Antworten von Kandidaten aller Parteien auf die Forderung/These

»Nicht zu viele Veränderungen!«

»Uns geht es gut, daher sollte es möglichst wenig Veränderungen geben und die Politik weitgehend so weitermachen wie bisher.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Nicht zu viele Veränderungen! – Uns geht es gut, daher sollte es möglichst wenig Veränderungen geben und die Politik weitgehend so weitermachen wie bisher. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: zufällig; es werden nur Kandidaten angezeigt, die eine Begründung angegeben haben.

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Denise Köcke | FDP
„Der Aufbruch beginnt jetzt.“
Kandidiert im Wahlkreis Harz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir stehen vor fundamentalen Veränderungen in der Welt und innerhalb unserer Gesellschaft. Die vierte industrielle Revolution steht bevor und Deutschland ist null vorbereitet - dazu muss man sich nur einmal die technische Ausstattung an Schulen ansehen. Veränderungen sind stets erforderlich - sowohl für diejenigen, denen es gut geht, damit dies so bleibt, als auch für die Menschen, denen es momentan in Deutschland nicht gut geht.

Bei jeglichen Neuerungen stehe ich dafür ein, zuerst einmal die Chancen zu betrachten statt sie aufgrund von möglichen Risiken - oder schlichtweg aus Angst vor Unbekanntem - pauschal abzulehnen.
Lisa | GRÜNE
„Neue Energie aus Franken!“
Kandidiert im Wahlkreis Bamberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 11.
Nein! Wenn wir unseren Wohlstand so behalten wollen wie er jetzt ist, müssen wir umsteuern auf innovatives grünes Wirtschaften. Wenn wir die Welt nicht noch ungerechter gestalten wollen, brauchen wir faire Handelsbeziehungen mit den Ländern des Südens.
Philipp Schaub | Die Humanisten
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Nein! Die Zukunft bringt mit dem Klimawandel und der Technologisierung des Arbeitsmarktes große Herausforderungen. Diese Herausforderungen brauchen innovative Lösungen, die frühzeitig angegangen werden. Statt die Gegenwart zu verwalten muss die Zukunft gestaltet werden.
Uwe Andreas Kammer | FREIE WÄHLER
„Anpacken statt abwarten!“
Kandidiert im Wahlkreis Saarlouis.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 1.
Eher nicht Gute Wirtschaftszahlen helfen den Menschen nur, wenn sie davon partizipieren.

Es gibt erheblichen Nachholbedarf im Bildungsbereich, bei bezahlbarem Wohnraum, fairen Löhnen, auskömmlichen Renten, usw.

Wir müssen zurück zu einer Solidargemeinschaft, in der Anstand und Werte wieder Leitbild der Entscheidungen werden.
Alexander Mosca Spatz | SPD
„Wohlstand für alle“
Kandidiert im Wahlkreis Aschaffenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 42.
Nein! 13 Millionen Menschen haben weniger als 970 Euro im Monat, 2 Millionen Kinder sind von Armut bedroht und ab 2030 fallen 40% aller Menschen ohne Veränderungen in Altersarmut! Das ist ein Skandal!
Dr. Ilse Ertl | FREIE WÄHLER
„Wir möchten den Bürger schützen und Schaden von ihm abwenden.“
Kandidiert im Wahlkreis München-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Nein! Ich bin mit der Privatisierung der Daseinsvorsorge nicht einverstanden. Und spreche mich auch gegen die Freihandelsabkommen TTIP, CETA, JEFTA und TiSA aus. Ebensowenig bin ich mit der Vergemeinschaftung der Schulden (Eurobonds) einverstanden. Ich möchte keine unkontrollierte Zuwanderung und keinen Nachzug von Familienangehörigen. Ich spreche mich für eine dezentrale Energieversorgung aus und gegen die Abschaffung des Bargelds. Wir brauchen ein neues Rentenkonzept und ein neues Konzept für das Gesundheitswesen - FREIE WÄHLER haben ein fertiges Programm hierzu. Ich möchte das Klima, die Umwelt, die Familien und den Verbraucher schützen.




Barbara Eva Loth | SPD
„Mehr soziale Gerechtigkeit“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 11.
Eher nicht Prekäre Beschäftigung, Altersarmut müssen bekämpft und die Bildungschancen für alle Kinder erhöht werden
Michael Hohenadler | DiB
„Demokratie muss sich endlich bewegen“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Alle Bürger/innen sollten mehr an politischen Prozessen beteiligt werden, Lobbyismus in seiner jetztigen Form muss massiv bekämpft werden, Europa muss mehr gefördert werden, Parlamente sollten ein Abbild der Gesellschaft sein (Frauenanteil, Menschen, die bestimmten Minderheiten angehören), Politiker müssen mehr die Interessen der Bürger und nicht der Industrie vertreten.
Henning Müller-Späth | FREIE WÄHLER
„Gerechtigkeit und Meinungsfreiheit“
Kandidiert im Wahlkreis Dortmund II.
Nein! Illegale Einwanderung stoppen, Grenzen schließen
Dr. Christopher Gohl | FDP
„Heute pflanzen, was morgen blüht!“
Kandidiert im Wahlkreis Tübingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 13.
Eher nicht Fortschritt heißt immer auch Veränderung: Aber zum Besseren.
Sepp Müller | CDU
„Familie, Heimat Ehrlichkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Dessau – Wittenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 6.
Eher ja Zu pauschale Frage; es hängt vom einzelnen Fachbereich ab! Wir sind in vielen Bereichen auf gutem Weg, aber es gibt dennoch vieles zu tun und fortzuführen.
Christian Steffen-Stiehl | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Bodensee.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 32.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung.

Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten.

Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert.

Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt.

Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren.

Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten.

Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Jürgen Mollik | Kennwort: Bürgerkandidat – für Gemeinwohl und Volksentscheid
„Gemeinwohl u. Volksentscheid“
Kandidiert im Wahlkreis Unna I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Der Erfolg guter Politik kann sich nur an der Entwicklung des Gemeinwohls orientieren und nicht an der Steigerung von Umsatz-oder Gewinnzahlen.
Steffen Schuldis | Kennwort: Unsere Zukunft
„Für eine lebendige Zivilgesellschaft. Für Politik uns einbindet und begeistert.“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Nein! Ob sich die Welt verändert entscheiden nicht wir. Manche Entwicklungen sind nicht aufzuhalten. Politik muss sich jedoch mit den BürgerInnen gemeinsam darüber austauschen, wie wir als Gesellschaft mit diesen Veränderungen Umgehen. Entwicklung: Digitalisierung --> Veränderung: Massenarbeitslosigkeit ? --> Umgang damit: Bedingungsloses Grundeinkommen ?
Ria Schröder | FDP
„Die Zukunft ist besser als ihr Ruf.“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 4.
Nein! Gerade weil es uns gut geht, müssen wir jetzt die Weichen für die Zukunft stellen und in Bildung und (digitale) Infrastruktur investieren. Wir haben uns zu lange ausgeruht.
Heiko Kremer-Bläser | V-Partei³
„Mehr Altruismus in der Politik“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Eine Gesellschaft verändert sich ständig. Gleichzeitig dazu muss die Politik diese Interessen in die Entscheidungsprozesse einbinden.

Veränderung ist immer notwendig.
Thomas Fick | GRÜNE
„Mir Herz und Mut in eine grüne Zukunft“
Kandidiert im Wahlkreis Heilbronn.
Eher nicht Ja, Deutschland geht es gut. Aber davon profitieren eben nicht alle. Die soziale Spaltung nimmt zu, die Klimakrise bedroht auch uns und die technologische Entwicklung in Umwelttechnik und Mobilität scheint Deutschland zu verschlafen. Wenn wir den Wohlstand Deutschlands auch auf lange Sicht erhalten wollen, muss sich im Gegenteil sehr viel ändern. Aber diese Veränderungen dürfen nicht mit dem Holzhammer und erst dann umgesetzt werden, wenn es schon fast zu spät ist. Deshalb wollen wir sie jetzt anpacken.
Dr. Michael Jantzer | SPD
„Erhalt der attraktiven und lebenswerten Industriestadt Stuttgart“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 30.
Nein! Mehr Gerechtigkeit schaffen bleibt zentrale Aufgabe
Olaf Lengner | PIRATEN
„Politiker aus Notwehr“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Thema Armut

Die Anzahl Bürger die Vollzeit arbeiten und trotzdem Zuschüsse vom Staat brauchen um zu überleben nimmt stetig zu genauso wie die Zahl der Kinder die in Armut leben und so nicht die selben Möglichkeiten haben wie andere Kinder sich zu entwickeln. Auch die Altersarmut nimmt rasant zu!

Nur ein kleiner Ausschnitt der Sachen die nicht weiter so laufen dürfen und da ist noch vieles mehr das JETZT angepackt werden muss und nicht weiter aufgeschoben werden kann!
Kilian Kronimus | ÖDP
„Zurück zur Sozialen Marktwirtschaft“
Kandidiert im Wahlkreis Waldshut.
Eher nicht Der Klimawandel hat uns erreicht. Die Erderwärmung muss begrenzt werden.
Nicole Specker | SPD
„Mitten im Leben.“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld I – Neuss II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 28.
Nein! Es geht darum die Zukunft zu gestalten und nicht die Gegenwart zu verwalten.
Reinhard Prüllage | GRÜNE
„Mit der Umwelt und nicht gegen sie!“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelems.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 16.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ich bin Vater von vier Kindern und möchte dazu beitragen, dass meine Kinder und deren Kinder und Kinderskinder noch in einer bewohnbaren Welt leben können. Ein weiter so wird die klimatischen Bedingungen auf dieser Erde so verändern, daß sie in nicht allzu ferner Zukunft in weiten Teilen nicht mehr bewohn- und bewirtschaftbar sein wird. Der Klimawandel muss abgebremst werden.
Susann Rüthrich | SPD
„Gerecht. Echt. Rüthrich“
Kandidiert im Wahlkreis Meißen.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Nein! Klar,auf den ersten Blick läuft es gut in Deutschland. Aber nicht alle profitieren gleichermaßen und nicht alle fühlen sich eingeladen unser Zusammenleben zu gestalten. Das muss sich ändern. Demokratie heißt mehr als einmal alle vier Jahre wählen zu gehen. Demokratie findet früh am Küchentisch an, geht weiter im Betrieb und äußert sich in vielen Momenten, in denen wir frei unsere Meinung austauschen und Kompromisse aushandeln. Politik sollte nicht in einen Stillstand verfallen, in dem es so aussieht als gäbe es keine Alternativen. Die gibt es immer. Eine Alternative ist eine starke SPD, denn wir haben die Konzepte, um eine gerechtere Zukunft zu gestalten. Davon bin ich überzeugt.
Ilona Koch | CDU
„Nicht jammern, sondern anpacken und mitmachen!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 22.
Nein!
Ist mir wichtig!
Verfahren müssen beschleunigt werden

z.B. Asylverfahren

Entscheidungsebenen müssen schneller miteinander verbunden werden

Prozesse sollten die Hauptamtlichen Politiker effektiver organisieren und entbürokratisieren z.B. im Bau- und Planungsrecht für große Infrastrukturprojekte


Walter Stadelmann | ÖDP
„So leben, dass Zukunft bleibt“
Kandidiert im Wahlkreis Roth.
Nein! Wie viele Katastrophen müssen noch kommen, damit wir endlich handeln??
Yenni Kellermann | DIE LINKE
„Leiharbeit verbieten “
Kandidiert im Wahlkreis Deggendorf.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland ist ein reiches Land, jedoch haben viele vom wirtschaftlichen Erfolg der letzten Jahre und Jahrzehnte kaum profitiert. Im Gegenteil, heute haben 40% der Bevölkerung weniger Wohlstand als in den 90er Jahren.
Klemens Hans-Joachim Kauert | ÖDP
„Doemokratie ist Wählbar“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 15.
Nein! Viele Politiker die Heute das Sagen haben lassen sich durch Firmen Beeinflussen.

Das darf so nicht weitergehen.


Moritz Müller | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht!“
Kandidiert im Wahlkreis Bergstraße.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 10.
Nein! Insbesondere im Umweltschutz, der Wahrung der Menschenrechte (Konsequenzen unserer Handelspolitik etc.) und der Reform der Sozialsysteme muss gehandelt werden!
Ingo Weidelt | Kennwort: BÜRGERKANDIDATEN – für Gemeinwohl und Volksentscheid
„Für Gemeinwohl und Volksentscheid“
Kandidiert im Wahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Bürger müssen nach Ihrer Meinung gefragt und in Entscheidugnen einbezogen werden.
Dr. Hannah Neumann | GRÜNE
„Zukunft statt Herkunft“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 7.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Den Meisten von uns geht es gut. Aber wir leben auch auf Kosten von Menschen in anderen Ländern und betreiben Raubbau an der Natur. Das müssen wir ändern. Das heißt vor Allem die Klimakrise stoppen, also Agrarwende, Energiewende, Mobilitätswende. Das schafft man nicht mit Klein-Klein sondern nur mit mutigen neuen Lösungen.
Ingo Mörl | PIRATEN
„Politik für alle“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Nein! Die Wirtschaft und Technologie ist in einem permanentem Wandel. Die Politik hat die Aufgabe, die Gesellschaft anzupassen.
Günther Frölich | FREIE WÄHLER
„Mehr Demokratie durch Volksabstimmungen. Bessere Zukunft der nächste Genration.“
Kandidiert im Wahlkreis Ludwigsburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Gesetze müssen immer laufend auf ihre Praktikabelität und Akzeptanz überprüft werden, z.B. illegale Einwanderung und offene Grenzen darf es nicht geben.
Corinna Rüffer | GRÜNE
„Für eine soziale und gerechte Zukunft“
Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 3.
Nein! Uns geht es im Durchschnitt gut, aber nur im Durchschnitt. Um den Wohlstand gerechter zu verteilen und die ökologischen und sozialen Zukunftsprobleme zu lösen, muss sich viel ändern.
Jörg Kloppenburg | FDP
„Denken wir neu“
Kandidiert im Wahlkreis Oberbergischer Kreis.
Nein! Ich möchte keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass man sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die ich nicht länger akzeptierenmöchte.
Ulrike Täck | GRÜNE
„Wer, wenn nicht wir?“
Kandidiert im Wahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 7.
Eher nicht Weiter so geht nicht, sonst fliegen uns bestimmte Themen bald um die Ohren: Klimaschutz, saubere Luft, Altersarmut und ALG2: wir brauchen einen Fahrplan, der über das Jahr 2030 reicht!
Uwe Kekeritz | GRÜNE
„Für ein Klima der Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Eher nicht Stillstand ist Rückschritt - und geradejetzt, wenn es dem Land gut geht, sollte man es wetterfest machen, nicht erst, wenn es quietscht!
Johannes Nicolay | V-Partei³
„Du selbst musst die Veränderung sein, die Du in der Welt sehen willst“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die meisten Probleme sind "menschgemacht" und basieren oft auf festgefahrenen Gewohnheiten. Das geht vom Klimaschutz über die Ernährung bis zur Finanzpolitik. "Menschgemacht" ist aber kein Naturgesetz! Deshlab kann und müss zeitgemässe Veränderungen besprochen, geplant und durchgeführt werden.
Mark Adrian Appoh | BGE
„Grundeinkommen ist Freiheit.“
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es nützt nichts, sich gegen Veränderungen in der Welt zu wehren. Wir müssen darüber nachdenken und diskutieren, Antworten finden und positive, umsetzbare Visionen entwickeln. Stillstand ist Gift.
Anja Margarete Helene Hajduk | GRÜNE
„Klimaschutz vorantreiben und mit der Wirtschaft vorne bleiben“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Eher nicht Uns in Deutschland geht es so gut wie nie, das stimmt. Wir können jedoch nicht auf Kosten der Umwelt und anderer Menschen so weitermachen, wie bisher. Wir müssen den Klimaschutz vorantreiben, um die Klimakrise zu bekämpfen und wir müssen den Welthandel endlich fair gestalten, damit alle Menschen in Würde leben können.
Tobias Volz | SPD
„Soziale Verantwortung leben.“
Kandidiert im Wahlkreis Konstanz.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 32.
Nein! Wer morgen gut leben will, muss heute für Investitionen und Reformen sorgen.
Ulrich Kelber | SPD
„Bonns Stimme. Ulrich Kelber“
Kandidiert im Wahlkreis Bonn.
Nein! Veränderungen sind kein Wert für sich, die Vermeidung von Veränderungen auch nicht
Doreen Siegemund | FDP
„Für weltbeste Bildung“
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 4.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Dr. Sabine Barbara Bank | FREIE WÄHLER
„Nicht quatschen-machen!“
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 4.
Nein! Es herrscht eine große Unzufriedenheit. Jeder der seinen Pass in D nicht mit hat muss eine Strafe zahlen- aber Ausländer ohne oder mit gefälschten Pässen nicht. Anstelle HARTZ IV-Arbeit in zB Sozialbereichen
Cansel Kiziltepe | SPD
„Dein Kiez regiert mit. “
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Eher nicht Deutschland ist ein starkes Land. Die Wirtschaft wächst und die Beschäftigungslage ist gut. Damit das so bleibt, müssen wir heute investieren. Und: Wir müssen dafür sorgen, dass alle am Wohlstand teilhaben. Unter den Industrieländern hat Deutschland eine der schlechtesten öffentlichen Investitionsquoten. Wir als Sozialdemokratie wollen unser Land modernisieren und Geld für unsere Kinder, für bezahlbaren Wohnraum und für den sozialen Zusammenhalt in die Hand nehmen. Wir wollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern in unserem Land dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft erfolgreich sind.
Mario Mieruch | AfD
„Vernunft, Sachverstand, Integrität“
Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt I – Borken I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Dieser Satz ist einer schlimmsten, den je ein Politiker von sich gegeben hat. Denn Politik findet nicht nur im Hier und Jetzt statt sondern sollte insbesondere als Weichenstellung für eine nachhaltige und erfolgreiche Entwicklung fungieren. Dazu gehören nicht stetig neue Schulden oder die Verlagerung von Problemlösungen auf die nächste Legislatur.
Melanie Matthes | DiB
„Aktiv mitgestalten“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Eher nicht Es stimmt, dass es Deutschland verhältnismäßig gut geht. Dennoch braucht dieses Land weiter Bewegung und es fehlt an genügend Stellen an Investitionen, wie z.B. in der Bildung. Stillstand jetzt sorgt dafür, dass wir zukünftig einen noch größeren Rückstand hätten.
Ruth Tietz | DIE LINKE
„Es wird Zeit für Veränderung!“
Kandidiert im Wahlkreis Unna I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Unser Gesundheits-, Renten- und Bildungssystem braucht dringend sozial gerechte Reformen. Steuergerechtigkeit ist längst überfällig, gut geht es nur den Reichen,40% der Beschäftigten verdienen weniger als vor 25 J..Der Rüstungsetat von 37 Milliarden €steigt wegen zunehmender Auslandseinsätze ständig an. Dafür ist Geld vorhanden das natürlich überall wo es nötig wäre fehlt. Wir brauchen dringend Veränderung!
Dr. Dirk Spaniel | AfD
„Vernunft statt Ideologie“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn die Rahmenbedingungen sich ändern (Migration, Euro-Krise), dann muss sich auch die Politik ändern und gegensteuern. Alles so belassen wie früher, ist keine seriöse Lösung.
Karin Most | FDP
„Beste Bildung von Anfang an für Jeden unabhängig von Herkunft und Umfeld“
Kandidiert im Wahlkreis Solingen – Remscheid – Wuppertal II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 44.
Nein! Wir leben in einer Zeit der Veränderung und stehen an der Schwelle zum digitalen Zeitalter. Wir sollten die Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung nutzen und aktiv gestalten. Das gelingt aber nicht mit "Weiter so wie bisher". DenkenWirNeu
Tabea Rößner | GRÜNE
„Umwelt im Kopf, Freiheit im Herzen“
Kandidiert im Wahlkreis Mainz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 1.
Nein! Unser Land ist zu reich, um sich Armut zu leisten. Klimaschutz wird von den anderen Parteien überhaupt nicht angegangen. Damit wir unseren Wohlstand erhalten und ihn gerechter verteilen, müssen wir die Politik nachhaltig und ökologisch, sozial und gercht ausrichten.
Marion Morassi | DIE LINKE
„Keine Lust auf Weiterso- Zeit für Veränderungen!“
Kandidiert im Wahlkreis Ahrweiler.
Nein! Mein Motto lautet: Keine Lust auf Weiterso-Zeit für Veränderung!
Julian Eder | DIE LINKE
„Bildung statt Aufrüstung! Keine Verdopplung des Rüstungsetats!“
Kandidiert im Wahlkreis Wetterau I.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Ungleichheit wächst. Immer mehr Menschen können von Ihrer Arbeit nicht mehr leben. Wir haben nahezu 20% Kinderarmut. Deutschland beteiligt sich an Kriegen und exportiert Waffen an brutale Diktaturen wie Saudi-Arabien. Deutschland produziert damit Fluchtursachen! Der Niedriglohnsektor und unser Rentensystem produzieren Altersarmut! Vieles muss verändert werden, es gibt viele große (teilweise brandgefährliche) Baustellen. Ganz klar: Kein ´Weiter so`, echte Sozial- und Friedenspolitik!
Ilona Trinkert | DM
„Entscheidungen treffen für die nächsten 7 Generationen“
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 5.
Nein! Es ist nötig sehr viele Veränderungen vorzunehmen. Uns geht es noch gut und zwar auf Kosten anderer und das muss aufhören und so verändert werden, dass alle Menschen ein würdiges Leben führen können
Susanne Iris Bauer | GRÜNE
„Jede*r Einzelne ist wichtig: du auch!“
Kandidiert im Wahlkreis Bayreuth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 26.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben Nitrat im Wasser, Glyphosat im Honig, einen handfesten Dieselskandal, die Energiewende ist ausgebremst, der Umgang mit Menschen wird Lobbyinteressen unterstellt und die Konzerne und Großverdiener brauchen kaum zum Allgemeinwohl beitragen: das darf so nicht weitergehen!
Sebastian Sommerer | DIE LINKE
„Menschen vor Profite!“
Kandidiert im Wahlkreis Bayreuth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 12.
Nein! Die soziale Spaltung nimmt innerhalb Deutschlands und auch weltweit immer weiter zu – hier brauchen wir radikale Maßnahmen für mehr Gerechtigkeit.
Heinz-Dieter Kempka | DIE LINKE
„Sozial.Gerecht.Frieden.“
Kandidiert im Wahlkreis Ennepe-Ruhr-Kreis II.
Nein! Veränderung bedeutet Bewegung, und wir müssen uns Bewegen, hin zu einer Politik die Sozial,gerecht und friedlich ist.
Guido Klamt | ÖDP
„Menschen vor ungezügeltem Profitstreben! “
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 2.
Nein! es gibt sehr viel zu ändern, um zukunftsfähig zu sein
Dr. Thomas Gebhart | CDU
„Konsequent – für eine sichere Zukunft. Tatkräftig - für eine starke Südpfalz.“
Kandidiert im Wahlkreis Südpfalz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Eher nicht Uns geht es gut. Aber es bleibt genug zu tun.
Agnes Thanbichler | ÖDP
„unabhängige Partei wählen“
Kandidiert im Wahlkreis Traunstein.
Nein! Gerade, weil es uns gut geht, haben wir die Möglichkeit, weit voraus zu schauen und die Weichen für die nachkommenden Generationen zu stellen. Es ist dringend notwendig in vielen Bereichen.
Jörg Petrulat | ÖDP
„Viele gute Ziele sind machbar, wenn man nicht einem Geldgeber verpflichtet ist!“
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Fast alle Parteien lassen Spenden von Konzerenen zu. Das führt dazu, dass sie den Konzerenen verpflichtet sind.

Sie sollten dem Wähler verpflichtet sein!
Willi Feilen | FREIE WÄHLER
„ Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem andern zu.“
Kandidiert im Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 8.
Eher ja Veränderungen ja, aber sinnvolle.
Dr. Bernd Föhr | Die PARTEI
„Deutschland ist teilbar!“
Kandidiert im Wahlkreis Mainz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 11.
Ja!
Ist mir wichtig!
Es bleibt Alles wie es ist!!!
Michel Brandt | DIE LINKE
„Konsequent für eine soziale und solidarische Gesellschaft.“
Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Armut in Deutschland nimmt zu. In ganz Europa gibt es einen massiven Rechtsruck. In diesem Land muss sich grundlegend etwas verändern.
Detlev Spangenberg | AfD
„Bewährtes bleibt - Neues wird angegangen.“
Kandidiert im Wahlkreis Nordsachsen.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 4.
Nein! Zu viele Fehlentscheidungen in den vergangenen Legislaturperioden.
Oliver Luksic | FDP
Kandidiert im Wahlkreis St. Wendel.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 1.
Eher nicht Digitalisierung, Terrorismus, demographischer Wandel: es muss sich vieles ändern und auch bei gedacht werden.
Thorben Sämann | GRÜNE
„Zukunft kann man wollen. Oder machen.“
Kandidiert im Wahlkreis Lahn-Dill.
Nein! Es muss sich viel verändern, insbesondere beim Umwelt- und Klimaschutz, bei der Digitalisierung und bei der Bildung!
Friedrich Zahn | ÖDP
„Das Leben so gestalten, dass die Erde für alle bewohnbar bleibt.“
Kandidiert im Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe.
Nein! Wenn wir so weitermachen wie bisher, fahren wir in naher Zukunft gegen die Wand. Wir müssen zu einem Lebensstil kommen, der die begrenzten Rohstoffe dieser Erde im Blick hat und für alle Menschen Lebensraum lässt.
Jörg Rupp | DiB
„Menschenrechte sind nicht verhandelbar“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Nein! Seit die CDU regiert, verändert sich fast nichts mehr. Wir sind digitales Entwicklungsland, die Schieneninfrastruktur ist überaltert, die sozialen Systeme reichen nicht aus, die Ungerechtigkeiten nehmen zu - die Demokratie im 21. Jahrhundert wartet auf die Instrumente des 21. Jahrhunderts
Dr. Anja Reinalter | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Biberach.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 31.
Eher nicht Es geht uns zwar gut. Wir müssen uns aber bemühen und verändern, dass es uns auch weiterhin gut geht. Wenn wir wichtige Entwicklungen versäumen, weil wir uns auf unserem Wohlstand ausruhen - werden wir diesen Lebensstandard in Zukunft nicht halten können.
Harald Günter Hartmann | MG
„Die Verkehrs- und Siedlungspolitik zeitgemäß anpassen.“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen uns aktuellen Anforderungen stellen.
Wolf-Dieter Liese | AfD
„Für eine echte Alternative im Bundestag“
Kandidiert im Wahlkreis Bochum I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 21.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Politik der Weltrettung von Frau Merkel hat Deutschland schweren Schaden zugefügt und muss so schnell wie möglich beendet werden.
Anke Domscheit-Berg | DIE LINKE
„Soziale Gerechtigkeit gibt es nicht als Geschenk, deshalb will ich dafür kämpfen“
Kandidiert im Wahlkreis Brandenburg an der Havel – Potsdam-Mittelmark I – Havelland III – Teltow-Fläming I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Unsere Politik ist sozial ungerecht und nicht zukunftsorientiert. Hier sind erhebliche Umsteuerungen erforderlich.
Stephan Rauhut | DIE LINKE
„Mit Euch! So geht's. “
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen insbesondere einen Wandel im Bereich der Daseinsvorsorge. Gesundheit, Wohnen, Infrastruktur - Das alles muss der Profitlogik entzogen werden. Wir sehen überall dort nur zu gut, dass sich mit privatwirtschaftlicher Organisation keine leistbaren Preise für alle erzielen lassen.
Klemens Kowalski | DIE LINKE
„Gerechtigkeit! Gerechtigkeit! Gerechtigkeit!“
Kandidiert im Wahlkreis Stade I – Rotenburg II.
Nein! Die Große Koalition unter Angela Merkel bedeutet Stillstand! Die Probleme im Land werden nicht abgearbeitet.
Jürgen Georg Purzner | PIRATEN
„Transparenter Staat statt gläserner Bürger“
Kandidiert im Wahlkreis Erlangen.
Nein! Generell geht es Deutschland ganz gut. Aber es gibt noch jede Menge Verbesserungspotential.
Manuela Holz | DIE LINKE
„Die Würde des Menschen ist unantastbar!“
Kandidiert im Wahlkreis Kreuznach.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 5.
Nein! Ein weiter so kann es und darf es nicht geben.Angesichts zunehmender Altersarmut, Kinderarmut und von der Hände Arbeit nicht mehr leben können, brauchen wir dringend in der Sozialpolitik eine Kurskorrektur.
Lorenz Gösta Beutin | DIE LINKE
„Für Frieden, Gerechtigkeit, Solidarität.“
Kandidiert im Wahlkreis Plön – Neumünster.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 2.
Eher nicht Einem Teil unserer Gesellschaft geht es gut. Um soziale Spaltung zu verhindern, muss Kinder- und Altersarmut bekämpft werden. Weltweit: Klimaschutz stärken, Gerechtigkeit durchsetzen, Frieden.
Ronja Schmager | SPD
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 5.
Nein! Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit! Durch diese Wahlen wird entschieden, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Mit Martin Schulz als Bundeskanzler wollen wir die Weichen für die Zukunft Deutschlands und Europas stellen: Ein besseres Zusammenleben, Chancengleichheit und ein gerechtes Miteinander in einer offenen und inklusiven Gesellschaft.


Bettina Hagedorn | SPD
„Für die Region - einfach besser!“
Kandidiert im Wahlkreis Ostholstein – Stormarn-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 1.
Eher nicht In den letzten vier Jahren hat die SPD auf sehr vielen wichtigen Gebieten gute und vor allem bessere Regelungen für die Menschen in Deutschland erzielt: zum Beispiel den Mindestlohn, den KiTa-Ausbau, die Pflegestärkungsgesetze und das Pflegeberufegesetz und und und. Das reicht aber noch nicht. Wir brauchen weiterhin Veränderungen und Verbesserungen z.B. bei der Bildung, mehr Unterstützung für die Familien und beim sozialen Wohnungsbau und vor allem weitere Verbesserungen bei den Pflegekräften und den Menschen, die in der Gastronomie arbeiten.
Aleksander Lodwich | DM
„Zukunft menschlich gestalten“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Armut, Krisen, Umweltvernichtung und bald Krieg. Was hat sich denn bitte bewährt? Wir müssen jetzt viele neue Ansätze ausprobieren!
Stephan Protschka | AfD
„Heimat, Tradition, Kultur“
Kandidiert im Wahlkreis Rottal-Inn.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es muss mehr für Familien, Alleinerziehende und Rentner gemacht werden!
Robert Bläsing | FDP
„Für den starken, schlanken und fairen Rechtsstaat“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Nein! Deutschland kann sich keinen Stillstand leisten.
Michèl Pauly | DIE LINKE
„konsequent sozial.“
Kandidiert im Wahlkreis Lüchow-Dannenberg – Lüneburg.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 6.
Eher nicht Es geht vielen Menschen in Deutschland eben nicht gut. Inmitten großen Wohlstands für einige gibt es mehr Armut. Erstmals gibt es sogar Armut trotz Arbeit als neues Phänomen. Wird die Rentengesetzgebung nicht korrigiert, droht auch Altersarmut zu einem flächendeckenden Problem zu werden. In einigen Berufen ist es das heute schon. Darum werden die Veränderungen - manchmal auch nur zurück zu klugen Regelungen der 70er oder 80er Jahre - die notwendig sind diese falsche Politik zu beseitigen, gravierend sein.
Sabine Martiny | PIRATEN
„Zeit für Bildung, Zeit für die digitale Zukunft!“
Kandidiert im Wahlkreis Paderborn – Gütersloh III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Den Stillstand zu verwalten in einer Zeit des schnellen Wandels, ist sträflich dumm!
Mirko Dachroth | FDP
„Weitsicht ist keine Sehschwäche!“
Kandidiert im Wahlkreis Märkisch-Oderland – Barnim II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 4.
Nein! Ein "Weiter so" löst nicht die großen Herausforderungen, vor denen wir stehen. Denken wir neu.
Karlheinz Grabmann | FREIE WÄHLER
„Deutschland bist Du. Misch Dich ein. Einfach, Offen und klar in der Sache. “
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main II.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 26.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir sollten uns neu erfinden in allen Lebensbereichen und die Kompetenz der Bürger nutzen. Das alte System funktioniert nicht: Manipulation, Lobby, Schere Arm und Reich!
Dr. Tobias Hammerl | SPD
„Für Wunder muss man beten, für Veränderungen arbeiten!“
Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 33.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Die Welt entwickelt sich jeden Tag ein Stück weiter. Entweder wir entscheiden dabei aktiv mit, oder andere gestalten die Welt nach ihren Vorstellungen. Ich bin dafür, dass wir die Zukunft mitgestalten.
Endrik Bastian | SGP
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig I.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es gilt, die anachronistische kapitalistische Wirtschaft, die vor allem privatem Reichtum dient und das Nationalstaatensystem verteidigt, also auch große Kriege in ihrer DNA trägt, durch eine geplante sozialistische Wirtschaft, die den Interessen der arbeitenden Mehrheit dient und Kriege für immer verhindert, zu ersetzen. Diese Veränderung wird gewaltig sein!
Patrick Kulinski | PIRATEN
„Lebt doch, wie ihr wollt!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 22.
Eher ja Allgemein gibt es in Deutschland keine allzu breiten Bevölkerungsgruppen, denen es so schlecht geht, das Leib und Leben bedroht sind. Die grobe Richtung stimmt daher. Dennoch muss die Politik sich selber mehr hinterfragen und sich selber unangenehme Fragen stellen... und natürlich stellen lassen. Was gestern galt, muss heute nicht mehr unbedingt richtig sein.
Bijan Djir-Sarai | FDP
„Jetzt wieder verfügbar: Wirtschaftspolitik.“
Kandidiert im Wahlkreis Neuss I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 6.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Dr. Eberhard Brecht | SPD
„Starke Wirtschaft + mehr Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Harz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 5.
Eher nicht Es ist viel in diersem Land erreicht worden; dennoch darf nicht übersehen werden, dass auf Ungerechtigkeiten und verpasste Entwicklungen bislang nicht ausreichend reagiert wurde.
Otto Fricke | FDP
„Ich bin ein Zahlenmensch. Ich setze mich für einen Staat ein, der rechnen kann.“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld I – Neuss II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 7.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Benjamin Krohn | ÖDP
„Für eine echte Gerechtigkeit zwischen den Generationen“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 2.
Eher nicht Wir zerstören im Moment die Grundlagen unseres Lebens auf der Erde machen uns Familien und das Miteinander mit dem falschen Wachstumsstreben kaputt.
Dr. Ellen Eigemeier | ÖDP
„Probleme sind dazu da, um gelöst zu werden.“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 5.
Eher nicht Es geht uns gut, denn wir haben das Privileg, schon seit Jahrzehnten von Krieg verschont zu sein! Beibehalten!

Ein weiter so darf nicht sein, denn die Politik ist aktuell massiv dabei den inneren und äußeren Frieden zu zerstören!

Der innere Friede ist bedroht, da durch die Steuergesetzgebung kleine Leute und Firmen mehr und mehr geschröpft, reiche Leute und Großkonzerne mehr und mehr aus ihrer Verantwortung entlassen werden. Das hat dazu geführt, dass die Mehrheit der Menschen in diesem Land keine Chance mehr auf ein auskömmliches Leben und gesellschaftliche Teilhabe im vollen Umfang haben und zusehen müssen, wie einige wenige auf ihre Kosten (Bankenrettung etc.) reich und reicher werden und sie dafür auch noch erniedrigen, indem sie öffentlich als faul, dumm oder sonst irgendwie selber Schuld bezichtigt werden. Irgendwann wird der Sündenbock Flüchtlinge nicht mehr reichen und die wahren Gründe werden erkannt. Wenn das so weiter geht, explodiert Deutschland von innen heraus.

Äußere Sicherheit: Deutschland betreibt Kriegstreiberei durch die enormen Waffenlieferungen weltweit - auch und gerade in Kriesengebiete, was unser Gesetz eigentlich ausschließt... Zudem zahlen wir enorme Summen an Staatschefs von Kriesenländern, damit sie die von uns verursachten Flüchtlinge mit Gewalt zurückhalten - dadurch destabilisieren diese Länder weiter. Die wahrscheinliche Folge in wenigen Jahren: neue Länder, aus denen Flüchtlinge kommen. Weil WIR dafür gesorgt haben. Zum Profit der Waffenindustrie.

Und wieder das Motto der ÖDP: Mensch vor Profit!
Ina Schumann | Die PARTEI
„Wähl Die PARTEI, denn sie lacht sehr gut!“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Nein! Was macht die Politik denn ausser den Status Quo zu erhalten, ich finde da geht noch was, vor allem geht da noch mehr Ehrlichkeit, sich selbst gegenüber und den WählerInnen gegenüber. Die PolitikerInnen belügen sich, ihre Parteien und auch ihre WählerInnen doch laufend bzw bleiben sich nicht treu. Ich trete da für mehr Ehrlichkeit ein und verspreche von vornherein, dass ich mich zu oberst um meine Interessen und dann direkt im Anschluß um die Interessen der WählerInnen kümmern werde!
Friedemann Georg Klein | FREIE WÄHLER
„Politik mit Menschenverstand“
Kandidiert im Wahlkreis Saarbrücken.
Nein!
Ist mir wichtig!
So weiter wie bisher geht garnicht !

Mehr Demut würde Deutschland gut anstehen - Deutschland ist nicht der Nabel der Welt,Frau Merkel ! Die Deutsche Überheblichkeit gegen andere Staaten ist peinlich und ärgerlich !
Pawel Borodan | PIRATEN
„Die res publica muss öffentlich stattfinden.“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main I.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 2.
Eher nicht Ich teile die Prämisse, es gehe uns gut, nicht. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Veränderungen sachlich begründet sein müssen. Sofern dies der Fall ist, mag es Zeiten geben, in denen viel Veränderung nötig ist.
Teresa Klein | ÖDP
„Kopf, Herz und Hand für ein Heute, das ein Übermorgen kennt!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wer diese These bejaht, ist sich selbst der Nächste. Ja, uns - oder zumindest mir und vielen anderen - geht es gut, aber wer mitmenschlich denkt, kann selbst nicht glücklich sein, wenn er weiß, wie viel Elend, Krieg, Hunger, Not es überall auf der Welt gibt. Wir müssen uns global für Frieden, Lebensfreude, für ein gutes und artenreiches Leben einsetzen.
Dr. Reinhold Reck | ÖDP
„So leben, dass Zukunft bleibt.“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Nein! Wir brauchen in vielen Politikbereichen tiefgreifende Änderungen, wenn wir als Gesellschaft nicht auf ein ökologisches und soziales Desaster zusteuern wollen: Klimaschutz, Energiewende, Landwirtschaft, Kinder und Familien, Altersversorgung, Migration, Verkehrswende, Freihandelsverträge, Demokratie, Parteispenden usw.
Sören Pellmann | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Bärenstark.“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig II.
Nein! Die soziale Schieflage in unserem Land wird immer stärker. Hier muss sich grundlegend etwas ändern. Das Land muss deutlich sozialer werden.
Nicolas Thoma | FDP
„Freiheit ist das Gegenteil von Angst“
Kandidiert im Wahlkreis Bad Kissingen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 34.
Eher nicht Wir brauchen mehr Investitionen in Bildung, Wirtschaft und Infrastruktur, damit das Land auch noch morgen gut aufgestellt ist. Außerdem müssen wir dem Bürger etwas von seinem Geld zurück geben, Stichwort: Steuersenkung.
Robert Helle | DIE LINKE
„Sozial.Gerecht.Frieden.Für Alle“
Kandidiert im Wahlkreis Soest.
Nein! Wenn es z.B immer mehr prekäre Beschäftigung, Kinder und Altersarmut, wenig bezahlbaren Wohnraum, schlechte Bildungsfinanzierung geht es uns nicht gut.
Andreas Mrosek | AfD
„Für unsere Heimat, Werte und Kultur!“
Kandidiert im Wahlkreis Dessau – Wittenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Jedes 5. Kind ist arm! Analog existiert eine hohe Altersarmut. Ebenso schwer haben es Alleinerziehende und HARTZ IV-Empfänger!
Tassilo Richter | FDP
„Berlin braucht ein Update!“
Kandidiert im Wahlkreis Konstanz.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 22.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen
Silke Leber | FDP
„weniger Bürokratie, für unsere Mitte, aus dem Handwerk“
Kandidiert im Wahlkreis Aalen – Heidenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 27.
Nein! Weiter so heißt Stillstand und Stillstand heißt Rückschritt.
Michael Erich Weingärtner | FREIE WÄHLER
„Politik muss transparenter werden“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main I.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 3.
Eher nicht In der Vergangenheit wurde schon viel an Symptomen gesetzlich herumgebastelt, die Ursache allerdings nie behoben. Viele Veränderungen haben zu neuen Problemen geführt. Hier muss wieder eine vernünftige Rückbesinnung erfolgen.
Ingo Voht | FREIE WÄHLER
„Machen statt meckern“
Kandidiert im Wahlkreis Lübeck.
Eher nicht Ein immer weiter so, führt uns zwangsläufig an ein so geht's nicht mehr weiter. Darum ist es wichtig Gedanken über die Zukunft zu entwickeln und die Weichen schon jetzt zu stellen. Ist der Karren im Dreck, ist es schwer ihn wieder herauszuziehen.
Gerhard Dieter Anton Bruckner | Die PARTEI
„ADIA statt Altenheim“
Kandidiert im Wahlkreis München-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es muss heute ein Diskurs über die Zukunft stattfinden, so zum Thema Integration von Zuwanderern, wie wollen wir in 10 Jahren mit den sog. Alten umgehen und wie wollen wir deren Lebensabend gestalten, welche Gesetze können gestrichen werden, wie sollen Kinder über Gerechtigkeit aufgeklärt werden, wie kann der Bürger ein besseres Leben führen, wer sind die Idole von morgen, wie können Schwarzkassen, Betechung und Korruption im Bundestag vermieden werden. Es gibt viel zu tun: mit weiter so wird nichts passieren.
Udo Striess-Grubert | FREIE WÄHLER
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!“
Kandidiert im Wahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – Wittmund.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Nein! Ein "Weiter so!" darf es nicht geben. Die Politik hat sich am Gemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger zu orientieren und nicht an den Interessen einzelner Konzerne oder zum eigenen Machterhalt!
Dr. Cliff Gatzweiler | FDP
„Freiheit und Sicherheit sind kein Gegensatz.“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 45.
Nein! Die Zukunft bringt mit der Digitalisierung und der Energiewende gravierende Änderungen auf dem Arbeitsmarkt.
Lucia Fischer | ÖDP
„Gutes Leben, jetzt!“
Kandidiert im Wahlkreis Oberallgäu.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die politischen Entscheidungen müssen auf anderen Grundsätzen erfolgen. Nicht der Lobbyismus sondern der Bürgerwille muss berücksichtigt werden.
Prof. Dr. Klaus Buchner | ÖDP
„Mensch vor Profit“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 2.
Eher nicht Veränderungen sind in einigen Bereichen nötig.
Sascha Schnelle | BGE
„Kinderarmut ist Dummheit, Altersarmut Undankbarkeit. “
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Hartz IV ist ein Armutszeugnis für Deutschland, die Würde des Menschen sanktionierbar und Altersarmut bald der Regelfall!
Prof. Dr. Ralf Klapdor | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Kleve.
Nein! Stillstand ist Rückschritt, dies gilt auch in der Politik. Wir müssen mit den Änderungen in der Welt, wie z.B. der Digitalisierung, Schritt halten, wenn wir den Wohlstand von morgen sichern wollen.
Michael Bienek | PDV
„Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur wieder auf“
Kandidiert im Wahlkreis Saarlouis.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Unser Geld und Bankensystem ist grundlegend falsch aufgebaut.
Kay-Uwe Ziegler | AfD
„Gerechtigkeit wählen!“
Kandidiert im Wahlkreis Anhalt.
Nein!
Ist mir wichtig!
Grundgesetz einhalten, Grenzen sichern und die innere Sicherheit wieder herstellen.
Andreas Niklaus | SGP
„Nie wieder Krieg!“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Nein! Wenn das kapitalistische Nationalstaatensystem erhalten bleibt wird es zum dritten Weltkrieg kommen!
Markus Ulrich Dürr | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Neustadt – Speyer.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 13.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Lothar Meidl | DM
„Ethik in die Politik! Politik muss den Bürgern DIENEN!“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Nein! In unserem Land läuft zu Vieles in die falsche Richtung - Konzerne werden hofiert, die Menschen und ihre Bedürfnisse zu sehr vernachlässigt.

Wir brauchen eine Abkehr vom Schuldgeldsystem, welches die ganze Menschheit geißelt.
Dr. Anna-Tina Pannes | FDP
„Politik muss man lieben. Weniger? Muss nicht sein.“
Kandidiert im Wahlkreis Mettmann II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 21.
Nein! Keine Angst vor Veränderung! Ich glaube daran, dass die beste Zeit noch vor uns liegen kann. Der Status Quo ist der Feind des Besseren, er ist ein Spießer. Zudem stehen wichtige Zukunftsaufgaben an (Bildung, Digitalisierung, Wirtschaft, Soziales) - da ist Veränderung Pflicht.
Dr. Florian Toncar | FDP
„Erfahren. Kompetent. Unabhängig. “
Kandidiert im Wahlkreis Böblingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zu wenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Josef Erwin Ilsanker | DIE LINKE
„Menschen vor Profit!“
Kandidiert im Wahlkreis Passau.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die soziale Schere geht immer weiter auseinander, wir brauchen wieder mehr Gerechtigkeit
Dr. Guido Hoyer | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Nein!
Ist mir wichtig!
"Uns" geht es gut? Zwei von fünf Deutschen haben heute ein geringeres Haushaltseinkommen als 1999.
Gabriele Perera | V-Partei³
„Verantworungsvolle Politik für eine lebenswerte Zukunft aller Lebewesen “
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 24.
Nein!
Ist mir wichtig!
die fürchterliche Massentierhaltung muss schnellstmöglich abgeschafft werden, daher dürfen wir nicht so weitermachen wie bisher.
Björn Heuschkel | V-Partei³
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 3.
Nein! Wenn die Politik weiter macht wie bisher, wird es ein "Uns" womöglich nicht mehr lange geben!
Christoph Werner Johannes Waitz | FDP
„Zupacken für Nordsachsen!“
Kandidiert im Wahlkreis Nordsachsen.
Nein! Deutschland muß sich auf die Digitaliiserung der Wirtschaft und Gesellschaft besser vorbereiten.
Ulla Ihnen | FDP
„Politik mit Vernunft, Verantwortung und Verlässlichkeit. Denken wir neu.“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 5.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten.
Hans-Werner Ignatowitz | GRÜNE
„Mehr Bus und Bahn für Stadt und Land!“
Kandidiert im Wahlkreis Euskirchen – Rhein-Erft-Kreis II.
Nein! Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels zu spüren bekommt. Aber die letzte, die etwas dagegen unternehmen kann.
Claudia Ruthner | Kennwort: wir-direkt
„EINE VON UNS“
Kandidiert im Wahlkreis Starnberg – Landsberg am Lech.
Nein! Die alleinige Parteienpolitik ist nicht mehr zeitgemäß. Bürgerbegehren und Volksentscheide sollten stärker berücksichtigt werden. Alle Wahlkreise müssen durch ihre Ab-ge-ordneten besser vertreten werden (z.B. durch Abstimmungen im Wahlkreis)
Ralf Lembach | Kennwort: Ralf LEMBACH
„Im Konsens und mit kollektiver Intelligenz gemeinsam die Zukunft gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Aschaffenburg.
Eher nicht Um uns auf die Zukunft vorzubereiten brauchen wir eine bürgerliche Demokratie mit echter gesellschaftlicher Mitbestimmung. Wir sollten die kollektive Intelligenz der Menschen nutzen.
Jonas Richard Schwemmer | PIRATEN
„Akzeptiere oder verändere.“
Kandidiert im Wahlkreis Roth.
Eher nicht Unser Leben ändert sich zunemend schneller und wir müssen uns jetzt auf zukünftige Arbeits- und Lebensweisen einstellen.
Kerstin Täubner-Benicke | GRÜNE
„Heimat bewahren - Natur schützen“
Kandidiert im Wahlkreis Starnberg – Landsberg am Lech.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 30.
Eher nicht Weiter so funktioniert nicht mehr.
Dr. Götz Frömming | AfD
„Mehr Demokratie wagen!“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Eher nicht Eine pauschale Beantwortung fällt schwer: es gibt Bereiche, in denen muss sich grundlegend etwas ändern (EURO, Zuwanderung, Familienpolitik), in anderen Bereichen sind nur behutsame Reformen notwendig (Bildung).
Arno Treiber | AfD
„Man soll nicht mehr Glück verbrauchen, als man erzeugt“
Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Nein! Es geht uns gar nicht so gut, wie die Regierung uns Glauben machen möchte. Viele Rentner haben nicht mehr als 845 € im Monat, Durch Steuerverschwendung von ca. 40 Milliarden jährlich, entgeht der Volkswirtschaft Geld für dringend benötigte Förderung der Forschung und der Bildung. Das pro Kopf Vermögen liegt in vielen europäischen Ländern, so auch in Grieschenland und auf Zypern, die mit deutschem Geld unterstützt werden, um einiges höher als in Deutschland. Auch die innere Sicherheit und der soziale Friedensind durch die gegenwärtige Politik gefährdet.
Manfred Grund | CDU
„Deutschland. Weiter. Denken.“
Kandidiert im Wahlkreis Eichsfeld – Nordhausen – Kyffhäuserkreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Ja! Deutschland hat sich zu einem stabilen, wirtschaftlich prosperierenden Land entwickelt, das weltweit hohes Ansehen genießt. Wir dürfen aber nicht selbstzufrieden werden und müssen täglich um die Stabilität und Zukunftsfähigkeit unserer wirtschaftlichen Basis ringen. Dann erarbeiten wir uns die Kraft für den sozialen Ausgleich, Umweltschutz und den Fortbestand des Rechtsstaates.
Jörg Schneider | AfD
„Arbeit muss sich wieder lohnen“
Kandidiert im Wahlkreis Gelsenkirchen.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Nein! Unser Sozialsystem ist nicht zukunftsfähig: Es schafft Altersarmut und belastet Geringverdiener viel zu stark. Hier benötigen wir eine grundlegende Reform.
Alexander Müller | FDP
„Jeder Mensch kann etwas; trauen wir ihm doch zu, sein Leben selbst zu gestalten “
Kandidiert im Wahlkreis Rheingau-Taunus – Limburg.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 6.
Eher nicht Wir ruhen uns im Moment zu sehr auf den Erfolgen früherer Jahrzehnte aus, und glauben, alles wird immer so weiter gehen. Dabei übersehen wir, wie die Welt sich verändert, wie stark Ostasien aufholt, wie sehr die Digitalisierung ganze Industriezweige revolutioniert. Wir müssen besser werden !
Gerd Schon | AfD
„Deutschland wieder lebenswert machen für alle!“
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es geht Einigen gut aber Vielen leider nicht.

Wir steuern immer stärker auf eine zwei Klassen Gesellschaft zu.
Dr. Nils Schmid | SPD
„Sozial.Demokratisch.Kompetent“
Kandidiert im Wahlkreis Nürtingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 6.
Nein! Während 60% der deutschen Bevölkerung am Wohlstand teilhaben, geht es 40% der Menschen ökonomisch heute nicht besser als vor einigen Jahren. Nach wie vor hängt der Bildungserfolg eines Kindes zu großen Teilen vom Geldbeutel der Eltern ab, nach wie vor verdienen Frauen im Durchschnitt für die gleiche Arbeit 21% weniger als ihre männlichen Kollegen. Deutschland geht es gut, aber in Sachen Gerechtigkeit und Chancengleichheit gibt es noch einiges zu tun.
Markus Walter | NPD
„ich will nicht, daß Sie wie ich denken. Ich will, daß Sie denken.“
Kandidiert im Wahlkreis Pirmasens.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen eine nationale Auferstehung des Volkes.
Karsten Hilse | AfD
„Sicherheit für Land und Leute“
Kandidiert im Wahlkreis Bautzen I.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 8.
Nein! Bei eklatanten Rechtsbrüchen in der Einwanderungskrise (Art. 16a GG), einer erodierenden Inneren Sicherheit, Kinderarmut, Altersarmut, immer massiverer Einschränkung der Meinungsfreiheit, einem Sozial-, Renten- und Gesundheitsystem, dass kurz vor dem Kollaps steht, bei ca. 2 Billionen Staatsschulden, ca. 800 Milliarden € Verbindlichkeiten für Kredite aus der Eurorettung, ca. 860 Milliarden € Forderungen im Target 2 -System kann man nun wirklich nicht sagen, dass es uns gut geht!
Norbert Großklaus | GRÜNE
„menschlich, mutig, grün“
Kandidiert im Wahlkreis Offenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 24.
Eher nicht es geht uns gut, aber bei der RENTE, beim WOHNEN, in der PFLEGE, bei den Löhnen, z.B. für Hebammen, ....muss sich viel ändern - KEIN WEITER SO!!!
Michael Schilke | DIE LINKE
„100% Sozial“
Kandidiert im Wahlkreis Nordfriesland – Dithmarschen Nord.
Nein!
Ist mir wichtig!
1.) Bezahlbaren Wohnraum schaffen, 2.) Beitragsfreie Kita, 3.) Leih-Arbeit abschaffen 4.) Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit 5.) Keine Waffenlieferungen in Krisengebiete 6.) Nach der Wahl das halten, was vor der Wahl versprochen wurde 7.) BGE einführen 8.) Massentierhaltung begrenzen /abschaffen
Heinrich Stürtz | DIE LINKE
„Wirklicher Politikwechsel gibts nur mit DIE LINKE.“
Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Neckar.
Nein! Solange die Einen nicht wissen wohin mit ihrem Geld, und die Anderen nicht wissen, woher mit dem Geld, solnage Kinde-und Altersarmut wächst, gibt es ganz erheblichen Änderungsbedarf
Jérôme Blandin | V-Partei³
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir zerstören immens die Natur,

Wenige werden immer reicher, doch die Mehrheit wird immer ärmer,

Die Hälfte unseres Einkommens wird versteuert, doch für Rente bleibt nichts übrig. UNS GEHT ES NICHT GUT
Martin Schnellinger | ÖDP
„Umweltschutz und trotzdem die Freiheit des einzelnen so gut es geht achten“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 5.
Eher nicht Die Veränderungen müssen nur gut druchdacht sein, dann passiert nichts.
Heiko Eisenbrückner | PIRATEN
Kandidiert im Wahlkreis Calw.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 23.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Einkommensverteilung ist in Deutschland sehr ungleich verteilt. Die Einkommensschere spreizt sich immer weiter auf. Die Kosten für Sozialversicherungsbeiträge sind zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ungleich verteilt.

Die Mittelschicht als Garant für ein erfolgreiches Deutschland ist am erodieren.

Es muß einen Politikwechsel in Deutschland geben um Deutschland weiterhin als Technologiland mit einer sozialen Marktwirtschaft weltweit auf einem Spitzenplatz zu halten.
Michael Wagner | DM
„Ethische Politik für die Bürger machen“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es gibt viele Dinge, die verändert werden müssen. Insbesondere das Geld- und Finanzsystem muss verändert werden, sonst werden die Zusstände in Deutschland sich nicht zum Besseren wenden.
Ferdinand Niemann | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Kleve.
Nein! Es muss endlich Schluss sein mit dem ewigen "witer so!".
Markus Hümpfer | SPD
„jung, engagiert, kompetent - für mehr soziale Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Schweinfurt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 31.
Nein!
Ist mir wichtig!
Stillstand ist Rückschritt!

Jede Zeit erfordert ihre eigenen Antworten. Ohne Veränderung wird Deutschland nicht nur wirtschaftlich abgehängt.
Christoph Meyer | FDP
„Für ein Berlin, das funktioniert.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Dr. Hermann Otto Solms | FDP
„Engagement ist keine Frage des Alters“
Kandidiert im Wahlkreis Gießen.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 3.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Ellen Gause | GRÜNE
„Möglichst wenig Schaden anrichten und trotzdem Spaß am Leben haben.“
Kandidiert im Wahlkreis Rotenburg I – Heidekreis.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Um das Klima zu stabilisieren und unsere Lebensgrundlage zu sichern, brauchen wir ein Umdenken in vielen Bereichen. Produktionsprozesse müssen zukunftsfähig werden. Wir brauchen viel mehr Forschung, um so schnell wie möglich die fossilen Brennstoffe ersetzen zu können. Bildung muss darauf ausgerichtet werden, dass unsere Arbeitswelt sich verändern wird und wir alle müssen begreifen, dass wir es sind, die darüber entscheide, ob wir diesen notwendigen Wandel hinbekommen oder nicht.
Ralf Kauer | GRÜNE
„Es gibt nichts Gutes außer man tut es!“
Kandidiert im Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück.
Nein! Wir als Export-Weltmeister und eine der reichsten Staaten der Erde mit einem weit übrdurchschnittlichen Ressourcenverbrauch und CO²-Ausstoß eine hohe Verantwortung für unsere Mutter Erde, den einzigen bewohnbaren Planeten in unserer Reichweite, tragen.
Henner Kühne | FREIE WÄHLER
„Für Sie in den Bundestag “
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Eher nicht Änderungen müssen sein, aber mit Augenmaß!
Sven Reichert | Tierschutzpartei
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Unentschieden Uns geht es zwar grundsätzlich gut, wenn man dies mit anderen Ländern vergleicht. Aber es gibt definitv noch großes Potenzial nach oben. Für Mensch, Tier und Umwelt.
Christian Stöhr | DM
„Lasst uns unsere Stimme gegen die Kriegstreiber erheben Gemeinwohlökonomie hilft“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ein System welches zulässt, dass es unvorstellbaren Reichtum neben menschenunwürdige Armut gibt gehört schnellsten geändert. Stichwort Raubtierkapitalismus. Lösung Gemeinwohlökonomie.
Marcus Jensen | FDP
„Denken wir neu.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Neukölln.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die große Koalition hat zu viele wichtige Dinge und Zukunftsthemen liegen gelassen. Da müssen wir schnell ran und dürfen den Anschluss nicht verlieren.
Florian Jäger | AfD
„Freiheit, Rechtsstaat, Leitkultur!“
Kandidiert im Wahlkreis Fürstenfeldbruck.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 15.
Nein! Die Politik der Regierung Merkel gefährdet die innere Sicherheit und den inneren Frieden unserer Gesellschaft. Sie enteignet die Bürger und schränkt ihre Freiheit ein.

Diese Abwärtsdynamik muss mit grundlegenden Veränderungen gestoppt werden. Wichtigster Baustein hierzu ist die Einführung einer Demokratie nach Schweizer Vorbild mit bundesweiten Volksentscheiden und der Wahl führender Repräsentanten des Staates, direkt durch die Bürger.
Wolfgang-Franz Winter | ÖDP
„Demokratie erhalten,Rente sichern, Alterarmut stoppen“
Kandidiert im Wahlkreis Main-Spessart.
Nein!
Ist mir wichtig!


Das würde ich ändern,



Im Bundestag muss endlich der Raubzug an unseren Renten, für die wir alle hart arbeiten, gestoppt werden. Union, FDP und SPD haben Milliarden aus der Rentenkasse an ihre „Geldgeber“ umgeleitet. In Österreich bei einem vergleichbaren System und ähnlichen Beiträgen erhält der Rentner 30 Prozent mehr. Ich werde im Bundestag für die 100% Rente eintreten. Der Betrug der arbeitenden Mehrheit muss beendet werden! Mit der ÖDP trete ich für soziale Gerechtigkeit ein. Wir stellen ohne wenn und aber den Menschen vor den Profit! Auch deshalb lehnen wir Spenden von Konzernen ab und fordern das Verbot für alle Parteien.



Nach demselben Prinzip werden die Bürgerrechte, Demokratie, Umweltschutz und Gesundheit mit Geheimabkommen (CETA, TTIP; TISA; JEFTA etc.) zugunsten einiger globalen Riesenkonzerne aufgegeben. CSU, FDP und SPD verraten unser Land. Die Diktatoren in Brüssel scheren sich nicht um Gerechtigkeit und Schutz unserer Lebensgrundlagen. Die Ökologisch-Demokratische Partei kämpft mit ihrem Europaabgeordneten,, Prof. Dr. Klaus Buchner gegen Armut, Klimakatastrophen und Unrecht als Folge der Handelsabkommen.



Grausame Handelsabkommen haben bereits Afrika in Hunger und Elend getrieben. Die EU hat den Staaten einseitige Abkommen aufgezwungen. Nun hungern noch mehr Menschen. Zugleich ist Deutschland zu einem der größten Waffenlieferanten geworden. Die Waffen aus Deutschland bedrohen Millionen und zwingen sie zusammen mit den Hungernden, nach Europa zu flüchten. Die ÖDP fordert Waffenexporte und Hungerabkommen zu beenden. Wenn die Ursachen für Flucht und Elend beseitigt sind, können Millionen in ihrer Heimat bleiben.





Wolfgang Winter ÖDP

Bundestagswahl ÖDP




























Dr. Alexander Plitsch | DiB
„Wir brauchen neue Utopien für eine gerechte und zukunftsfähige Gesellschaft.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 2.
Nein! Klimawandel und Umweltkatastrophen, bewaffnete Konflikte in aller Welt, wachsende Ungleichheit, Wohnungsnot und drohende Altersarmut, die Krise der Europäischen Union – es gibt viele große Herausforderungen, denen wir nur mit Veränderungen begegnen können.
Reinhard Böttger | DIE LINKE
„global denken, lokal handeln“
Kandidiert im Wahlkreis Weilheim.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Schere zwischen arm und reich klafft immer weiter auseinander - ein weiter so wird die Gesellschaft bis zu massiven Verwerfungen spalten!
Anett Polzin | DiB
„politik.anders.machen“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Nein! Das wäre fahrlässig!
Margit Stumpp | GRÜNE
„Mehr GRÜN nach Berlin!“
Kandidiert im Wahlkreis Aalen – Heidenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn "die Politik" so weiter macht, wie bisher, gerät der Klimaschutz völlig unter die Räder. Damit vernichten wir die Voraussetzung für zukünftigen Wohlstand.

Es werden keine Maßnahmen für die Zukunftsfähigkeit unserer Sozialversicherungssysteme und für den sozialen Ausgleich zwischen Arm und Reich und Chancengleichheit getroffen.
Erich Horst Utz | DIE LINKE
„Chancengleichheit für alle, unabhängig von sozialer und ethnischer Herkunft.“
Kandidiert im Wahlkreis Altötting.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 18.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Es gibt viele Menschen (auch in unserem Land), die am Rande des Existenzminimums leben. Damit meine ich nicht nur die Hartz-IV-Berechtigten, sondern viel mehr auch diejenigen, welche im Niedriglohnbereich in den atypischen Arbeitsverhältnissen, wie z. B. Zeitarbeit beschäftigt sind und hohe Wohnungsmieten zahlen müssen.
Diyar Agu | DIE LINKE
„Mit junger Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit. “
Kandidiert im Wahlkreis Oberbergischer Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 24.
Nein!
Ist mir wichtig!
40% der Deutschen haben heute weniger Kaufkraft als vor 20 Jahren. Die Lohnungleichheit steigt, aber auch die ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen. Wir müssen die Wohlstand gerechter verteilen, Armut bekämpfen und massiv in unsere Bildung und öffentliche Infrastruktur investieren, um Deutschland weiterhin zukunftsfähig zu halten.


Verena Thümmel | Bündnis C
„Ja zu Familie und christlichen Werten!“
Kandidiert im Wahlkreis Hof.
Eher nicht Gerade für unsere Familien wird viel zu wenig getan. Sie werden immer mehr belastet und anstatt entlastet und die Erziehung wird dem Staat überlassen. Es gilt die Familien zu schützen und sie zu unterstützen, damit es wieder mehr Kinder gibt und es nicht aufgrund von permanenter Geldnot ein Problem ist, mehr Kinder zu haben. Hier muss schnell etwas passieren, denn die rente ist nicht sicher für die nachkommende Generation und es ist jetzt schon klar erkennbar, die Altersarmut wird steigen, wenn keine Kinder mehr geboren werden, die in die Rentenkasse einzahlen.
Iris Peterek | FREIE WÄHLER
„Für mehr Rheinhessen in Berlin“
Kandidiert im Wahlkreis Worms.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 6.
Nein! Änderungen sind dringend nötig. Die Krisen der vergangenen Jahre haben ein massives Vertrauensdefizit der Bevölkerung in die Parteipolitik offenbart. Ich möchte mich für mehr Sicherheit, Stabilität und Ordnung einsetzen, mit den FREIEN WÄHLERN, einer modernen, liberal-konservative Bürgerbewegung zu Sachthemen, nicht zu Parteipolitik.
Siegfried Nowak | DIE LINKE
„SOZIAL.GERECHT.FRIEDEN. FÜR ALLE“
Kandidiert im Wahlkreis Paderborn – Gütersloh III.
Eher nicht Uns geht es gut weil es anderen schlecht geht, deswegen müssen wir dringend etwas ändern
Fritz Stavenhagen | V-Partei³
„TEILEN !“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Das IMMER-WEITER-SO hat den politischen Stillstand herbeigeführt. Allenfalls halbherziges und kurzsichtiges Drehen an Stellschrauben führt aus den mittlerweile offenbar werdenden Krisen nicht heraus. Denn hinter der glänzenden Fassade werden gravierende Missstände sichtbar, die sich in wenigen Jahren zu Sprengsätzen für unsere Demokratie entwickeln können.
Felix Werth | Gesundheitsforschung
„Beschleunigung der Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Keine Angabe Die Partei für Gesundheitsforschung ist eine Ein-Themen-Partei. Wir wollen die Entwicklung wirksamer Medizin gegen Alterskrankheiten wie Krebs, Alzheimer und Diabetes Typ 2 beschleunigen, weil über 90 Prozent von uns im Alter an mindestens einer Alterskrankheit leiden und wir mit den heutigen Technologien nun endlich die Chance haben, wirksame Medizin dagegen zu entwickeln.

In alle anderen politischen Themen will sich die Partei für Gesundheitsforschung nicht einmischen, da diese bereits ausreichend von den grossen Parteien behandelt werden.
Harald Hermann | PIRATEN
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Nein! Deutschland geht es gut, aber vielen Menschen in Deutschland nicht. Viele haben trotz Arbeit nicht genug Geld zum Leben und können sich die Miete kaum leisten, das Sozialsystem ist ein Trümmerhaufen und die politischen Parteien schüren Panik und schränken die Rechte der Bürger immer mehr ein.

Da MUSS sich vieles verändern.
Klaus Frank Andreas Schramm | PIRATEN
„Freu dich aufs Neuland“
Kandidiert im Wahlkreis Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II.
Eher nicht In unserer Gesellschaft geht es immer mehr Menschen nicht gut. ALG II und Sozialhilfe sind zuwenig zum Leben und zuviel zum Sterben. Unser Sozialsytem ist abzuändern und zukunftsfähig zu machen.
Michael Schulte | FDP
„Selbstbestimmt in allen Lebenslagen!“
Kandidiert im Wahlkreis Märkischer Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 49.
Eher nicht Deutschland hat es zu großem Wohlstand gebracht. Trotzdem dürfen wir nicht nachlassen, die Menschen durch beste Bildung und Ausbildung in Arbeit zu bringen, damit sie ihren eigenen Wohlstand erwirtschaften können.
Dr. Axel Ritter | PIRATEN
„Ich freue mich, wenn ich etwas bewegen kann!“
Kandidiert im Wahlkreis Ahrweiler.
Eher nicht Es gibt Dinge, die sollten geändert werden, andere können so bleiben!
Bert Beckmann | MLPD
„Für den echtenSozialismus“
Kandidiert im Wahlkreis Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 7.
Nein! Die Probleme wie Umwelt Kriegsgefahr Altersarmut nehmen immer mehr zu die bestehende Gesellschaft ist nicht mehr in der Lage diese Probleme zu lösen.
Richard Böhringer | FDP
„Für eine starke Mitte - liberal und sozial“
Kandidiert im Wahlkreis Neu-Ulm.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 51.
Nein! Wir benötigen einen digitalen Push mit erheblich mehr Glasfaserinfrastruktur, um international wettbewerbsfähig zu bleiben.

Durch Steuersenkung, Abschaffung des Soli und Verflachung der kalten Progression sowie Steuerfreiheit der ersten eigengenutzten Immobilie muss mehr eigenes Wohneigentum geschaffen werden.

Flexibler Einstieg in die Rente.


Dr. Roland Hartwig | AfD
„Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit - Für ein sicheres Deutschland!“
Kandidiert im Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 14.
Nein!
Ist mir wichtig!
Politik muss im Interesse der Bürger vorausschauend handeln.Viele gravierende Fehlentwicklungen - unkontrollierte Grenzen, massenhafte Einwanderung in unsere Sozialsysteme, Islamisierung, Haftung des deutschen Steuerzahlers für Auslandsschulden - werden in den nächsten Jahren zu massiven gesellschaftlichen Veränderungen führen, wenn man ihnen nicht jetzt entgegentritt.
Michael Kiefer | Die PARTEI
Kandidiert im Wahlkreis Saarlouis.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Veränderungen verändern! Die PARTEI
Marco Bedrich | SPD
„Für starke Zukunftsperspektiven in der Lausitz!“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 16.
Eher nicht Solange immer noch die Herkunft, oder der soziale Stand der Eltern über die Bildungschancen der Kinder entscheiden, müssen Veränderungen her!
Klaus Thomas Dumberger | MLPD
„Gegen den Rechtsruck der Regierung!“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Nein! auf kenen Fall weiter wie bisher!
Bettina Stark-Watzinger | FDP
„Bildung ist die Supermacht des 21. Jahrhunderts.“
Kandidiert im Wahlkreis Main-Taunus.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft braucht neue Antworten, damit wir die Chancen nutzen können. Bisher wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Die Digitalisierung wird auf die Zukunft verschoben. Das möchte ich nicht länger akzeptieren. Das Verwalten der Gegenwart ist nich nicht ausreichend. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Karl Edmund Vogt | ÖDP
„Mensch vor Profit,nachhaltig wirtschaften“
Kandidiert im Wahlkreis Eichsfeld – Nordhausen – Kyffhäuserkreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Eher nicht Uns geht es gut. Aber wir verbrauchen dabei zu viele Umweltressourcen. Klimakatastrophen werden immer häufiger und stärker. Deshalb darf es keinen Stillstand geben
Jimmy Schulz | FDP
„Bildung, Breitband, Bürgerrechte“
Kandidiert im Wahlkreis München-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Eher nicht Im Bereich der Bildung sind dringend Verbesserungen nötig. Der Breitbandausbau ist eingeschlafen und braucht deutlich mehr Aufmerksamkeit. Deutschland braucht dringend ein Einwanderungsgesetz, welches den Zuzug regelt.
Jörn Krause | ÖDP
„Stark für Familien“
Kandidiert im Wahlkreis Siegen-Wittgenstein.
Eher nicht Wenn wir so weiter machen wie bisher, werden wir unsere Lebensgrundlage immer stärker einschränken oder auch verlieren. Wir leben auf Kosten unserer Kinder, späterer Generationen und anderer Länder.
Hermann Navel | AfD
„Jeder ist seines Glückes Schmied“
Kandidiert im Wahlkreis Heinsberg.
Nein! Ich sehe im Gegenteil eine lange Liste von Fehlentwicklungen. Marode Infrastruktur, desaströse Bildungspolitik, unterfinanzierte Bundeswehr und fallendes Rentenniveau. 3Themen stechen besonders hervor, die Energiewende die keine ist, die inkonsequente Euro-Politik und die Flüchtlingspolitik, die eigentlich Migrationspolitik heißen müsste.
Frank Michael Giebel | Kennwort: liberal – ökologisch – sozial
„Erststimme partei-unabhängig“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Bergedorf – Harburg.
Eher nicht Ist mir so zu pauschal. In der Realität ist die Politik sogar stark daran beteiligt, dass es gerade nicht so weiter geht wie bisher, siehe Internationale Handelsabkommen TTIP und CETA, Netzwerk(Zensur)durchsetzungsgesetz, Staatstrojaner, Privatisierung von Autobahnen, Sanktionen ggü Russland
Stephanie Erben | GRÜNE
„Umwelt ist nicht alles, aber ohne Umwelt ist alles nichts.“
Kandidiert im Wahlkreis Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Große Koalition in Deutschland darf nicht weiter fortgeführt werden. Wir brauchen einen politischen Wechsel.
Lena Oberbäumer | Die PARTEI
Kandidiert im Wahlkreis Bielefeld – Gütersloh II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen sehr gute Politik, wie sie die PARTEI selbstverständlich machen würde.
Günther Brendle-Behnisch | ÖDP
„Für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder und Enkel“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist eben nicht alles gut! Langzeitarbeitslose, prekäre Arbeitsverhältnisse, Altersarmut und ganz allgemein: Die Vermögensverteilung von unten nach oben spricht eine ganz eigene Sprache. Außerdem wird es höchste Zeit, unsere Demokratie - d.h. auf deutsch: " Volksherrschaft" - endlich wieder das sein zu lassen was sie vom Grundgesetz her sein sollte! Jedenfalls nicht: Lobbyismus und Parteispenden!
Benjamin Grimm | SPD
„leidenschaftlich gerecht“
Kandidiert im Wahlkreis Oberhavel – Havelland II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 6.
Eher nicht Im internationalen Vergleich steht Deutschland gut dar. Trotzdem sind die Chancen und der Wohlstand in unserem Land ungleich verteilt. Ich will mich für eine faire Gesellschaft einsetzen, in der alle Menschen die Chance auf ein erfolgreiches Leben haben.
Tobias Lenz | V-Partei³
„Für die Zukunft meiner Generation und die meiner Kinder, Enkel, Urenkel...“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Eher nicht Wir haben einen hohen Lebensstandard. Doch dieser besteht aufkosten anderer. Lebewesen, sowohl Mensch als auch Tier werden für diesen ausgebeutet. Es geht auch ohne dieses Leben auf Pump. Es sollte alles daran gesetzt werden das Leben aller zu verbessern und Tieren genauso ihr Leben zu lassen wie Menschen. Dazu müssen wir vieles ändern, müssen aber kaum etwas ausgeben. Es gibt viele neue innovative Wege und Möglichkeiten nachhaltiger zu leben in welche viel mehr investiert werden sollte.
Martin Johannes Sichert | AfD
„Der erarbeitete Wohlstand muss wieder bei den Menschen in Deutschland ankommen “
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ein weiter so darf es nicht geben. Wir transferieren unseren Wohlstand in großem Stil außer Landes, haben immer mehr von Armut bedrohte Menschen im Land und die intoleranten Parallelgesellschaften wachsen massiv an, was zu großer Zunahme von Kriminalität, Terror und sozialen Spannungen führt.
Guido Körber | PIRATEN
„Politik aus Notwehr“
Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben jahrelangen Stillstand gehabt. Noch mal vier Jahre der Merkelschen Politik des Verharrens wird dazu führen, dass wir international in vielen Bereichen den Anschluss verlieren.
Dr. Jörg Hucklenbroich | ÖDP
„Christliche Umweltpolitik ohne Lobbyismus.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 16.
Nein! Für Klimaschutz, Familien und sozial schwache wird viel zu wenig getan. Dafür wird im für reiche Firmen viel zu viel getan. Dringend und sofort muß etwas für Pflegekräfte und auch den Verkehr getan werden.
Dr. Robby Schlund | AfD
„Alles nur kein Standard - Das bin ich!“
Kandidiert im Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Das Wahlkampfmotto der AfD ist "Trau Dich, Deutschland!". Das bezieht sich nicht nur auf die Entscheidung am Wahlsonntag. In einigen Gesellschaftsbereichen erstarrt unser Land, Kritik wird niedergemacht- z.T. mit Gewalt. Das ist DDR 2.0 - Deutschland braucht Veränderungen. Aber mit Augenmaß und vor allem nicht unkontrolliert.
Achim Gert Langer | MENSCHLICHE WELT
„für das Wohl aller Menschen, Tiere und Natur“
Kandidiert im Wahlkreis Bremen II – Bremerhaven.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Nein! Wir befinden uns in einer Krise, die globale, existentielle Ausmasse angenommen hat. Diese neuen Probleme können nicht mit alten Handlungsweisen gelöst werden. Es bedarf einer neuen Denkweise, die unseren Lebensraum und unsere Zukunft sichert.
Dr. Ophelia Nick | GRÜNE
„Zukunft gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Mettmann II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 15.
Eher nicht Vor allem in der Landwirtschaft möchte ich einen Umbau zu einer naturnahen und artgerechten Landwirtschaft. Den Verbraucherschutz kann man z.B. durch eine bessere Kennzeichnung von Lebensmitteln stärken. Ich habe klare Konzepte für eine bessere Zukunft. Aber schnell und kompromisslos sollte Politik nie sein.
Martin Hofmann | FDP
„Zukunft gestalten, um Heimat zu bewahren!“
Kandidiert im Wahlkreis Weiden.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 54.
Nein!
Ist mir wichtig!
Da sich die Zukunft ändert und die Welt, kann und darf Politik nicht alles so machen, wie bisher.
Roman Schmitt | PIRATEN
„Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitermachen.“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir erleben aktuell eine Stillstandspolitik. Es wird am Status Quo festgehalten während andere Länder in so ziemlich allen Bereichen an uns vorbeiziehen. Wir müssen endlich aufholen!
Swana Boydine Runge | V-Partei³
„Vegan sein ist nicht schwer.“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 9.
Nein! Wenn nicht jetzt begonnen wird, den Klimaschutz wirklich ernsthaft zu betreiben, wird die Welt in 30-50 Jahren für die Menschen schlecht aussehen. Wir müssen jetzt handeln, damit nachfolgende Generationen auch noch gut leben können. Klimaschutz heißt vor allem vegane Ernährung. Mit Wasserausschalten beim Zähneputzen ist es nicht mehr getan.
Roland Gorsleben | Die PARTEI
„Ich bin sehr gut. Aber hier zu nichts zu gebrauchen.“
Kandidiert im Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II .
Nein! "Gut" ist nicht sehr gut genug.
Thomas Müller | ÖDP
„Mensch und Umwelt vor Profit“
Kandidiert im Wahlkreis Kulmbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir den jetzigen Stand ( dass es noch sehr vielen gut geht) erhalten wollen, müssen wir sehr vieles verändern. Ohne die "große Transformation" unserer Art zu wirtschaften, werden sich die absehbaren Probleme vervielfachen. Je länger wir warten, desto schwieriger wird

die Bewältigung werden.


Barbara Pfeuffer | GRÜNE
„demokratisch, gerecht, zukunftsweisend“
Kandidiert im Wahlkreis Schweinfurt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 48.
Unentschieden Wir müssen uns den Herausforderungen der Zukunft stellen. An vielen Stellen gibt es eine gute Basis, die aber weiterentwickelt werden muss. Bestes Beispiel ist die Rentenversicherung. Manche Themen wurden auch vernachlässigt und müssen umfangreicher überarbeitet werden, wie beispielsweise der Pflegebereich.
Martin Schmeding | GRÜNE
„Die Schöpfung bewahren“
Kandidiert im Wahlkreis Konstanz.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 34.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Wir müssen entscheiden mehr gegen den Klimawandel kämpfen, für eine Energie- und Verkehrswende sorgen und mehr Bildungsgerechtigkeit schaffen.
Mehdi Ebrahimi Zadeh | PIRATEN
„Machen statt Labern, Digitalisierung aber Gerecht“
Kandidiert im Wahlkreis Bonn.
Nein!
Ist mir wichtig!
Alles verändert sich permanent. Das ist der Lauf des Daseins. Wer sich nicht verändert, wird untergehen.

Deutschland hat die Digitalisierung verschlafen. Da die Regierung an starre Strukturen festgehalten hat.

Neue Technologien verändern die Welt. Diese Veränderungen kommen sehr schnell und die Politik muss jetzt die Weichen für die moderne Wende stellen, um die Lebensqualität und unsere Lebensräume zu verbessern.
Florian Voß | V-Partei³
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 10.
Nein! "Uns" mag es derzeit im globalen Vergleich gut gehen, die Prognosen für immer größere Teile der Menschen sind aber negativ. Es müssen jetzt Veränderungen her, damit wir morgen nicht von der sich verändernden Welt überrascht werden.
Petra Rode-Bosse | SPD
„Der Mensch im Mittelpunkt“
Kandidiert im Wahlkreis Höxter – Lippe II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 40.
Nein! Stagnationen können zu einem Rückschritt führen. Daher ist es wichtig zeitgemäß auf die Veränderungen in der Welt zu reagieren und Reformen durchführen.
Gerald Ehrlich | DiB
„Politik. Anders. Machen. “
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Politik ist zu sehr abhängig von Lobbyisten. Das will ich ändern.
Carsten Hütter | AfD
„Kein Wohlstand ohne starken Mittelstand “
Kandidiert im Wahlkreis Meißen.
Nein!
Ist mir wichtig!
Vor einigen Jahren hätte man dieser These noch ansatzweise zustimmen können. Mit der fehlgeleiteten Asyl-, Euro- und Energiepolitik darf es aber kein "weiter so" mehr geben.
Sandra Weeser | FDP
„Vorankommen durch eigene Leistung.“
Kandidiert im Wahlkreis Neuwied.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Gregor Voht | FREIE WÄHLER
„Positionen statt Populismus!“
Kandidiert im Wahlkreis Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 1.
Nein! Gerade damit es uns auch in Zukunft gut geht, ist stetige Veränderung und eine Offenheit für Innovation dringend notwendig. Zu viele Entwicklungen werden verschlafen.
Marion Schneider | Kennwort: Bürgerkandidaten
„Für uns - Für unsere Region - parteifrei“
Kandidiert im Wahlkreis Jena – Sömmerda – Weimarer Land I.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Wir müssen es schaffen, dass die Politik und die Bürger sowie die Bürger miteinander wieder in den Dialog kommen. Dazu brauchen wir neue Systeme der direkten Demokratie.
Dr. Matthias Wucherer | CSU
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 54.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Stillstand ist Rückschritt - Politik muss unermüdlich um die beste Zukunftsperspektive ringen. Das einzig Beständige dieser Welt ist der Wandel, wir müssen uns anpassen und vorausschauend agieren.
André Walther | DIE LINKE
„Einer von uns. Einer von hier. Einfach anders.“
Kandidiert im Wahlkreis Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wen man von den DAX-Konzernen ausgeht, dann geht es DENEN gut. Wenn man von der Mittel- und Unterschicht ausgeht, dann stimmt dies nicht. Nie waren die Menschen so prekär beschäftigt wie heute. Deutschland ist nicht nur in Ost und West gespalten sondern grundlegend in arm und reich.
Reginald Hanke | FDP
„Werden wir das Land in dem sich die Zukunft am wohlsten fühlt.“
Kandidiert im Wahlkreis Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 3.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Martina Selzer | GRÜNE
„Zukunft wird aus MUT gemacht!“
Kandidiert im Wahlkreis Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Damit wir weiter in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben können, müssen wir entschieden für mehr Klimaschutz sorgen! Das heißt: Es muss sich einiges ändern, damit vieles bleiben kann, wie es ist!
Peter Meiwald | GRÜNE
„Versuch, die Welt ein bißchen besser zu hinterlassen als Du sie vorgefunden hast“
Kandidiert im Wahlkreis Oldenburg – Ammerland.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Nein! Die Folgen ungebremster Klimakrise wie auch der sozialen Spaltung in unserem Land oder der internationalen Krisen sind so gewaltig, dass wir keinesfalls so weitermachen können wie bisher, auch wenn es vielen Menschen in unserem Land aktuell sehr, sehr gut geht!
Dr. Anja Weisgerber | CSU
„Wer nicht anpackt, kann nichts bewegen. “
Kandidiert im Wahlkreis Schweinfurt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Eher ja Deutschland geht es gut, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand, den es je gab. Dennoch wollen wir weiterhin Verbesserungen für unser Land erreichen.
Christoph Mohs | BüSo
„Frieden durch Entwicklung“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn man etwas erhalten will, muß man es verändern!

Zudem ist Deutschland nicht gut vorbereitet auf die Herausforderungen des 21. Jhts., weil wir uns zu lange auf dem Erreichten des 20. Jhts. ausgeruht haben.
Maximilian Wolfgang Stocker | BP
„Freiheit für Bayern “
Kandidiert im Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen – Miesbach.
Eher nicht Bayern wird ja dann weiterhin als Vasall der Bundesrepublik behandelt.
Walter Schwäbsch | AfD
„Deutschland bewahren“
Kandidiert im Wahlkreis Konstanz.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 18.
Nein! Deutschland darf nicht unter dem Motto "weltoffenes Land" einr Einwanderungsland für alle werden.
Peter Uldahl | GRÜNE
„Umweltpolitik nur vom Original“
Kandidiert im Wahlkreis Altötting.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 49.
Eher nicht Ja uns geht es gut. Aber: wir leben in einer Zeit großen und schnellen Wandels, der Anpassung und neue Lösungen erfordert. Dazu gehören Klimawandel, Digitalisierung und demographischer Wandel. Einfach nur weitermachen wie bisher ist da nicht drin!
Jörg Stefan Smuda | PIRATEN
„Miteinander statt gegeneinander“
Kandidiert im Wahlkreis Dresden I.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 5.
Nein! Zukunft gestalten, statt verwalten.

Die aktuellen Probleme in den verschiedenen Bereichen des Zusammenlebens zeigen das es nicht so weiter gehen kann.
Rita Renner | MLPD
„Mach mit! Damit sich wirklich etwas ändert.“
Kandidiert im Wahlkreis Heilbronn.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist gerade richtig viel zu verändern. Wir brauchen eine grundlgende Veränderung - weg von der Profitwirtschaft zu einer Gesellschaft, in der der Mensch und die Natur im Mittelpunkt stehen.
Andreas Leps | GRÜNE
„Mehr GRÜN wagen. Für alle & für ein zukunftsfähiges Land.“
Kandidiert im Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Eher nicht Unser Land braucht Verbesserungen, wie eine Kindergrundsicherung, wirksamen Klimaschutz, Garantierente, Einstieg in die BürgerInnenversicherung. Es gibt viel zu tun, um den Wohlstand für alle zu sichern.
Markus Walloschek | PIRATEN
„Teilhabe für alle Menschen in allen Gesellschaftlichen Bereichen“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 2.
Nein! - Inklusion

- Rente

- BGE weil Umbruch in der Arbeitswelt (Digitalisierung)

- Umwelt
Monika Göpper | GRÜNE
„Weil Leben schön ist!“
Kandidiert im Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte II – Landkreis Rostock III.
Eher nicht Ich kann gut verstehen, dass man/frau sich in diesen Zeiten eine Kontinuität wünscht. Aber so wie es gerade ist, geht es uns zwar gut, aber wir leben gerade auf Kosten unserer Kinder und Enkel, wir haben die Erde nur geborgt.
Pascal Haggenmüller | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Land.
Nein! Das Leben besteht aus dauerhaften Veränderungen. Mensch und Umwelt verändern sich. Darauf muss die Politik reagieren. Wer zu lang am alten festhält, wird schnell abgehängt.
Jennifer Jasberg | GRÜNE
„Digitalisierung und Globalisierung sozial und ressourcenschonend gestalten!“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Veränderungen, die die Digitalisierung mit sich bringt, betreffen nicht nur den Arbeitsmarkt, sondern auch unsere Art zu kommunizieren. Das alles findet in einer nie gekannten Informationsgesellschaft statt und muss politisch gestaltet werden. Wir hängen jetzt bereits zu sehr hinterher.
Tim Renner | SPD
„#wirklichmachen“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 6.
Nein! Die Welt verändert sich, allein schon wegen der Digitalisierung. Diese Veränderungen will ich gestalten, statt tatenlos zuzusehen.
Hannes Stockert | MLPD
„Für Arbeitsplätze UND Umweltschutz“
Kandidiert im Wahlkreis Mülheim – Essen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ganz im Gegenteil - SCHLUSS MIT WEITER SO! Es muss sich grundsätzlich etwas ändern in Politik und Gesellschaft und dem kapitalistischen Übel muss an die Wurzel gegangen werden!
Dr. Philip Zeschmann | FREIE WÄHLER
„Die vernünftige Alternative“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 2.
Nein! Dass es uns gut geht ist viel zu pauschal. Geht es wirklich allen Menschen in unserem Land gut? Was ist mit vielen Menschen mit sehr niedrigen Renten oder gar in Altersarmut? Was ist mit den vielen menschen, die einem sehr schlecht bezahlten Job nachgehen (müssen)und davon (mit ihren Familien) nicht einmal leben können und über das Arbeitsamt "aufstocken" müssen? Warum geht die Scheere zwischen Arm und Reich auch bei uns Deutschland seit vielen Jahren immer mehr auseinander? Ist das auf dauer noch gerecht und wie lange geht das ohne soziale Verwerfungen oder gar Unruhen noch gut? Hier ist also Einiges zu tun!
Maximilian Ludwig Funke genannt Kaiser | FDP
„Die Weichen für Fortschritt stellen. Das gibt es nur mit den Freien Demokraten!“
Kandidiert im Wahlkreis Augsburg-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 16.
Nein! Es ist richtig, dass es uns in Deutschland gut geht. Trotzdem dürfen wir die gegenwärtige Situation nicht als selbstverständlich ansehen. Wir müssen weiter daran arbeiten, dass es uns auch weiterhin gut geht. Gerade deshalb sind Veränderungen in der Politik wichtig. Wenn sich die Politik nicht stets weiterentwickelt, sitzen wir schon auf dem absteigenden Ast.
Eric Vohn | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Brandenburg an der Havel – Potsdam-Mittelmark I – Havelland III – Teltow-Fläming I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Eher nicht Ja uns geht es gut, aber wir haben viel zu tun wenn Deutschland zukunftsfest werden soll, weiter umherwurschtel ist nicht angebracht.
Christiane Fuchs | FDP
„Denken wir neu. Ländlicher Raum - Zukunft gestalten jetzt! “
Kandidiert im Wahlkreis Börde – Jerichower Land.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Richtig ist, dass es uns gut geht. Doch Stillstand ist keine zukunftsorientierte Politik. Zukunft muss gestaltet und nicht ausgesessen werden.
Sigrid Ott | DiB
„Demokratie braucht uns alle !“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Menschen sollen die Möglichkeit erhalten, viel mehr mitzubestimmen bei den politischen Entscheidungen.
Pierre Kurth | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 17.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Dr. Maiken Winter | ÖDP
„Mensch und Natur vor Profit!“
Kandidiert im Wahlkreis Weilheim.
Nein!
Ist mir wichtig!
Gerade im Hinblick von Klimaschutz, Lobbyismus der Industrie (v.a. Automobilindustrie), Unterstützung von Bedürftigen, Integration, Flächenverbrauch, gerechten Handelsverträgen,,,gib es sehr viel sehr stark nachzubessern um eine lebenswerte Zukunft zu sichern.
Lea Magdalena Laux | PIRATEN
„Ich upgrade dein Demokratiesystem, wenn du mich im Parlament installierst “
Kandidiert im Wahlkreis Saarlouis.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 1.
Eher nicht Fakt ist, dass Deutschland eine der großen Wirtschaftsnationen unserer Zeit ist. Dennoch werden wir dies nicht bleiben, wenn wir so weiter machen wie bisher. Die Gesellschaft ist im ständigen Wandel, auch angetrieben durch die digitale Revolution und Automatisierung. Daher können wir nicht so weiter machen wie bisher, sondern müssen Lösungen für die Zukunft finden.
Susanne Berghoff | Tierschutzpartei
„Empathie entgegenbringen, für Menschen, Umwelt und allen Tieren“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 4.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Wir müssen Altersarmut bekämpfenund für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen.
Robert Huemer | ÖDP
„Für eine ehrliche Politik!“
Kandidiert im Wahlkreis Augsburg-Stadt.
Nein!
Ist mir wichtig!
Uns geht es im Schnitt gut, aber es gibt viele Menschen die hier herausfallen. Außerdem gibt es viel für unsere Zukunft zu machen wie z B Atommüll oder div. Abgase zu vermeiden.
Holm Weidemann | Die PARTEI
„Mach kein Scheiß mit deinem Kreuz “
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 3.
Nein! Solange eine Frau Kepetry oder ein Chulz etwas zu entscheiden haben, wird es niemanden gut gehen.
Andreas Uwe Dietzler | V-Partei³
„Das richtige tun, für eine bessere Welt.“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 28.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die bisherige Politik zeigt, dass es auf keinen Fall so weitergehen kann. Umweltschutz, Klimaschutz, Tierschutz sind nur einige Themen, wo es jetzt darauf ankommt, endlich zu reagieren.
Christof Rausch | AfD
„Mehr Demokratie durch Volksabstimmung“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld I – Neuss II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Rechtsbrüche und Schuldenübernahme können nicht die Basis für unsere Zukunft und unsere Kinder sein. Der Sozialstaat muss erhalten und nicht zu Gunsten einer Minderheit und Sozialindustrie geopfert werden. Für dieses Geld könnte man mehr Menschen im Heimatland oder Nachbarland helfen die keine 18000 $ für den Schlepper haben. Vor allem Frauen und Kindern!!!
Ekin Deligöz | GRÜNE
„ZUKUNFT WIRD AUS MUT GEMACHT“
Kandidiert im Wahlkreis Neu-Ulm.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Keine Angabe Die Frage ist, wie kann das Land auch in Zukunft gut da stehen. Das kann nur mit Veränderungen klappen – denn Zukunftsinvestitionen hat die Große Koalition sträflich vernachlässigt. So müssen wir zum Beispiel in Klimafragen umsteuern, viel mehr in Bildung investieren, Digitalisierung vorantreiben oder die Förderung von Familien endlich armutsfest ausrichten. Bei alldem gibt es immer jemand, der Bedenken anführt. Diese Veränderungen sind aber gerade mit Blick auf die Zukunft notwendig. Deshalb gilt unser grüner Slogan umso mehr: ‚Zukunft wird aus Mut gemacht‘.
Lisa Paus | GRÜNE
„Die Zeit der Entpolitisierung ist vorbei.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Nein! Leider geht es in unserem reichen Land tatsächlich nicht allen gut. Ungleichheit und Ausgrenzung einiger sozial benachteiligter Gruppen nimmt seit Jahren zu. Auch und gerade für diese Gruppen engagieren sich die GRÜNEN. Für Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose und ältere Menschen in Altersarmut ist es verantwortungslos eine Politik des Immer- weiter-so zu verfolgen. Wir brauchen Veränderung und einen Politikwandel damit es allen in diesem Land gut geht.
Monika Lazar | GRÜNE
„Für Vielfalt und Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Nein! Es geht uns in Deutschland vergleichsweise sehr gut. Damit das so bleibt, müssen wir in vielen Bereichen radikal umsteuern. Der Klimawandel beginnt sich gerade deutlich zu zeigen. Ohne die konsequente Klimawende wird die Erde für künftige Generationen düster aussehen. Und wenn es nicht gelingt, die Schere zwischen Arm und Reich zu verkleinern, gerät der soziale Frieden – sowohl national als auch global – immer mehr in Gefahr.
Andreas Mehltretter | SPD
„Für eine bessere Zukunft.“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 40.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen Veränderungen, um unser Land gut auf die Zukunft vorzubereiten, und eine Offensive für Investitionen in Bildung, Infrastruktur, Energiewende, etc.
Martin Kesztyüs | PIRATEN
„Anpacken, nicht labern!“
Kandidiert im Wahlkreis Hamm – Unna II.
Eher nicht Wir leben in einer sich unglaublich schnell wandelnden Zeit. Wer sich daran nicht ausrichtet, wird die Nachsicht haben. Wir müssen die Weichen stets überpüfen und gegebenenfalls neu stellen.
Jürgen Fritz Reuß | ÖDP
„Politik muß Zukunftsgerichetet sein und den Menschen vor Profit stellen“
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Korrekturen sind dort notwendig wo die aktuelle Politik in der Zukunft zu Problemen führt (Klima, Glaube an Wirtschaftswachstum)
Britta Katharina Dassler | FDP
„Nur die Sache ist verloren, die man selbst aufgibt.“
Kandidiert im Wahlkreis Erlangen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Eher nicht Zur Zeit geht es uns gut, aber die Politik muss die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass wir auch zukünftig weiter gut aufgestellt bleiben.
Günther Bittel | MLPD
„Macht mit, damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Duisburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 23.
Nein! Das ist wohl nur im Vergleich zu den elenden Regionen dieser Welt relativ so darstellbar! Globale Umweltkatastrophe und 3. Weltkrieg würden die Menschheit vernichten. Altersarmut, Kinderarmut, Minijobs, Leiharbeit, Hungerlöhne - Realität für Millionen!
Christina-Johanne Schröder | GRÜNE
„Politik mit Kompetenz & Leidenschaft“
Kandidiert im Wahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 7.
Eher nicht Deutschland hängt bei allen Zukunftsthemen zurück: Digitalisierung, Bildung, echter Klima- und Umweltschutz oder Mobilität der Zukunft!
Stefan Scheer | FREIE WÄHLER
„Visionen statt Verwalten“
Kandidiert im Wahlkreis Koblenz.
Eher nicht Stillstand bedeutet immer dass man sich nicht verbessern möchte.
Marcel Duda | GRÜNE
„So geht Gerechtigkeit!“
Kandidiert im Wahlkreis Cuxhaven – Stade II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir sollten uns nicht vor Veränderung fürchten. Neue Zeiten brauche neue Lösungen!
Therese Lehnen | PIRATEN
„Würde ist unantastbar, Teilhabe durch Mündigkeit, Freiheit und Transparenz“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 6.
Nein! neu denken ist unbequem und anstrengend, dennoch brauchen wir den Mut zur Veränderung, Politik soll die Möglichkeit zur Gestaltung eines besseren Lebens für die gesamte Bevölkerung im Auge haben, bisherige Politik grenzt zu viele Menschen aus
Gregor Wilkenloh | Die PARTEI
„Ich bin sehr gut“
Kandidiert im Wahlkreis Hanau.
Eher nicht Schön für euch, dass es euch gut geht!
Koegel MBA | AfD
„Unser Land - unsere Werte, Besonderer Schutz für Ehe und Familie“
Kandidiert im Wahlkreis Heilbronn.
Nein! Scheitern des EURO und der EZB

Echten Flüchtlingen helfen, aber Asylwahnsinn beenden,

Implizite Verschuldung über 6 Bio.EURO

Zerstörung der Ehe und Familie

Immer mehr Staat - weniger Freiheit

Skandalöse Außenpolitik (Russland usw.)

Ausverkauf unseres Renten- und Sozialsystems an "Nichteinzahler"

Förderung der Islamisierung durch Politik und Kirchen

Verlust der Inneren Sicherheit

Postdemokratisches Politiktheater


Stefanie Knecht | FDP
„Mein Wahlslogan "JETZT ANPACKEN STATT ZUKUNFT VERPASSEN"“
Kandidiert im Wahlkreis Ludwigsburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 14.
Nein!
Ist mir wichtig!
Viele wichtige Zukunftsthemen wie beste Bildung & Investitionen in die Infrastruktur (Strassen, Schienen & Internet/ Digitalisierung!) wurden in den letzten Jahren verschlafen - das muss sich dringend ändern!
Alexander Grupe | Die PARTEI
„Too big to fail“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Altona.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Machtergreifung durch eine sympathische Partei aus Jungpolitikern (unser Durchschnittsalter: unter hundert) stellt natürlich eine radikale, aber überfällige Veränderung dar.
Hans-Peter Zwilling | SPD
„Gerechtigkeit und Innovation!“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 73.
Eher nicht Vielen Menschen wird durch die Mainstraempolitik von Frau Merkel nicht geholfen.
Oliver Burkardsmaier | PIRATEN
„Demokratie kommt vom mitmachen!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Nein! Insbesondere die Wirtschaftspolitik, Hartz-4, Bildung und Umweltschutz bedürfen dringend einer Änderung.
Dr. Martin Schulte-Wissermann | PIRATEN
„Zeichen setzen, einmischen, #machen“
Kandidiert im Wahlkreis Dresden II – Bautzen II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 4.
Nein! Wir können nicht so weitermachen wie bisher, ohne in den ökologischen und sozialen Abgrund zu fallen. Die Zukunft bietet tolle Chancen, wir müssen sie aber auch angehen.
Dr. Herbert Sirois | GRÜNE
„"Leidenschaft und Augenmaß"“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 41.
Nein! Veränderung ist die Grundlage für Innovation. Statische Gesellschaften zersetzen ihr Entwicklungspotenzial.
Helene Marianne Spring-Räumschüssel | AfD
„Klartext reden - glaubwürdig handel n “
Kandidiert im Wahlkreis Cottbus – Spree-Neiße.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen endlich die direkte Demokratie - ein weiter so ist nicht zu akzeptieren. Die Bürgerferne ist zum Greifen und deshalb besteht dringender Handlungsbedarf.
Marion Schleicher-Frank | FREIE WÄHLER
„Mehr Pfalz in Berlin!“
Kandidiert im Wahlkreis Neustadt – Speyer.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Eher nicht Das Land braucht Veränderung und Reformierung auf vielen Ebenen!
Monika Prüßner-Claus | FREIE WÄHLER
Kandidiert im Wahlkreis Lippe I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 8.
Nein! Wir brauchen grundlegende Reformen in vielen sozialen Bereichen, schnellere Veränderung in der Umwelt- und Klimapolitik sowie einen Masterplan Flüchtlinge und Migranten, um auch hier endlich weiter zu kommen
Volker Goerz | GRÜNE
„Für eine Enkeltaugliche Zukunft“
Kandidiert im Wahlkreis Schwarzwald-Baar.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 32.
Nein! 12 Jahre Stillstand sind genug.
Michael Theurer | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Horst Krumpen | DIE LINKE
„Kritisch - Klar - Direkt“
Kandidiert im Wahlkreis Ludwigslust-Parchim II – Nordwestmecklenburg II – Landkreis Rostock I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland ist ein reiches Land - der Reichtum ist nur ungerecht verteilt. Das muss sich ändern .... Große Koalition war Stillstand ....
Mario Hennig | SPD
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 10.
Nein! Durch das Aussitzen von Problemen sitzen wir auf einer "tickenden Zeitbombe". Auch wenn es uns gefühlt gut geht, wird der Unterschied zwischen Arm und Reich immer größer. Gerade in Zeiten einer rasanten digitalen Weltentwicklung, muß auf diese Fragen rechtzeitig präventiv reagiert werden. Eine Aufgabe deren Lösung ich derzeit nur der SPD und einem Bundeskanzler Martin Schulz zutraue.
Thomas Utz | SPD
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“
Kandidiert im Wahlkreis Neckar-Zaber.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 38.
Nein! Nur wenn wir heute die richtigen Weichenstellungen vornehmen kann unser Wohlstand auf Dauer gesichert werden. Wir brauchen eine gerechtere Verteilung des Vermögens in unserem Land. Insbesondere mehr Investitionen in unserer Bildungsinfrastruktur, in unsere Mobilität und den ÖPNV, in den flächendeckenden Breitbandausbau und mehr Engagement beim Natur- und Umweltschutz. Es gibt viel zu tun und Deutschland kann mehr!
Philipp Thalmann | CDU
„Zuhören, Abwiegen, Durchsetzen“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 57.
Ja! Uns geht es flächendeckend gut. Wir müssen die Situation nicht schlechter reden als sie ist, weil dies frustriert. Gleichzeitig heißt es Menschen zu helfen, denen es nicht gut geht. Wir müssen Lösungen finden, die schwachen hilft ohne die Situation für Menschen denen es gut geht gravierend zu verschlechtern.
Paul Bunjes | GRÜNE
„Zukunft gestalten. Heute für morgen.“
Kandidiert im Wahlkreis Kaiserslautern.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir Wohlstand sichern und Gerechtigkeit für alle möchten, müssen wir uns jetzt mutig für eine bessere Zukunft einsetzten und einiges verändern.
Thomas Bezler | DM
„Ethik in die Politik! - gibt es nur mit neuen Bundestagsabgeordneten“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 12.
Nein! Um Ethik in die Politik zu bringen, bedarf es grundlegender Veränderungen in der Bildung, in der Medizin, im Sozialen, in der Aussenpolitik.
Tuna Firat | SPD
„Verbindlich und ansprechbar.“
Kandidiert im Wahlkreis Offenbach.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 19.
Nein! Uns wird es in der Zukunft nicht weiter gut gehen, wenn wir zentrale Fragen heute unbeantwortet lassen. Bildung, Arbeit, Rente sind wichtige Tehmenfelder die heute strukturell angegangen werden müssen, damit sie uns später nicht auf die Füße fallen.
Silvia Stoffels | Tierschutzpartei
„Tierrechte in die Parlmente“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Stillstand in der Politik ist das schlimmste was in unserem Land passieren kann. Gerade das Thema Tierschutz braucht dringend eine Vertretung im Parlament.
Susanne Puvogel | SPD
„Es geht auch gerecht!“
Kandidiert im Wahlkreis Cuxhaven – Stade II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 28.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Wir müssen mit unserer Politik dringend gegensteuern. Die uns bevorstehende Welle der Altersarmut macht ein Handeln dringend erforderlich!
Ralf E. Henze | FDP
„Besser ist es, das Fischen zu lehren, als bloß Fisch zu verteilen.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Treptow-Köpenick.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Eher nicht Auseinanderdriften der deut. Gesellschaft (mental, wirtschaftlich, sozial, moralisch)



Auseinanderdriften von Europa (brexit usw.)
FriGGa Wendt | Kennwort: Grundeinkommen-für-alle.org
„Ich bewerbe mich um diesen Job im BT, um ihn überflüssig zu machen!“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Nein! "Wenn die Richtung nicht stimmt, nutzt das ständige Auswechseln der Pferde überhaupt nichts. - Michael Fielsch" Natürlich MUSS man selbstzufriedene Leute nicht mit einem Schlag konfrontieren mit den Dingen, die mit Abstand betrachtet grundsätzlich falsch laufen. Aber es kann damit beginnen, dass die, die anders leben wollen, das praktisch jetzt schon können und sich nicht erst entgegen ihrer Gesinnung hochdienen müssen im Althergebrachten, um sich das leisten zu können.
Peter Schreiber | NPD
„Klarer Kurs für unsere Heimat!“
Kandidiert im Wahlkreis Meißen.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ein "Weiter so" in der Politik würde bedeuten: Die BRD beteiligt sich weiterhin an völkerrechtswidrigen Interventionen und Angriffskriegen, weil USA und NATO es so wollen. Es würde bedeuten: Wir tragen weiterhin zur Destablisierung ganzer Regionen bei, weil (siehe Libyen, Syrien etc.) von deutschem Boden aus internationale Kriegseinsätze organisiert werden, die nicht in deutschem Interesse liegen und auch nicht dem Frieden dienen, sondern US-amerikanischen geopolitischen oder wirtschaftlichen Interessen.

Ein "Weiter so" würde bedeuten: Wir tragen somit zur Schaffung von Fluchtursachen bei, die am Ende vor allem wiederum Deutschland auszubaden hat. Es würde bedeuten: Wir liefern weiterhin Rüstungsgüter an Länder, denen nicht am Frieden gelegen ist (Saudi-Araben, Israel). Es würde bedeuten: Die Politik der offenen Grenzen, des Verfassungsbruches und des Kontrollverlustes würde fortgesetzt. Die Masseneinwanderung nach Deutschland würde weitergehen. Linksextreme Gewalttäter und Islamisten haben in diesem Land nahezu Narrenfreiheit. Auch sie würden sich weiter austoben können. Die Altersarmut wird wachsen, die soziale Ungleichheit im Lande nimmt zu. Gleichzeitig bleibt Deutschland Zahlmeister der EU...

Es muß daher einen radikalen Politikwechsel geben!
Erwin Feucht | GRÜNE
„Zukunft gemeinsam Gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Zollernalb – Sigmaringen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 40.
Eher nicht Wirtschaftlich geht es uns gut.Doch in den Bereichen Klimaschutz,Mobilität,Energie,ökologische Landwirtschaft und sozialer Gerechtigkeit haben wir großen Nachholbedarf.
Dr. Doris Aschenbrenner | SPD
„Klar. Geradlinig. Stark.“
Kandidiert im Wahlkreis Coburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 28.
Nein! Wir brauchen Veränderung um unser Land zukunftsfest zu machen.
Herbert Woerlein | SPD
„Niemand darf auf der Strecke bleiben.“
Kandidiert im Wahlkreis Augsburg-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 41.
Eher nicht Im Moment geht es Deutschland gut, ja. Sich auf dem Erreichten auszuruhen wäre aber der größte Fehler. Wir müssen heute wichtige Investitionen tätigen, um auch in der Zukunft als Land und Gesellschaft erfolgreich zu sein.
Ute Elisabeth Gabelmann | PIRATEN
„Sei kein Arsch, genieß dein Leben und bring Kuchen mit!“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Eher nicht Veränderungen müssen nicht schlecht sein. Piraten sind progressiv und wollen aktiv Veränderungen angehen, damit diese positiv für die Menschen sind.
Friedhild Anni Miller - PARTEILOS! | Kennwort: FRiDi - unabhängig - unbestechlich - ehrlich - bürgernah
„David gegen Goliath - und der Kleinere wird siegen!“
Kandidiert im Wahlkreis Böblingen.
Nein! Wir sind das VOLK, es sollte den VOLKSENTSCHEID geben und die REGIERUNG aufgelöst werden!
Niema Movassat | DIE LINKE
„Für ein starkes soziales Netz!“
Kandidiert im Wahlkreis Oberhausen – Wesel III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben eine wachsende Schere zwischen Arm und Reich. Das muss geändert werden.
Kerstin Schnapp | GRÜNE
„Politik die Mensch und Umwelt schütz“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Eher nicht Wenn wir wollen, daß alles bleibt wie es ist, dann ist nötig, daß alles sich verändert.
Dietmar Grahl | NPD
„Für ein souveränes Deutschland.“
Kandidiert im Wahlkreis Dresden I.
Nein! Die Politik ist gegen den Willen des Volkes.
Petra Hey | SPD
„Chancengleichheit und gerechter Lohn für gute Arbeit muss für Alle möglich sein!“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 15.
Eher nicht Ein "weiter so" geht zu Lasten der jüngeren Generation, wichtige Themen wie unser Sozialversicherungssystem bleiben unangetastet obwohl eigentlich jeder weiß, daß es so eben nicht weitergehen kann.
Stefan Edler | AfD
„Realität statt Wunschdenken“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Auf praktisch allen Politikfeldern sehe ich dringenden Korrekturbedarf: Migration stoppen, Familie vs. Genderirrsinn, Volkssouveränität durch Volksentscheide stärken, Freiheit der Wissenschaft wieder herstellen - Schluss mit Klima Alarmismus;
Heidi Hauer | ÖDP
„für alle Menschen gilt: Nicht über, sondern mit uns!“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Welt verändert sich dauernd. Auf Veränderungen z. B. Klimawandel, die Menschen werden älter müssen wir reagieren. Barrierefreiheit nicht nur auf dem Papier umsetzen.
Pierre Jung | AfD
„Grenzen schützen-Freiheit sichern-Kultur bewahren“
Kandidiert im Wahlkreis Hamm – Unna II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben eine Kanzlerin die sich über Recht und Gesetz stellt. Wir haben eine EU die das Vermögen der Bürger in Deutschland aufbraucht und eine EZB die von unserem Geld Staatsanleihen instabiler Länder aufkauft, die dann wiederum mit unserem Geld unsere Exporte anzahlen. Wir haben eine Masseneinwanderung in die Sozialsysteme. Wir haben einen Raumgewinn des Islams in Europa, der im Begriff ist die Werte der Aufklärung und Zivilisation aufzulösen. Wir haben einen Kriminalitätsanstieg. Frauen und öffentliche Feste sind nicht mehr sicher wegen des islamischen Terrors, der durch die Grenzöffnung und der Islamapologeten hier um sich greift. Die kompletten Konsensparteien sind für ein weiter so, ich nicht!
Christian Schuh | Die Humanisten
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Zeiten ändern sich schnell, dazu braucht es eine progressive Politik. Bei zunehmender Digitalisierung und Automatisierung, Entstehung neuer Berufsfelder etc. muss diskutiert werden, inwieweit wir künftig Arbeit und Geld aneinander koppeln wollen, wie wir das Bildungssystem reformieren können, damit Kinder und Jugendliche sich auf eine immer schneller veränderdende Welt vorbereiten können.
Harold Amann | BP
„Freiheit für Bayern!“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Derzeit leben wir quasi "auf Pump". Die Politik muss die Zukunft besser im Auge behalten, bspw. Abbau der Staatsschulden.
Beatrice Behrens | DiB
„Gerecht.Weltoffen.Zukunftsgewandt“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ungleichheit, Wohnungsnot, drohende Altersarmut sowie bestehende Kinderarmut, Klimawandel und Umweltkatastrophen, eine krisenbehaftete Europäische Union es gibt viele Herausforderungen, denen wir nur mit Veränderungen begegnen können.
Jochen Lobnig | PIRATEN
„Ehrlich währt am längsten. Polizist und Politiker aus Notwehr!“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld II – Wesel II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 15.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es geht immer weniger Menschen gut. Kinder- und Altersarmut steigen. Bürger- und Menschenrechte werden eingeschränkt, Überwachung nimmt zu, Das BIP wird nicht mehr im eigenen Land geschaffen sondern hauptsächlich durch Exporte. Das bedeutet, dass immer mehr Menschen sich weniger leisten können. Dieses wiederum führt unweigerlich zum Verfall der sozialen Marktwirtschaft, die es defacto nicht mehr gibt.
Constanze Simmelsdorf | ÖDP
„Politik soll dem Menschen dienen!“
Kandidiert im Wahlkreis Augsburg-Land.
Nein! Die Kluft zwischen arm und reich, Umweltprobleme und Lobbyismus werden immer größer. Probleme werden momentan nur kurzfristig und oberflächlich gelöst. Wir brauchen eine enkeltaugliche, unabhängige Politik, die zukunftsfänige Entscheidungen trifft.
Hermann Schulenburg | FDP
„Zeit, dass sich was bewegt!“
Kandidiert im Wahlkreis Höxter – Lippe II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 25.
Nein! Politik muss gestalten und handeln. Wir müssen mutige Ziele setzen und darüber debattieren. Ein "weiter so" a la Merkel geht gar nicht!
Irmgard Freihoffer | DIE LINKE
„Mensch und Umwelt vor Profiten – wir haben nur diese eine Welt“
Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 17.
Eher nicht Der gesellschaftliche Wohlstand ist zu ungleich verteilt: Die Realeinkommen der unteren Lohngruppen sinken seit vielen Jahren, immer mehr Rentner*innen können von ihrer Rente nicht leben, die Rentenabsenkung war einggantisches Verarmungsprogramm. Der Umweltschutz muss viel zu häufig hinter Konzerninteressen zurücktreten und das Erneuerbare Energien-Gesetz wurde mit der Deckelung der Einspeisung von Strom aus regenerativen Energien ausgebremst. Keine weitere Aufrüstung! Es gibt keine belastbaren Erkenntnisse darüber, warum gerade 2 % des Bruttoinlandsprodukts für Militärausgaben sinnvoll sein sollen bzw. inwiefern die Erhöhung der Militärausgaben die Sicherheit in Europa und der Welt verbessern soll.
Manfred Krönauer | FDP
„Leben und leben lassen.“
Kandidiert im Wahlkreis München-Ost.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 23.
Nein! Wir müssen auf die Veränderungen der Zeit reagieren und vorausschauend agieren. Politik für die künftige Generation heißt auch Gerechtigkeit gegenüber unseren Kindern walten lassen.
Rhavin Grobert | Die PARTEI
„Wahlversprechen vorher brechen!“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Spandau – Charlottenburg Nord.
Eher nicht Europa weiterhin an die Wand zu fahren, während Nationalismus und Religiotie eine neue Zeit der Barbarei begründen, eröffnet der Sicherheits- und Rüstungsbranche sowie den Firmen im Niedriglohnsektor einen lukrativen Markt. Da ich in den genannten Bereichen nicht investiert bin, bin ich aber dagegen.
Roberto Kobelt | GRÜNE
„Erneuerbare Energien in Bürgerhand “
Kandidiert im Wahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 2.
Nein! Wir können nicht so weitermachen. Wir brauchen einen wirksamen Klimaschutz! Und:

• Erneuerbare Energien



• Unabhängigkeit durch Sonnenenergie für Mieter und Hausbesitzer



•mehr Radverkehr sowie ein besserer und gut vertakteter öffentlicher Schienen- und Busverkehr



•Südthüringen zur Musterregion für öffentlichen Nahverkehr und Anbindung an den Fernverkehr machen



•Vorbildliche Energiestandards bei öffentlichen Gebäuden und geförderten Schulen



•Regionale bäuerliche Landwirtschaft
David Trunz | DIE LINKE
„Es geht uns allen besser wenn es allen Bevölkerungsschichten besser geht. “
Kandidiert im Wahlkreis Lörrach – Müllheim.
Nein! Ein weiter wie bisher würde die Vermögensungleichheit und den Klimawandel befördern. Es bedarf dringend einer Umverteilung und effektiver Klimaschutzprogramme um das schlimmste noch zu verhindern.
Michael Gläser | SPD
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 18.
Nein! Es geht uns es nicht gut, sondern nur den Eliten! Eine großer Teil der Beschäftigten ist in schlecht bezahlten oder/und unsicheren Arbeitsverhältnissen! Es wird Zeit für eine überfällige Umverteilung von oben nach unten!
Falk Neubert | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelsachsen.
Nein! Alters- und Kinderarmut, immer mehr Menschen die von ihrer Arbeit nicht leben können, fehlendes Personal im Gesundheits- und Bildungswesen, die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander - Deutschland geht es definitiv nicht gut. Hier ist ein politischer Richtungswechsel dringend notwendig.
Björn Leuzinger | Die PARTEI
„Wählt mich - ich bin sehr gut!“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 8.
Nein! Die bisherige Politik ist untragbar! Verbesserung bringt nur Die PARTEI
Florian Philipp Ott | FDP
„Die Zukunft ist besser als ihr Ruf. Blicken wir ihr optimistisch entgegen.“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld II – Wesel II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 31.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Katharina Schreiner | FDP
„Digitalisierung als Chance nutzen.“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main II.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 15.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zu wenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Dr. Franz H. Berger | SPD
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 14.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Vielen Menschen in unserer Region geht es gut. Aber es ist einiges zu tun. Wir müssen in Bildung, Infrastruktur und in Anreize für junge Ärzte investieren um die Lebensqualität in Zukunft zu erhalten.

Nicht allen geht es gut. Mit kostenloser Bildung, einer stärkeren Unterstützung für Familien und mit mehr Möglichkeiten und dem Recht auf Qualifizierung können wir dafür sorgen, dass es bei uns gerechter zugeht.
Matthias Gottfried | Tierschutzpartei
„Politik im Sinne von Mensch, Tier und Umwelt!“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die momentane Politik hat vieles zu verantworten: Die Armen werden immer ärmer, während die Reichen immer reicher werden. Darum muss eine Umverteilung stattfinden. Zudem verschlechtert sich der Zustand unseres Planeten immer mehr, weil die momentanen Politiker denken, sie müssen das menschengemachte Konstrukt "Wirtschaft" über alles stellen. Dabei wird vergessen, dass wir dieses System ändern könnten. Wir brauchen ein Wirtschaftssystem, welches Mensch, Tier und Umwelt dient und nicht umgekehrt.
Gabriel Rücker | DIE LINKE
„Leben, lieben, lachen“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 9.
Nein! Selbst wenn es vielen gut geht, was bei weitem nicht für alle stimmt, muss man immer nach danach streben sich zu verbessern und vorallem für die da sein denen es nicht so gut geht
Lena Barbara Salomon | MLPD
„Protest und Zukunft ist links - darum konsequent links wählen und v.a. mitmachen“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Nein! Sowohl nur auf Deutschland bezogen als auch international kann es kein"Weiter so!" geben, anstatt dass wirklich drängende Herausforderungen gelöst werden, verschärfen sich Probleme weiter (Armut, Umweltzerstörung, Kriege etc.).
Werner Fischer | UNABHÄNGIGE
„Werner Fischer - Ihr Kandidat im Ostallgäu - Erststimme optimal einsetzen!“
Kandidiert im Wahlkreis Ostallgäu.
Eher ja Änderungen sind immer nur auf der bisherigen Grundlage heraus möglich.
Stefan Karstens | DIE LINKE
„Sozial. Konsequent. Unbestechlich.“
Kandidiert im Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde.
Nein!
Ist mir wichtig!
Millionen Menschen in Deutschland sind von Armut und unsicheren Lebensperspektiven betroffen. Gute Wachstumzahlen und andere abstrakte Kennzahlen sagen überhaupt nichts darüber aus, ob es einem Land gut geht. Es geht um jeden einzelnen Menschen, deshalb braucht es dringend eine sozialere und gerechtere Politik!
Sibylle Schmidt | AfD
„Die Bevölkerung muss vor der herrschenden Politik regelrecht geschützt werden. “
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Eher nicht Seit längerer Zeit werden wir mit Problemen beschäftigt, die zu viele Menschen von Zukunftsideen abhalten. Die Öffentlichkeit sollte den Focus zurück auf Forschung & Entwicklung richten. Dann finden sich technische, humane und gerechtere Lösungen für die Auswirkungen von Überbevölkerung.
Lena Friedrich | V-Partei³
„Fortschritt mit Zukunft statt Umweltzerstörung und Tierleid!“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir als V-Partei³ haben die "Veränderung" schon im Namen, dementsprechend ist die Antwort ein klares Nein! Ein Umdenken in vielen Bereichen ist für uns und die Zukunft unserer Kinder dringend notwendig.
Dr. Manfred Hans Erich Wolfrum | AfD
„Grenzen kontrollieren. Asylchaos beenden. Altersarmut stoppen.“
Kandidiert im Wahlkreis Salzgitter – Wolfenbüttel.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ja, noch geht es uns gut. Wenn immer mehr Schlüsselindustrien (Apple, Handy, Facebook, Diesel!!) zerstört werden oder abwandern, das Niveau der Schulen weiter gesenkt wird und Millionen muslimischer Analphabeten ins Land gelassen werden, muss sich vieles ändern!
Jürgen Trittin | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Göttingen.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Eher nicht Ja, Deutschland geht es gut. Aber davon profitieren eben nicht alle. Die soziale Spaltung nimmt zu, die Klimakrise bedroht auch uns und die technologische Entwicklung in Umwelttechnik und Mobilität scheint Deutschland zu verschlafen. Wenn wir den Wohlstand Deutschlands auch auf lange Sicht erhalten wollen, muss sich im Gegenteil sehr viel ändern. Aber diese Veränderungen dürfen nicht mit dem Holzhammer und erst dann umgesetzt werden, wenn es schon fast zu spät ist. Deshalb wollen wir sie jetzt anpacken.
Kevin Hönicke | SPD
„#EinfachMachen“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Eher nicht Es gibt viele, denen es nicht gut geht. Diese Menschen dürfen wir nicht vergessen und für die muss Politik ein gutes Land gestalten!
Stefanie Maria Weigand | GRÜNE
„Für eine starke Demokratie in einem Land, das lebenswert für alle ist“
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die statistischen Zahlen sprechen dafür, dass es uns gutgeht: geringe Arbeitslosenquoten, die Wirtschaft schreibt gute Bilanzen. Hinter den Kulissen jedoch brodelt ein Vulkan: viele Menschen kämpfen mit geringen Einkommen, die Folgen von Umweltproblemen wie hohen Schadstoffbelastungen und dem dramatischen Rückgang von Arten gefährden nicht nur die Gesundheit Einzelner. Dürren und Überschwemmungen wechseln sich ab. Uns geht es NICHT gut und auch nicht der Welt, in der wir leben. Wir brauchen einen Politikwechsel, der sowohl das (erd)atmosphärische als auch das soziale Klima schützt und den Frieden auf der Welt fördert, statt den Krieg um Ressourcen anzuheizen.
Alexander Schestag | PIRATEN
„Teilhabe ist Menschenrecht!“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen Veränderungen dringend notwendig sind. Soziale Gerechtigkeit muss wieder hergestellt werden, Die Balance zwischen Sicherheit und Bürgerrechten ist völlig aus den Fugen geraten, bei der Inklusion verschiedenster Menschen wird noch nicht genug getan usw.
Gabriela Heinrich | SPD
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 18.
Nein! Uns geht es gut, aber es herrscht noch nicht in allen Bereichen Gerechtigkeit. Um unser Land gerechter zu machen und um weiter dafür zu sorgen, dass es uns gutgeht, müssen wir weiter arbeiten und dürfen uns nicht auf Erfolgen ausruhen.


Manuela Forster | ÖDP
„Gemeinwohlökonomie jetzt!“
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Nord.
Nein! Wir verspielen seit vielen Jahren unsere Lebensgrundlagen und gefährden zusätzlich den Frieden. Deshalb darf es kein "Weiter so" geben, sondern die Dinge müssen zukunftsorientiert und mit Gemeinwohlorientierung angepackt werden. Die bisherige Regierung hat es nicht geschafft, einer immer größer werdende Schere zwischen arm und reich sowie schlechtere Umweltbedingungen zu verhindern. Das Versagen bei der Energiewende ist schlicht ein Skandal. Deutschland war so weit vorne und es gibt so viel Kompetenz in unserem Land! Es braucht hier dringend Politiker mit mehr Mut für zukunftsorientierte Entscheidungen und frei von Abhängigkeiten von Konzernen, z.B. durch Parteispenden. Die ÖDP ist 100% konzernspendenfrei!
Patricia Kopietz | Tierschutzpartei
„Mensch, Umwelt und Tier sind untrennbar miteinander verbunden. “
Kandidiert im Wahlkreis Pforzheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Nein! Kinder- und Altersarmut sind zwei der Seismographen die belegen, dass es unter keinen Umständen so mit der Politik weitergehen sollte. Es muss ein Umdenken stattfinden.
Prof. Dr. Christoph Zeitler | FDP
„Weniger Staat, mehr privat! Leben und leben lassen!“
Kandidiert im Wahlkreis Rottal-Inn.
Nein! Als Liberaler will ich keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zu wenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Ulrich Lechte | FDP
„Freiheit und Bürgerrechte bewahren!“
Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 8.
Eher nicht Die Politik lebt von Veränderungen, die Gesellschaft schafft neue Fakten, die Welt dreht sich immer weiter.
Torsten Felstehausen | DIE LINKE
„sozial | gerecht | Frieden | für alle“
Kandidiert im Wahlkreis Kassel.
Nein! Dieses Land braucht grundlagende Veränderungen. Mehr soziale Gerechtigkeit, mehr demokratische Teilhabe, mehr Bildung und weniger Aufrüstung.
Klaus-Dieter Schlottmann | Bündnis C
„Ich will "In Verantwortung vor Gott und Menschen" für sie tätig sein.“
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Eher ja Im Großen und Ganzen geht es uns doch gut. An den "Rändern" gibt es Nachholbedarf. Z.B.in der Pflege, bei der Reinigung, Erziehung, Sozialarbeit, Medizinische Fachangestellte u. a. Der Mindestlohn sollte eine, an die Situation, angepasste Höhe haben. Sie wird in der Landwirtschaft sicher niedriger als in der Industrie sein. Die Ausbeutung von Reinigungskräften wird teilweise von den Kommunen gefördert indem die Reinigungsleistung vergeben wird. Wer in seiner Jungend keinen Wert auf Schule und Bildung gelegt hat, darf sich nicht über einen geringen Lohn wundern. Allerdings können Fleiß und Engagement vieles wettmachen.
Renata Alt | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Nürtingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Nein! Ich möchte keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Dr. Elmar Richard Widder | UNABHÄNGIGE
„Ich bin für alle da, die nicht in einer Partei sind - und wir sind mehr!“
Kandidiert im Wahlkreis Amberg.
Eher nicht Wenn wir nicht langsam aufwachen und bemerken, dass man nicht alles mit wirtschaftlichem Erfolg messen kann, werden wir unseren Enkelkindern und deren Nachkommen einen völlig vergifteten Planeten hinterlassen. Wer wirtschaftlich immer mehr will, damit es ihm oder ihr "gut geht", vergisst, dass sauberes Trinkwasser und saubere Luft keine Selbstverständlichkeit sind.
Sahra Mirow | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. Für Alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr als jedes fünfte Kind in Deutschland wächst armutsgefährdet auf, gleichzeitig konzentriert sich der private Reichtum in immer weniger Händen. Es wird höchste Zeit für eine Kehrtwende hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit. Also Nein, es soll nicht alles so (ungerecht) bleiben, wie es ist!
Andreas Zimmer | BP
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“
Kandidiert im Wahlkreis Erding – Ebersberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 33.
Nein!
Ist mir wichtig!
Das kann ich so nicht unterschreiben, seit Jahren wird die Familie, unsere Rentner und unser Gesundheitssystem stark vernachlässigt. Der Staat muss hier extrem nachbessern, denn unsere Familien sind unsere Zukunft und unsere Rentner haben ihr leben lang für unseren Wohlstand gearbeitet.
Martin Diedenhofen | SPD
„Politik für Jung und Alt, mit einer jungen Perspektive!“
Kandidiert im Wahlkreis Neuwied.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Aufgabe von Politik ist nicht zu beschreiben, wie es ist, sondern zu gestalten, wie es besser werden könnte. Fortschritt ist etwas Positives. Auch wenn es uns gut geht, gibt es in Deutschland viele Probleme, die wir nicht aussitzen, sondern anpacken wollen!
Andrej Hunko | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. - Für Alle. Für Aachen“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 4.
Nein! Das Gegenteil ist der Fall: Das "Weiter so" muss beendet werden.
Patrick Schiffer | PIRATEN
„Die Zukunft zu gestalten, ist der beste Weg, sie vorauszusagen.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Welt verändert sich rapide und die Politik hinkt aktuell hinterher. Seit Jahren. Sei es beim Klimaschutz oder in der Digitalen Revolution. Ich würde mehr Mut aufbringen wollen und auch unangenehme Veränderungen angehen.
Alexandra Helga Munir-Muuß | V-Partei³
„Wir achten alle Lebewesen mit Respekt!“
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 2.
Nein! Tier- und Umweltschutz sind in unserer derzeitigen Politik kein Thema.

Wir müssen wieder Menschlichkeit und Empathie entwickeln. Ich bin gegen dieses unmenschliche Verhalten gegenüber unschuldigen Lebewesen und sehe kein Unterschied zwischen Hund und Kuh.

Die Erzeuger für unsere Lebensmittel müssen gerecht bezahlt werden, und der Verbraucher darf nicht nur billig, billig sehen.Die Bildungspolitik muss verbessert werden, damit wir als Wirtschaftsstandort weiterhin Erfolg haben.
Heinrich Brinker | DIE LINKE
„Für eine gerechte und solidarische Gesellschaft. Gleiche Chancen für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Nürtingen.
Nein! 40% der Beschäftigten haben seit 15 Jahren keine Reallohnerhöhung erhalten. Das Einkommen von vielen Menschen ist sogar gesunken.
Philipp Lübbert | FREIE WÄHLER
„Jung. Aktiv. Engagiert.“
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 11.
Nein! Die Politik von CDU/CSU und SPD haben das Land nicht weiter entwickelt. Wir FREIE WÄHLER wollen mehr Bürgerbeteiligung.
Claudia Haydt | DIE LINKE
„Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.“
Kandidiert im Wahlkreis Bodensee.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Nein! In diesem Land geht es nicht allen gut! Der Wohlstand ist sehr ungleich verteilt. Z.B. ist die Armut bei Kindern auf über 20% gestiegen, da kann es kein "weiter so" geben.
Hubertus Mohs | BüSo
„Oberste Priorität ist das Gemeinwohl für alle Bürgerinnen und Bürger.“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Nein! Ohne neue Ideen hat unser Land keine Zukunft.
Ulrich Lenz | DIE LINKE
„Für Frieden und soziale Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Koblenz.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen:

Anfangen wieder abzurüsten - für weltweiten Frieden ohne Waffen sorgen.

In staatliche Bildung investieren.

Hartz IV durch eine bedingungslose Grundsicherung ersetzen (mind. 1050,-).

Renten erhöhen (mind. 1050,-).

Kindergrundsicherung (mind. 573,-)

u.v.m.
Stephan Thomae | FDP
„Rechtsstaat sichern, Marktwirtschaft gestalten, Europa verbessern“
Kandidiert im Wahlkreis Oberallgäu.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Eher nicht Noch geht es uns gut. Die Steuereinnahmen sprudel. Was wir jetzt allerdings machen müssen ist die Weichen für die Zukunft zu stellen. Themen wie Digitalisierung oder beste Bildung kann man nicht aussitzen.
Bettina Blödner | DM
„Politik muss gerecht,transparent,leicht verständlich und nachvollziehbar sein.“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es geht uns zwar, oberflächlich betrachtet, materiell noch gut aber der Unmut steigt immer mehr. Es geht vielen Menschen immer schlechter und viele arbeiten für einen Hungerlohn. Auch ist der materielle Wohlstand nicht das allein glücklich machende. Die körperliche und seelische Gesundheit haben noch eine höhere Gewichtung und bedingen einander. Da sieht es in unserem Land ziemlich schlecht aus.
Heike Brehmer | CDU
„Wirtschaftlich uns Sozial handeln!“
Kandidiert im Wahlkreis Harz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 1.
Eher nicht Deutschland steht hervorragend da. Es ist ein lebens- und liebenswertes Land, in dem man gut leben, wohnen und arbeiten kann. Doch wir dürfen mit unseren Anstrengungen nicht nachlassen und uns auf dem Erreichten ausruhen. In einer Welt, die sich mit großer Geschwindigkeit verändert, müssen wir frühzeitig und klug auf zukünftige Veränderungen reagieren.
Dennis Nusser | FDP
„Die Zukunft ist besser als ihr Ruf!“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 21.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ich will keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zu wenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die ich nicht länger akzeptiere. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Petra Ackmann | SPD
„Politik mit Herz und Verstand“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Stillstand ist immer der Anfang vom Ende, und politisch reagieren, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist ist wenig hilfreich. Wir müssen dieses Land gestalten, und das kann nur passieren, wenn man Weichen für die Zukunft stellt.
Vesna Buljevic | MLPD
„Nur organisiert kann man was verändern.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 27.
Nein! Konkrete Veränderung sind notwendig, was die Lebensumstände vieler Rentner, Kinder, Alleinerziehender.... betrifft. Aber auch die drohende Umweltkatastrophe zeigt, dass es hier nach einer weltweiten grundsätzlichen Lösung bedarf. Diejenigen die den Reichtum schaffen, sollen auch darüber verfügen.
Volker Münz | AfD
„Vernunft statt Wunschdenken.“
Kandidiert im Wahlkreis Göppingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 8.
Ja!
Ist mir wichtig!
Ich bin ein Konservativer, d.h. ich bin für die Bewahrung von Werten, Traditionen und Institutionen, die den Zusammenhalt der Gesellschaft ausmachen. Veränderungen ja, aber keine Experimente. Ich bin gegen das Anstreben von Utopien. Wo das hinführt haben wir beim Kommunismus und beim Nationalsozialismus gesehen. Eine moderne Utopie ist z.B. der Multikulturalismus, der genauso scheitern wird.
Manfred Schramm | PIRATEN
„Zukunft statt Angst!“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 13.
Eher nicht Dem Land geht es den wirtschaftlichen Kennzahlen nacht gut. Vielen Menschen in Deutschland jedoch nicht. Trotz Arbeit haben zu viele kein auskömmliches Familieneinkommen. Hier braucht es Veränderung.

Unsere Bürger- und Freiheitsrechte werden nach und nach abgebaut. Das muss umgekehrt werden.

Die Art und Weise, wie die Bürger in unserer repräsentativen Demokratie vertreten werden, muss sich hin zu mehr direkter Demokratie ändern.

Und vieles weiteres wie Pflege, Lobbyismus, Infrastruktur ... würde ich hier hineinschreiben können.
Esther Dilcher | SPD
„Ich trete an, um unsere Gesellschaft gerechter zu gestalten.“
Kandidiert im Wahlkreis Waldeck.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 16.
Eher nicht Deutschland im Gesamten geht es gut, ja dies ist richtig. Jedoch kommt der wirtschaftliche Erfolg nicht bei jedem an. Und dies gilt es zu ändern!
Karlheinz Binner | ÖDP
„Mensch vor Profit“
Kandidiert im Wahlkreis Weiden.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Uns geht es gut.... aber auf Kosten vieler Anderer, der Umwelt und der folgenden Generationen!
Jeanne Marie Aline Dillschneider | GRÜNE
„Ändern wir die Welt, bevor es andere tun! “
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 3.
Eher nicht Wenn wir uns den Herausforderungen der Zukunft stellen wollen, müssen wir einiges verändern - angefangen beim Klimaschutz.
Jochen Rube | FDP
„Mit moderner Bildung fängt die Zukunft an.“
Kandidiert im Wahlkreis Waldeck.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 9.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Stillstand und das Erlahmen der politischen Debtten über wichtige Fragen der Zukunft der Bildung, der inneren Sicherheit und der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft sind eine Gefahr.

Notwendige Veränderungen bringen vielleicht auch Konflikte, aber eben vor allem Dynamik, die Chancen öffnet!
Helmut Clemens Kersting | DIE LINKE
„Soziale Gerechtigkeit ist ohne ökologisch nachhaltigem Handeln nicht möglich.“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 6.
Nein! Die aktuelle globale Situation zeigt, dass Veränderungen dringend notwendig sind.
Ute Göggelmann | ÖDP
„Weniger ist mehr!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 13.
Nein! Es sollte viel mehr für die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen getan werden, für den Lebensschutz und für die Stärkung der Familien!
Heiko Miraß | SPD
Kandidiert im Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II .
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 4.
Eher nicht Wir stehen vor gravierenden Veränderungen z.B. durch die Digitalisierung und einen veränderten Altersaufbaus der Bevölkerung. Dazu kommen neue Herausforderungen in der Außenpolitik und der Klimapolitik, die meines Erachtens zu deutlichen Anpassungen der Politik führen müssen.
Stefan Dahlmanns | FDP
„Als Vacharbeiter in den Bundestag“
Kandidiert im Wahlkreis Mönchengladbach.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 38.
Eher nicht Wir befinden uns in einem radikalen Umbruch. Wir Freie Demokraten glauben, dass wir für diese neue Zeit auch ein neues Denken brauchen.
Dietmar Ertel | AfD
„Mit Diplomatie und Rabatz“
Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland wird gerade von den derzeitigen Politdarstellern in sehr vielen Bereichen brutal an die Wand gefahren. Veränderungen sind hier dringend geboten.
Katrin Werner | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Nein! In einem Land in dem Menschen Flaschen sammeln müssen, kann man nicht von Gerechtigkeit reden. Wir müssen obszönen Reichtum höher besteuern und so Armut bekämpfen.
Simon Kowalewski | PIRATEN
„Demokratie retten!“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 4.
Nein! Es geht leider vielen Menschen mit der aktuellen Politik des Aussitzens aller Probleme nicht gut.
Oliver Snelinski | Kennwort: parteifrei und bürgerbestimmt
„Erststimme parteifrei - für eine bürgerbestimmte Politik im Bundestag.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen ein neues Gesellschaftssystem. Bedingungsloses Grundeinkommen für alle. Reformierung des Gesundheitssystems. Ein einheitliches Bildungssystem. Güter der Daseinsvorsorge in die öffentliche Hand. All diese Änderungen mit Bürger*innen erarbeiten und per bundesweite Volksentscheide bestätigen lassen.
Dr. Michael Klaus Röder | ÖDP
„Kinder sind unsere Zukunft. Politik muss auf ihre Folgen in der Zukunft achten.“
Kandidiert im Wahlkreis Straubing.
Nein! Die aktuelle Politik geht massiv zu Lasten der nachfolgenden Generationen. Die Rentenpolitik führt in die Altersarmut. die Bildungspolitik führt zu schlechteren Qualifikationen und sorgt für eine Abwertung des Handwerks, Agrar-, Umwelt- und Energiepolitik führt zur Zerstörung unserer Lebensgrundlagen, Familienpolitik benachteiligt Familien mit mehreren Kindern, ...
Manuel Hummel | GRÜNE
„Ehrlich. Echt. Grün.“
Kandidiert im Wahlkreis Rastatt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 26.
Eher nicht Gerade damit es uns auch weiterhin gut geht, muss sich vieles ändern. Die Welt ändert sich rasant.
Bettina Kubiak | DIE LINKE
„Am Ende wird alles Gut sonst ist es nicht das Ende“
Kandidiert im Wahlkreis Unterems.
Nein! Weil Vielen in unserem Land leben in Armut

das muss sich ändern !
Leni Breymaier | SPD
„SozialDemokratin“
Kandidiert im Wahlkreis Aalen – Heidenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Eher nicht Stillstand ist Rückschritt. Wir sollten immer daran arbeiten, damit es immer besser wird.
Stefan Schmidt | GRÜNE
„Mit Herz und Mut für Mensch und Klima“
Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Nein! Uns geht es gut, aber nicht allen. Wir müssen den Wohlstand gerechter verteilen, den Klimaschutz endlich ernst nehmen und die Herausforderungen, denen wir gegenüber stehen, endlich anpacken!
Ralf Preuß | ÖDP
„Mensch vor Profit---die Politik muss uns Bürgern dienen“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 23.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir unterliegen permanent Veränderungen, egal in welchen Bereichen, die Politik kann sich dem nicht entziehen
Torsten Sommer | PIRATEN
„Mut zu Neuem! Digital uns Sozial schaffen wir.“
Kandidiert im Wahlkreis Dortmund I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir leben in einer gut gebildeten Gesellschaft, in der sehr viele Informationen gut zugänglich sind.

Jetzt geht es darum diese Gesellschaft, den Souverän, auch an viel mehr politischen Entscheidungen mitwirken zu lassen. Transparent und nachvollziehbar.
Thomas Hasel | Kennwort: Parteifrei. Für die Menschen.
„Parteifrei. Für die Menschen“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Eher nicht Die Welt ist vielerorts von gewaltsamen Konflikten, Ausbeutung, Armut und ökologischer Zerstörung geprägt. Deutsche Politik muss alles tun, damit unsere Gesellschaft friedlich, solidarisch, gerecht, frei und ökologisch ist, und diese Werte auch andernorts durch eine entsprechende Außen- und Wirtschaftspolitik unterstützen. Dies ist bis heute ungenügend der Fall.
Samantha Edsen | Die PARTEI
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Nein! Klingt nach einer total guten Idee! Danke Merkel!
Patrick Ziegler | MLPD
Kandidiert im Wahlkreis München-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Nein! Die "Weiter So!"-Politik führt dazu, dass sich die Probleme die sich besser ergeben haben eher noch verschlimmern. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auf, die Umweltzerstörung schreitet voran und die Welt rückt näher an einen dritten Weltkrieg. Das wird sich mit dieser Politik nicht verändern.
Martina Renner | DIE LINKE
„Mein Ziel: Ein Leben in Würde und Frieden für Alle“
Kandidiert im Wahlkreis Erfurt – Weimar – Weimarer Land II.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Nein! Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander. Kinderarmut und Altersarmut haben erschreckende Ausmaße angenommen. Wer da ein Weiterso fordert, zerstört unsere solidarische Gesellschaft.
Stephan Rauhut | CDU
„Freiheit statt Sozialismus“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 67.
Nein! Damit alles bleiben kann wie es ist, muß sich alles (oder sehr vieles) ändern.
amira | DIE LINKE
„Politik für Alle, nicht für die Wenigen“
Kandidiert im Wahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – Wittmund.
Nein! Die soziale Spaltung wird größer, wir müssen diese Entwicklung umkehren.
Erik Hofmann | ÖDP
„Jung, Unabhängig, Engagiert!“
Kandidiert im Wahlkreis Bitburg.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 9.
Eher nicht Der Besitz auf der Welt ist zu ungerecht verteilt. Die vorherrschende Tendenz der Besitzkonzentration muss umgekehrt werden.
Roland Meier | DIE LINKE
„SOZIAL.GERECHT.FRIEDEN.FÜR ALLE!“
Kandidiert im Wahlkreis Ingolstadt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 20.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir rasen mit Vollgas gegen die Wand! Deshalb ist es extrem dringend, schnellstens zu reagieren: Klimaschutz, Welthunger, Kinderarmut, Rassismus, Fluchtursachen, Leiharbeit, Drogenpolitik, Betrüger in der KfZ-Industrie, Macht der Konzerne, Lobbyismus, ...
Wolfgang Wiehle | AfD
„Zukunft für Deutschland!“
Kandidiert im Wahlkreis München-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 14.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die etablierte Politik droht unser Land an die Wand zu fahren, wenn sie so weitermachen kann wie bisher. Es darf kein "Weiter so" geben!
Arend Vogtländer | PIRATEN
„Sie müssen selbst entscheiden können. Wir helfen Ihnen dabei.“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
bei genauer Betrachtung, kann der Satz "uns geht es gut" nicht aufrecht erhalten werden. Betrachtet man die Entwicklung der Armut, gerade auch der Kinderarmut, kann davon keine Rede mehr sein. Es ist beschämend, dass Wirtschaftsvertreter mehr Einfluß auf die Legislative haben, als die Bevölkerung.

Wir brauchen sehr viele Veränderungen!
Kirsten Cortez de Lobao | FDP
„Lust auf Veränderung “
Kandidiert im Wahlkreis Saarlouis.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 3.
Nein! Wir sehen, wie sich unsere Welt rasend schnell verändert. Die Digitalisierung formt unsere Wirtschaft

um. Selbst gestandene Unternehmen aus Industrie und Finanzwesen drohen, den Anschluss zu verlieren.

Immer schnellere Medien konkurrieren um unsere Aufmerksamkeit.

Wir sehen, dass Kriege und schlechte Lebensbedingungen Millionen von Menschen weltweit in Bewegung

setzen – viele von ihnen wollen zu uns kommen. Die Finanzierung unserer sozialen Sicherungssysteme

läuft aus dem Ruder.

Wir sehen, wie extreme Gruppen von Links und Rechts die politische Landschaft verändern. Nationalisten

machen gegen die Europäische Union mobil. Islamistische Terroristen versuchen mit Gewalt,

unsere tolerante Lebensweise zu vernichten.

Wir sehen, dass der Rechtsstaat und die Weltoffenheit unseres Landes wanken. Dass vieles, das vor

kurzem noch selbstverständlich war, plötzlich wieder zur Disposition steht.

Jeder von uns sieht das. Jeden Tag. Seit vielen Monaten, gar Jahren.

Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem es nicht mehr reicht zuzuschauen. Wir müssen etwas tun – schauen

wir nicht länger zu!

Wir sehen
Jens Beeck | FDP
„Einfach(er) machen. DENKEN WIR NEU!“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelems.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Nein! Der Staat ist in den letzten Jahrzehnten viel zu kompliziert geworden. Einfache und verständliche Regelungen, egal ob z.B. im Sozialrecht, dem Planungsrecht oder dem Vergaberecht, sind transparent und gerecht. Sie ersparen zudem viel Frust und Bürokratie und setzen Ressourcen frei, um sich der wesentlichen Aufgaben anzunehmen: Bildung, soziale, innere und äussere Sicherheit und den Ausbau der Infrastruktur - von Mobilfunk und Glasfaseranschluss bis zu Straßen, Wasserstraßen und Schienen.
Alexander Kulitz | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Ulm.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 11.
Eher nicht Uns geht es gut, und damit dies so bleibt, müssen wir unsere Hausaufgaben machen und an den Rahmenbedingungen für das neue, digitalen 21. Jahrhundert arbeiten. Stillstand oder 'Weiter so' in einer sich verändernden Welt sind der falsche Weg
Patrick Ginsbach | GRÜNE
„Jetzt umdenken, mutig handeln, besser leben!“
Kandidiert im Wahlkreis Saarbrücken.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 4.
Eher nicht Es geht nicht allen von uns gut. Daher müssen wir für mehr nachhaltige Gerechtigkeit sorgen.
Julian Klippert | Die PARTEI
„Lieber Doppelmoral als gar keine!“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 19.
Nein! Nur mit der Partei Die PARTEI wird es uns allen gut gehen. Wenn ich in den Bundestag gewählt werde, dann ist das eine Veränderung und es wird mir dadurch schon viel besser gehen.
Sebastian Hartmann | SPD
„Konsequenter. Gerechter.“
Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 15.
Nein! Das Wesen der Sozialdemokratie ist stets die Veränderung!
Frank Bodo Grenda | PIRATEN
„"Gestaltung statt Verwaltung"“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 17.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Viele politische Grundsätze stammen aus den 60er und 70er Jahren und wurde nur punktuell verändert, anstatt eine Grundsatzdiskussion zu führen. Sie sind heute nicht mehr zukunftsfähig.
Harald Klotz | FDP
„Erst der Büger, dann der Staat!“
Kandidiert im Wahlkreis Hannover-Land II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 27.
Nein! Wir bewegen uns in einer Zeit der starken Veränderung. Die Digitalisierung wartet nicht auf uns. Deshalb brauchen wir den Mut, Veränderungen anzugehen. Gerade in einer Zeit, in der unser Land finanziell gut aufgestellt ist, müssen wir diese Schritte gehen.
Oliver Schitthelm | DiB
„Politik muss Bürgern das Ohr leihen statt Konzernen das Portemonaie zu reichen“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 6.
Nein! Die letzten Jahre haben sich nach politiscem Stillstand ohne Entwürfe für die nächsten Generationen angefühlt. Es wird Zeit das wir wieder Visionen entwickeln wie die Gesellschaft in 20 oder 50 Jahren aussehen kann.
Norbert Kleinwächter | AfD
„Vernunft statt Ideologie“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Angela Merkel hat die Lage in Deutschland wesentlich verschlechtert: Das Renteneintrittsalter stieg, die Renten sanken, die Einkommen sanken, die Mieten explodierten. Mit ihrer verantwortungslosen Politik hat sie in Europa Unfrieden gestiftet und der Euro erzeugt Preissteigerungen und wenig Nutzen. Es ist Zeit für einen völligen Politikwechsel weg von der Großen Koalition hin zu einer Regierung der Vernunft.
Manuel Georg Schindlbeck | BP
„Für den Bürger, Für die Region, Für Bayern!“
Kandidiert im Wahlkreis Straubing.
Eher nicht Veränderungen müssen mit Vorsicht betrachtet werden, aber man darf sich nicht vor neuem Verschließen
Christian Pape | Kennwort: LIBERAL NACHHALTIG SOZIAL WELTOFFEN
„Christian Pape wählen, heißt Erneuerung einfordern!“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen einen Erneuerungspakt, den die ganze Gesellschaft mitträgt. Darum bewerbe ich mich als Einzelkandidat, um Ihren Erneuerungsauftrag zu erhalten. Grundsätzlich geht es uns zwar gut, nur klemmt es an vielen Stellen, so dass wir uns anstrengen müssen, dass es uns auch zukünftig gut geht und dass wir vor allem auch den Zusammenhalt der Gesellschaft nicht aufs Spiel setzen. Daher brauchen wir eine grundlegende Erneuerung, um für die Zukunft gerüstet zu sein (vgl. Rente der Babyboomer, Nachhaltigkeitsthemen, Zukunftsbranchen,...)
Kurt Rieder | ÖDP
„"Raus aus dem Hamsterrad"“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir so weitermachen, dann:

1. Ebben Flüchtlingsströme nicht mehr ab

2. Gehen unsere Umwelt und damit unsere Lebensgrundlagen zugrunde

3. Wird es in absehbarer Zeit zu enormen sozialen Verwerfungen und gesellschaftlichen Unruhen kommen.
Sabine Leidig | DIE LINKE
„Mensch und Umwelt vor Profit“
Kandidiert im Wahlkreis Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auf - wir brauchen mehr Gerechtigkeit! Hier zu Lande und weltweit: unsere Produktions- und Lebensweise trägt zu Klimawandel und Ausbeutung bei; die Politik muss sozialökologischen Umbau fördern.
Konrad Dippel | Kennwort: Unabhängig, bürgernah, transparent - für humane Marktwirtschaft, Frieden und Menschenwürde global. Vielen Dank für Ihre Stimme und Ihr Vertrauen!
„Mit Herz und Verstand als Erster parteifrei in den Bundestag!“
Kandidiert im Wahlkreis Weiden.
Nein! Besser geht immer. Die bestehende Politik beschönigt die Istzustände und macht Angst vor Veränderung. Und doch verändert sich stets alles mehr und mehr Richtung Großkapital und Ausbeutung des Planeten. Hier ist eine radikale Wende nötig! Eine die uns auf allen Ebenen gut tun wird.
Felix Möller | GRÜNE
„Die Zukunft liegt in unserer Hand“
Kandidiert im Wahlkreis Wiesbaden.
Nein! Wenn wir dringende Zukunftsfragen nicht endlich angehen, werden wir in Zukunft in weniger Wohlstand leben als bisher.

Die Flüchtlingskrise hat gezeigt, was passieren kann, wenn man wichtige Veränderungen in der Welt ignoriert.
Fabian Prante | Die Humanisten
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 4.
Eher nicht Uns geht es gut. Aber die Welt entwickelt sich stetig weiter. So ist eine ständige Überprüfung und Weiterentwicklung unserer Gesellschaft erforderlich.
Dr. Manuela Rottmann | GRÜNE
„Wichtig ist, was hinten rauskommt!“
Kandidiert im Wahlkreis Bad Kissingen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben eine gute Zukunft vor uns - wenn wir jetzt beherzt die Herausforderungen annehmen, anstatt sie zu verdrängen. Wir können die Klimakatastrophe und Altersarmut abwenden: Wenn wir jetzt unsere Art zu wirtschaften ändern, mit der Wende zu Erneuerbaren Energien ernst machen und das Rentensystem armutsfest machen. Wir können den ländlichen Raum in eine gute Zukunft führen, wenn wir die Gesundheitsversorgung dort verlässlich machen und die Rahmenbedingungen verbessern. Nichts zu tun, wäre ein großer Fehler!
Sabine Onayli | DiB
„Politik. Anders. Machen. Jetzt. Von Menschen für Menschen. “
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es läuft so viel falsch in der Politik. Wir gehen verantwortungslos mit unserer Umwelt um, wir diskriminieren Menschen, die Reichen werden immer reicher, die Armen will keiner zur Kenntnis nehmen. Wir brauchen eine Politik, die jeden einzelnen Menschen würdigt!
Dr. Marco Buschmann | FDP
„Lösungen finden statt Ausreden!“
Kandidiert im Wahlkreis Gelsenkirchen.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 4.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Sebastian Bach | DIE LINKE
„Besser für eine Utopie kämpfen als sich mit einer Dystopie abzufinden.“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 12.
Nein! Uns geht es nicht gut. Den Reichen geht es gut. Die Lebensrealität von Millionen Menschen, mich eingeschlossen, sieht anders aus!
Carina Konrad | FDP
„ANPACKEN STATT AUSSITZEN “
Kandidiert im Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Eher nicht Uns geht's gut. Damit das so bleibt müssen wir die Chancen der Zukunft nutzen.
Dr. Thomas Thiele | FDP
„Freiheit in Verantwortung, denken wir neu“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Osnabrück.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 18.
Nein! Wenn keine Veränderungen in der Bildung oder im Sozialbereich stattfinden, wenn wir nicht akzeptieren, dass Arbeit 4.0 schon Realität ist, werden wir in Zukunft scheitern.
Matthias Heribert Nicklaus | Tierschutzpartei
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 14.
Nein!
Ist mir wichtig!
Lobbypolitik beenden! Unabhängige Politik ausrichten auf die tatsächlichen Erfordernisse unserer Zeit: Ausbeutung von Entwicklungsländern beenden und dort Wachstum und Stabilität schaffen, Tierrechte etablieren, konsequenter Umweltschutz um zukünftigen Generationen ein anständiges Leben zu ermöglichen - auch gegen derzeitige wirtschaftliche Interessen, Bildung und Wissenschaft wieder in den Focus stellen und zur Weltspitze aufschliessen
Stephan Mannseicher | BP
„Perspektive statt Alternativlos “
Kandidiert im Wahlkreis München-Nord.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Tradition und Werte sollten wieder umgesetzt werden!

Altersarmut muss unbedingt in den Griff bekommen werden.

Eine Obergrenze und der Familiennachzug in der Flüchtlingskrise sind unabdingbar.
Dr. Janosch Dahmen | GRÜNE
„Zukunft gestalten - statt Gegenwart verwalten“
Kandidiert im Wahlkreis Ennepe-Ruhr-Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 14.
Eher nicht Es geht eben vielen Menschen nicht gut, daher brauchen wir Veränderung. Stillstand und Verwaltung sind definitiv der falsche Weg.
Andreas Lutz Richter | Kennwort: Bürgerkandidat - für ein Deutschland - neutral+souverän+sozial
„für ein Deutschland: neutral-souverän-sozial “
Kandidiert im Wahlkreis Bautzen I.
Nein!
Ist mir wichtig!
falsche Sicherheitspolitik, unkontrollierte Grenzöffnung, Schluss mit der "Flüchtlings" -Aufnahme, Energie - Wirtschafts - u. Umweltpolitik sind selbstzerstörerisch; Bildungspolitik total daneben; Ungerechtigkeit bei Arbeit, Verteilung u. Justiz
Agnes Hasenjäger | DIE LINKE
„Die Reichen müssen zahlen - für unser Gemeinwohl.“
Kandidiert im Wahlkreis Rotenburg I – Heidekreis.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen ein Umsteuern zugunsten der "kleinen Leute".
Olaf Klampe | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Pinneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Was ist in 20 Jahren? Die Weichen dafür müssen jetzt gestellt werden.
Norbert Müller | DIE LINKE
„Leben darf kein Luxus sein“
Kandidiert im Wahlkreis Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 4.
Nein! Wir kämpfen um jede Verbesserung im Alltag. Aber wir wissen auch, es braucht mehr als oberflächliche Korrekturen. Wir sind an einem Wendepunkt. Denn: Ein System, das Menschen massenhaft in die Altersarmut schickt, hat abgewirtschaftet. Mit einer bloß anderen Verwaltung der Gegenwart kommt keine bessere Zukunft. Wenn wir keine Alternativen durchsetzen, zerstört der Kapitalismus zunehmend die Gesundheit der Menschen, ihren sozialen Zusammenhalt und die Demokratie. Massenerwerbslosigkeit und Armut im globalen Maßstab, Kriege, rechter und islamistischer Terror, Millionen Menschen, die vor Verfolgung, Armut, Krieg und den Folgen des Klimawandels fliehen und ihre Heimat verlassen müssen – all das zeigt: Der globale Kapitalismus führt zu immer mehr Verwerfungen und Krisen. Dieses System im Interesse einer Klasse von Kapitaleigentümern und Superreichen steht den Interessen der Mehrheit der Menschen entgegen. DIE LINKE kämpft daher für Alternativen zum Kapitalismus. Wir wollen einen neuen Sozialismus, einen demokratischen, ökologischen, feministischen und lustvollen Sozialismus.
Roland Mauden | GRÜNE
„Das weiche Wasser bricht den Stein“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 10.
Eher nicht Wir sägen gerade sehr intensiv an dem Ast auf dem wir sitzen. Wir zerstören zuviele unserer natürlichen Lebensgrundlagen Boden, Wasser, Luft und Naturausstattung der Landschaft durch unser Handeln. Hier ist dringend eine Änderung erforderlich, die die Kosten des Naturverbrauchs wirtschaftlich angemessen berücksichtigt.
Frank Herrmann | PIRATEN
„Freiheit und Sicherheit ohne Überwachung und mehr Privatheit im digitalen Leben!“
Kandidiert im Wahlkreis Mettmann II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 14.
Nein! Es ist schon ein Skandal, wenn bei der Aussage "Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer" niemand mehr widerspricht! Deshalb braucht es dringend Veränderungen. Auch bei der sogenannten 'Inneren Sicherheit' wird seit Jahren in die falsche Richtung gearbeitet.
Verena Föttinger | ÖDP
„Mensch vor Profit“
Kandidiert im Wahlkreis Rottweil – Tuttlingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein! Die Zukunft unserer Kinder wird an Lobbyisten verkauft! So bleiben wesendliche zukunftfähige Lösungen auf der Strecke.
Katja Hessel | FDP
„Machen statt Verhindern“
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Nur ein weiter so reicht nicht aus, um unser Land fit für die Zukunft und die nächsten Generationen zu machen.
Bernhard Zimniok | AfD
„Wiederherstellung des sozialen Gleichgewichts, der Inneren/ Äußeren Sicherheit“
Kandidiert im Wahlkreis München-West/Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 17.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ein "Weiter so!" darf es nicht geben. In der Politik müssen wieder rationale Entscheidungen getroffen werden. Die Interessen Deutschlands stehen im Mittelpunkt!
Dr. Nicolaus Fest | AfD
„Rechtsstaatlichkeit, Gerechtigkeit, Freiheit“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 5.
Nein! Der Sozialstaat sichert nicht mehr verlässlich gegen Armut, Krankheit, Not; der Rechtsstaat nicht mehr gegen Kriminalität. Er schützt öfter die Täter als die Opfer. Im übrigen hat niemand dieses Land mehr verändert als Angela Merkel durch die Grenzöffnung. Diese Öffnung hat das Land auch innerlich gespalten, hat Freundschaften und Familien zerbrechen lassen.
Andrea Kirschtowski | B*
„Unterm Tekno liegt der Punk!“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Nein! Es geht "uns" gut? Welches "uns" ist damit gemeint?



Sind das die Alg-II-Empfänger_innen, die dankbar sein sollen, dass sie nicht hungern müssen? Oder armutsbedrohte Kinder, denen innerhalb des sozial selektierenden dreigliedriedrigen Schulsystems das Abitur nicht zugetraut wird? Geflüchtete Menschen, denen teilweise über Jahre der Familiennachzug verweigert wird, die keinen gleichberechtigten Zugang zum Arbeitsmarkt haben und letzten Endes auch noch von Abschiebung in Ungewissheit und potentiellen Tod bedroht sind?

Ist "uns" der Junge mit Down-Syndrom, der nicht in die "normale" Schule darf - trotz der Verpflichtung Deutschlands zur UN-Behindertenrechtskonvention und darin enthaltenes Inklusionsversprechen? Sind "uns" Schwarze Deutsche, die sich in ihrem Herkuftsland (Deutschland!) für ihre akzentfreie Aussprache erklären müssen?

Ist mit "uns" auch die Transfrau gemeint, die ihre Personenstandsdaten nicht ändern darf, weil sie sich einer "geschlechtsangleichenden" Operation nicht unterziehen möchte (an welche Geschlechtsnorm wird hier eigentlich angeglichen?)?

Hier könnten nun noch unzählige Beispiele folgen - aber ja - "uns", den weißen deutschen Mitteleuropäer_innen mit Bildung und sozialer Sicherung geht's verhältnismäßig gut...
Annette Sawade | SPD
„sozial demokratisch vernetzt“
Kandidiert im Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 19.
Nein! weiter so heißt Stillstand
Grog Grogsen | Kennwort: GROG
„Visafreiheit für Zeitreisende“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Ja! Da es hier in unserem geliebten Haifischkapitalismus eh so weiter gehen wird, wie bisher, ist es notwendig wenigstens den Spasscharakter zu erhalten und morgens beim Kaffee oder abends beim Bier unqualifizierten Müll von Martin Schulz, Angela Merkel ,...etc. im Radio zu hören.
Bernd Kirmes | FREIE WÄHLER
„Bürgernahe Politik mit gesundem Menschenverstand“
Kandidiert im Wahlkreis Gütersloh I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander!

Das müssen wir schnellstens ändern!
Marianne Arens | SGP
„Nie wieder Krieg! Milliarden für Bildung und Jobs statt für Aufrüstung und Krieg“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main I.
Nein! Die Gesellschaft muss sich grundlegend ändern, notwendig ist eine soziale Revolution!
Tobias B. Bacherle | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Böblingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 18.
Nein! Uns geht es gut, ja. Aber Stillstand darf nicht die Antwort auf die Probleme unserer Welt sein: Globale Gerechtigkeit, Klimawandel und sozialer Friede - dazu braucht es Veränderung
Karen Haltaufderheide | GRÜNE
„Jetzt für soziale Gerechtigkeit und umweltgerechtes Wirtschaften in Zukunft. “
Kandidiert im Wahlkreis Hagen – Ennepe-Ruhr-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 38.
Nein! Der Umwelt geht es nicht gut. Das müssen wir ändern, auch in unserem eigenen Interesse.

Und: Vielen Menschen in Deutschland geht es nicht gut. Sie sind von Armut bedroht und haben Angst.

Wenn wir nichts verändern, bleibt nichts wie es ist.
Christian Dürr | FDP
„Denken wir neu.“
Kandidiert im Wahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 1.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Simone Oppermann | Tierschutzpartei
„Wir sind eins“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die rücksichtslose und absolut würdelose Behandlung unserer sog "Nutztiere" muss schnell ein Ende finden. Tiere sind Lebewesen mit Gefühlen und keine Produktionseinheiten !
Alexander Reich | FDP
„Lösungen statt Ausreden.“
Kandidiert im Wahlkreis Traunstein.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 30.
Nein! Ja, es geht uns insgesamt gut. Genau deshalb sollte die Politik aber jetzt nicht im Stillstand verharren. Wir müssen Deutschland wieder bewegen, damit es uns auch morgen noch gut geht. Denn: Die Zukunft wird nicht von denen gemeistert, die am Vergangenen kleben.
Adrian Assenmacher | FDP
„Für die nächste Generation. Für dich.“
Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 14.
Nein! Uns geht es zwar gut, das kann sich aber genauso wieder ändern wenn alles einfach weiterläuft wie bisher. Genauso gut kann es passieren, dass es uns noch besser geht. Und genau dafür will ich arbeiten.
Anka Ingrid Willms | AfD
Kandidiert im Wahlkreis Dresden II – Bautzen II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland könnte ein reiches land sein! Wir pumpen Abermilliarden in die völlig illegale Rettung anderer EU Staaten wie auch in die Rettung des Euro, dies muss unbedingt geändert werden. SPD wie CDU steuern außerdem ausdrücklich auf die EU-Sozialunion hin, und damit auf die Finanzierung der Sozialsysteme anderer EU Staaten durch von unseren Bürgern erwirtsachaftete Werte, was kurzfristig auf deutliche Abgabenerhöhungen hinauslaufen wird. Derweil verharrt unser Land gerade bei den Renten ehemaliger Niedriglöhner auf den hintersten Rängen aller EU Staaten, gleiches gilt für Wohneigentum. Hier muss dringendst umgesteuert werden. In Deutschland erwirtschaftete Steuern müssen im Land bleiben!
Ina Mecke | Die PARTEI
„Warum nicht mal ein Ossi?“
Kandidiert im Wahlkreis Tübingen.
Unentschieden Ja! zu Veränderungen, Nein! zu Veränderungen. Wenn ich im Bundestag bin, werde ich genauso weitermachen wie bisher und chillen. Die Veränderung wäre jedoch mein Einkommen. Das würde sich deutlich verbessern.
Janine Michele Lorenz | PIRATEN
„Freiheit schützt man nicht in dem man sie abschafft.“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 8.
Nein! Die aktuelle Politik verschläft die Digitalisierung und Menschenwürde wird mehr und mehr zu einem Fremdwort.
Rico Kerstan | FDP
„Machen wir das Beste aus unserer Heimat!“
Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Marcel Rene Tönsmann | V-Partei³
„Was moralisch falsch ist, kann politisch nicht richtig sein“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die derzeitige Regierung arbeitet seit Jahren daran nichts zu verbessern, sie ist ins Stocken geraten. Hier müssen endlich wieder klar die Ziele der Bürger in den Vordergrund rücken.
Michael Thomas Kneifel | V-Partei³
„Neue Politik ohne Leid jeglicher Art und ohne Lobbyismus!“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Nein! Weiter so, heißt blind gegen die Wand! Daher müssen wir uns den notwendigen Veränderungen stellen und unseren westlichen Lebensstil überprüfen.
Sebastian Misselhorn | DIE LINKE
„Soziale Gerechtigkeit fordern - Fachkräfte fördern.“
Kandidiert im Wahlkreis Rosenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 16.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die bisherigen politischen Entscheidungen sind zu sehr von den Interessen der oberen Schicht der Gesellschaft geprägt. Die Folgen trägt vorwiegend die Mittelschicht. Das kann und darf in der Zukunft nicht so bleiben.
Alexander Zink | CSU
„Mit Sicherheit für unsere Heimat“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 41.
Nein! Stillstand bedeutet Rückschritt. Deshalb dürfen wir uns nicht auf dem aktuellen Erfolg ausruhen. Die Digitalisierung wird uns vor neue Herausforderungen stellen, auf die die Politik möglichst frühzeitig reagieren muss.
Dr. Gerd Lippold | GRÜNE
„Grüne Energie in den Bundestag!“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig-Land.
Eher nicht Vieles funktioniert ganz gut in unserem Land. Bei ganz entscheidenden Fragen allerdings wurde zwar geredet, doch hat sich in den letzten vier Jahren viel zu wenig bewegt. Das betrifft den Klimaschutz, die wachsende Schere zwischen arm und reich in der Gesellschaft und wichtige ökologischen Grundlagen. Wir müssen an vielen Stellen die Bremsen lösen, um die Innovationskräfte endlich in Richtung Zukunftsfähigkeit freizusetzen!
Regina Gisela Ochotzki | V-Partei³
„Ein würdiges Leben für alle Lebewesen ohne Angst“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 6.
Nein! Wer Veränderung ablehnt steht still. Veränderung ist der Motor für Entwicklung.
Dr. Ralf Sebastian Bank | FREIE WÄHLER
„Freie Wähler: Die anständige Alternative!“
Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Nein! Es geht uns nicht schlecht, wenn man in die Welt schaut. In Westeuropa sind wir eher ins Mittelmaß gerutscht. Daher halte ich es für notwendig in zahlreichen Bereichen Verbesserungen herbeizuführen. Helmut Schmidt wurde abgewählt als die wirtschaftliche Entwicklung lahmte. Heute begnügt man sich damit, ein mageres Wirtschaftswachstum von unter 1% zu feiern.
Kai Boxberg | PIRATEN
„Politik braucht Visionen“
Kandidiert im Wahlkreis Heinsberg.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Nein! Uns Geht es nicht gut. Wir haben die Tendenz eine Infrastrukutgur eines Landes in der 3. Welt zu bilden.
Thomas Marc Göbel | PIRATEN
„Menschen sind der Grund für Politik“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Jede Kultur, die sich vor Veränderungen fürchtete, oder sie ausschließen wollte ist in der Geschichte der Menschheit untergegangen. Daher sind Veränderungen der Lebensmotor der Menschheit an sich.
Alois Gerig | CDU
„Mit Herz und Verstand.“
Kandidiert im Wahlkreis Odenwald – Tauber.
Keine Angabe Deutschland darf sich auf seinen Erfolgen nicht ausruhen. Die Politik muss die Weichen stellen, damit wir auch zukünftig in Frieden und Wohlstand leben können – insbesondere bei Bildung, Energieversorgung und Digitalisierung.
Nico Riedemann | ÖDP
„Wandel ist waehlbar - Mensch vor Profit!“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
UNS geht es nicht besser, nur der Wirtschaft und dem Staat!
Hans-Uwe Scharnweber | Kennwort: Grundgesetz contra Islam
„Grundgesetz contra »Islam«! “
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Bergedorf – Harburg.
Unentschieden Im Großen und Ganzen mag die These stimmen. Es gibt aber zuviele »Abgehängte«, die besser mitgenommen werden müssen.

Insofern hat der SPD-Kandidat recht: es muss mehr soziale Gerechtigkeit geben.

Auch junge Leute müssen abgesichert sein, um überhaupt eine Familie gründen zu können. Das geht aber nicht, wenn an die jungen Leute zu viele Zeitverträge gegeben werden.
Volker Weil | FDP
„Mut zur Freiheit. Packen wir's an.“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 35.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern die Chancen nutzen, die uns die Zukunft bietet.

Es wurde bspw. zu wenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund darf Stillstand nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Sylvia Pantel | CDU
„Mit Herz und Verstand“
Kandidiert im Wahlkreis Düsseldorf II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 44.
Nein! Uns geht es gut, aber es gibt Menschen, denen es nicht so gut geht. Da müssen wir Verbesserungen beschließen.
Harald Hermann Frenzel | Kennwort: Harald Frenzel
„Nicht Worte "sondern" Taten Zählen“
Kandidiert im Wahlkreis Odenwald.
Nein!
Ist mir wichtig!
Denn es gibt leider viel zu viele Menschen in unserem Land denen es nicht wirklich gut geht, es handelt sich um mehr als die hälfte. U.a. in erste Linie älter und sozialschwache und daher muss sich etwas ändern. Auch was die Sicherheit und Bildung in Deutschland angeht, das gleiche Bild... Und daher es muss sich einiges ändern.
Jens Bruno Golland | PIRATEN
„Änderungen erreicht man, indem man anfängt!“
Kandidiert im Wahlkreis Salzgitter – Wolfenbüttel.
Nein! Das Neuland ist schon durch die Tür getreten! Leider haben die etablierten Parteien es noch nicht ansatzweise wahrgenommen. Sowohl Chancen als auch Risiken werden Ignoriert
Leon Weiß | DIE LINKE
„Die Stimme der Jugend“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Nein! "Deutschland geht es gut" heißt es immer. Fakt ist aber, dass es vielen Menschen nicht gut geht. Menschen, die zwei bis drei Jobs haben, Menschen, die prekär Beschäftigt sind, Menschen, die vom Jobcenter in Jobs gedrängt werden, die nicht ihrer Qualifikation entsprechen. Altersarmut und Kinderarmut - dass es sowas in Deutschland gibt, ist ein Skandal. Das darf nicht sein! Deswegen muss der aktuelle Kurs geändert werden.
Peter Felser | AfD
„Führen. Verantworten. Leben.“
Kandidiert im Wahlkreis Oberallgäu.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
"Uns" geht es nicht gut: die Renten sind in Gefahr, die Kinderarmut steigt, die Kriminalität steigt und das Euro-Desaster wird die Ersparnisse unser Bürger wegschmelzen!
Jörn Leunert | GRÜNE
„Gerechtigkeit gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Mettmann I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen Veränderungen um die soziale Kluft zu verringern. Ansonsten werden wir die Gesellschaft spalten und radikale Gruppierungen stärken.



Auch die Klimaschutzpolitik muss verändert werden. Wir müssen den Willenserklärungen der GROKO endlich Taten folgen lassen. Ansonsten wird die Erderhitzung zu weiteren Flüchtlingsströmen aus Afrika führen. Ohne Essen und Wasser werden diese Menschen gezwungen ihr Glück in Europa zu suchen.
Valentin Christian Abel | FDP
„Bildung. Breitband. Bürgerrechte.“
Kandidiert im Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 23.
Nein! Die Welt um uns herum verändert sich – also verändern wir auch unsere Politik!
Andreas Kubesch | GRÜNE
„Für mehr Grün im Schwarzen Wald“
Kandidiert im Wahlkreis Calw.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 30.
Eher nicht Unser wirtschaftlicher Wohlstand ist erkauft mit Ausbeutung in der Welt und mit Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft, deswegen muss es Veränderungen geben.
Holger Dirk Pangritz | V-Partei³
„Visionäre statt Reaktionäre - Politik mit Zukunft für alle Lebewesen!“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 3.
Nein! Diese Weichspülthese - es ist alles gut und es muss so bleiben wie es ist - ist im CDU / SPD Wahlkampf ein gutes Mittel gegen Kritik und die Draufsicht auf das wirkliche Leben. Es geht nur manchen gut und wir vergessen viele Menschen, denen es nicht so gut geht und die Angst vor Ihrer persönlichen Zukunft haben.

Auch die Umweltthemen und die Auseinandersetzung mit Produktsicherheit, Transparenz in der Ernährung und Medizin fehlt völlig. Wir müssen Mut zu Veränderung haben - dann müssen wir auch kritisch das "Jetzt" hinterfragen.
Carsten Träger | SPD
„Leistungs-Träger.de“
Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 19.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mit Digitalisierung, Klimawandel, Globalosierung stehen uns umfassende Veränderungen bevor. Auch wenn es uns wirtschaftlich gut geht, müssen wir dringend einen Schwerpunkt auf Bildung, Weiterbildung und Investitionen legen, um dieses Land uns seine Menschen fit zu machen für diese riesigen Herausforderungen.
Holger Flöge | FDP
„GESTALTEN STATT VERWALTEN“
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Eher nicht Ein "weiter so" können wir uns nicht erlauben. Das raubt uns unsere Zukunftschancen.
Tobias Mährlein | FDP
„Unbequem ist auch eine Tugend!“
Kandidiert im Wahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 5.
Nein! Noch geht es uns gut. Aber wir sind dabei, unsere Zukunft zu verspiele, wenn wir nicht kräftig in Bildung und Infrastruktur investieren.
Alexander Tietz-Latza | GRÜNE
„Leben mit Zukunft wählen!“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 28.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es braucht Mut zu Veränderungen, um unser Land voranzubringen. Herausforderungen löst nicht, wer bloß über Erfolge von gestern redet und sich darauf ausruht. Wir wollen Fortschritt erkämpfen. Mit vielen Verbündeten. Auch für diejenigen, die noch nicht an ihm teilhaben.
Özcan Mutlu | GRÜNE
„Berlin leben. Mutlu wählen.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 4.
Eher nicht Deutschland geht es gut, aber es kommt nicht bei allen Menschen an. Daher brauchen wir eine gerechtere Politik.
Dr. Carola Reimann | SPD
„Stark für Braunschweig.“
Kandidiert im Wahlkreis Braunschweig.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 12.
Nein! Ein „Weiter So“ wird es mit der SPD und mit mir nicht geben. Es gibt noch viel zu tun: Gebührenfreie Bildung, Gleichstellung von Mann und Frau und mehr sozialer Wohnungsbau.
Marco Meier | FREIE WÄHLER
„Frischer Wind in den Bundestag - Erststimme Marco Meier wählen!“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 6.
Nein! Mehr Informationen über mich, meine Termine und Positionen können Sie unter www.marcomeier-waehlen.de herausfinden.

Bei Fragen oder Anregungen können Sie sich sehr gerne über marco1702@web.de bei mir melden.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.
Stefan Welte | Kennwort: Parteiunabhängiger Bürgerkandidat
„Echte Demokratie, für weniger Lobbyistenwohl und mehr Bürgerwohl!“
Kandidiert im Wahlkreis Schwarzwald-Baar.
Nein!
Ist mir wichtig!
Dem reichsten Prozent unter uns geht es gut auf Kosten der anderen. Die Früchte der Technisierung werden nicht gerecht unter den Bürgerinnen und Bürgern verteilt.
Sven Schuberth | DiB
„nicht schimpfen - Machen!“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 4.
Eher nicht Die Welt ist im Wandel. Wandel kann man nicht aufhalten. Wenn wir alles so lassen, wie es ist, werden wir die Verlierer sein!
Volker Herold | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Meißen.
Nein! Nur mit konsquenten Veränderungenund neuen Wegen können wir die Herausforderungen der Zukunft anpacken.

Die Welt um uns verändert sich drastisch und schnell, wir müssen diesen Veränderungsprozeß mit gestalten und nicht tatenlos zusehen.
Clemens Rostock | GRÜNE
„Man sollte die Welt so nehmen wie sie ist, aber nicht so lassen.“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.
Eher nicht Wer will das die Welt bleibt wie sie ist, der will nicht dass sie bleibt. Klimawandel, Terror, wachsende Unzufriedenheit mit der Demokratie, die wachsende soziale Kluft - all diese Probleme sind nicht gelöst. Deswegen gilt es eine Menge zu ändern.
Mario Brandenburg | FDP
„Mitmachen statt meckern!“
Kandidiert im Wahlkreis Südpfalz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 3.
Nein! Stillstand ist Rückschritt
Katja Tavernaro | FDP
„Denken wir neu!“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 8.
Eher nicht Es ist richtig, dass es den meisten in Moment gut geht. Sich darauf auszuruhen ist jedoch keine Option.
Roman Archner | Die PARTEI
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 68.
Keine Angabe Der Stillstand, den wir in den letzten Jahren in der Politik haben muss durch ein ständig veränderndes System ersetzt werden.
Andreas Beier | UNABHÄNGIGE
„Nicht Politiker/innen, die Probleme der Menschen sollten im Mittelpunkt stehen.“
Kandidiert im Wahlkreis Neu-Ulm.
Eher nicht Es gibt zwischen 8,2 und 8,6 Millionen Menschen ohne Arbeit bzw. mit zu wenig Arbeit (12-15 Std/Woche, Saisonarbeiter in der Tourismusbranche, auf dem Bau, als angestellte Lehrer/innen usw.). Etwa 6 Mio. Kinder leben in Armut. Über 14 Mio. Arbeitnehmer/innen arbeiten befristet, als Praktikanten/innen, im Niedriglohnsektor, sind Aufstocker/innen, usw. Die angehäuften Schulden (Bund, Länder, Kommunen, Pensionslasten, EU, Griechenland, Spanien, Italien, usw., Unternehmen, Immobilienhypotheken, usw.) können nie mehr zurückgezahlt werden-
Karin Eva Sigrid Seyfert | FDP
„Freiheit bewußt leben“
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 6.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Bildungspolitik kann nicht weiter so. Solang noch soviel Unterricht ausfällt, keine Fortbildungspflicht für Lehrer existiert, muss noch korrigiert werden.
Artur Auernhammer | CSU
„Aus der Heimat für uns in Berlin“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 38.
Unentschieden Den Menschen in Deutschland geht es gut. Dies wollen wir weiter gewährleisten und sicherstellen.
Bernhard Schmitt | ÖDP
„Konzernspenden an Parteien verbieten“
Kandidiert im Wahlkreis Aschaffenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimawandel, Altersarmut, Freihandelslüge, Rechtsbruch bei Abgaswerten und Rüstungsexporten, Altersarmut, Soziale Schere, Verbraucherschutz, EU-Handelspolitik mit Afrika ist eine bedeutende Fluchtursache ...
Krimhilde Marianne Dornach | ÖDP
„Mensch, Tier, Natur, Klima, Lebensgrundlagen und Fairer Handel vor Profit !“
Kandidiert im Wahlkreis Ostallgäu.
Nein!
Ist mir wichtig!
Der internationale Erderschöfungstag 2017 war am 2. August. Der deutsche Erderschöpfungstag bereits im April.

Wir dürfen die wahren sozialen und ökologischen Kosten unseres derzeitigen Wirtschaftens und Konsumierens nicht weiterhin zu Lasten und auf Kosten der nachfolgenden Generationen übertragen. Ich stehe für nachhaltige Politik für ein Leben in Würde aller Menschen ohne unsere Erde zu ruinieren. Verweis auf Art. 1 des GG und Art. 151 der Bayerischen Verfassung!
Ingrid Nestle | GRÜNE
„Für saubere Energie und eine gesunde Umwelt“
Kandidiert im Wahlkreis Steinburg – Dithmarschen Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 3.
Nein! Die derzeitige Regierung redet von Klimaschutz, tut aber das Gegenteil: Kohlestrom wird weiter gefördert, die erneuerbaren Energien auf niedrigem Niveau gedeckelt und der Verkehr soll ewig am Tropf der Ölmultis hängen. Ohne eine entschiedene Klimapolitik werden all unsere Bemühungen in der Sicherheitspolitik, Wirtschaftspolitik, Naturschutzpolitik oder auch der Bekämpfung von Armut nicht zum Erfolg führen können.
Marcel Distl | FDP
„Frischer Wind in die Politik! “
Kandidiert im Wahlkreis Neckar-Zaber.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 34.
Nein! Globalisierung und Digitalisierung werden große Herausforderungen. Mit einem "Weiter so!" verpassen wir Chancen.
Gunnar Langer | PIRATEN
„Ich wähle die Freiheit“
Kandidiert im Wahlkreis Wiesbaden.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 28.
Eher nicht PIRATEN wollen das BGE, was eine tiefgriefendes Eingriff in die Sozialsysteme bedeutet.
Dr. Wolfgang Marc Dörner | AfD
„Einigkeit. Recht. Freiheit.“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 26.
Ja!
Ist mir wichtig!
Untersuchungsausschuss Merkel. Generell: Haftungsübernahme für Politiker. Diäten abhängig von positiver Leistung - auch Politikerhaftung i.S.v. Schadenersatz muss möglich und durchsetzbar werden.

Senkung der Abgabenbelastung für den Bürger.
Gabriela Johanna Schimmer-Göresz | ÖDP
„Ihre Stimme für die Zukunft unserer Kinder!“
Kandidiert im Wahlkreis Neu-Ulm.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Nein! Wir brauchen eine große Transformation. Wir müssen die bestehende Externalisierungsökonomie beendet, welche die negativen Begleitumstände unseres Produzierens und Konsumierens auf andere Erdteile und kommenden Generationen verschiebt. Politik muss die Armuts- und Umweltfrage gemeinsam betrachten und ein gutes Leben in Würde für alle Menschen organisieren, ohne unseren Lebensraum Erde zu ruinieren.
Clemens Herrmann | FREIE WÄHLER
„Jugend gwählt -Zukunft gesichert.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Pankow.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Merkel hat 12 Jahre lang regiert. Sie hat viele Dinge gut gemacht, aber auch entscheidende Fehler (z.B. Asyl- und Energiepolitik) zu verantworten.

Es ist wirklich genug, Zeit für neuen, frischen Wind in der Politik!
Dr. Anton Hofreiter | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis München-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 2.
Nein! Deutschland geht es im Durchschnitt gut. Aber der Durchschnitt kann viel verdecken. Ja, wir hatten noch nie so viele Millionäre und Milliardäre in Deutschland. Aber wir hatten auch noch nie so viele Menschen ohne reale Chance auf Aufstieg, auf eigenes Vermögen, auf eine bessere Zukunft für sich und ihre Kinder. Etwa jeder zehnte Beschäftigte ist von Armut bedroht, fast doppelt so viele wie beim Beginn von Merkels Kanzlerschaft.



Das alles kann man ändern: Mit einem fairen Steuersystem, mit einer modernen Infrastruktur, die den ländlichen Raum an die boomenden Städte anschließt, mit einem sozialen Sicherungsnetz, das Schluss macht mit der Zwei-Klassen-Medizin und eine armutsfeste und auskömmliche Rente garantiert, durch einen Bildungsaufbruch, damit jedes Kind eine faire Chance bekommt und mit einer Arbeitsmarktpolitik, die reguläre Beschäftigung stärkt und Menschen in Jobs bringt.
Magdalena Zenglein | PIRATEN
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Unsere Welt verändert sich und wenn wir unsere Politik nicht an diese Veränderungen anpassen verpassen wir viele Chancen eine möglichst positive Zukunft zu gestalten.
Annegret Ingrid Ingeburg Blohm | DiB
„die Würde des Menschen ist unantastbar “
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 5.
Nein! Bekämpfung der Armut im Alter ( Vermeidung des finanziellen Absturzes beim Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand)

Ebenso ist es mir ein wichtiges Anliegen, die Kinderarmut gar nicht erst aufkommen zu lassen
Stephan Christoph Weiß | V-Partei³
„Die Vernunft MUSS zurück in die Politik.“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 4.
Nein! Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann werden wir bald keine lebenswerte Zukunft mehr vorfinden. Solange wirtschaftliche Interessen oben auf der Agenda stehen, bleibt das wirklich Wichtige leider aussen vor.
Georg Boroviczény | PIRATEN
„ich höre zu, ich antworte, ich setze mich ein“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Nein! Unser Wohlstand lastet hier auf den Schultern von 40% Ärmeren und weltweit geht es zu Lasten armer Länder. Hier muss Veränderung her
Angela Küster | V-Partei³
„Es scheint unmöglich, bis es getan ist.“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Nein! Die soziale Kluft wächst und die Umweltzerstörung schreitet voran, es ist eine Wende in der Politik notwendig.
Michael Knödler | PIRATEN
„Bezahlbarer Wohnraum in Stuttgart“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Eher nicht Deutschland geht es gut, aber vielen Menschen in Deutschland nicht. Viele haben trotz Arbeit nicht genug Geld zum Leben und können sich die Miete kaum leisten. Da muss man was verändern.
Manfred Todtenhausen | FDP
„Nicht nur reden, sondern machen. “
Kandidiert im Wahlkreis Wuppertal I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 16.
Eher nicht Es gibt viel zu verbessern in unserem Land. Ein "weiter so" darf es nicht geben.
Hermann Gebauer | PIRATEN
„Bürger-Macht statt Parteien-Macht“
Kandidiert im Wahlkreis Hameln-Pyrmont – Holzminden.
Nein!
Ist mir wichtig!
Politik ist im Wesentlichen eine Zukunftsaufgabe mit Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen und gegenüber der Natur. Die Aufrechterhaltung des status quo wird die Zukunft fuer Mensch und Natur infrage stellen.
Christian Walbe | FREIE WÄHLER
„Mehr Direktbeteiligung der Bürger durch Volksentscheide, Bürgerentscheide. “
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Wandsbek.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 2.
Eher nicht Die etablierten Parteien beteiligen weder Ihre Wähler noch die Bürger in die Politik.

Bei gravierenden Entscheidungen sollte das Schweizer Modell ( Bürgerentscheid ) eingeführt werden.


Nicole Kathrin Henning | V-Partei³
„Ehre die Pflanze, denn alles lebt durch sie.“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Nein! Es muss ein Umdenken stattfinden, damit auch unsere Kinder eine Chance in der Welt haben.
Johannes Kiermaier | V-Partei³
„Weil ich gern Steuern bezahl, aber nicht für Leid, Quälerei & Verschwendung etc.“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 18.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es sollte sehr viel verändert werden!
Dr. Marc Piazolo | GRÜNE
„Alternativen Denken für mehr Generationengerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Homburg.
Eher nicht Beim Klimawandel aktiver gegensteuern. Bildungschancen für alle ermöglichen - dies gilt vor allem für die Lebensjahre 3-18.
Eva-Maria Glathe-Braun | DIE LINKE
„Für eine solidarische und friedliche Gesellschaft an der alle teilhaben können“
Kandidiert im Wahlkreis Ulm.
Nein! Ein "weiter so" darf es auf keinen Fall geben.
Beate Christine Lippmann | DiB
„Für unsere Kinder: Demokratie muss in Bewegung bleiben“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Nein! Es gibt zuviel Ungerechtigkeit und zu wenig Mitbestimmung!
Dr. Stefan Kaufmann | CDU
„Aus Stuttgart. Für Stuttgart.“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Nein! Uns geht es gut. Aber dennoch erfordern die Herausforderungen der Zukunft aktives Handeln. Es braucht also Veränderungen.
Matthias Sauter | MLPD
„Internationalistische Liste/MLPD wählen, damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Köln III.
Nein!
Ist mir wichtig!
Notwendig sind sogar grundsätzliche gesellschaftliche Änderungen - hin zu einer Gesellschaft, in der die Interessen der Masse der arbeitenden Menschen im Mittelpunkt stehen und nicht mehr die der internationalen Konzerne wie heute. Das ist für mich der echte Sozialismus.
Benjamin Jäger | ÖDP
„Ökologie braucht eine neue starke Stimme“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 6.
Eher nicht Es ist richtig dass wir in einem Land leben in dem es uns im Vergleich zu vielen anderen Menschen auf der Erde wirklich gut geht. Uns geht es aber deshalb gut, weil es anderen schlecht geht. Dieses Ungleichgewicht müssen wir dringend angehen. Die Grundausrichtung unserer Politik muss lauten, "dass wir nicht nur an uns selbst denken, sondern auch solidarisch an alle Menschen auf diesem Planeten und an die zukünftigen Generationen. Darüber hinaus sind wir uns bewusst, dass wir in die belebte und unbelebte Natur um uns herum eingebettet sind und für sie Verantwortung haben." (Goldene Regel der ÖDP)


Stephan Ossenkopp | BüSo
„Frieden durch Entwicklung“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Steglitz-Zehlendorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 4.
Nein! Wir brauchen einen umfassenden Wandel des Systems und unserer Werte. Das neoliberale Modell der Globalisierung ist gescheitert. Es droht Chaos, falls einfach so weiter gemacht würde.
Benno Wegener | V-Partei³
„Wir lieben das Leben“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Nein! Wir brauchen eine Veränderung unserer Lebensweise, sonst werden nachfolgende Generationen den Preis dafür bezahlen müssen, das wir unseren Planeten und unsere Umwelt ausgebeutet haben.
Franka Kretschmer | DiB
„Eine herausfordernde Weltlage braucht eine lösungsungsorientierte humane Politik“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist leider ein großer Trugschluss, dass es uns auch in Zukunft gut geht, wenn Politik und Gesellschaft sich nicht verändert, da der derzeitige Wohlstand nur durch eine momentbezogene Politik möglich ist, die sich den materiellen, finanziellen und humanen Ressourcen von morgen bedient.
Anna von Spiczak | GRÜNE
„Nicht meckern, machen! “
Kandidiert im Wahlkreis Duisburg I.
Eher nicht Deutschland ist ein wohlhabendes Land, doch viele Menschen haben keine Zugang zu diesem Wohlstand. Die Scheere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander, daher sind Veränderungen notwendig.
Angelika Hießerich-Peter | FDP
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Unsere Welt verändert sich. Dabei müssen wir uns auch verändern. Um unseren Wohlstand zu wahren müssen wir uns den Veränderungen stellen und uns weiter entwickeln. Stillstand ist Rückschritt.
Delphine Thiermann | AfD
„Machen statt Meckern“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 6.
Eher nicht Uns geht es nicht gut. Das sieht man daran, dass Rentner teilweise gezwungen sind Pfandflaschen sammeln zu gehen oder Nebenjobs anzunehmen. Das Rentensystem funktioniert inzwischen nicht mehr. Auch die Kinderarmut ist eklatant angestiegen. Veränderung heißt nicht, dass man konservative Werte aufgeben sollte. Es heißt, dass man zum Wohle der Bürger neue Konzepte im Bereich Steuern, Rente, Sozialleistungen etc. anpassen muss.
Bernhard Loos | CSU
„Klar für Sicherheit - Klar für berufliche Bildung - Näher am Menschen“
Kandidiert im Wahlkreis München-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 20.
Eher ja Wir leben in einer globalisierten Welt und müssen uns deren Herausforderungen stellen - eben auf Veränderungen reagieren und neue Lösungen anbieten
Christian Rudolf Michael Lucks | FDP
„Stellen wir die Weichen auf Zukunft.“
Kandidiert im Wahlkreis Flensburg – Schleswig.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 6.
Nein! Wir müssen uns den Herausforderungen der Zukunft stellen. Das geht nicht mit den Lösungen der Vergangenheit. #DenkenWirNeu
Jochem-Frank Kalmbacher | DIE VIOLETTEN
„Pflegekräfte zuerst“
Kandidiert im Wahlkreis Offenbach.
Eher nicht Durch die fehlende politische Alternative sehe ich ein Demokratiedefizit in unserer Gesellschaft.
Marcus Lieder | ÖDP
„ Marcus Lieder – Ihr Kandidat für Dresden *Mensch vor Profit!* Firmenspendenfrei“
Kandidiert im Wahlkreis Dresden I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die derzeitige Politik (spätestens seit 1998/2002 Hartz-Reformen) handelt mehrfach nachgewiesen weniger im Interesse der Mehrheit als im Interesse einzelner.
Prof. Dr. Joachim Schulze | GRÜNE
„Für saubere Verhältnisse. Im Essen und in der Umwelt.“
Kandidiert im Wahlkreis Görlitz.
Eher nicht Die Bemühungen um Klimaschutz und Klimaanpassung müssen intensiviert werden.
Carlos A. Gebauer | FDP
„nemidem laede, immo omnes, quantum potes, iuva“
Kandidiert im Wahlkreis Duisburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 34.
Eher ja Man soll ändern, was schlecht ist, nicht das, von dem man nur hofft, daß es besser werden könnte.
Renate Schiefer | DIE LINKE
„Sozialismus statt Barbarei - Kein Gott, kein Kaiser, kein Tribun - selber tun!“
Kandidiert im Wahlkreis Fürstenfeldbruck.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Nein! Richtig gut geht es nur noch wenigen. Die Zahl derer, die viel zu viel für zu wenig Geld arbeiten müssen und in befristeten Jobs ihre Zukunft nicht planen können, nimmt immer mehr zu. Das reiche Deutschland hat den größten Niedriglohnsektor in der EU.

Den Reichen geht es gut, weil sie sich den Reichtum, den die vielen erwirtschaften, privat aneignen können. Wir wollen "alle Verhältnisse umwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, geknechtetes, ein verlasssenes, ein verächtliches Wesen ist."

Es gibt viel zu tun, um soziale Spaltung und Kriege zu verhindern!
Dr. Matthias Bartke | SPD
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Altona.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 6.
Nein! Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit! Durch diese Wahlen wird entschieden, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Mit Martin Schulz als Bundeskanzler wollen wir die Weichen für die Zukunft Deutschlands und Europas stellen: Ein besseres Zusammenleben, Chancengleichheit und ein gerechtes Miteinander in einer offenen und inklusiven Gesellschaft.
Michael Nothdurft | BGE
„Einsatz für einen neuen Gesellschaftsvertrag. Bedingungsloses Grundeinkommen.“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Nein! Die Spaltung in der Gesellschaft muss überwunden werden um die Probleme der Zukunft zu bewältigen. Miteinander reden schafft Perspektiven und führt zu einem Konsens der dem Gemeinwohl dient.
Jan Ruppert | DM
„Interessen der Menschen vertreten und nicht der Kartelle.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 2.
Nein! Es gibt viel zu veränderung
Dr. Jens Brandenburg | FDP
„Abwarten ist keine Lösung.“
Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Neckar.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 9.
Nein! Deutschland steht vor großen Herausforderungen und die Regierung verliert wertvolle Zeit. Wir wollen Probleme lösen, nicht aussitzen. Nutzen wir die nächsten vier Jahre für eine Politik der Chancen. Es gibt viel zu tun!
Matthias Lindemer | BGE
„Bedingungsloses Grundeinkommen - die erste politische Idee ohne Feindbild!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Eher nicht Wer sich nicht ständig selbst verändert scheitert früher oder später an der Realität. Denn die Welt verändert sich immer.
Joe | DiB
„Aus Protest keinen Protest wählen!“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Für einen sehr großen Teil aller Menschen in Deutschland haben sich die Lebensumstände in den letzten Jahren eher verschlechtert. Dabei war es ziemlich egal, wer gerade regiert hat. Das muss sich ändern!
Henrik Eisele | PIRATEN
„Sollte. Hätte. Könnte. Würde. Machen!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 13.
Eher nicht Stillstand bedeutet Rückschritt. Die Welt wartet nicht, bis die deutsche Politik bereit ist, etwas zu ändern und die Wohlfühlzone zu verlassen. Deshalb müssen schon heute Konzepte entwickelt werden, damit es uns auch in 10 Jahren noch gut geht. Und denen, denen es schon jetzt nicht gut geht, sollte es schnellstmöglich besser gehen können. Das geht nur durch Veränderung.
Christian Kißler | DIE LINKE
„Konsequent. Miteinander.“
Kandidiert im Wahlkreis Märkischer Kreis II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir leben in einem reichen Land. Und es ist richtig: Vielen geht es gut. Aber vielen geht es eben auch nicht gut und es könnte den meisten Menschen noch deutlich besser gehen, denn Wohlstand ist in Deutschland ungerecht verteilt. Die 127 reichten Menschen in NRW verfügen über ein Gesamtvermögen von 145.000.000.000 €! Das sind mehr als 1.000.000.000 € pro Person! Wenn diese Menschen nun nicht 1.000.000.000 €, sondern "nur" 900.000.000 € hätten, würde dies ihre Lebensqualität wohl kaum negativ beeinflussen. Für den Rentner auf der Straße macht es aber einen Unterschied, ob er 800 oder 1.050 € im Monat in der Tasche hat. Und genau das meine ich! Wohlstand muss besser umverteilt werden. Daher lautet meine Forderung: Alle Einkommen bis zu 7.100€ im Monat und pro Person steuerlich entlasten! Personen mit einem höheren Einkommen müssen mehr gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.
Martin Mölders | FDP
„Weniger Staat - mehr Freiheit“
Kandidiert im Wahlkreis Gotha – Ilm-Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen eine Abkehr von der Regulierungspolitik der letzten Jahre! Energiewende, Wohnungsbau, Gesundheitswesen und EU sind die besten Beispiele für das versagen staatlicher Planwirtschaft!
Katharina Kloke | FDP
„Die Zukunft ist besser als ihr Ruf!“
Kandidiert im Wahlkreis Düren.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 20.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Martin Schauerte | ÖDP
„"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier."“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Auf keinen Fall! Das soziale System in Deutschland gerät immer mehr ins Wanken. Kinderarmut, Altersarmut und Wohnungsnot sind nur drei Schlagwörter. Ein Trauerspiel für ein solch reiches Land!
Manfred Bernhard Reithmayer | Tierschutzpartei
„Achtung vor jedem Lebewesen .“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ich will unseren Nachkommen eine lebenswerte Welt hinterlassen in der unsere Mitlebewesen als solche anerkannt sind.
Julia-Fatima Probst | DiB
„Inklusion ist ein Grundpfeiler einer solidarischen Gesellschaft, die bunt ist. “
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Nein! Zuviel Stillstand bedeutet, dass es keine Veränderung zum Positiven gibt - keine Veränderungen zu wollen ist eine Zementierung der Vergangenheit und Angst vor der Zukunft.
Wolfgang Strengmann-Kuhn | GRÜNE
„garantiert sozial ökologisch“
Kandidiert im Wahlkreis Offenbach.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 4.
Nein! Uns geht es im Durchschnitt gut, aber nur im Durchschnitt. Um den Wohlstand gerechter zu verteilen und die ökologischen und sozialen Zukunftsprobleme zu lösen, muss sich viel ändern.
Dr. Stefan Ruppert | FDP
„Die Menschen können mehr, als der Staat Ihnen zutraut.“
Kandidiert im Wahlkreis Hochtaunus.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Klaus Wirthwein | FREIE WÄHLER
„Das Gewissen der Demokratie“
Kandidiert im Wahlkreis Ravensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein! Es wird Zeit für Veränderungen. Mehr Bürgernähe zum Wohle der Bürger und kein "weiter so"!
Kathrin Vogler | DIE LINKE
„Frieden durch Solidarität und Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander. Das gefährdet nicht nur den Zusammenhalt in der Gesellschaft, sondern auch die Demokratie. Deswegen bin ich für Veränderung!


Jutta Paulus | GRÜNE
„Klimaschutz jetzt - Lebensgrundlagen bewahren!“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Seit 9 Jahren ist der Treibhausgasausstoß Deutschlands unvermindert. Der "Overshoot Day", an dem die nachwachsenden Ressourcen eines Jahres verbraucht sind, liegt für Deutschland auf dem 24. April; für fossile Brennstoffe sogar auf dem 01. Januar.

Wir verheizen die Zukunft unserer Kinder!
Arno Klare | SPD
„Nichts kommt von allein.“
Kandidiert im Wahlkreis Mülheim – Essen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 55.
Eher nicht Bei der Rente und bei Steuern und Abgaben hilft kein Weiterso, sondern nur eine sozial ausgerichtete Reform.
Lucie Misini | DIE LINKE
„Der Mensch zählt!“
Kandidiert im Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis.
Nein!
Ist mir wichtig!
Marode Schulen, Menschen, die Pfandflaschen aus Mülltonnen holen, Familien, die keine bezahlbaren Wohnungen mehr finden... So kann und darf es nicht weitergehen. Nicht in einem der reichsten Länder der Erde!
Michael Hans Krebühl | FREIE WÄHLER
„Gutes Bewahren, Neues wagen.“
Kandidiert im Wahlkreis Fulda.
Nein! Der Mehrheit in Deutschland könnte es noch besser gehen, wenn die Politik die Rahmenbedingungen anpassen würde.
Martin Klaus Bochmann | Die PARTEI
„Mir is alles egal.“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 1.
Eher nicht Erstaunlicherweise ist die Politik in Deutschland noch(!) recht weitgehend verschont geblieben von Irren wie Erdogan, Putin oder der orangefarbenen Süßkartoffel aus den USA, deren Name ich gerade vergessen hab. Trotzdem besteht die Gefahr, daß ein Haufen Afder in den Bundestag einzieht. Auf diese einheimischen Irren muß die Politik reagieren, aussitzen reicht nicht mehr.
Christoph Vandreier | SGP
„Gegen Militarismus und Krieg, für Sozialismus!“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Nein! Es braucht grundlegende Veränderungen. Die Masse der arbeitenden Bevölkerung muss unabhängig ins politische Geschehen eingreifen und die Gesellschaft nach sozialistischen Grundsätzen umgestalten!
Britta Hundesrügge | FDP
„Denken wir neu.“
Kandidiert im Wahlkreis Starnberg – Landsberg am Lech.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 17.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Weiter so würde bedeuten langfristig zurückzufallen. Wir müssen jetzt Politik für die Zukunft machen, vor allem den Wandel, den die Digitalisierung mit sich bringt, gestalten.
Laura Schieritz | FDP
„Schauen wir nicht länger zu!“
Kandidiert im Wahlkreis Uckermark – Barnim I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 5.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Tino Sorge | CDU
„Ihre Stimme vor Ort und in Berlin - verlässlich, verbindlich, engagiert!“
Kandidiert im Wahlkreis Magdeburg.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 3.
Eher nicht Wir müssen jetzt die Grundlagen schaffen, um auch in zehn Jahren gut leben zu können. Daher wird es z. B. durch die Digitalisierung zu Veränderungen kommen, die wir zum Vorteil der Menschen gestalten wollen.
Raja Kristina Köbke | DiB
„Politik braucht DEINE Ideen“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist nicht alles schlecht, aber vieles für einen kurzfristigen Wohlstand für nur wenige begünstigte gedacht. Es wird nicht genug über unsere eigene Lebensdauer hinaus geplant und langfristig klug entschieden. Wir leben ein Leben, das die Ressourcen für die Zukunft unserer Kinder schon heute verbraucht. Mut zu vernünftiger, zukunftsgewandter Veränderung!
Jörg Heimbeck | FDP
„Neu denken“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 49.
Nein! Wir können nicht im Schlafwagen in die Zukunft fahren und glaube alles bleibt so wie es ist.
Monika Rose | V-Partei³
„Du bist Veränderung, die Du Dir wünschst. Weg mit Glyphosat & Massentierhaltung“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Was unsere Ressourcen angeht führen wir ein Leben auf Pump. Es ist 3 Minuten vor 12 und wir müssen jetzt handeln, um unseren Planeten und das Leben auf ihm zu schützen.
Klaus Brinkmann | DIE LINKE
„Für gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Nein! Ein "Weiter so" wird immer mehr Menschen in die Armut führen. Unser ehemaliger Sozialstaat zerfällt. Wir brauchen ein Umdenken und Umlenken in der Politik.
Peter Wittenhorst | GRÜNE
„Für eine ökologische und solidarische Gesellschaft.“
Kandidiert im Wahlkreis Flensburg – Schleswig.
Nein! Ein"Weiter so" kann nicht richtig sein! Ich setze mich für konsequenten Klimaschutz und eine solidarische Gesellschaft (z. B. Bürgerversicherung, Grundeinkommen für Kinder) ein.
Bernd Joseph Seidemann | Tierschutzpartei
„Gerechtigkeit für Menschen und Tiere“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Ausbeutung von Menschen, der Natur und v.a. von Tieren muss gestoppt werden. Wir leben auf Kosten anderer und zukünftiger Generationen (nach dem Motto: "Nach uns die Sintflut"). Es ist dringend notwendig umzusteuern. D.h. wir müssen auch zum Verzicht bereit sein, damit die Erde bewohnbar bleibt.
Kenneth Kooter | FDP
„Mit anderen Zusammenarbeiten, als nur Parteipolitik!“
Kandidiert im Wahlkreis Deggendorf.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 44.
Nein! Wenn man nur was ändert wenn es schlecht läuft, hat man den Punkt an dem es zur Änderung hätte kommen müssen verpaßt!

Politik soll Zukunft gestalten und nicht aussitzen.
Siegfried Verdonk | Kennwort: SIGGI
„Vereinte Kraft, Großes schafft!“
Kandidiert im Wahlkreis Ahrweiler.
Nein! Aussage des EU-Kommissionspräsidenten Jean Claude Juncker, einer der Hauptverantwortlichen der verfehlten EU-Politik: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten ab ob etwas passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten Leute gar nicht begreifen was wir beschlossen haben, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“, hat auf mich gewirkt wie die vertrauliche Vorankündigung eines Erdbebens. Solche Aussagen kann man nicht tolerieren sondern muss ihnen vehement entgegentreten. Das Vertrauen der Wähler in die Politik ist ruiniert.
Miriam Matz | GRÜNE
„Nicht immer nur reden, einfach machen“
Kandidiert im Wahlkreis Burgenland – Saalekreis.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 5.
Nein! Ich trete für Veränderungen an. Formal geht es uns gut, doch viele Menschen merken davon nichts. Das muss sich ändern, weil es ansonsten dazu führt, dass sich verschiedene Bevölkerungsgruppen gegeneinander statt miteinander bewegen und die Schere zwischen Arm und Reich noch größer wird.
Franko Peter Arnulf Loddo | V-Partei³
„Wir lieben das Leben“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Nein! Wir müssen Bewährtes erhalten, jedoch mehr neue Strukturen etablieren, die notwendig und nutzbringend sind. Rente, Gesundheitskosten, Grundeinkommen, Natur und Lebensbedingungen für folgende Generationen sicherstellen.
Lutz Egerer | SPD
„Aus der Region für die Region“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 25.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die kommenden Herausforderungen in der Politik müssen beherzt in Angriff genommen werden. Noch sind die Wirtschaftszahlen in Deutschland im Großen und Ganzen gut - dies ist jedoch kein Naturgesetz!
Steffen John | AfD
„Politiker sind ihren Wählern verpflichtet“
Kandidiert im Wahlkreis Uckermark – Barnim I.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Deutschland braucht eine neue Streitkultur in den Parlamenten!
Sebastian Schäfer | FDP
„Zu streben, zu suchen und niemals zu ruhen“
Kandidiert im Wahlkreis Pirmasens.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 15.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Daniela Wagner | GRÜNE
„Wirf die Dinge nicht so weit weg - sonst mußt Du sie so weit her holen“
Kandidiert im Wahlkreis Darmstadt.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 1.
Nein! Die Welt ist ständig im Wandel und auf immer wieder neue Herausforderungen gilt es Antworten zu finden und neue Konzepte umzusetzen. Weiter so, wie bisher ist nicht nur still Stand sondern im Zweifel auch gefährlicher Rückschritt.
Joachim Harlessem | V-Partei³
„Das Leben ist schön, Frieden für Mensch und Tier“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Unsere Politik muss sich dringend verändern und Dinge ansprechen, die vielen unbequem sind. Massentierhaltung, Gülleproblem, Trinkwasser, EHEC und Pestizide.
Martin Burkert | SPD
„Mit Erfahrung, Herz und Umsicht für meine Wahlkreis“
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Nein! Uns geht es gut, aber um unser Land gerechter zu machen und um weiter dafür zu sorgen, dass es uns gut geht, müssen wir weiter arbeiten.
Jan-Friedrich Ludwig | V-Partei³
„Vielfalt statt Leitkultur!“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ein "weiter so" darf es nicht geben. Unser Land bzw. unsere Gesellschaft steht vor gewaltigen Herausforderungen, die es anzupacken gilt. Vom Klima- und Umweltschutz über die Luft- und Bodenverseuchung bis hin zu mehr Gerechtigkeit in der Gesellschaft. Es benötigt eine Aufbruchstimmung, die alle überzeugt und mitnimmt.
Ingo Wellenreuther | CDU
„Klare Werte. Klare Worte.“
Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Eher ja Der großen Mehrheit unserer Bürgerinnen und Bürger ging es noch nie so

gut wie heute. Unsere Wirtschaft wächst, Löhne und Renten sind deutlich gestiegen und steigen weiter. Wir können frei und selbstbestimmt leben.
Alexander King | DIE LINKE
„Politik darf nicht käuflich sein.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Nicht allen geht es gut. An vielen Menschen geht die wirtschaftliche Entwicklung vorbei. Sie haben heute weniger Kaufkraft als vor 25 Jahren. Viele sind trotz Arbeit arm. Die Ungleichverteilung von Vermögen und Einkommen wächst. Das ist Folge falscher Politik. Und die muss verändert werden.
Michael Longerich | DM
„Das halten was ich sage“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 8.
Nein! Bewusster Umgang in dem was jeder tut

und was für Konsequenzen das für alle Menschen haben kann.

Das in allen Themen des täglichen Lebens.

So wie zum Beispiel Konsum oder Umwelt.
Clemens Teschendorf | SPD
„Einer von hier - für Berlin!“
Kandidiert im Wahlkreis Flensburg – Schleswig.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Auch wenn es heute vielen Menschen gut geht, müssen wir uns heute schon fit für die Zukunft machen, damit es möglichst allen auch dann gut geht.
Gabriele Hiller-Ohm | SPD
„Gemeinsam. Gerecht. Gabi!“
Kandidiert im Wahlkreis Lübeck.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 5.
Nein! Deutschland kann mehr. Es gibt viele Ungerechtigkeiten, bei denen wir nicht wegschauen dürfen. Beispielsweise kann es nicht sein, dass jemand der hart arbeitet weniger hat, als der der nur sein Geld für sich arbeiten lässt. Ich will, dass alle Kinder die Chance haben ihren Talenten zu folgen und eine gute Ausbildung zu erlangen. Deshalb muss Bildung kostenfrei sein - von der Kita bis zur Uni oder zu Meisterprüfung. Ein "Weiter so" lehne ich ab.
Fabian Beese | V-Partei³
„Gemeinsam für eine bessere Welt“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es muss eine Veränderung für Mensch und Tier geben. "Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es, was Menschen erst wirklich zum Menschen macht." - Albert Schweitzer
Paulo Silva | Die PARTEI
„Endlich einer für uns...“
Kandidiert im Wahlkreis Warendorf.
Nein! Wenn schon, dann geht es uns „noch“ gut. Es gibt mit der Digitalisierung zu viele Veränderungen, auf die in der Politik reagiert werden muss. Für eine konservatives Vorgehen ist es inzwischen wahrscheinlich zu spät.
Johanna Tiarks | DIE LINKE
„Für eine Politik die die Würde der Menschen in den Mittelpunkt stellt!“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 11.
Nein! Reichtum und Armut in Deutschland nehmen zu. Wir müssen dringend die Vermögenden stärker belasten und alle anderen entlasten!
Christian Heilmann | GRÜNE
„Verlässlich - Ehrlich - Grün“
Kandidiert im Wahlkreis Deggendorf.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 47.
Nein! Beim Klimaschutz muss sich dringend etwas ändern, ebenso bei der gerechten Teilhabe. Ein einfaches "Weiter so" wird es ohnehin nicht geben. Leben ist Veränderung.
André Grote | FDP
„Selbstbestimmt in Freiheit leben!“
Kandidiert im Wahlkreis Stade I – Rotenburg II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 22.
Nein! Wir dürfen die Entwicklung nicht anhalten.Der Wohlstand von heute ist nicht garantiert auch morgen noch da.

Daher müssen wir die Zukunft gemeinsam gestalten und nicht den Status Quo verwalten.
Dirk Klaus Driesang | AfD
„Weil es ums Ganze geht!“
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Süd.
Nein!
Ist mir wichtig!
Damit es besser werden soll, muss sich einiges fundamental ändern. Ein "weiter so!" wäre für mich inakzeptabel. Besonders die Grenzen müssen GG-konform kontrolliert wreden. Was jetzt geschieht verstößt gegen das GG und auch gegen einfach gesetzliche Regelungen. Ein Unding.
Sandra Scherf-Michel | FDP
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 9.
Eher nicht Es ist nichts so gefährlich, als davon auszugehen, dass alles so bleibt. Der Wohlstand, den wir jetzt haben muss uns bewusst werden und ist keine Selbstverständlichkeit. Diesen wird es nur geben, wenn hart und konsequent alle gemeinsam dafür einstehen und sich einbringen. Miteinander !
Dr. Gabriela Seitz-Hoffmann | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Weilheim.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 36.
Nein! Ein "Weiter-so" der Politik darf es nicht geben. Zu viele Herausforderungen müssen angepackt werden. Wir brauchen die Energiewende, die Mobilitätswende, Leitplanken für die digitalisierte Arbeitswelt, das Auseinanderdriften der verschiedenen Gesellschaftsschichten muss gestoppt werden. Die Schere zwischen Arm und Reich müssen wir schließen. Es gibt viel zu tun!
Dr. Harald Herget | FREIE WÄHLER
„Anwalt Ihrer Interessen in Berlin“
Kandidiert im Wahlkreis Starnberg – Landsberg am Lech.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 42.
Nein! Das Ergebnis der Großen Koalition ist innen- und europapolitisch schlecht für unser Land. Weder ist die Rente zukunftsfähig gemacht, noch ist eine überfällige Modernisierung des Familienrechts in Angriff genommen worden. Die Europapolitik ist bei Vergleich Zustand vor Merkel und heute ein Totalschaden.
Heiko Grupp | MLPD
„Mach mit, damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld I – Neuss II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist zynisch, angesichts von Kriegen, Terror, Umweltkatastrophen, Armut... in weiten Teilen der Welt zu behaupten: "Uns geht es gut", wie es Kanzlerin Merkel tut. Es muss sich etwas ändern, und zwar grundsätzlich!
Eduard Meßmer | FREIE WÄHLER
„Politik vom Kopf auf die Füße stellen / GLOBAL denken - LOKAL handeln“
Kandidiert im Wahlkreis Rastatt.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es reicht nicht mehr, nur an dieser oder jener Stellschraube drehen zu wollen. Wir haben mittlerweile auf sämtlichen Politikfeldern ungelöste, fundamentale Probleme, allen voran beim Klima- und Umweltschutz, wo unsere existentiellen Lebensgrundlagen stark berührt sind. Wir brauchen eine Reform der politischen Strukturen, Denk- und Verhaltensmuster in der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Die Probleme die wir beispielsweise beim Thema Arbeit, Rente, Gesundheit, Verkehr, Wohnen, haben können nicht mehr mit einem Denken gelöst werden, das die Probleme auf diesen Politikfeldern verursacht hat:

Lösungsansätze: www.gemeinwohl-demokratie und www. solidarnosch.de
Thomas Ganskow | PIRATEN
„Ehrliche Politik!“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Eine derartige Verallgemeinerung ist nicht zielführend. Einer gewissen geringen Schicht geht es sehr gut, dem Mittelstand geht es immer schlechter, wer arm ist, bleibt arm. Und viele kommen zu letzterer Gruppe dazu. Wir brauchen ein Bedingungsloses Grundeinkommen, um wenigstens ansatzweise etwas mehr Gerechtigkeit in der sozialen Frage zu bekommen.
Dr. Anton Friesen | AfD
„Für einen weltoffenen Patriotismus!“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 5.
Nein! Die katastrophalen Fehlentscheidungen der CDU-geführten Bundesregierung (Asyl/Zuwanderung; Euro-Krise; Energiewende) stellen eine massive Hypothek für die Zukunft Deutschlands dar.
Michael Weidner | MLPD
„Protest ist links!“
Kandidiert im Wahlkreis Reutlingen.
Nein! Es muss sich grundsätzlich etwas daran ändern, dass die Regierung im Dienste der Konzerne und Banken arbeitet.
Timo Jeguschke | FDP
„Politik auf Augenhöhe.“
Kandidiert im Wahlkreis Lübeck.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Michael Haase | DiB
„Trage die Verantwortung für Dein Handeln, nimm Deine Zukunft selbst in die Hand“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Nein! Egal, welche Partei(en) in den letzten Legislaturperioden mit der Zukunft unseres Landes betraut ware, es wurde einfach verpasst, Veränderungen rechtzeitig auf den Weg zu bringen. Wir haben einen Stau an Veränderungen, die schnellstmöglich angegangen werden müssen, damit es uns in Zukunftgut geht. "Politik so weitermachen" gefärdet unsere Demokratie, den Frieden und die Freiheit.
Julius Flinks | GRÜNE
„Jung. Aktiv. Echt Grün. “
Kandidiert im Wahlkreis Cloppenburg – Vechta.
Eher nicht Aktuell geht es vielen in Deutschland lebenden Menschen gut. Wir leben aber auf kosten anderer Menschen in anderen Ländern und zukünftigen Generationen. Deswegen müssen wir unsere Politik grundlegend ändern.
Manuela Punke | V-Partei³
„Natur- und Tierschutz gehen immer mit Verbraucherschutz einher“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist 3 vor 12! Genau jetzt ist es wichtig viel mehr für Umwelt- und Klimaschutz zu tun! Gesunde Menschen kann es nur in einer intakten Umwelt geben!
Bernd | PIRATEN
„Planlose Politik? Nicht mit mir!“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Nein! Der Weg in die Zukunft ist wie die Fahrt in einem Auto. Kuckt man immer nur in den Rückspiegel und sieht die gerade verlaufende Strasse hinter einem fliegt man schnell aus der kommenden Kurve.
Simon Rottloff | SPD
Kandidiert im Wahlkreis Wiesbaden.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 15.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Wir müssen in die Zukunft investieren und dürfen uns nicht ausruhen!
Ralph Lenkert | DIE LINKE
„Praktiker mit Leidenschaft“
Kandidiert im Wahlkreis Jena – Sömmerda – Weimarer Land I.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 2.
Nein! Kein "Weiter So", wir brauchen in vielerlei Hinsicht einen Kurswechsel der Politik in diesem Land!
Martin Rost | Die PARTEI
„Ehrliche Politik, für den, der sie sich leisten kann.“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Eher nicht Wer den aktuellen Zustand als angenehm empfindet, soll weiter CDU wählen.
Martin Krause | ÖDP
„Mensch vor Profit “
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Eher nicht Weltweit werden wir von hausgemachten Krisen in unser aller Wohl beeinträchtigt. Dabei bleiben oft die Schwachen in unserer Gesellschaft mit weitreichenden Folgen geschädigt. In der Wirtschafts- und Außenpolitik fehlt es an Transparenz und Gemeinwohlorientierung. Freihandelsabkommen wie CETA und TISA muss ich in dieser Form einfach ablehnen und auf Fairness plädieren. Auch ein Punkt um beispielsweise Fluchtursachen zu bekämpfen.
Hans-Herbert Ullrich | DIE LINKE
„Ihre Stimme für Ihre erfolgreiche Zukunft“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover I.
Nein! Ein weiter so ist nicht im Sinne der Bevölkerung. dafür ist in den letzten Jahren Zuwenig passiert.
Carsten Antrup | FDP
„Freiheit ist eine Lebenseinstellung“
Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 27.
Nein!
Ist mir wichtig!
Stillstand ist Rückschritt. Die Welt ist noch lange nicht im Gleichgewicht, es gibt unendlich viel zu tun.
Peter Paul Petzold | Die PARTEI
„Ja zu Peter, Nein zu Peter!“
Kandidiert im Wahlkreis Uckermark – Barnim I.
Ja! ich bin einfach gestrickt was ich nicht verstehe fällt einfach weg und brauch darum nicht geändert zu werden
Christian Bartelt | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II .
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 2.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
David Karol Bauch | V-Partei³
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Besonders in den Bereichen Tierrechte/Tierschutz, Umwelt- und Klimaschutz, Vermögens- und Einkommensverteilung sowie Ausbeutung der Dritten Welt besteht nach wie vor dringendst Handlungsbedarf.
Hans U. P. Tolzin | DM
„Die Würde des Menschen ist unantastbar!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland benötigt wichtige Reformen, und zwar eher heute als morgen!
Michael Musil | GRÜNE
„Menschenwürde statt Wachstumswahnsinn“
Kandidiert im Wahlkreis Montabaur.
Nein! Die Ursachen für die negativen Veränderungen in der Welt werden in der Gesellschaft nicht diskutiert: Das Geldsystem!
Dr. Marius Radtke | AfD
„LIBERTAS JUSTITIA ET PAX (Freiheit, Recht und Frieden) “
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es muß Vieles, was über die Jahre in Unordnung gekommen ist, vom Kopf wieder auf die Füße gestellt werden.
Karl-Martin Schröter | FDP
„Werte sind die Pfeiler unserer Gesellschaft“
Kandidiert im Wahlkreis Weilheim.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen dringend ein Einwanderungsgesetz. Wir müssen dringend die illegale Zuwanderung stoppen, die organisierte Kriminalität der Schlepper unterbinden und Integration der Ausländer verbessern. Die Steuern und die Staatsquote müssen gesenkt werden. Deutschland muß eine aktivere Rolle im europäischen Einigungsprozess spielen, und wir müssen die Verhandlungen über ein neues Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) wieder in Gang bringen.
Bendrick Arnold | MLPD
„Damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Aschaffenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 17.
Nein! Es kann nicht so weitergehen mit der Verschlecherung der Lage der einfachen Leute, mit der Umweltzerstörung, dem Abbau demokratischer Rechte, den steigenden Waffenexporten usw.
Hubert Nowack | GRÜNE
„Zukunft gestalten, Werte erhalten.“
Kandidiert im Wahlkreis Rottweil – Tuttlingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 38.
Nein! Ohne Veränderung kein Fortschritt.

Energiewende muß kommen


Gönül Eğlence | GRÜNE
„Mut ist stärker als Angst!“
Kandidiert im Wahlkreis Essen II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 19.
Nein! Ja, in der Gesamtheit betrachtet geht es Deutschland gut. Nur leider haben dennoch viele Menschen mit einer Verschlechterung ihrer persönlichen Situation zu kämpfen: unsichere Arbeitsplätze, geringe Löhne etc. Deshalb brauchen wir Veränderung.
Karl-Friedrich Harter | Gesundheitsforschung
„Wir besiegen Alterskrankheiten und steigern die Lebenserwartung“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 7.
Unentschieden

In der Gesundheitspolitik muss mehr investiert werden, damit ein gesundes Leben mit steigender Lebenserwartung erreicht wird.



Die Innovationspolitik muss vorangetrieben werden, damit wichtige Trends wie die der Digitalisierung, Robotertechnik u.a. als Haushaltshilfe, Sicherheit am Arbeitsplatz zügig in Deutschland nutzbar ist. Diese Trends sollen viele wettbewerbsfähige Arbeitsplätze schaffen, damit wir als Industrienation wieder Spitzenpositionen einnehmen.



In der Bildungspolitik muss mehr für die Kitas, den Schulen und Hochschulen getan werden. Die Gebäude müssen saniert und auf einen modernen Standard gebracht werden. Es müssen bessere Bildungsprogrammen, die der Gesundheitspolitik dienlich sind angeboten werden.


Bruno Walter | DIE VIOLETTEN
„Merkel muss weg!“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Nein!
Ist mir wichtig!
"Uns geht es gut" ist eine Täuschung, da es nicht allen Menschen gut geht. Uns könnte es viel besser gehen.
Christian Vey | PIRATEN
„Mehr direkte Demokratie, weniger Lobbyismus“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Welt verändert sich, und hierauf muss eine gute Politik reagieren.
Gerald Ullrich | FDP
„Wer sich in der Zukunft Wohlfühlen will muss die Gegenwart gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Welt lebt von Veränderung und Stagnation bedeutet Untergang. Digitalisierung und Globalisierung werden die Welt Verändern. Wir müssen uns dem stellen
Helmut Walter Wolfgang Lange | MLPD
„Mach mit! Damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es muss sich grundsätzlich etwas ändern: Um die Einheit von Mensch und Natur wiedr herstellen zu können, muss der Kapitalismus überwunden werden.
Thomas L. Kemmerich | FDP
Kandidiert im Wahlkreis Erfurt – Weimar – Weimarer Land II.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Nein! Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele

Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und

Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind

Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht

unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Karlheinz Faller | FDP
„Mehr Chancen durch Bildung, Sicherheit in einem starken Europa“
Kandidiert im Wahlkreis Augsburg-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 21.
Nein! "Wer rastet der rostet".

Heute entscheiden wir über den Wohlstand von morgen.
Ingo Stawitz | NPD
„Freiheit und Wahrheit für Deutschland“
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Politik in der BRD hat seit Maastricht einen falschen Weg eingeschlagen. Deshalb muß die Kontrolle in Fragen der Nation zurück gewonnen werden.
Helmut Wening | GRÜNE
„jeder Tag ein Wahltag“
Kandidiert im Wahlkreis Erlangen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 25.
Nein!
Ist mir wichtig!
wir sind im Moment dabei unsere lebensgrundlagen zu zerstören. Erde, Wasser, Luft
Sandra Gabriel | Die PARTEI
„Häschen endlich ernst nehmen!“
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 1.
Nein! Die PARTEI wird die Veränderung sein, die sich die Bürgerinnen und Bürger wünschen.
Dietmar Johnen | GRÜNE
„Nur eine ökologisch Intakte Welt kann sozial und gerecht und friedlich sein“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Ein weiter so geht nicht, besonders im Klimaschutz und der sozialen Gerechtigkeit.
Uwe Burkart | AfD
„Für unser Land für unsere Werte“
Kandidiert im Wahlkreis Calw.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 26.
Nein! Es muss einen Kurswechsel zu mehr Souveränität und Freiheit für Deutschland geben. Daher sind Veränderungendringend geboten.
Werner Zuse | BüSo
„Den Menschen und der Zukunft verpflichtet“
Kandidiert im Wahlkreis München-West/Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland stirbt kulturell und wirtschaftlich. Die älteren Menschen sehen dies, sind aber nicht bereit, sich für eine Lösung einzusetzen.
Hannelore Fackler-Plump | BüSo
„Das Gemeinwohl stärken“
Kandidiert im Wahlkreis Augsburg-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 5.
Eher nicht Es ist eine andere Finanzpolitik notwendig
Sabine Schumacher | PIRATEN
Kandidiert im Wahlkreis Lörrach – Müllheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 19.
Nein!
Ist mir wichtig!
Viele Bürger fühlen sich von der Politik nicht gut mitgenommen. Die Mitbestimmungsmöglichkeiten eines jeden Einzelnen müssen gesteigert werden. Bereits im Vorfeld, also vor Beschluss, muss über angestrebte Projekte informiert werden. Überhaupt sollten Bürger frühzeitig in politische Entscheidungsprozesse eingebunden werden. Wir wollen deshalb ein Mitspracherrecht für jeden Einzelnen, zum Beispiel mittels Einführung von Volksinitiativen wie Volksentscheide und Volksbegehren.
Holger Gier | PIRATEN
„Für eine liberalere, sozialere, modernere, gerechtere und smartere Gesellschaft“
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 4.
Nein! Zwar geht es Deutschland insgesamt vor allem finanziell gut, aber das Geld ist ungerecht verteilt. Das meiste Geld verteilt sich auf wenige Personen.
Claudia Ulrich | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde.
Eher nicht Es geht uns gut, aber wir müssen an die Zukunft denken, an unsere Kinder und Enkel. Daher müssen wir uns JETZT um Klimaschutz kümmern.
Rupert Ostrowski | AfD
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Nein!
Ist mir wichtig!
Demokratie und Meinungsfreiheit erhalten
Lisa Gerta Walther | V-Partei³
„Die Zukunft ist hellgrün :-D“
Kandidiert im Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Nein! Wir tragen das Wort "Veränderung" schon im Namen. Es ist 3 vor zwölf und höchste Zeit für politische Neuerungen.
Matthias Achilles | PIRATEN
„Gegen Betrug hilft nur Transparenz und Transparenz kommt nur mit neuen Leuten.“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen I.
Eher nicht Wir haben deutliches Potential nach oben und in einer sich ändernden Welt müssen auch wir uns ändern, selbst wenn wir erreichen wollen, dass (fast) alles so bleibt wie es jetzt ist.
Matthias Ebner | Tierschutzpartei
„Mitgefühl wählen!“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir steuern mit voller Fahrt auf den Klima-, Umwelt- und Artenkollaps zu. Es ist 5 nach 12. Wir müssen dringend handeln!
Toni Rotter | PIRATEN
„Ich will Beteiligung, Digitalisierung, Jugend fördern!“
Kandidiert im Wahlkreis Chemnitz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 2.
Nein! Ein Motto meiner Partei ist "Klarmachen zum Ändern". Das heißt, dass wir nicht wegen "Das war schon immer so" vor Reformen halt machen oder nicht sogar den Politikbetrieb allgemein anfassen würden.
Franz Nguyên | BP
„Politik für Menschen, von Menschen“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 25.
Nein! Das Leben ist viel schwerer geworden.
Thomas Ney | PIRATEN
„Freie Menschen, freie Meinung!“
Kandidiert im Wahlkreis Oberhavel – Havelland II.
Eher nicht Bewährtes bewahren, Verbesserungswürdiges angehen.
Ludwig Maier | ÖDP
„Ehrlich und Authentisch“
Kandidiert im Wahlkreis Rosenheim.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Altersarmut in Deutschland nimmt stetig zu, das Gesundheitssystem wird immer weiter geschwächt.

Deutschlands Waffenexporte gehen über Saudi Arabien in Länder , die unter das Kriegswaffenkontrollrecht fallen und gar nicht beliefert werden dürfen. Mit deutschen Waffen werden Länder bombadiert, dessen Flüchtlinge zu uns kommen müssen, das ist Unrecht an diesen Menschen. Deutschlands Politiker unterstützen die Freihandelsabkommen, die nur den Konzernen dienen und uns unsere Freiheit nehmen, deswegen wählt bitte die Partei eures Herzens, dann haben sie die 5% Hürde schon!
Robert Lutz | PIRATEN
„Den jüngeren Bewohnern von Neuland eine Stimme geben!“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Nein! Die Aussage, uns gehe es doch gut, ist weit gefehlt. Altersarmut, Pflegenotstand und Ärztemangel sind da nur einige wenige Beispiele, die es anzupacken gilt.
Alexander Spies | PIRATEN
„Ohne Waffen Neues schaffen.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
In einer offenen und vielfältigen Gesellschaft gibt es Lösungen für die meisten Herausforderungen unserer Zeit. Die Hegemonie der heute regierenden Parteien behindert aber die Umsetzung neuer Ideen.
LangJ | MIETERPARTEI
„Nachbarn behalten - Miethaie verdrängen“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Neukölln.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland leistet sich zu viel Armut, dass darf nicht so bleiben.
Karl Holmeier | CSU
Kandidiert im Wahlkreis Schwandorf.
Eher ja
Ist mir wichtig!
Den Menschen in Deutschland geht es größtenteils so gut wie noch nie in der Geschichte des Landes. Dort, wo noch Nachholbedarf besteht, werden wir dies in den kommenden Jahren anpacken. Denn wir haben Lust auf Zukunft!
Sven Bauer | DiB
„Demokratie zum Mitmachen wählen! “
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Eher nicht Stillstand bedeutet Verlust an Wohlstand. Es ist gut, sich für eine bessere, gerechtere Gesellschaft aktiv einzustzen.
Ruben Rupp | AfD
„Alternativlos war gestern - weil es um unsere Zukunft geht!“
Kandidiert im Wahlkreis Aalen – Heidenheim.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die etablierte Politik vollzog Fehlentscheidung um Fehlentscheidung. Es braucht dringend eine Regierung, die im Interesse der eigenen Bürger denkt und ausschließlich zum Wohle des Souveräns handelt. Jeder Bundeskanzler schwört bei seiner Vereidigung, dass er vom Deutschen Volke jeglichen Schaden abzuwenden bereit ist und dessen Wohlstand mehren will. Eidbruch ist kein Kavaliersdelikt.
Katharina Graßler | PIRATEN
„Transparenter Staat statt gläserner Bürger.“
Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Eher nicht Fakt ist, dass Deutschland eine der großen Wirtschaftsnationen unserer Zeit ist. Dennoch werden wir dies nicht bleiben, wenn wir so weiter machen wie bisher. Die Gesellschaft ist im ständigen Wandel, auch angetrieben durch die digitale Revolution und Automatisierung. Daher können wir nicht so weiter machen wie bisher, sondern müssen Lösungen für die Zukunft finden.
Norbert Senges | AfD
Kandidiert im Wahlkreis Höxter – Lippe II.
Eher nicht Mit einem "Weiter so" läuft Deutschland vor die Wand.
Matthias Seestern-Pauly | FDP
„Denken wir neu.“
Kandidiert im Wahlkreis Osnabrück-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir Freie Demokraten wollen keinen Stillstand, sondern Veränderung. Die Zukunft birgt zu viele Möglichkeiten, als dass wir sie ungenutzt lassen könnten. Es wurde zuwenig in Bildung und Verkehrsinfrastruktur investiert. Der Ausbau der Digitalisierung wurde vernachlässigt. Dies sind Zustände, die wir nicht länger akzeptieren. Aus diesem Grund dürfen Stillstand und Kontinuität nicht unsere Zukunft gestalten. Vielmehr müssen wir aus der Veränderung neue Chancen formen.
Martina Broschei | PIRATEN
„Für echte soziale Gerechtigkeit - deshalb für ein BGE“
Kandidiert im Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es sind bereits sehr viele Menschen durch die aktuelle Politik der letzten Jahre abgehängt worden. Kinderarmut in einem der reichsten Länder dieser Erde ist geradezu obszön. Dazu abgehängt beim Thema Digitalisierung und vielen weiteren ... nein, so kann es nicht weitergehen!
Dagmar Schmidt | SPD
„Gerechtigkeit schaffen!“
Kandidiert im Wahlkreis Lahn-Dill.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir unseren Wohlstand und unsere freie und soziale Gesellschaft erhalten und verbessern wollen, dann muss es Veränderungen geben. Ich möchte mehr Investitionen in die Zukunft - in Bildung, moderne Infrastruktur, Forschung und Entwicklung!
Gregory Engels | PIRATEN
„Make Democracy Great Again!“
Kandidiert im Wahlkreis Offenbach.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 11.
Eher nicht Die Frage ist zu pauschal, um diese sinnvoll zu beantworten. Was sind "zu vuele"? Veränderungen tun erst mal weh, und sind oft am Anfang beängstigend, daher muss man auch behutsam damit umgehen. Andererseits ist ein "weiter so" auch nicht richtig, und es braucht zum Teil ganz schön heftige Veränderungen.
Mahmut Türker | FDP
„Priorität Bildung“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 29.
Eher nicht Ja es geht uns gut, aber wir müssen z.B. viel mehr In Bildung investieren, damit wir die Zukunft nicht verschlafen.
Peter V. Schädel | ÖDP
„Die Politik ist gehalten, die Schöpfung zu bewahren: Mensch-Tier-Umwelt“
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 1.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Es muss nicht alles umgeworfen werden, aber entscheidende Punkte in der Familien- Kranken- und Energieversorgung bedürfen dringend einer Reform.500 Jahre nach der Reformation wäre das doch ein guter Vorsatz.
Sandra Peschke | DIE LINKE
„Die Kraft der Unterschiedlichkeit macht die Gesellschaft reich... “
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 9.
Eher nicht Wohin uns diese Art der Politik gebracht hat, ist in allen Bereichen zu spüren. Es gilt den Fokus pro Mensch, pro Leben zu setzen und weg von pro Kapital. Dieses haben wir zum Gestalten und NICHT um davon "gestaltet" zu werden!
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook