Antworten von Kandidaten aller Parteien auf die Forderung/These

»Klimaschutz nicht übertreiben!«

»Deutschland macht bereits viel beim Klimaschutz. Um die Bürger nicht zu überfordern, sollten bestehende Maßnahmen höchstens moderat verstärkt werden.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandkidatinnen und Kandidaten bei der Bundestagswahl 2021 zu der Forderung bzw. These Klimaschutz nicht übertreiben! – Deutschland macht bereits viel beim Klimaschutz. Um die Bürger nicht zu überfordern, sollten bestehende Maßnahmen höchstens moderat verstärkt werden. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: zufällig; es werden nur Kandidierende angezeigt, die eine Begründung angegeben haben.

Kandidatin, Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)

Hannah Heller | GRÜNE

„Wirtschaften für morgen. Demokratisch. Regional. Gerecht.“

Kandidiert im Wahlkreis Neustadt – Speyer.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 7.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Florian Markus Mayr | dieBasis

„Politik von Mensch zu Mensch“

Kandidiert im Wahlkreis Ostallgäu.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Ja! Es muss alles Maß und Ziel haben.

Ekin Deligöz | GRÜNE

„Veränderung geht nur gemeinsam“

Kandidiert im Wahlkreis Neu-Ulm.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Wolfgang Wetzel | GRÜNE

„Zuversicht wagen. Für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland.“

Kandidiert im Wahlkreis Zwickau.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Thomas Ernst Erich Emil Ganskow | PIRATEN

„Transparente und ehrliche Politik“

Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Moderat hatten wir lange genug. Wohin uns das geführt hat, sehen wir täglich. Überschwemmungen, Tornados oder Hitzewellen zeigen weltweit, dass es 2 vor 12 ist. Das Pariser Klimaabkommen ist unbedingt einzuhalten.

Dr. Martin Schmidt | Die PARTEI

„Wählt Die PARTEI! Für Deutschland reicht's. “

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 5.
Unentschieden
unwichtig
What?

Natürlich haben wir in der Partei Die PARTEI auch eine Meinung zu den meisten Thesen – die Formulierung ist jeweils aus redaktionellen und wissenschaftlichen Gründen in der jeweiligen Form, nicht weil wir diese unterstützen.

Generell ist festzuhalten, dass wir uns zu vielen Themen innerparteilich in einer konstruktiven Findungsphase befinden.


Thomas Löb | ÖDP

„Es gibt immer eine Wahl!“

Kandidiert im Wahlkreis Uckermark – Barnim I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Klimakrise findet nicht morgen statt, sie hat uns längst erreicht. Hochwassertote und zerstörte Städte in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, riesige Waldbrände am Mittelmeer, Sturmschäden und Ernteausfälle. Das kann auch die Bundesregierung nicht länger ignorieren. Leider sind das erst die Vorboten. Alles wird noch viel schlimmer. Ab 2030 rechnen Forscher mit jahrelangen Dürren und extremen Wetterereignissen. Neue Studien des jüngsten Weltklimaberichts zeigen, unser Planet wird schon in neun Jahren 1,5 Grad heißer sein! Jetzt ist die Zeit zu handeln. Wir haben genug Zeit verplempert. Seit Jahrzehnten liegen die Fakten auf dem Tisch, seit ihrer Gründung 1982 fordert die ÖDP, endlich die Notbremse zu ziehen. Passiert ist so gut wie nichts. Das Bundesverfassungsgericht hat bestätigt, dass das ‚Klimaschutzgesetz‘ der Regierung die Freiheiten und Rechte künftiger Generationen missachtet. Nicht selten werden nur Interessen und Formulierungen von der Industrie übernommen. Wir wollen unabhängige, nachhaltige Politik im Interesse der Menschen machen.

Bärbel Kersken | MLPD

„Mach mit, damit sich wirklich etwas ändert!“

Kandidiert im Wahlkreis Bottrop – Recklinghausen III.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Frage geht an der Wirklichkeit total vorbei. Im Gegenteil fordern die meisten Bürger, dass mehr getan wird. Aber um den Profit der Wirtschaft nicht zu schmälern, bzw. von den riesigen Energiemonopolen gibt es ein Rollback in der Umstellung zu erneuerbaren Energien.

Nancy Meyer | Volt

„Gleiche Chancen für alle Menschen in einer solidarischen Gesellschaft.“

Kandidiert im Wahlkreis Dortmund II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 11.
Nein! Moderat reicht hier leider nicht mehr aus, aber Maßnahmen sollten immer mit einem sozialen Ausgleich einhergehen, so dass gering Verdienende nicht noch stärker belastet werden.

Roberto Mauksch | dieBasis

„Am Ende wird es immer gut und wenn es noch nicht gut ist, dann war es nicht das Ende“

Kandidiert im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.
Ja! Klimaschutz nur wen es sinnvoll ist und eine Wirkung hat. Es gibt keine Nachweis, dass eine CO2-Senkung auch die Temperaturen ändert. Hier sollten alle Fakturen, wie auch die Sonneneinstrahlung betrachtete werden.

Martin Georg Kesztyüs | GRÜNE

„Veränderung geht nur gemeinsam“

Kandidiert im Wahlkreis Hamm – Unna II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 58.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.


Matthias Ebner | Tierschutzpartei

„Für Menschenrechte, Tierrechte, Klima- und Artenschutz sowie soziale Gerechtigkeit!“

Kandidiert im Wahlkreis Pforzheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir machen immer noch viiiiieeeeel zu wenig und wir haben nur noch 3 Jahre!

Niels-Olaf Lüders | DIE LINKE

„Sozial Gerecht Gestalten - Für Menschen statt Konzerne. “

Kandidiert im Wahlkreis Märkisch-Oderland – Barnim II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 8.
Nein! Klimaschutz können wir angesichts der Klimakrise gar nicht intensiv genug betreiben.

Birgit Gerhard-Hentschel | GRÜNE

„Zukunft gemeinsam gestalten“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 58.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz kann man nicht übertreiben.

Timmy Schwarz | ÖDP

„Wirklich nachhaltige Wirtschaft funktioniert nur ohne das Prinzip des ewigen Wachstums!“

Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 3.
Nein! Echter Klimaschutz ist wesentlich umfassender, als die bisher kleinen Schritte, denen zudem ein übergeordnetes Gesamtkonzept zu fehlen scheint.

Eine Wende ist möglich, auch ohne hierbei immer nur den kleinen Bürger zu belasten. Einzelne Modellregionen zeigen bereits heute, wie es gehen kann, den ökologischen Fußabdruck deutlich zu verkleinern.

Nicolas Lommatzsch | GRÜNE

„Zusammen leben ohne Ausgrenzungen“

Kandidiert im Wahlkreis Schweinfurt.
Nein! Ohne Klimaschutz werden die Folgekosten durch die Klimakrise um ein vielfaches Größer sein und dann wird es tatsächlich zu einer Überlastung kommen.

Jan-Peter Rühmann | PIRATEN

„Das Leben ist nur ein schlechter Scherz.“

Kandidiert im Wahlkreis Rostock – Landkreis Rostock II.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen bis 2030 100% Klimaneutral sein.

Jürgen Bader | MLPD

„1000 Krisen eine Lösung: Sozialismus “

Kandidiert im Wahlkreis Bremen II – Bremerhaven.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Eine gefährliche Verharmlosung des sich beschleunigt entwickelnden Umschlags in eine globale Umweltkatastrophe. Allein schon das Wort Klimawandel ist eine unzulässige Verniedlichung. Die Umweltkatastrophe im Ahrtal und anderen Regionen war nur eine regionale, aber eine klare Warnung vor den zu erwartenden Folgen. Denn allein die Erwärmung des Erdklimas geht ungebremst voran.

Alexander Dorner | FDP

„Aus Liebe zur Freiheit!“

Kandidiert im Wahlkreis Heinsberg.
Eher ja Das Modell der FDP bietet uns eine schonende und effiziente Möglichkeit Klimaschutz in Deutschland zu einem Erfolgsmodell zu machen. Klimaschutz kann nur funktionieren, wenn wir die Bürgerinnen und Bürger nicht überfordern, weshalb ich unsere freiheitliche Lösung befürworte.

Christian Hachmann | PIRATEN

„Freiheit, Teilhabe und Transparenz“

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist eine dringende Aufgabe. Zögerliches Vorgehen kann dazu führen, dass der Preis (für Wirtschaft und Gesundheit) deutlich höher ist als bei konsequentem Klimaschutz jetzt.

Bettina Anna Christine Wolff | Volt

„Für nachhaltige Politik und ein solidarisches Europa!“

Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 17.
Nein! Allerdings muss Klimaschutz soziale Gerechtigkeit verbessern und darf nicht die Schere zwischen Arm und Reich vergrößern. Die Erlöse der CO2-Bepreisung nutzen wir, um die Transformation

zu begleiten. Die Erlöse sollen zu gleichen Teilen als direkte Rückzahlung

an die Bürger*innen („Klimadividende”), als Subventionen für umweltschonende

Produkte und für staatliche Investitionen in Forschung und Entwicklung genutzt werden.

Theo Taubmann | AfD

„Soviel Regeln wie nötig und soviel Freiheit wie möglich“

Kandidiert im Wahlkreis Kulmbach.
Ja! Man darf Klimaschutz nicht mit Umweltschutz vergleichen. Letzterer ist mir ein wichtiges Anliegen. Allerdings werden wir die Klimaerwärmung, so sie denn eintritt, nicht verhindern. Selbst bei einem Billionenaufwand wäre eine Temperatursenkung von 0,01 Grad nur möglich. In den letzten Wochen hat in Südafrika das zweitgrößte Kohlekraftwerk der Welt seinen Betrieb aufgenommen. Unsere Maßnahmen sind damit für viele Jahre vollkommen umsonst. Hier muss ein anderer Weg mit anderer Technik her sonst drohen gigantische Fehlinvestitionen mit enormer Steuerlast für die Bürger.

Corinna Martina Rüffer | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 3.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dieter Gerald Janecek | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis München-West/Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Oliver Burkardsmaier | PIRATEN

„Demokratie kommt vom mitmachen“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland macht viel zu wenig beim Klimaschutz. Und ich kann auch nicht erkenen, dass die Bürger zum beispiel mit sauberer Luft und günstigem Strom überfordert wären.

Darüber hinaus verhandelt das Klima nicht. Wir werden entweder eine Erwärmung eindämen oder die katastrophalen Folgen ertragen müssen.

Christian Suhr | DIE LINKE

„Behandle andere so, wie Du selbst behandelt werden willst!“

Kandidiert im Wahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land.
Nein!
Ist mir wichtig!
Now or never!



Sonst sagt uns der Klimawandel, wo's langgehen wird, aber das dürfte sehr unschön enden.

Klaus Thomas Dumberger | MLPD

„Nur noch Krisen, eine Lösung: Sozialismus!“

Kandidiert im Wahlkreis Recklinghausen I.
Nein! Umweltschutz muss drastisch ausgebaut werden, was auch Arbeitsplätze schafft.

Annika Terworth | dieBasis

„Du bist die Basis, wir können nur zusammen eine lebenswertere Gesellschaft schaffen.“

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Eher ja Wissenschaftler zeigen auf, dass im Vergleich zum Umweltverhalten von China und Entwicklungsländern der Beitrag Deutschlands in Bezug auf den CO²-Ausstoß sehr gering ist. Unsere Bemühungen bringen kurz gesagt nichts, wenn nicht auch alle anderen Staaten ihre Bemühungen dem gleich setzen. Wir können zwar mit gutem Beispiel voran gehen - aber die ganze Thematik Klimaschutz muss erstmal gründlich analysiert werden. Es gibt Anzeichen, dass nicht alles so ist, wie in der öffentlichen Wahrnehmung dargestellt. Offene Debatten ohne Redeverbot sind auch hier nötig, um vernünftige Entscheidungen basisdemokratisch mit der gesamten Bevölkerung treffen zu können.

Benjamin Zander | GRÜNE

„Ein gute Zukunft für alle Menschen“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 74.
Nein!
Ist mir wichtig!
Der Beitrag Deutschland zum Klimaschutz ist nicht annähernd dort, wo er für eine führende Industrienation sein könnte oder müsste.,

Lilith | du.

„Check Deine Privilegien!“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Nein! Eine Überforderung von Bürger*innen tritt ein, wenn eine meterhohe Schlammlawine durch das eigene Wohnzimmer rauscht und spätestens dann wird bestimmt über verstärkte Maßnahmen nachgedacht...

Cetin Akbulut | FDP

„Nie gab es mehr zu tun!“

Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 4.
Eher nicht Klima ist sehr wichtig, Wir sollten respektvoll damit umgehen.

Dr. Anton Friesen | AfD

Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 7.
Ja! Keine Verschärfung der unsinnigen und teueren "Klima"-Maßnahmen!

Christian Wesemann | AfD

„Bildung statt Ideologie“

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 10.
Nein! Wir brauchen überhaupt keine Verstärkung der Maßnahmen.

Frank Werner Lerche | PIRATEN

„Freiheit. Würde. Teilhabe.“

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ohne Klimaschutz wird der Planet unbewohnbar.

Wieland Wilkniß | PIRATEN

„Sailing throu political hell.“

Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wer einen immer steiler werdenden Abhang herunterklettert, sollte nicht glauben, es wäre Alles gut auf dem Weg, nur weil er im Moment noch etwas Halt hat. Wir brauchen mehr Halt durch höchstmögliche Investitionen.

Sören Alexander Horn | Volt

„Politiker*Innen sollten jeden Atemzug dafür nutzen eine bessere Zukunft zu schaffen.“

Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 4.
Nein! Ich denke, dass vielen Menschen nach wie vor nicht bewusst ist, welche Auswirkungen die Klimakrise in der wir bereits stecken auch auf sozialer und wirtschaftlicher Ebene haben wird. Sie ist das prominenteste Beispiel dafür, wie unsere Art zu leben die planetaren Grenzen der Erde zu überschreiten droht.

Stephan Erdmann | PIRATEN

„Handle stets so, dass Du auch am nächsten Morgen noch in den Spiegel schauen kannst“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 10.
Nein! Der Klimaschutz ist das drängendste Thema aller folgenden Jahre.

Grundsätzlich gilt, dass alles was wir jetzt nicht tun später tun müssen unter deutlich größeren Anstrengungen.



Auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten gilt es hier voranzuschreiten, denn dort wo heute Lösungen geschaffen werden, wird der Rest der Welt diese Lösungen später einkaufen müssen.

Olaf Engel | PIRATEN

„Meine Schwäche ist meine Stärke“

Kandidiert im Wahlkreis Hannover-Land I.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir jetzt schnell mal ganz ganz viel übertreiben, dann erreichen wir auch früher das Ziel. Gute Luft zu atmen, sauberes Wasser zu trinken und keine extremen Naturphänomene ausgesetzt zu sein, sollte jede*m Recht sein.

Christoph Mohs | BüSo

„Frieden durch Entwicklung!“

Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Ja!
Ist mir wichtig!
Die Maßnahmen sollten wieder abgeschafft werden, weil sie nichts bringen und die Bürger belasten!

Michael Stefan Tropp | EB: Tropp

„Wir! Gemeinsam stark“

Kandidiert im Wahlkreis Hagen – Ennepe-Ruhr-Kreis I.
Eher ja Die Natur und Umwelt ist unser höchstes Gut. Diese zu schützen die wichtigste Aufgabe. das muss allerdings verträglich erfolgen.

Wer ist noch froh bei 14° im Winter in der Wohnung, einmal in der Woche warm duschen und 8 Stunden am Tag kein Strom?

Das wäre die Konsequenz....

Eva-Maria Brunnemann | DIE LINKE

„Sozial-ökologischer Umbau JETZT“

Kandidiert im Wahlkreis Goslar – Northeim – Osterode.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz muss an erster Stelle stehen, um ein Überleben auf dem Planeten zu ermöglichen.

Daniela Blankenburg | ÖDP

„Mensch vor Profit“

Kandidiert im Wahlkreis Rottal-Inn.
Nein!
Ist mir wichtig!
Sollten wir das 1,5° Ziel nicht erreichen, ist wissenschaftlich begründet von einem Untergang der menschlichen Zivilisation in den nächsten 200 Jahren auszugehen. D.h. nicht, dass es keine Menschen mehr gibt, sondern das Leben wie wir es kennen, mit den Annehmlichkeiten der Moderne nicht mehr existieren

Rainer Urban | LKR

„Gesunder Menschenverstand muß politisches Handeln bestimmen“

Kandidiert im Wahlkreis Pinneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 6.
Ja!
Ist mir wichtig!
Bürger überfordern soll wohl heißen, daß jeder weniger Geld zur Verfügung hat und viele Jobs verloren gehen werden.

Pia Bärbel Chojnacki | du.

„Ich möchte Menschen im Bundestag sehen, die ich auch in der Ubahn sehe. “

Kandidiert im Wahlkreis München-West/Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Um das Klima und die Umwelt zu retten bedarf es mehr als Klimaschutz mit dem Ziel der Klimaneutralität. Es bedarf einer Klimagerechtigkeit mit antikolonialer Agenda.

Nik Riesmeier | GRÜNE

„Für ein Leuchtfeuer für die Demokratie!“

Kandidiert im Wahlkreis Höxter – Gütersloh III – Lippe II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 54.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Anna Leonore Kipp | GRÜNE

„Gemeinsam kämpfen für eine lebenswerte und gerechte Gesellschaft“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 41.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland tut bisher nicht genug für den Klimaschutz, wir müssen bis 2030 Klimaneutral sein um das 1,5-Grad-Ziel einzuhalten. Die aktuellen Maßnahmen reichen dafür bei Weitem nicht aus!

Wolf-Dieter Rochlitz | MLPD

„Arbeiter und Bauern - Stadt und Land gemeinsam! “

Kandidiert im Wahlkreis Wesel I.
Nein! Es wird noch viel, viel zu wenig für den Klimaschutz getan, die fossile Verbrennung muss schneller als vorgesehen abgebaut und verboten werden.

Dr. Konstantin Notz | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 4.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Merle Spellerberg | GRÜNE

„Klima. Gerecht. Für unsere Zukunft.“

Kandidiert im Wahlkreis Dresden II – Bautzen II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Eckhard Horst Schröder | FREIE WÄHLER

„Unabhängig, bürgernah, Politik mit und für den Bürger“

Kandidiert im Wahlkreis Magdeburg.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 3.
Keine Angabe Mit den bisher bekannte und genutzten regenerativen Energien ist Deutschlnd nicht in der Lage seinen Energiebedarf zu decken.

Durch nötige Zukäufe aus dem Ausland macht sich Deutschland abhängig, ws zu Problemen führen kann.

Henrik Werner | GRÜNE

„Wirtschaft und Umwelt zusammendenken“

Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 18.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Kevin Kratzsch | CDU

„Jede einzelne persönliche Geschichte, macht Berlin erst zu einer guten Story“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Nein! Das zentrale Problem der Zukunft

Kolja Johannes Knodel | Volt

„Für ein Vereintes Europa, das Vielfalt schätzt!“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist höchste Eisenbahn. Wir müssen innerhalb kürzester Zeit einen Maßnahmenkatalog beschließen und umsetzen. Der soziale Zusammenhalt darf dabei jedoch nicht aufgegeben werden.

Werner Bruno Jannek | FDP

„Sagt, was er denkt. Macht aber auch, was er sagt. Zuverlässig.“

Kandidiert im Wahlkreis Main-Spessart.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 42.
Nein! Richtig gedacht und richtig gemacht kann Klimatechnologie das Erfolgsmodell "Made in Germany" wiederholt werden und die anderen Staaten, die viel höhere Emissionen erzeugen durchaus dazu motivieren, diese Technologie einzusetzen, dann wird es eine Win-win-Situation.

Margaux Gerlind Jeanne Hildegard Erdmann | GRÜNE

„"Wir lassen niemanden zurück!" - "Gute Klimapolitik schafft gute Arbeit!"“

Kandidiert im Wahlkreis Braunschweig.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 15.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Brit Reimann-Bernhardt | FREIE WÄHLER

„Beteiligung ist machbar, Herr und Frau Nachbar!“

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ja, Bürgerinnen und Bürger sollen sich beteiligen, Meinungen einbringen, in Prozessen sichtbar werden und sich den Entwicklungen nicht ausgeliefert fühlen. Dennoch müssen wir es schaffen, neue Haltungen zum täglichen Klimaschutz auch im privaten Umfeld zu entwickeln. Das geht nur in einer solidarischen Gesellschaft, wo Nachbarn sich kennen, miteinander reden, politisch Verantwortliche sich Gesprächen stellen und ihre Entscheidungen erklären und diskutieren.

Rainer Pal | ÖDP

„Weniger ist mehr. Neue Wege gehen. Ergebnisse mit Mehrwert erzielen. “

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 25.
Nein! Jeder Einzelne muss noch mehr tun. Es muss übers Mitnehmen aller Bürgerinnen und Bürger stärker nachgedacht werden. Es muss mehr passieren.

Laura Möller | Die PARTEI

„Schlimmer kann‘s nicht werden!“

Kandidiert im Wahlkreis Herford – Minden-Lübbecke II.
Nein! Klimaschutz ist kein Witz! Wir brauchen radikalen Klimaschutz, weil die letzten 30 Jahre geschlafen wurde.

Andreas Michael Kohlberger | AfD

„Demokratie bewahren, denn das ist unser höchstes Gut“

Kandidiert im Wahlkreis Rosenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 21.
Unentschieden Klimaschutz ist natürlich wichtig, aber nicht unüberlegt wie es zurzeit Mode in den Reihen der Altparteien ist.

Josef Wagner | ÖDP

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 15.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist kein Luxusgut, sondern die Basis, damit in den nächsten Jahrzehnten das Überleben hier noch möglich ist

Michael Andreas Hug | AfD

„Deutschland! Aber normal!“

Kandidiert im Wahlkreis Konstanz.
Ja!
Ist mir wichtig!
Wenn in Deutschland die Lichter ausgehen, Black-Outs drohen, unsere Industrie sich nach China verlagert und technologische Innovation in anderen Teilen der Welt stattfindet, dann wird unserem Beispiel in Deutschland niemand folgen. Lediglich ein beispielloser Niedergang wird dann hier die Folge sein.

Jürgen Sampel | PIRATEN

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 12.
Eher ja Klimaschutz ist wichtig aber man sollte nicht bestraft werden dass man lebt.

Matthias Moosdorf | AfD

„Für eine Politik der Neubesinnung! Deutschland - aber normal!“

Kandidiert im Wahlkreis Zwickau.
Ja!
Ist mir wichtig!
Deutsche Klimapolitik ist teuer, völlig unsinnig moralisch aufgeladen, industriefeindlich und der aktuelle Wohlstandsvernichter Nummer eins. Besonders in einem Kontext, der die weltweiten Hauptverursacher von Emissionen von Beschränkungen nahezu ausnimmt.

Andreas Steier | CDU

„Aus unserer Mitte für Berlin.“

Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 11.
Keine Angabe Purer Aktionismus bringt uns nicht mehr Klimaschutz, sondern behindert den wirtschaftlichen Erfolg. Diese Frage lässt sich jedoch so, wie gestellt, nicht eindeutig beantworten, da der Kontext fehlt.

Sophie Griesbacher | Volt

„Wir machen Politik über Grenzen hinweg.“

Kandidiert im Wahlkreis München-West/Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Nein! Die Herausforderungen im Bereich Klimaschutz könnten größer nicht sein. Noch sind wir als Gesellschaft weit davon entfernt, ihnen angemessen zu begegnen. Das deutsche CO2-Budget zur Begrenzung der Erderwärmung auf maximal 1,5 °C wird bei gleichbleibenden Emissionen bereits 2023 erschöpft sein.

Die Einhaltung des Pariser Abkommens rückt in weite Ferne. Markt- und

Geschäftsmodelle verändern sich in immer höherer Geschwindigkeit. Das

bringt den Erhalt und Ausbau der europäischen und deutschen Wettbewerbsfähigkeit ins Wanken. Sie ist aber die Grundlage für Investitionen in

unsere Bildung, unsere Gesundheit und in unsere gemeinsame Zukunft. Die Digitalisierung hat die Welt bereits stark verändert und wird in den nächsten Jahren noch schneller voranschreiten. Deutschland aber hängt schon heute hinterher - daher müssen wir unsere Maßnahmen drastisch verstärken.

Richard Gebauer | Die Humanisten

„Für eine faktenbasierte, differenzierte und fortschrittliche Politik“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Je länger wir mit Maßnahmen warten, desto teurer und unrealistischer wird es später, die Erderwärmung noch zu begrenzen.

Konsequenter Klimaschutz ist dringend erforderlich. Hierbei müssen wir mit den effizientesten Maßnahmen anfangen, um schnellstmöglich den CO2-Ausstoß zu verringern. Dazu gehört insbesondere auch vor dem Atomausstieg aus der Kohleverstromung auszusteigen.

Clemens Ruhl | ÖDP

„Schöpfung bewahren für die Nächsten“

Kandidiert im Wahlkreis Bitburg.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Im Vergleich zur Bevölkerung und im Vergleich zum ökologischen Fußabdruck und zur Erdüberlastung sehe ich uns sehr weit hinten und haben Hausaufgaben nachzuholen

Kurt Rieder | ÖDP

„Klima- und Energiewende bedarf sozialer Ausgewogenheit“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
"Global 2000" und "Ein Planet wird geplündert" (Herbert Gruhl, Gründer der ÖDP) sind jetzt 50 Jahre alte Werke und haben nichts an Aktualität verloren, bis auf die Tatsache, dass sie oft gelesen, noch öfter zitiert und eigentlich bislang immer ignoriert worden sind

Victor Gogröf | Die PARTEI

„Für eine Zukunft – mit Zukunft!“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 23.
Nein!
Ist mir wichtig!
Um den unwiederbringlichen Kollaps der Biosphäre und damit unseres Lebensraums zu verhindern, sollten wir das Genörgel gewisser Bürger in Kauf nehmen.

Martina Broschei | PIRATEN

„Aufgeben ist keine Option“

Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben nicht mehr die Zeit, um hier immer noch weiter runzutändeln! Wer seine Nachkommen liebt und diesen eine Zukunft erhalten möchte, der muss jetzt handeln! Wir alle können die Auswirkungen bereits jetzt als Laien erkennen - die Wissenschaft hat lange genug umsonst gewarnt. Wirtschaftliche kurzeitige Gewinngedanken dürfen kein Grund mehr sein, um die Zukunft der Menschen aufs Spiel zu setzen. Wer älter ist muss sich entscheiden - entweder man liebt seine Nachkommen oder nicht. Falls doch, muss man handeln und dann auch entsprechend wählen. Die grosse Gier in der Politik muss abgewählt werden!

Philipp Prause | Volt

„Europa: damals wie heute unsere Zukunft.“

Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 18.
Eher nicht Die frage ist doch sehr weitrechend, aber bei den Polarkappen haben wir auch einfach die Heizung angedreht. ich denke das niemand überfordert ist wenn das nächste Auto mit Bioethanol, Synthetisch oder mit Storm fährt.

oder der Strom der das das Handy lädt statt aus kohle, einfach aus Wind Produziert wird.

Peter Heidt | FDP

„Es gibt viel zu tun“

Kandidiert im Wahlkreis Wetterau I.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 7.
Nein! Klimaschutz nicht übertreiben: nein: Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Wir brauchen Forschung, Wissenschaft, Innovationen und neue Technologien, damit Energie für jeden Menschen bezahlbar bleibt und trotzdem das Klima geschützt wird.




Andreas Adrian | DIE LINKE

„Gegen Korruption und eine menschenverachtende Symbolpolitik!“

Kandidiert im Wahlkreis Main-Spessart.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben 150 Seiten Wahlprogramm, davon 50 Seiten Klimaschutz, das sagt wie ich finde alles!

Julia Schmidt | GRÜNE

„Aufbruch statt Weiter so“

Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Henrik Jan Statz | FDP

„Werden wir das Land, das in uns steckt“

Kandidiert im Wahlkreis Hanau.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 15.
Eher nicht Natürlich brauchen wir auch Augenmaß bei den Klimaschutzmaßnahmen, es muss aber dringend gehandelt werden, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens einzuhalten.

Thomas Lörinczy | V-Partei³

„Gut Leben ohne Ausbeutung!“

Kandidiert im Wahlkreis Chemnitz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Nein! Deutschland macht viel zu wenig und schafft selbst bei drastischen Maßnahmen die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels nicht.

Also über was reden wir hier eigentlich?

Reinhard Seiler | Bündnis C

„Christliche Werte tragen den Staat! Christliche Ethik muss wieder das Handeln bestimmen!“

Kandidiert im Wahlkreis Rheingau-Taunus – Limburg.
Ja!
Ist mir wichtig!
Kosten in Größenordnungen von 1000 Mrd. € für die "Energiewende", die aber eine kaum messbare Auswirkung auf das Klima haben wird (dazu ist der deutsche Beitrag zum CO2 viel zu gering) - das sollten meine Enkel nicht aufgeladen bekommen. Dann - ein ähnlicher Aufwand für Wohnorte-Sicherung und Umwelt-Umstrukturierung, also Anpassung an den Klimawandel ist ebenfalls zu stemmen. Woher kommt das Geld dafür?

Tabea Rößner | GRÜNE

„Veränderung geht nur gemeinsam. Gemeinsam für ein besseres Klima.“

Kandidiert im Wahlkreis Mainz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Lennart Jan Dahms | DIE LINKE

„Soziale Gerechtigkeit für alle.“

Kandidiert im Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg.
Nein! Der Klimawandel bedroht das Leben auf dem Planeten, härtere Maßnahmen sind nötig

Stefan Ackermann | Team Todenhöfer

„Haltung zeigen, Rassismus bekämpfen, Spaltung verhindern.“

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 5.
Nein! Klimaschutz kann man nicht übertreiben. Es muss jedoch global betrachtet werden. Es bringt dem Klimaschutz nicht viel, wenn wir auf Papierröhrchen umsteigen und in anderen Ländern gleichzeitig neue Kohlekraftwerke eingeweiht werden. Ebenso ist die Elektromobilität keine Lösung, sondern nur ein Verschieben des eigentlichen Problems.

Margit Theresia Stumpp | GRÜNE

„Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.“

Kandidiert im Wahlkreis Aalen – Heidenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 20.
Nein!
Ist mir wichtig!
Viel zu lange wurden wirksame Maßnahmen verschleppt. Die finanziellen Folgen von Versäumnissen werden uns viel teurer zu stehen kommen, als wirksame Maßnahmen. Wenn wir die jetzt schon sichtbaren Entwicklungen eindämmen wollen, werden wir um spürbare Instrumente nicht herum kommen. Diese müssen zwingend sozial verträglich gestaltet werden.

Luisa Graviat | Die PARTEI

„Alte weiße heterosexuelle Cis-Männer raus aus dem Bundestag!“

Kandidiert im Wahlkreis Magdeburg.
Nein! Doch. Die Erderwärmung darf auf gar keinen Fall höher als 1,5° Celsius/Jahr ausfallen. Dafür wird Die PARTEI alle relevanten Wirtschaftszweige auffordern, eine Selbstverpflichtung im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten zu erwägen. Wollen wir wirklich unsere Wirtschaft opfern, nur um einen Planeten zu retten?

Jens Többen | Volt

„Die Gesellschaft hat Grenzen längst überschritten - es wird Zeit, dass die Politik aufholt“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 8.
Nein! Deutschland erreicht die eigenen Klimaziele bereits nicht. Bevor wir das nicht getan haben, sind solche Aussagen lächerlich. Allerdings muss auch klar sein: Selbst wenn wir in 3 Jahren klimaneutral wären, bringt das absolut gar nichts, wenn wir das Thema nicht europäisch anpacken. Es braucht ein klimaneutrales Europa, um auch den Markt der Zukufnt klimaneutral zu gestalten.

Ricarda Lang | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Backnang – Schwäbisch Gmünd.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 10.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Stephan Poss | EB: Poss

„Protest mit Köpfchen“

Kandidiert im Wahlkreis Saarbrücken.
Ja!
Ist mir wichtig!
Deutschland allein kann nicht die Welt retten. Vielmehr gilt es, China und andere Länder von der Notwendigkeit sauberer Energiewirtschaft zu begeistern.

Sebastian Schlusen | Volt

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 20.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Überforderung kommt daher, dass wir nicht viel früher mit den Maßnahmen begonnen haben. Je länger wir warten und wir bremsen, desto größer wird die Überforderung für die, die nach uns kommen.

Karsten Erich Theodor Jagau | PIRATEN

„Wir brauchen starke Pflege, Transparenz und konsequenten Klimaschutz“

Kandidiert im Wahlkreis Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland arbeitet gegen Klimaschutz. Klimakiller Merkel und Scholz verkauften es positiv.

Stefan Keuter | AfD

„Deutschland- aber normal!“

Kandidiert im Wahlkreis Essen III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 12.
Ja!
Ist mir wichtig!
Wir werden den Klimawandel nicht aufhalten können. Vielmehr sollten wir uns robust auf die erwarteten Wetterereignisse einstellen.

Teure, aber auf das Klima wirkungslose Maßnahmen müssen vermieden werden. Es droht Wohlstandsverlust.

Carlo Gottschalk | FREIE WÄHLER

„Mir ist die Zukunft der Region nicht egal!“

Kandidiert im Wahlkreis Harz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 5.
Ja! Blinder Aktionismus schadet.

Marcus Dirk Otto | DIE LINKE

„Die Natur verhandelt nicht!“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Steglitz-Zehlendorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es gibt keinen Wohlstand auf einen kaputten Planeten. Politik wird nicht nur für die Bürger von heute, sondern auch für ihre kindeskinder gemacht. Der Klimawandel ist geeignet denen alles zu zerstören.

Andreas Wolfschlag | dieBasis

„Wähle dieBasis und behalte deine Stimme.“

Kandidiert im Wahlkreis Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis.
Ja! Wir müssen nicht das Klima schützen. Wir müssen die Menschen vor den Auswirkungen der Erderwärmung schützen.

Uwe Tanneberger | FREIE WÄHLER

„Von hier - für uns - vor Ort !“

Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 5.
Nein! Wir haben kaum noch 10 Jahre um einen großflächigen Kollaps der natürlichen System zu verhindern. Alles, was danach kommt, ist kaum noch umzukehren ....

Michael Ceglar | PIRATEN

„Mehr Demokratie wagen“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland macht nicht viel beim Klimaschutz.

Wir produzieren immer noch doppelt so viel CO2 wie der Weltdurchschnitt.

Wir haben das Geld und die Technologie dafür, das schnell zur reduzieren.

Und warum soll saubere, billige und von Diktaturen unabhängige Energie irgendwen überfordern?

Dr. Ulrich Karl Kissel | FREIE WÄHLER

„Kreativität braucht weniger Regeln, Regeln dann aber durchsetzen“

Kandidiert im Wahlkreis Lörrach – Müllheim.
Eher nicht alle Massnahmen müssen natürlich abgewogen werden. Zeit ist aber auch keine zu verlieren. MIt den Überschwemmungen bei uns, Dürren und auftauendem Permafrost anderswo kann es keine zukunftweisende Strategie sein uns wenig in diesem Bereich zuzumuten. Was heute vielleicht noch immer bequem erscheint wird bald ganz schön unbequem.

Kilian Kronimus | ÖDP

Kandidiert im Wahlkreis Waldshut.
Nein! Der Klimawandel ist im vollen Gange. Auch wenn die Klimaleugner beschwichtigen und Gegenmaßnahmen hinauszögern oder verhindern, wird es uns hart treffen. Das Klima wartet nicht auf Befindlichkeiten der Menschen. Die Natur kann ohne die Menschheit leben, aber wir nicht ohne Natur. Deshalb müssen wir jetzt handeln und nicht auf den Untergang warten, weil man es verpennt hat, vor dem Kipppunkt die richtigen Maßnahmen einzuleiten. Jetzt müssen schon viele Milliarden für Folgeschäden von Klimakatastrophen aufgebracht werden, die für den Umbau unserer Wirtschaft fehlen.

Marius Braun | ÖDP

„Mehr Leben mit Freude - ohne stetige Leistungssteigerung. “

Kandidiert im Wahlkreis Eichsfeld – Nordhausen – Kyffhäuserkreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz bedeutet Schutz für uns Menschen. Wir können nicht "übertreiben", solange die Erderwärmung voranschreitet.

Sibylle Schmidt | AfD

„Die Bevölkerung muss vor der herrschenden Politik regelgerecht geschützt werden.“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Eher ja Eine Kosten-Nutzen-Analyse ist in diesem hysterischen Bereich vor jeder Maßnahme angeraten.

Ron-David Röder | Volt

„Die Zeit ist reif für #neuePolitik “

Kandidiert im Wahlkreis Kreuznach.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Nein! Wir haben 50 Jahre die Wissenschaft ignoriert. Wir haben ganz lange nicht übertrieben, weil es so viel angenehmer war auf Innovationen zu hoffen. Die Erde brennt. Wir können nicht mehr übertreiben.

Torsten Ilg | FREIE WÄHLER

„Für mehr Frische in der Politik“

Kandidiert im Wahlkreis Köln II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Unentschieden Klimaschutz muss finanzierbar bleiben.

Thorsten Frei | CDU

„Ich bin für Sie da.“

Kandidiert im Wahlkreis Schwarzwald-Baar.
Nein! Klimaschutz ist die Herausforderung der Zeit. Wir müssen alle zusammen kraftvoll für Klimaneutralität eintreten. Dabei darf aber niemand auf der Strecke bleiben oder finanziell überfordert werden. Klimaschutz muss zusammen mit Wirtschaft, Landwirtschaft und den Menschen gemacht werden.

Klaus Wirthwein | FREIE WÄHLER

„Mit gesundem Menschenverstand nach Berlin!“

Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Eher ja Hier Lösungen und keine Verbote.

Dr. Günther Bittel | MLPD

„Gesundheitsschutz vor Profit!“

Kandidiert im Wahlkreis Duisburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 18.
Nein! Welcher "Klimaschutz"? Datteln 4? Ausweitung des Braunkohle-Abbaus? Fracking-Gas? Klimaschutz wird hier doch gar nicht konsequent betrieben, radikaler Umweltschutz muss aber schnell kommen, wir sind im Übergang in eine globale Umweltkatastrophe!

Michael Richard Berger | dieBasis

„Mensch erkenne Dich selbst und diene dem Leben“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 14.
Ja!
Ist mir wichtig!
Man kann nichts erzwingen. Außerdem müssen die von den Altparteien und hier im Besonderen von den Grünen und auch Fridays for Future gemachten Vorschläge nur Symptombehandlung die von den eigentlichen Umweltzerstörern, Vanguard, Blackrock, Großkonzerne, usw. nur auf den ohnehin schon stark belasteten Verbraucher abgewälzt wird.

Josefine Ruth Naton | Volt

„Für transparente und glaubwürdige Politik“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 21.
Nein! Deutschland macht nicht genug und auch die bisher von den Parteien angekündigten Maßnahmen werden trotzdem nicht dafür sorgen, dass wir das 1,5 Grad ziel einhalten können. Daher ist es wichtig alle Kräfte aufzubringen, um dem Klimawandel entgegen zu wirken. Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass die Kosten möglichst fair und sozialverträglich verteilt werden.

Tobias Raffelt | ÖDP

„Für die Menschheitsfamilie!“

Kandidiert im Wahlkreis Rottweil – Tuttlingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Hoher Ressourcenverbrauch führt zu hoher Klimaschädlichkeit. Der "Overshoot Day" gibt an, ab welchem Tag alle Ressourcen des Jahres verbraucht sind. Für Deutschland waren bereits am 5.Mai alle Ressourcen des Jahres 2021 verbraucht.

Zusätzlich exportieren wir Unmengen an Müll ins Ausland.

Stefan Schellenberg | ÖDP

„Gemeinwohl-Unsere Zukunft“

Kandidiert im Wahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz muss in der Politik und Industrie beginnen. Die Hauptenergie wird in der Wirtschaft benötigt und soll entsprechend als Vorbild vorangehen.

Finn Jahnke | Die PARTEI

„Politik ist nur ein Hobby.“

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 13.
Nein! Die Klimakrise steht bereits schon vor der Haustür. Nichtstun war bis hier hin Fahrlässigkeit. Ab jetzt ist es Vorsatz.

Mare Bandt | Die Humanisten

„Mein Herz brennt für Mecklenburg-Vorpommern!“

Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 2.
Nein! Der Klimaschutz ist eine der wichtigsten Herausforderungen aktuell und er wird uns die nächsten Jahre noch stetig begleiten. Die bestehenden Maßnahmen sollen in ihrer Funktion überprüft werden und es sollen neue Maßnahmen ausprobiert werden, um den Klimaschutz weiter zu gewährleisten.

René Markmann | dieBasis

„Leben und leben lassen!“

Kandidiert im Wahlkreis Gütersloh I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 22.
Ja!
Ist mir wichtig!
Die derzeitige "Klimaagenda" ist eine Belastung für den Bürger. Ständig neue Steuern und Sinnlose Vorschriften.



Um wirklich etwas für die Umwelt tun zu können, müssen wir unsere Natur bewahren.



Die Menschen müssen aufhören den Regenwald abzuholzen.



Es kann nicht sein, das man die Menschen dazu zwingt E-Autos zu fahren, wenn das Stromnetz für einen erhöhten Energiebedarf gar nicht ausgelegt ist.



Außerdem herrschen beim abbau seltener Rohstoffe Katastrophale Arbeitsbedingungen. Der Abbau von Cobalt z.B. wird von Kindern betrieben und das nur damit wir Batterien bauen können für die E-Autos die wir dann fahren müssen.

Claas Fiete Goldenstein | GRÜNE

„Deine Stimme für die letzte Bundesregierung, die an der Klimakrise etwas tun kann!“

Kandidiert im Wahlkreis Stade I – Rotenburg II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 22.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Kristian Klinck | SPD

„Politik für Arbeitnehmer und Familien.“

Kandidiert im Wahlkreis Plön – Neumünster.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist eine Zukunftsfrage für die gesamte Menschheit.

Marvin Griesbach | FDP

„Aus Liebe zur Freiheit“

Kandidiert im Wahlkreis Kreuznach.
Nein! Klimaschutz muss hart sein. Deshalb: Ein striktes und unüberwindbares Verbot: Zu viel CO2 auszustoßen. Alle anderen kleinteilig Verbote könnten jedoch tatsächlich für Unmut unter den Bürgern sorgen.

Volker Weidmann | PIRATEN

„Sozial. Ehrlich. Unbestechlich.“

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
WIR MACHEN VIEL ZU WENIG FÜR DEN KLIMASCHUTZ!

Wenn wir nicht bald anfangen wird es zu spät sein. Also MEHR Klimaschutz, SOFORT und GRÜNDLICH...

Canan Bayram | GRÜNE

„Mieter*innenrechte stärken, Wohnraumspekulation stoppen. “

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Thomas Reinert | GRÜNE

„Politik ist die Aufgabe, auf Veränderungen einzugehen oder darauf hin zu wirken.“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 64.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die potentiellen und auch die tatsächlichen Ergebnisse der Anstrengungen zur Bekämpfung der Klimakatastrophe müssen der Bevölkerung in verständlicher Form dargelegt werden. Die Gefahren, was passieren wird, wenn wir weiterhin nur wenig oder gar nichts unternehmen, sind inzwischen auch plakativ abrufbar. Wir müssen dazu übergehen, den Klimaschutz positiv zu besetzen. Schließlich ist das kein Selbstzweck sondern dient dem Überleben von vielen Millionen Menschen. Auch in Deutschland!

Werner Zuse | BüSo

„Statt Globaler Nato und Green Deal Globaler Aufbau mit der Neuen Seidenstraße“

Kandidiert im Wahlkreis München-West/Mitte.
Ja! Der Mensch macht nicht das Klima und kann es also nicht schützen. Wir sollten aber die Umwelt sauberer machen und durch die Bewässerung der Wüsten das Klimaextreme auf der Erde mildern.

Michael Krüger | ÖDP

„Mensch vor Profit !“

Kandidiert im Wahlkreis Oldenburg – Ammerland.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen jetzt konsequent handeln, ohne die Sozialverträglichkeit der Maßnahmen aus den Augen zu verlieren.

Eva-Maria Schmidt | FDP

„Miteinander: Strukturen verändern, Gestaltungsspielraum schaffen, Potentiale nutzen. “

Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 24.
Eher ja Wenn es uns gelingt, den CO2 Ausstoß über den Emissionshandel zu deckeln, zu reduzieren und so auch zu steuern, wird sich das wirtschaftlichste (Kosten/Nutzen) Konzept durchsetzen. Immer wieder. Der Klimaschutz begleitet uns fortwährend. Im Umkehrschluss können wir auf eine Vielzahl an Regularien oder Vorgaben im Alltag verzichten. Wer weiß, vielleicht macht Klimaneutralität dann sogar Spaß und bringt Lebensfreude. Weil Dinge möglich werden, von denen wir heute noch gar nicht wissen, dass es sie geben wird.

Helge Schmidt | Volt

„Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit sind zwei Seiten der gleichen Medaille.“

Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Angesichts der dramatischen Lage, in der wir uns befinden, gibt es keinen übertriebenen Klimaschutz. Es gibt nur schlechte Klimapolitik. Wirklicher Klimaschutz, wie Volt ihn umsetzen will, würde das Einhalten der Klimaziele und eine Verbesserung der Lebensverhältnisse bedeuten.

Sophia Jäger | Team Todenhöfer

„Die Diversität in der Gesellschaft Deutschlands muss sich im Bundestag abzeichnen.“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland hat bisher kaum etwas für den Klimaschutz getan. Die immer häufiger auftretenden Naturkatastrophen verdeutlichen dies. Wir sind in der Pflicht dieses Thema zu priorisieren, um eine Wende zu erzielen. Wir haben eine Verantwortung für die darauffolgenden Generationen, die wir ernst nehmen müssen.

Adrian Nöthlich | PIRATEN

„Politik von Menschen für Menschen. Für Bildung, Menschenwürde und Freiheit“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen noch sehr viel Ändern um das 1,5 Gradziel im Rahmen der Vorgaben vom Pariser Klimaschutzabkommen zu erreichen!

Claudia Tamm | GRÜNE

„Applaus alleine reicht nicht - mehr von uns ist gut für alle“

Kandidiert im Wahlkreis Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I.
Eher nicht Bisher ist keine Maßnahme ausreichend gewesen, um das 1,5 ° Ziel zu erreichen. Wir sehen, was die Flutkatastrophe angerichtet hat, wie die Wälder und Moore im letzten Jahr brannten und ich würde sehr gern auf weitere solche Meldungen und Bilder verzichten

Judith Sandra Skudelny | FDP

„Aus Liebe zur Freiheit!“

Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 2.
Eher nicht Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen

unserer Zeit. Packen wir es richtig an, kann er aber auch

zu einer unserer größten Chancen werden. Wir brauchen

Forschung, Wissenschaft, Innovationen und die vielen klugen

Ideen der Menschen. Neue Technologien führen dazu,

Energie bezahlbar umwandeln und gleichzeitig das Klima

schützen zu können. Auch bei der Lösung für komplexe

Umweltprobleme setzen wir auf die Kreativität der Vielen und

den Wettbewerb der besten Ideen.

Verbote in die Autonomie des Einzelnen, die ausgeglichen werden können, lehnen wir ab.

Thomas Lothar Zawalski | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Offenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 25.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Jens Herrndorff | GRÜNE

„Von hier. Für euch: Ökologisch, sozial, gerecht. “

Kandidiert im Wahlkreis Pinneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 10.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Flora Gessner | PIRATEN

„Queer, progressiv, unbequem“

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
"Klimaschutz nicht übertreiben" ist wie wenn man mit 180 auf eine Wand zurast und sagt "statt zu bremsen lasse ich das Auto ausrollen. Der Aufprall wird schon nicht so sehr weh tun"

Gabriela Heinrich | SPD

„„Sozial. Digital. Klimaneutral.““

Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 8.
Eher nicht Wir brauchen mehr Klimaschutz. Es darf dabei aber nicht in erster Linie um höhere Preise gehen. Ansonsten wird die Gesellschaft gespalten in diejenigen, die sich klimaschädliches Verhalten leisten und andere, die das nicht können.

Sabine Hedwig Maria Zuse | BüSo

„Statt Globaler Nato und Green Deal Globaler Aufbau mit der Neuen Seidenstraße“

Kandidiert im Wahlkreis München-Ost.
Nein! Klima ist ein komplexes Phänomen, wird aber in der jetzigen Politik nur auf Spurengase wie CO2 und Methan reduziert und auch davon produziert der Mensch nur den geringsten Anteil. Die Hauptursachen der Klimaveränderung sind aber solare Zyklen, kosmische Strahlung, Veränderungen der Erdachse also kosmische Phänomene.

Vera Johanna Jandt | GRÜNE

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 76.
Nein! Deutschland ist nicht in der blendenden Vorreiterrolle, die die Frage suggeriert.

Wir haben uns international zum 1,5° Ziel verpflichtet, geschehen ist wenig, es wurde sogar der Ausbau von Solar und Windkraft in den letzten Jahren gebremst.

Roland Matthäus Meister | MLPD

„Radikal links - konsequent und unbestechlich “

Kandidiert im Wahlkreis Siegen-Wittgenstein.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 17.
Keine Angabe Die bisherigen Maßnahmen, die jeweils aufgrund von Massenprotesten erfolgten, richen nicht aus. Die gesamte natürliche Umwelt und damit das Überleben der Menschheit ist in Gefahr. Ein Rekordwärmejahr jagt das nächste. Nur jeder fünfte Baum in unseren Wäldern ist noch gesund, die Meere vermüllt, die Böden vergiftet. Das Artensterben hat historische Dimensionen erreicht. Die Eisschmelze Grönlands und der Antarktis bewirkt einen bedrohlichen Anstieg des Meeresspiegels. Die Beschleunigung der Erderwärmung schädigt Meeresökologie und Klimasysteme. Mehr und heftigere regionale Umweltkatastrophen durch Stürme, Waldbrände und Überflutungen sind eine Folge.

Sofortmaßnahmen und grundsätzliche Veränderungen sind nötig, um eine globale Umweltkatastrophe zu verhindern.

Werner Heinz Hürttlen | dieBasis

„Aufstehen für unsere Kinder !“

Kandidiert im Wahlkreis Düren.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 25.
Ja! Hierzu muss ein unabhängiges Expertengremium die Evidenz beurteilen, bevor dumme, kurzsichtige Massnahmen wie jetzt gerade beschlossen werden.

Schahina Gambir | GRÜNE

„Für Demokratie - ohne Alternative“

Kandidiert im Wahlkreis Minden-Lübbecke I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 19.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Kai Gehring | GRÜNE

„Beste Bildung und Chancengleichheit für jedes Kind!“

Kandidiert im Wahlkreis Essen III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 16.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Regina Preysing | DIE LINKE

„Erhalten statt neu bauen - Kooperation statt Konkurrenz“

Kandidiert im Wahlkreis Waldeck.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist viel stärker als bisher erforderlich. Allerdings nicht bei den Bürgern, sondern bei den Produzenten und der Art wie produziert und verteilt wird.

Emilia "Milla" Fester | GRÜNE

„jung. grün. feministisch. klimagerecht.“

Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Sarah Gina Warneke | V-Partei³

„Vegane und hellgrüne Politik - für Tiere, Menschen und Klima. “

Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
In Anbetracht der Tatsache, dass wir uns mitten in einer Klimakrise befinden, müssen wir alles tun, um unser Klima zu schützen.

Volker Eberhard Beil | dieBasis

„Für ein Leben in Freiheit, ohne Angst und Zwang“

Kandidiert im Wahlkreis Zollernalb – Sigmaringen.
Unentschieden Moderat verstärkt ist die falsche Aussage, es sollen wissenschaftlich fundierte Maßnahmen vorangetrieben werden, und das so schnell wie möglich. Die aktuelle Elektrifizierung von Verkehr und Heizung ist ein Irrweg, der zu Mehr Stromverbrauch führt. Der Strom wird dann importiert und teurer und kommt von klimaschädlichen Kraftwerken.

Anja Burkhardt | CSU

„Wohnen, Klimaschutz, Sicherheit und Teilhabe sind vier meiner zentralen Themen.“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 82.
Unentschieden
Ist mir wichtig!
Es ist erfreulich, dass sich in Deutschland viele Menschen für den Klimaschutz einsetzen und es ist sehr wichtig, dass wir uns als Vorbild für viele andere Länder sehen, aber alleine schafft Deutschland den Kampf gegen den Klimawandel nicht, daher müssen wir mit intelligenten wirkungsvollen Maßnahmen handeln aber auf verbote verzichten.

Isabelle Czok-Alm | DIE LINKE

„Laut für die Leisen!“

Kandidiert im Wahlkreis Uckermark – Barnim I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 7.
Nein! Klimaschutz können wir angesichts der Klimakrise gar nicht intensiv genug betreiben.

Maximilian Knut Kiesel | GRÜNE

„Klimaschutz mit Dir“

Kandidiert im Wahlkreis Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 22.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Stefan Heinke | dieBasis

„Sei Du selbst. Die Veränderung!“

Kandidiert im Wahlkreis Görlitz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 4.
Unentschieden Die vorherrschenden Narrative beruhen möglicherweise auf bewusst gesteuerter Fehlinformation. Keinesfalls gibt es hier einen wissenschaftlichen Konsens. Studien sollten vor dem Hintergrund von fachlicher Durchführung und Unabhängigkeit von Geldgebern neu bewertet werden. Erst dann sollten Rückschlüsse gezogen werden. Klimaschutz muss eine internationale Anstrengung sein. Nationaler Alleingang ist Quatsch!

Claudia Müller | GRÜNE

„Kompetenz aus MV“

Kandidiert im Wahlkreis Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 1.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Julian Joswig | GRÜNE

„Mit Mut und Verantwortung in die Zukunft!“

Kandidiert im Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 6.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Rahel Wehemeyer-Blum | ÖDP

„langsam wachsen, schnell handeln“

Kandidiert im Wahlkreis Leipzig I.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir Menschen können mit Herausforderungen umgehen. Der Klimawandel ist eine Herausforderung die bereits seit vielen Jahren bekannt ist, aber bewusst und unbewusst verdrängt wurde. Wir können aber jetzt an dieser Herausforderung wachsen. Wir wissen wie es geht und was wir dafür tun müssen.

Eric Tiggemann | PIRATEN

„Freiheit Würde Teilhabe“

Kandidiert im Wahlkreis Ennepe-Ruhr-Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es geht um unsere Lebensgrundlagen!

Da wird bisher deutlich zu wenig getan. Ich habe den Eindruck einige Poliktiker sind mit den erforderlichen Änderungen überfordert und die Menschen in diesem Land haben schon verstanden, wie dringend unser Handeln zur Bewältigung der Klimakrise ist.

Felix Möller | Die Humanisten

„Mein Herz brennt für Innovationen“

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 1.
Nein! Deutschland macht viel zu wenig in Sachen Klimaschutz. Zu der Einschätzung kommen die Wissenschaftler und Experten auf allen relevanten Gebieten in Deutschland und weltweit. Die letzten 16 Jahre waren verpasste Jahre für die Abwendung der Klimakrise. Jetzt wird sie immer spürbarer in Form von extremen Wetterereignissen. Durch das Politikversagen in der Vergangenheit müssen wir uns jetzt noch viel mehr anstrengen, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden und abzumildern.

Claudia Raffelhüschen | FDP

„Mehr Eigenverantwortung wagen“

Kandidiert im Wahlkreis Freiburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 17.
Unentschieden Klimaschutz ist dringend und kann eigentlich nicht "moderat" betrieben werden. Aber er braucht auch Akzeptanz. Wenn die nicht da ist, werden Klimaschutzgesetze und -initiativen abgelehnt - wie vor kurzem bei einem Referendum in der Schweiz geschehen.

Alexander King | DIE LINKE

„Unbestechlich. Gemeinwohl statt Lobbyismus“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Eher nicht Klimaschutz kann man gar nicht übertreiben. Es muss noch viel mehr getan werden. Was allerdings stimmt, ist, dass die soziale Balance gehalten werden muss. Das ist derzeit (Stichwort Sprit- und Heizölpreise) leider nicht immer der Fall.

Isabell Charlotte Steidel | GRÜNE

„Mutig für echte Erneuerung!“

Kandidiert im Wahlkreis Heilbronn.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 30.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Christian Gerhard Wolfgang Rechholz | ÖDP

„Einfach unbestechlich.“

Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Übertreiben? Wir müssen dem höchste Priorität einräumen, um eine Katastrophe zu verhindern. Wir übertreiben nicht, sondern die Programm aller Bundestagsparteien (inklusive der Grünen) sind zu wenig, siehe DIW-Studie.

Norman Heß | ÖDP

„Übrigens: Nicht käuflich!“

Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Nein! Vorallem bei Energieverbräuchen muss geschaut werden, dass diese verringert werden - Klimaschutz heißt Ressourcenschutz. Eine Energieversorgung der Zukunft sollte vermehrt dezentral, autark und als Haus- oder Orte-Selbstversorgung (weil direkt und vielleicht in Zukunft auch deutlich besser speicherbar) staatlich gefördert werden. Der Kohleausstieg muss noch vor 2030 geschehen und der Strukturwandel dementsprechend vollzogen werden. Dennoch ist der Ausbau der erneuerbaren Energien unter unter angemessener Beachtung des Anwohner-, Arten- und Natur-/Landschaftsschutzes zu gestalten. Dem naturgemäßen Klima- und Umweltschutz (Moorwiedervernäsungen, Landschaftspflege, Wasser- und Gewässerschutz, ökologische Landwirtschaft) ist vor dem technischen Umweltschutz die Priorität einzuräumen.



Die Kreislaufwirtschaft ist umzusetzen, Verbundstoffe und Materialien, deren Kreislaufführung schwierig ist, soll vermieden und nach Möglichkeit ersetzt werden.



Weitreichende Maßnahmen zur Einführung von Mehrwegsystemen sind zu verwirklichen. Materialien aus fossilen Ressourcen durch nachwachsende Roh-

stoffe wie Holz oder Pflanzenfasern sind zu ersetzen. Wo das nicht mög-

lich oder sinnvoll ist, sind synthetische Grundstoffe (z. B. Wasserstoff, E-Fuels, Methan und Ammoniak) ausschließlich mittels erneuerbarer Energie herzustellen.

Markus Paulus Raschke | ÖDP

„Mensch und Umwelt vor Profit!“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Nein! Klimaschutz ist die wichtigste gesamtglobale Aufgabe unserer Zeit - und wir tun schon viel zu wenig!

Wolfgang Schaible | DiB

„GEMEINSAM eine Welt FÜR ALLE gestalten! “

Kandidiert im Wahlkreis Neckar-Zaber.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 8.
Nein! Es gibt genug Möglichkeiten, die Bürgerinnen hier mitzunehmen und auch gegebenenfalls finanziell zu entlasten. Wir haben keine Zeit mehr für weiteres Lavieren. Das haben wir seit 30 Jahren gemacht.

Dietmar Ferger | dieBasis

„Für eine Wirtschaft, die den Menschen dient.“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Ja! Wir brauchen Umwelt- Arten und Tierschutz, keinen Klimaschutz. Das Klima ändert sich immer und wir müssen uns dieser Klimaveränderung anpassen. Wichtig sind der Humusaufbau und der Erhalt artenreicher Wald- und Naturgebiete.

Andreas Berno Wörner | AfD

„Freiheit leben“

Kandidiert im Wahlkreis Backnang – Schwäbisch Gmünd.
Ja!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz muss ausgewogen betrieben werden.

Bianca Steimle | DIE LINKE

„Zukunft: Nachhaltig und friedlich.“

Kandidiert im Wahlkreis Kreuznach.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauche mehr Maßnahmen die zum Klimaschutz beitragen. Diese müssen bezahlbar für Alle, also sozialverträglich sein. Das ist ein Schwerpunkt unseres Programms.

Marcel Emmerich | GRÜNE

„Klima schützen - Demokratie stärken“

Kandidiert im Wahlkreis Ulm.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 11.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Andreas Tesche | GRÜNE

„Für eine nachhaltige Entwicklung-sozial und ökologisch zur Sicherung des Wohlstands“

Kandidiert im Wahlkreis Rostock – Landkreis Rostock II.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 4.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Ulrich Bossler | FREIE WÄHLER

„Politik mit gesundem Menschenverstand!“

Kandidiert im Wahlkreis Biberach.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Eher nicht Klimaschutz ist eine Jahrhundertaufgabe, aber er ist sozial- und wirtschaftsverträglich zu organisieren.

Maximilian Kowol | GRÜNE

„Verantwortung für nächste Generationen.“

Kandidiert im Wahlkreis Prignitz – Ostprignitz-Ruppin – Havelland I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dietmar Löder | Team Todenhöfer

„Für Gerechtigkeit und Humanismus“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 16.
Nein! Unsinnige Maßnahmen abstellen. Forschen, besser werden und die Bevölkerung mitnehmen. OHNE VERBOTE!

Ralf Nobel | ÖDP

„Frische Brise statt Krise“

Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 13.
Eher nicht Klimaschutz geht in den meisten Fällen mit Umweltschutz und Naturschutz überein. Das bedeutet, die Lebensqualität steigt. Bei allen Maßnahmen muss der Blick auf soziale Verträglichkeit gerichtet bleiben.

Harald Ebner | GRÜNE

„Klima und Vielfalt retten“

Kandidiert im Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Matthias Gottfried | Tierschutzpartei

„Für eine Politik im Sinne von Mensch, Tier und Umwelt“

Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Der Klimaschutz wird nicht übertrieben, sondern vernachlässigt: Eine Untersuchung kommt sogar dazu, dass die notwendige Klimaneutralität für das Jahr 2032 von keiner der etablierten Parteien mit ihren Programmen irgendwie eingehalten werden kann.

Ulrich Klieboldt | dieBasis

„Es gibt nichts, was nicht verbessert werden könnte & Transparenz statt Lobbyismus!“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Unentschieden
Ist mir wichtig!
Umweltschutz im Allgemeinen gehört ganz oben auf die politische Agenda. Wie schützt man aber eigentlich den statistischen Wert "Klima"? Maßnahmen müssen geeignet sein. Und Klima ist nicht gleich durchschnittliche Lufttemperatur in 1 m Messhöhe. Es geht vielmehr um einen komplexen thermodynamischen Prozess mit dem Hauptfaktor Wasser/Wasserdampf.

Waldschutz/Waldmehrungsprogramm top. Einfamilienhausbauverbot flop.

Jürgen Kretz | GRÜNE

„Für klimagerechten Wohlstand!“

Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Neckar.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 19.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Mathias Stein | SPD

„Weil es für Dich um Kiel geht.“

Kandidiert im Wahlkreis Kiel.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 7.
Nein! Klimaschutz ist die soziale Aufgabe der nächsten Jahrzehnte. Wichtig ist, dass wir die Energie- und Verkehrswende solidarisch gestalten.

Martin Pfaff | FREIE WÄHLER

„Gesunder Menschenverstand für den Bundestag - FREIE WÄHLER - die Kraft der Mitte!“

Kandidiert im Wahlkreis Ludwigsburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 10.
Ja! Wir alleine können die Welt nicht retten! Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen, aber ohne unsere Bürger und unsere Wirtschaft zu ruinieren! Was hilft es, wenn wir irgendwann grün, umweltneutral aber total verarmt sind, keine Jobs mehr haben, aber wenige Kilometer hinter der Grenze das Kohlekraftwerk raucht? Mit Sinn und Verstand voran gehen!

Guido Körber | PIRATEN

„Ich mache Politik aus Notwehr“

Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz geht auch ohne die Bürger zu überfordern, die Alternativen sind in vielen Fällen deutlich billiger als die fossilen Optionen. Es geht also primär darum die Erstinvestitionen zu finanzieren, die laufenden Kosten sind dann niedriger.

Energierohstoffe importieren wir jährlich für 80 Mrd. €, die lassen sich durch eine echte Klimawende einsparen.

Steffen Schlindwein | dieBasis

„Politik geht uns alle an!“

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 9.
Ja!
Ist mir wichtig!
Mit Sinn und Verstand und nicht mit Steuergeld und Verschwendung.

Christoph Ulrich Mayer | dieBasis

„Werte als Basis von Handeln und Politik“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 8.
Eher ja Wir in Deutschland können nur z.B. ca. 1% des CO2 Ausstoßes kontrollieren. Unser Einfluss ist über Technologieentwicklung und Außenpolitik größer.

Nicolas Künzel | Volt

„Die Herausforderungen unserer Zeit, wie die Klimakrise, machen nicht an Grenzen halt.“

Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist der Schutz unserer Lebensverhältnisse. Wenn wir jetzt nichts gegen die Klimakrise tun, wird dies in Zukunft zu massiven Umweltkatastrophen führen und soziale Verwerfungen zur Folge haben. Daher sollte jetzt alles dafür getan werden, die Klimakrise zu bekämpfen.

Dr. Michael Hans Mayer | AfD

„Grundrechte sind unantastbar! Wir sind freie Bürger, keine Untertanen.“

Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Ja! Wie stark der menschliche Einfluss auf die Zunahme der Durchschnittstemperatur sein mag, ist wissenschaftlich nicht erwiesen. Es ist durchaus sinnvoll, weniger fossile Energieträger zu verbrennen. Die Maßnahmen hierfür dürfen aber nicht eine selbstmörderische Wirkung auf unsere Industrie und unseren Wohlstand haben.

Jens Golland | PIRATEN

„Ein guter Cocktail macht das Leben lebenswert, darum mixe ich mit an der bunten Republik D“

Kandidiert im Wahlkreis Salzgitter – Wolfenbüttel.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Da im Moment nur private Initiativen etwas für Energiewende und Klimaschutz tun, muss die Öffentliche Hand viel stärker nachziehen.

Amelie Christina Pfeiffer | GRÜNE

„Klimaschutz JETZT!!“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 36.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Sabine Leidig | DIE LINKE

„Genug für alle - nicht zu wenig, nicht zu viel“

Kandidiert im Wahlkreis Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Folgen der menschengemachten Klimaerwärmung sind schon heute dramatisch - auch in Europa. Es ist viel zu lange viel zu wenig für Klimaschutz unternommen worden.

Dietrich Janzen | Bündnis C

„"Unser Glaube ist der Sieg" 1 Joh. 5, 4“

Kandidiert im Wahlkreis Minden-Lübbecke I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Ja! Ob der Hahn schreit auf dem Mist, so ändert sich das Wetter (Klima) oder es bleibt wie es ist. bündnis C lehnt ideologische Scheuklappen bei Blick auf das Klima ab.

Die menschliche Einflussmöglichkeiten auf das Klima sind wesentlich geringer, als von dogmatischen Klimaaktivisten angenommen.

Andreas Rothgaenger | FREIE WÄHLER

„Miteinander. nah. klar. | Stark vor Ort und Experten für das Wohl in Stadt und Land.“

Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 6.
Ja! Es muss klar sein, das Klimaschutz und regenerative Energien die Zukunft unserer Gesellschaft in Deutschland sind. Vor diesem Hintergrund haben wir alle ein gemeinsames Interesse die Klimaschutzziele zu erfüllen und so früh wie nur möglich zu erzielen. Es wäre aber fatal im Tunnelblick dramatische Entscheidungen zu treffen, deren Konsequenzen wiederum nicht bedacht wurde. Ein kluges und nachhaltiges Vorgehen ist von Nöten.

Ralph Lenkert | DIE LINKE

„praktisch, sozial, klimagerecht“

Kandidiert im Wahlkreis Jena – Sömmerda – Weimarer Land I.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland hat 1% der Weltbevölkerung und ist für 1,9% des jährlichen CO2 Ausstoßes verantwortlich. Da unser CO2 Fußabdruck pro Kopf weit höher als der Duchschnitt der Menscheit ist, machen wir definitiv nicht genug beim Klimaschutz, müssen also besser werden- aber sozial gerecht!

Christian Sontag | Volt

„Für eine Gesellschaft die gemeinsam Chancen schafft.“

Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 14.
Nein! Es ist 5nach12 im Klimaschutz.

Wir müssen jetzt handeln!

Gerd Plorin | AfD

„Währungsdesaster - EU-Vertiefung - Klimawahn - ungezügelte Migration: Es ist genug!“

Kandidiert im Wahlkreis Kleve.
Ja!
Ist mir wichtig!
Der Klimawandel ist nicht menschengemacht.

Deshalb sollte Klimaschutz nicht nur "nicht übertrieben" werden, sondern auf diesen vollständig verzichtet werden.

Karola Köpferl | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Chemnitz.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 11.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Jonas Richard Schwemmer | PIRATEN

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 20.
Nein!
Ist mir wichtig!
Um die Klimakrise einzudämmen und einem Anstieg der Erdtemperatur über 1,5°C zu verhindern sind entschiedene Schritte nötig.

Ich bin überzeugt davon, dass alles was wir jetzt machen können um das Klima zu schützen wesentlich einfacher ist als uns die Klimakatastrophe abverlangt wenn die Temperatur auf über 3°C steigt.

Volker Heinecke | FREIE WÄHLER

„Machen wir Deutschland fit für die kommenden Generationen.“

Kandidiert im Wahlkreis Lüchow-Dannenberg – Lüneburg.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 16.
Ja!
Ist mir wichtig!
„Klimaschutz“ halte ich für ein Unwort, denn es suggeriert, daß das natürliche Klima dem Menschen dauerhaft gute Lebensbedingungen bietet. Das ist jedoch nicht der Fall. Daher sollten wir Deutschland zum führenden Industrie- und Forschungsstandort für Klimatechnologie ausbauen, anstatt selber Vorreiter bei der CO2-Reduktion werden zu wollen. Hier haben andere Länder und Regionen mehr Potential und strukturell weniger Probleme und Risiken bei der Umsetzung. Bereits heute haben wir einen der höchsten Strompreise der Welt, für ein Industrieland, das ich als solches erhalten möchte, ist das ein sehr großes Problem. Wir, die FREIEN WÄHLER, vertrauen auf Forschung und Entwicklung. Auf dieser Basis werden sich die Herausforderungen der Zukunft meistern lassen, auch jene, die auf klimatischen Veränderungen beruhen, ohne daß wir unsere florierende Wirtschaft nachhaltig schädigen müssen.

Kordula Anna Paula Schulz-Asche | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Main-Taunus.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 3.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dieter Koenemann | GRÜNE

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 78.
Nein! Bisher wurde Klimaschutz drastisch untertrieben.

Dr. Heinrich Kalvelage | FREIE WÄHLER

„Politik für die Wähler, nicht für Lobbyisten!“

Kandidiert im Wahlkreis Hildesheim.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 19.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es ist einfach Zeit eindeutige Signale zu setzen.

Lars Ebert | dieBasis

„Grundrechte und Dialog statt Angstmache und Spaltung“

Kandidiert im Wahlkreis Mannheim.
Unentschieden Kommt auf die Maßnahmen an.

Radwege, kostenfreier ÖPNV ja.

Weitere Preiserhöhungen nein.

Michael Metzig | dieBasis

„Basisdemokratie ist mehr als ein Programm, es ist die Zukunft!“

Kandidiert im Wahlkreis Ostholstein – Stormarn-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 8.
Eher ja
unwichtig
Die Klimafrage muss neu gestellt und wissenschaftlich hinterfragt werden. Es gibt Zweifel an der öffentlichen Darstellung. Die Frage ist daher so im Grunde nicht zu beantworten.

Imke Pirch | DIE LINKE

„Miteinander. Besser. Für alle.“

Kandidiert im Wahlkreis Emmendingen – Lahr.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ich habe große Sorge vor einer weiterhin völlig ungenügenden Politik was den Klimaschutz betrifft. Wir haben fast nichts im Verkehrssektor eingespart an CO2, und in der Industrie, sind ins Stocken geraten mit dem Ausbau der Windkraft - wohl gemerkt unter einer Grünen Landesregierung in BaWü seit 10Jahren!

Karl Graf Stauffenberg | FDP

„Freiheit = Mut zur Verantwortung “

Kandidiert im Wahlkreis Bad Kissingen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 22.
Eher nicht Klimaschutz ist einer der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit, muss aber marktwirtschaftlich und vor allem international angegangen werden. Deutsche Alleingänge führen nicht zum Ziel

Kara Tober | ÖDP

„Ökologische, ökonomische und soziale Wende jetzt!“

Kandidiert im Wahlkreis Bremen II – Bremerhaven.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Nein! Deutschland macht zu wenig. Es ist richtig, dass BürgerInnen nicht überfordert werden sollen. Das rechtfertigt aber nicht, die (mangelhaften) Bemühungen im Klima- und Umweltschutz noch weiter herunterzufahren.

Man kann sozial verträgliche Klima- und Umweltpolitik machen! Dafür stehe ich mit der ÖDP.

Theresia Knopp | du.

„Jeder Mensch kann die Welt verändern.“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 6.
Nein! Klimaschutz ist dringend und wichtig. Viele Menschen machen selbst schon deutlich mehr, als bestehende Maßnahmen verlangen. Mehr Maßnahmen werden sie nicht überfordern.

Thomas Ney | PIRATEN

„Gesunder Menschenverstand und ein unvoreingenommener Blick“

Kandidiert im Wahlkreis Oberhavel – Havelland II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Unentschieden Bestehende Bemühungen sollten intensiviert und durch neue Maßnahmen ergänzt werden. Gleichzeitig müssen wir darauf achten, den Klimaschutz auch sozialverträglich zu gestalten - etwa indem wir den besonders betroffenen Regionen wie der Lausitz eine neue Perspektive bieten - bevor die letzten Arbeitsplätze verschwunden sind.

Sven-Christian Kindler | GRÜNE

„Klima. Gerecht. Wirtschaften.“

Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Sebastian Stölting | GRÜNE

„Grüne Wirtschaft für die Jobs von morgen.“

Kandidiert im Wahlkreis Gütersloh I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 34.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Tina Prietz | GRÜNE

„Zukunft gemeinsam gestalten.“

Kandidiert im Wahlkreis Erlangen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 29.
Nein! Deutschland hinkt seinen eigenen Zielen hinterher, dem Pariser Klimaschutzabkommen noch weit mehr, das hat sogar das Bundesverfassungsgericht bestätigt. Es ist mir wichtig nochmal zu betonen, es geht nicht um Klimaschutz, weil uns das Spaß macht - es geht um Klimaschutz weil wir damit Leben retten und überhaupt ein gutes Leben in der Zukunft auf diesem Planeten ermöglichen.

Dominik Schumann | Volt

„Klimagerechtigkeit neu gedacht.“

Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Der Klimaschutz ist die einzige Möglichkeit unser Überleben nachhaltig zu sichern. Wenn die ganze Erde Deutschland wäre, bräuchten wir bei unserem gesamten Konsum 3 Erden und dagegen müssen wir vorgehen! Einhaltung von Paris muss Staatsräson werden.

Dr. Tobias Kretschmer | ÖDP

„Es braucht dringend frischen Parteienwind und mehr Vielfalt im Bundestag“

Kandidiert im Wahlkreis Leipzig II.
Nein! Deutschland bleibt aktuell hinter seinen Möglichkeiten zurück und muss konsequent weiter gehen und Klimaschutz ausbauen.

Sabine Wezel | dieBasis

„Machtbegrenzung statt Freiheitsentzug ! “

Kandidiert im Wahlkreis Bamberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 35.
Eher ja Panikpolitik muss beendet werden!

Die Angst der Bürger darf nicht benutzt werden.

Michael Georg Aggelidis | dieBasis

„Niemals aufgeben!“

Kandidiert im Wahlkreis Heinsberg.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 10.
Nein! Klimaschutz wirkt aktuell wie eine Ersatzreligion nach Corona, um Demokratie abszuschaffen. Ich bin zwar dafür, will aber keine Steuer-/Abgabenerhöhungen für die breite Bevölkerung.

Marius Brehm | EB: Brehm

„Mit Euch die Zukunft gestalten!“

Kandidiert im Wahlkreis Warendorf.
Eher nicht Wir müssen beim Klimaschutz noch viel mehr machen. Die Maximalüberforderung für einen Bürger wären wieder 3 Hitzesommer oder ein zerstörtes Eigenheim als Folge einer Flutkatastrophe.

Richard Pitterle | DIE LINKE

„Soziale Kompetenz für den Bundestag“

Kandidiert im Wahlkreis Böblingen.
Nein! Die Maßnahmen müssen sozial gerecht sein.

Lisa Lösel | ÖDP

„Heute für morgen handeln!“

Kandidiert im Wahlkreis Bamberg.
Nein! Wenn wir den Klimaschutz richtig angehen, werden Bürger:innen nicht überfordert, sondern unterstützt. Wenn wir hingegen so weitermachen wie bisher und die Situation verharmlosen, steht die Existenz vieler Menschen insbesondere durch Wassernot und dergleichen auf dem Spiel. Es gilt, dieses Leid zu vermeiden und das wird uns zwar Geld und Mühen kosten, aber zugleich wird es sich lohnen.

Dr. Michael Kunte | GRÜNE

„Mut zur Veränderung.“

Kandidiert im Wahlkreis Kaiserslautern.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Leider untertreiben die meisten.

Tino Josef Ritter | FDP

„Ich wähle Ritter!“

Kandidiert im Wahlkreis Emmendingen – Lahr.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 35.
Ja! Gut Ding will Weile haben.

Lydia Riesterer | PIRATEN

„Möglichst viel Freiheit für möglichst viele“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 15.
Nein! Ich traue den Bürgern zu auch sehr viel Mehr Klimaschutz betreiben zu können wenn sie vom Staat unterstützt werden.

Sonja Lattwesen | GRÜNE

„Deiche hoch, Mieten runter!“

Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es stimmt einfach nicht, dass Deutschland viel beim Klimaschutz tut. Wir sind weiterhin der 6. größte Verursacher von CO2-Emissionen, viele Emissionen in Südamerika oder China gehen zusätzlich auf unseren Deckel.

Klaus Heger | AfD

„Keine ideologiegetriebenen Einschränkungen unserer Freiheit, wirtschaftliche Vernunft “

Kandidiert im Wahlkreis Olpe – Märkischer Kreis I.
Ja! Vor allem sollten wir nicht zusätzlich die Umwelt belasten, wie es zum Beispiel bei der Installation und Nutzung von Windenergieanlagen eindeutig der Fall ist. Sie erfordern Waldrodungen, erzeugen gesundheitsschädlichen Infraschall, gefährden Zugvögel und Insekten und belasten die in der Nähe lebenden Bewohner mit erheblichem Werteverlust ihrer Immobilien.

Parsa Marvi | SPD

„Zukunft von hier.“

Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 12.
Eher nicht Wir müssen zum Beispiel deutlich mehr Stromtrassen bauen für Ziel Klimaneutralität 2045. Ansonsten hat Regierung mit CO2 Bepreisung bereits große Dynamik ausgelöst, Kohleausstieg wird deutlich vor 2038 kommen.

Dirk Matthias Zimmermann | ÖDP

Kandidiert im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 4.
Nein! Deutschland macht zu wenig beim Klimaschutz. Ja, die Bevölkerung muss mit genommen werden, es muss aber klar sein, dass jedes Zögern jetzt unsere Kinder und Enkel etc. einer Welt aussetzt, die wir Jetztigen sicher nicht haben wollen!

Und unseren Handeln betrifft nicht nur uns, sondern alle Menschen und die gesamte belebte Mitwelt.

Maria Heß | ÖDP

„Klima vor Profit! Wohlstand ohne Überfluss!“

Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 9.
Nein! Bis 2030 Klimaneutralität - Ziel muss sein, die Erderwärmung auf 1,5° zu begrenzen.

Susanne Spethmann | DIE LINKE

„Menschen vor Profite!“

Kandidiert im Wahlkreis Ostholstein – Stormarn-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben nur eine Erde. Wir müssen mehr im Klimaschutz machen!

Annette Reif | GRÜNE

„DIE ZEIT IST REIF!“

Kandidiert im Wahlkreis Rottweil – Tuttlingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 34.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Manfred Salzmann | dieBasis

„Für Transparenz und Bürgerbeteiligung bei politischen Entscheidungsprozessen.“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Reinickendorf.
Ja!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist kein Umweltschutz, sondern Vermögensumverteilung von unten nach oben!

Gülistan Yüksel | SPD

„Mit Herz und Hand.“

Kandidiert im Wahlkreis Mönchengladbach.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 22.
Nein! Klimaschutz ist die soziale Aufgabe der nächsten Jahrzehnte! Den Umstieg auf klimaschonende Produktionsprozesse werden wir durch direkte Investitionsförderung staatlich unterstützen und die derzeitigen höheren Kosten von klimaschonenden Technologien ausgleichen; klima- und umweltschädliche Subventionen werden wir abbauen.

Lisa Hildegard Badum | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Bamberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Uta Brehm | GRÜNE

„Klimaschutz braucht jede Stimme“

Kandidiert im Wahlkreis Wiesbaden.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 17.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Samuel Knewitz | Die PARTEI

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 21.
Nein! Ich wüsste spontan nichts was wir in Deutschland für Klimaschutz machen. Vielleicht kann mir das aber auch Karl Lauterbach nochmal erläutern.

Sebastian Hansen | GRÜNE

„Zeit für eine neue Politik! “

Kandidiert im Wahlkreis Würzburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 26.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Behzad Borhani | GRÜNE

„Für sozial-gerechten Klimaschutz“

Kandidiert im Wahlkreis Gießen.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 12.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Omid Nouripour | GRÜNE

„Für Frieden und Eintracht weltweit!“

Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main II.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 2.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Horst Dotten | MLPD

„Arbeiter in die Politik - für den echten Sozialismus“

Kandidiert im Wahlkreis Mettmann II.
Nein! Wir brauchen dringend eine Wende in der Klimapolitik gegen die verantwortungslose Politik der Regierung, auch die der Grünen, die sämtliche Umweltziele über den Haufen geworfen haben.

Werner Fischer | UNABHÄNGIGE

„Mitbestimmung einfordern - für UNABHÄNGIGE kandidieren!“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Eher ja Unser Ziel ist eine funktionierende Kreislaufwirtschaft. Maßnahmen bei uns sollten über dem globalen Durchschnitt liegen, dürfen unsere Wirtschaft aber nicht überfordern.

Reinhold Ritter | dieBasis

„Beenden aller Coronamaßnehmen, Rechtsstaat wieder herstellen“

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 6.
Ja!
Ist mir wichtig!
Mit Sinn und Verstand, für das Klima zu verändern braucht dieser Planet uns Menschen nicht, nur diese überheblichen Ökoterroristen (die Grünen ) glauben das

Patrizia Susanne Menge | GRÜNE

„Zukunft Grün gestalten“

Kandidiert im Wahlkreis Oldenburg – Ammerland.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz kann man gar nicht übertreiben. Gegen das Aufheizen des Planeten müssen die Industrienationen radikal umsteuern.

Günter Arlt | FREIE WÄHLER

„Neue Kräfte braucht das Land!“

Kandidiert im Wahlkreis Paderborn.
Ja! Schon als junger Ingenieur war mir klar das verbrennen von Kohle nicht mehr in unsere moderne Welt passt. Das weis jeder der schon mal in Windrichtung am Grill gestanden hat. Also - clevere Technologien fördern. Nicht immer nur verbieten! Strom mit Photovoltaik dort erzeugen wo viel Sonne scheint. Kooperationen mit afrikanischen Staaten suchen. Vielleicht Land pachten - dort Wasserstoff für Deutschland produzieren. Das ist Entwicklungshilfe und bekämpft Fluchtursachen!



Aber! Solange wir nicht China und die USA auf die europäische Schiene bringen, treiben wir mit Klimaschutz Alleingängen unsere Firmen in die Pleite. Deshalb - Importe in die EU werden nach ihrem CO2 Abdruck verzollt. Und das Geld in Projekte, wo es echt CO2 einspart, investiert!


Laura Manuela Kraft | GRÜNE

„Mit ganzer Kraft für eine grüne Zukunft!“

Kandidiert im Wahlkreis Siegen-Wittgenstein.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 23.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Christian Toloczyki | dieBasis

„Für unsere Grundrechte, Meinungsfreiheit und Erneuerung der Politik“

Kandidiert im Wahlkreis Leipzig-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 13.
Eher nicht Das Thema Klimaschutz ist strittig. Was können wir in Deutschland bewirken a) unter dem Aspekt, dass der CO2 Ausstoß relativ gering ist im internationalen Vergleich, b) wie stark ist der Einfluss von CO2 auf das Klima wirklich? Wir schaffen uns einen weiteren wirtschaftlichen Nachteil im internationalen Vergleich und müssen eine weitere Verteuerung verkraften, die gerade die geringer Verdienenden hart treffen wird.

Felicitas Klings | Die Humanisten

„Demokratie braucht Fakten“

Kandidiert im Wahlkreis Wiesbaden.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 2.
Eher nicht Der Klimawandel ist kein nationales Problem und Lösungen können nicht rein auf nationaler Ebene gefunden werden. Kein Land kann sich hier aus der Verantwortung ziehen.

In Deutschland gibt es noch viel Potenzial für Verbesserungen und nachhaltigen Fortschritt, es muss nur genutzt werden.

Wolfgang Lange | MLPD

„Nicht zusehen, wie der Kapitalismus unsere Zukunft kaputt macht - Sozialismus!“

Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Nein!
Ist mir wichtig!
Der Übergang in die globale Umweltkatastrophe ist in vollem Gang!

Rüdiger König | FDP

„Freiheit und Energie für den Aufbruch“

Kandidiert im Wahlkreis Essen III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 56.
Unentschieden Die Frage ist falsch gestellt

Wiebke Richter | GRÜNE

„Unsere Vielfalt macht uns stark.“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 23.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Benjamin Beck | du.

„Du lässt niemanden zurück “

Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Ja!
Ist mir wichtig!
Man kann Klimaschutz nicht übertreiben!!!!

Carolin Schmidt | ÖDP

„Politik mit Herz und Verstand.“

Kandidiert im Wahlkreis Koblenz.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen jetzt handeln und das Klima mit den uns jetzt zur Verfügung stehenden Mitteln retten. Darüberhinaus sollten wir für die kommende Zeit an besseren, nachhaltigeren Methoden forschen.

Felix Mangen | du.

„Strebe die Utopie an, um das bestmögliche zu erreichen “

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Nein! Häufig wird in den öffentlichen Debatten immer nur über die Kosten des Klimaschutzes gesprochen. Dabei liegen die Kosten der Klimakatastrophe und die damit einhergehenden Risiken für die Menschheit um ein vielfaches höher.

Bela Lange | GRÜNE

„Soziale und ökologische Fragen müssen zusammen beantwortet werden!“

Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 29.
Nein!
Ist mir wichtig!
Moderater (oder anders gesagt: sehr geringer) Klimaschutz bei gleichzeitiger Ausbeutung der Erde hat unsere Welt heute an den Rand der Katastrophe geführt. Ein "Weiter so" wird Bürger*innen und Staatskasse mittel- und langfristig wesentlich eher überfordern, als umfangreichere Klimaschutzmaßnahmen. Das zeigt ganz aktuell die Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz.

Christian Albert Weber | Die PARTEI

„Ich habe keine Lösung , aber Ich bewundere das Problem .“

Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 6.
Ja! Stuttgart an der Nordsee klingt eigentlich ganz gut .

Kirsten Elisabeth Jäkel | ÖDP

„Es ist Zeit für eine Politikwende, jetzt“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Nein! Nur Klimaneutralität bis 2030 kann den Planeten noch retten. Da muss jeder überlegen, was er tun kann. Und die Politik muss Konzepte entwickeln, dass es allen besser geht. Sh. GWÖ

Dr. Leonhard Martin | AfD

„Grundrechte, Sicherheit Versorgung“

Kandidiert im Wahlkreis Coesfeld – Steinfurt II.
Ja!
Ist mir wichtig!
Umweltschutz und Katastrophenschutz anstatt Klimaschutz.

Jörg Anton Baumann | AfD

„Eine vernüftige Politik für ein normales Deutschland“

Kandidiert im Wahlkreis Aschaffenburg.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland hat keinen Einfluss auf das Klima! Maßnahmen müssten zurückgenommen, aber nicht erhöht werden! Die Panikmache über den bevorstehenden Weltuntergang steht auf unsicheren Beinen. CO2 ist Leben. Die ideologische Geldvernichtung und Verbotspolitik ist mit nichts zu rechtfertigen.

Das faktische Verbot unserer Verbrenner, die übrigens auch mit synthetischen Kraftstoffen laufen, ist mit nichts zu rechtfertigen. Die Entwicklung unserer Pkws ist ein Fortschritt, der uns einen hohen Lebensstandart und ein flexibles Leben ermöglicht. Bitte Bitte keine Verbote mehr!

René Rotzinger | AfD

„Für Recht und Freiheit“

Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Land.
Ja! Deutsche hat bereits schon jetzt die höchsten Strompreise der Welt und belastet damit die Bürger immer mehr. Die Maßnahmen müssen sinnvoll und höchstens moderat verstärkt werden. Andernfalls läuft man Gefahr, dass die Menschen sich nicht mehr daran beteiligen.

Alexandra Pichl | GRÜNE

„Veränderung geht nur gemeinsam. Bereit, weil Ihr es seid.“

Kandidiert im Wahlkreis Brandenburg an der Havel – Potsdam-Mittelmark I – Havelland III – Teltow-Fläming I.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die nächste Bundesregierung ist die letzte Regierung, die die Einhaltung des Pariser Klimaziels erreichen kann.

Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Jamila Anna Schäfer | GRÜNE

„Für saubere Umwelt und ehrliche Politik“

Kandidiert im Wahlkreis München-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Das Pariser 1,5-Grad-Ziel muss den Handlungsrahmen für das zukünftige Regierungshandeln bilden. Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Alle Klimaschutzmaßnahmen müssen sozial gerecht bzw. mit einem sozial gerechten Ausgleich erfolgen. Wenn wir die Klimakrise nicht aufhalten, wird sie gerade Geringverdienende besonders hart treffen.


Jens Andreas Geibel | ÖDP

„Nachhaltigkeit ist Zukunft!“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist das A und O zur Lebenssicherung der nachfolgenden Generationen.

Unsere Generation ist die letzte, die die Möglichkeit hat, hier noch gegen zu bremsen und neue, zukunftsweisende Wege zu beschreiten.

Die Möglichkeiten werden aber oftmals aus politischer Abhängigkeit, landläufig Lobbyismus genannt, nicht genutzt.

Klimaschutz ist aber nicht nur die Umstellung von Energieerzeugern bzw. -verbrauchern, sondern das Zusammenspiel dieser mit vielen kleinen Maßnahmen, die jeder Bürger, auch mit kleinem Geldbeutel, vollziehen kann und die im Großen dann messbare Ergebnisse liefern.

Hier gilt es aufzuklären und diese Wege attraktiv zu gestalten.

Christina Flora Aldenhoven | ÖDP

„There is no planet B“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
An den Unwetterextremen sieht man: Klimaschutz ist absolut unabdingbar und muss noch weiter verschärft werden. So werden langfristig Kosten gespart.

Henrik Dahlmann | FREIE WÄHLER

„Ein Deutschland für Alle!“

Kandidiert im Wahlkreis Wuppertal I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 11.
Eher ja Klima- und Umweltschutz sind wichtig, das steht außer Frage.

Es ist aber niemandem damit geholfen, wenn Deutschland die Basis seines Wohlstands verliert und die Menschen das alltägliche Leben nicht mehr finanzieren können.

In vielen Bereichen kann Deutschland noch besser werden, besonders durch Weiterentwicklung von Technologien und Förderung von sinnvollen Projekten.

Alice Elisabeth Weidel | AfD

„Für die Wiederherstellung unserer Freiheitsrechte“

Kandidiert im Wahlkreis Bodensee.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Ja! Die sogenannten Klimaschutzmaßnahmen der Bundesregierung sind nicht dazu geeignet, das selbst formulierte Ziel zu erfüllen. Noch können sie den Klimawandel beeinflussen. Den einzigen Effekt, den sie haben, ist die Lebenshaltungskosten der Bürger immer weiter zu verteuern und Arbeitsplätze zu vernichten.

Peter Cleiß | dieBasis

„Wo Grundrechte fehlen gibt es keine Demokratie“

Kandidiert im Wahlkreis Offenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 2.
Eher nicht Klimaschutz wie Umweltschutz überhaupt ist von größter Bedeutung - unter der Bedingung, dass der jeweils aktuelle Forschungsstand Ergebnis FREIER Wissenschaft & Forschung ist und wissenschaftliche Erkenntnisse von heute nicht zur religiösen Wahrheit verkommen

Dr. Hans-Günter Brünker | Volt

„Neue Politik. Neues Europa.“

Kandidiert im Wahlkreis Bamberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 2.
Nein! Wenn wir beim Klimaschutz versagen, haben unsere Nachfahren keinen lebenswerten Planeten mehr auf dem sie leben können. Das wiegt sehr viel schwerer als Unannehmlichkeiten für uns. Vor allem, da wir den Klimawandel verursacht haben.

Guido Alexander Paul Klamt | ÖDP

„Ehrlich und konsequent“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir jetzt nicht handeln, ist es zu spät

Oliver Martin | FDP

„Ich will eine Brücke von den Menschen im Wahlkreis in den Bundestag schlagen.“

Kandidiert im Wahlkreis Ludwigsburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 30.
Eher nicht Beim Klimaschutz muss jetzt zügig und nachhaltig gehandelt werden. Je später wir damit beginnen, desto gravierender werden die notwendigen Veränderungen sein.

Aber: Die Wirtschaft muss in der Lage sein, die vorgegebenen Ziele in den zur Verfügung stehenden Zeiträumen auch umsetzen zu können ohne ganze Industriezweige in Deutschland zu ruinieren.

Hubert Weber | dieBasis

„Corona-Einschränkungen der Grundrechte sofort beenden und Basisdemokratie einführen.“

Kandidiert im Wahlkreis Siegen-Wittgenstein.
Ja!
Ist mir wichtig!
Windkraftwerke töten Insekten und Vögel. Sie schädigen Mensch und und Tier durch Infraschall.

Dr. Alexander Lerchl | Die PARTEI

„Lobbyisten RAUS, Expertise REIN in den Bundestag“

Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Nein! Wer es bisher nicht geschnallt hat, muss eine 14-tägige Schulung mitmachen, am besten küstennah in NL

Stefan Schmidt | GRÜNE

„Volle Kraft für Mensch und Klima“

Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen

Friedrich Zahn | ÖDP

„So leben, dass für alle Menschen eine gute zukunft möglich ist.“

Kandidiert im Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe.
Nein! Wir hinken beim Klimaschutz schon viel zu weit hinterher, um uns eine langsame Gangart leisten zu können.

Michael Speer | Volt

„Die Zukunft gehört uns allen, wir müssen sie gemeinsam gestalten.“

Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Nein! Klimaschutzmaßnahmen reichen erst dann aus, wenn wir den Planeten kommenden Generationen in einem möglichst guten Zustand überlassen können.

Steffen Kadow | ÖDP

„Ich vertrete die Minderheit des gesunden Verstandes! / Hör auf dein Gewissen!“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Treptow-Köpenick.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir jetzt nicht endlich so handeln, wie es die Klimaforscher fordern, dann ist der Zug bald abgefahren und wir zu spät. Jetzt ist die Zeit zum Handeln und ja, leider werden da auch die Bürger mithelfen müssen. Frei nach dem Motto: Weniger ist mehr! Weniger Konsum, weniger Ressourcenverbrauch, weniger Verpackung...

Im übrigen sind weniger Abgase mehr Lebensqualität und mehr Gesundheit ;-)

Stefan Westerschulze | FDP

„Nie gab es mehr zu tun!“

Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Erft-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 30.
Nein! Ja, wir machen viel, aber mehr ist möglich und nötig. Es kommt auf die Effizienz und Vermittlung an.

Sandro Witt | DIE LINKE

„Wer denkt Bildung ist zu teuer, der kann es ja mal mit Dummheit versuchen! “

Kandidiert im Wahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es braucht soziale Begleitung aller Maßnahmen. Die Menschen müssen auf dem Weg selbst mit gehen und die Transformation gemeinsam gestalten können.

Karsten Heiko Wappler | dieBasis

„Nur in Freiheit kann die Freiheit Freiheit sein“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Ja! Umweltschutz ja, unsere Möglichkeiten für einen Klimaschutz, so wie er definiert wurde, bezweifle ich.

Es handelt sich um meine persönliche Meinung. Diese kann von den basisdemokratisch ermittelten Meinungen der Partei abweichen.

Manfred Johannes Setter | MLPD

Kandidiert im Wahlkreis Schweinfurt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 11.
Nein! Ich bin gegen eine Abwälzung dieser Kosten auf die breite Masse, aber die Forderung ist absolut notwendig. Heute um so mehr

Ulrich Friedrich Becker | dieBasis

„Niemand vertritt Dich besser als Du selbst!“

Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Eher ja Volksentscheid

Heike Margit Stegemann | FDP

„Mit Herz und Verstand in die Zukunft!“

Kandidiert im Wahlkreis Lübeck.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 7.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Es braucht zukünftig unsere gesamten Kraftanstrengungen, damit der Klimaschutz in allen Themen mitgedacht wird.

Elisabeth Victoria Sophie Löwenbourg-Brzezinski | GRÜNE

„In unsere Zukunft investieren.“

Kandidiert im Wahlkreis Weilheim.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 21.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Ina Gießwein | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Ennepe-Ruhr-Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 33.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Andreas Maximilian Schäfer | Die Humanisten

„Mit Wissenschaft für eine lebenswerte Zukunft“

Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Leider bleiben zum Umsetzen der notwendigen Klimaschutzmaßnahmen nur noch wenige Jahre bevor unser Klima irreparabel geschädigt und im schlimmsten Fall wir unserer Lebensgrundlage beraubt werden. Daher ist konsequenter Klimaschutz dringend erforderlich. Wichtig ist dabei mit den effizientesten Maßnahmen anzufangen, um schnellstmöglich den Ausstoß von CO2 zu reduzieren.

Britta Maria Haßelmann | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Bielefeld – Gütersloh II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Kay-Uwe Blietz | dieBasis

„Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auc nicht das Ende!“

Kandidiert im Wahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 2.
Nein! Im Verhältnis zu den 80 Mio. Deutschen sind wir das zweitschmutzigsten Land der Welt. Selbst China hat da Platzt 10. Wie kommen wir nur darauf, dass wir unsere Umwelt nachhaltig bzw. achtsam behandeln.

Nathalie Nikola | dieBasis

„Liebe überwindet das Ego und trifft die besten Entscheidungen!“

Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 17.
Eher ja dieBasis legt einen Fokus auf nachhaltige Umweltpolitik, die unsere Lebensgrundlagen sichert sowie natürliche Ressourcen (Wasser, Luft, Böden, Flora und Fauna) schützt. Wir setzen uns für die Umstellung der Produktion, der Wirtschaft, des Handels und des Verkehrs auf ökologische Nachhaltigkeit ein.



Wir setzen uns für Abfallvermeidung, für das Einsparen von Energie und Ressourcen, für nachhaltiges Wirtschaften und vor allem auch für die Aufklärung der Menschen über die Kreisläufe, Wechselwirkungen und Zusammenhänge der Natur ein.



> Meine persönliche Meinung zu dieser These wird in der Partei dieBasis nicht mehr gewichtet als die konsensierte Entscheidung aller Mitglieder. Ich vertrete grundsätzlich den Willen von dieBasis, welcher durch gemeinsame Konsensierung beschlossen wird. So verhält es sich bei allen Thesen, die ich hier beantworte. Bitte auch nachfolgende Inhalte von dieBasis Baden-Württemberg beachten: https://diebasis-bw.de/bundestagswahl/selbstverpflichtung-ziele/

Kastriot Krasniqi | SPD

„Mutig in die Zukunft. Sozial. Echt. Klimagerecht.“

Kandidiert im Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 45.
Nein! Der Schutz unseres Klimas bedeutet den Schutz unseres Lebensraumes. Das kann gelingen, ohne das Menschen überfordert oder abgehängt werden.

Mitja Stachowiak | EB: Stachowiak

„Eine realisierbare Energiewende umsetzen!“

Kandidiert im Wahlkreis Darmstadt.
Nein!
Ist mir wichtig!
Bis 2012 waren wir auch einem ganz guten Weg, aber seit dem ist der PV-Zubau stagniert, Windenergie auch seit 2015. Wir machen nicht viel beim Klimaschutz und gute Gelegenheiten, Klimaschutz kostengünstig voranzutreiben werden immer wieder verschlafen.

Sabine Brigitte Petra Schumacher | PIRATEN

„Es gibt keine guten Gründe für Ungleichbehandlung oder nicht zu tun was getan werden muss!“

Kandidiert im Wahlkreis Lörrach – Müllheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz schützt die Menschen! Ihre Gesundheit und ihre Lebensgrundlage. Das muss endlich verstanden werden! Die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen die Erde als intakten Lebensraum!



Auch jetzt gibt es noch viel zu viele Menschen in der Politik, die das ignorieren!Wir müssen den Klimakollaps verhindern!

Allerdings muss Klimaschutz sozialgerecht / sozialverträglich umgesetzt werden. Öffentl. Mobilität (ÖPNV), massiv ausbauen. Fahrscheinloer ÖPNV (Steuerfinanziert z. B. über Grundsteuer)

Förderung dezentraler Energiegewinnung (u.a. kleine Solarmodule f. Mieter:innen etc.) u.v.a.m


Hannes Stockert | MLPD

„Arbeitsplätze UND Umweltschutz - Konsequent!“

Kandidiert im Wahlkreis Mülheim – Essen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
Konsequenter Umweltschutz - aber auf Kosten der Profite, nicht auf Kosten der Bevölkerung!

Stopp CO2-Bepreisung - gegen Greenwashing der Konzerne und Regierungen!

Lukas Küffner | PIRATEN

„Politik mit Gewissen“

Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Nord.
Nein! Klimaschutz ist eines der wichtigsten aktuellen Themen. Uns muss sich die Frage stellen, wie wir den nachfolgenden Generationen unseren Planeten hinterlassen wollen. Runtergewirtschaftet und Lebensfeindlicher als aktuell oder besser, als wir ihn selbst "übernommen" haben? Es gibt nicht zu viel Klimaschutz, nur zu wenig. Und im Endeffekt ist kein Klimaschutz viel teurer als effektiver Klimaschutz.

Lena Gumnior | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Osterholz – Verden.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 17.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Ria Cybill Geyer | SPD

„Augenhöhe - Dialog - Transparenz “

Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 18.
Nein! Die Kunst wird es werden, den Klimaschutz an den richtigen Adressen anzusetzen und die Menschen mitzunehmen. Das wird Geld kosten - aber nicht das Geld der kleinen und mittleren Einkommen.

Katrin Werner | DIE LINKE

„Solidarisch. Gemeinsam. Zusammen!“

Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Nein! Der Klimaschutz muss deutlich verstärkt werden. Die Bürger:innen müssen dabei mitgenommen werden. Das geht nur, indem neue Perspektiven geschaffen werden, z.B. durch Umschulungen und gute soziale Absicherung für Beschäftigte in klimaschädlichen Branchen.

Dr. Christoph Heinritz-Bechtel | dieBasis

„Coronawahnsinn sofort stoppen!“

Kandidiert im Wahlkreis Zwickau.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Ja! Es müssen alle wissenschaftlichen Fakten zusammengetragen werden - auch die kritischen, damit wir nicht einem Klimaschwindel aufsitzen! Dann werden wir sehen, welche Massnahmen zum "Klimaschutz" sinnvoll sind

Dr. Doris Vollmer | EB: Vollmer

„Die Natur verhandelt nicht. Wir müssen handeln! “

Kandidiert im Wahlkreis Kreuznach.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die letzte Regierung hat die Menschen in Deutschland nur glauben lassen, dass Deutschland viel für Klimaschutz macht. Um 2030 wird die gemittelte Temperatur in Deutschland um 2°C angestiegen sein im Vergleich zum vorindustriellenZeitalter. Konsequenzen: Dürren, Starkregen, Überschwemmungen und Tropennächte mit Hitzetoten. Wir steuern in eine Heißzeit.

Katharina Eva Elisabeth Voller | GRÜNE

„Für eine offene, gleichberechtigte Gesellschaft“

Kandidiert im Wahlkreis Krefeld I – Neuss II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 39.
Nein! Die Folgen des Klimawandels sind jetzt schon buchstäblich vor unserer Tür angekommen. Wir werden mehr Klimaschutz und mehr Klimafolgenanpassung brauchen, um unseren Wohlstand und unsere Freiheit zu erhalten. Die Folgen von einem "Weiter So" wären katastrophal.

Frank Maiwald | FDP

„Hier schlägt das Herz des Aufstiegs. Und bald auch in Berlin.“

Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main I.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 21.
Unentschieden wir müssen uns auf den Weg in eine CO2 neutrale Wirtschaft machen. Wichtig ist, dabei wirklich wirksame und ressourceneffiziente Maßnahmen zu ergreifen. Die einzige Maßnahme, die die Zielerreichung garantiert ist der Emissionshandel mit verpflichtend sinkenden CO2-Mengen

Prof. Dr. Armin Jürgen Grau | GRÜNE

„Ausgleich mit der Natur und Ausgleich in der Gesellschaft“

Kandidiert im Wahlkreis Ludwigshafen/Frankenthal.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Nein! Klimaschutz ist die wichtigste Aufgabe unserer Zeit und muss konsequent umgesetzt werden!

Martin Wilhelm | Die Humanisten

„Ideologiefreie Politik für alle Menschen!“

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Zeit in der wir mit moderaten Eingriffen ausreichend bewirken konnten ist leider inzwischen vorbei.

Stefan Hrnicek-Hubert | ÖDP

„Mehr Gemeinwohl - Mehr Chancen!“

Kandidiert im Wahlkreis Schweinfurt.
Nein!
Ist mir wichtig!
Weitere Verzögerungen in der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen dürfen nicht toleriert werden.

Jochen Lipproß | FDP

„Öko-Ziele ökonomisch erreichen“

Kandidiert im Wahlkreis Märkischer Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 58.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen die Dekarbonisierung auf den Weg bekommen. Dies wird auch zu Belastungen unserer Volkswirtschaft führen. Wir müssen das auch noch so gut leisten, dass viele Entwicklungsländer die Karbonisierung überspringen wollen. Ohne diesen Sprung ist der weltweite Klimaschutz nicht erreichbar.


Dr. Irene Mihalic | GRÜNE

„Aufbruch statt weiter so“

Kandidiert im Wahlkreis Gelsenkirchen.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Nein! Waldbrände, Flutkatastrophen und Dürre weltweit haben uns in den letzten Jahren einmal mehr gezeigt, dass wir so wie bisher nicht weitermachen können. Die rasant voranschreitende globale Erderwärmung führt zu unumkehrbaren Veränderungen im Klimasystem, welche weitere Wetterextreme weltweit zur Folge haben werden. Deswegen muss der Ausstoß von Treibhausgasen massiv zurückgefahren werde. Klimaschutz ist Menschenschutz.

Livia Juliane Genn | Volt

„Laut sein für europäische und diverse Politik, die alle Lebensrealitäten mitdenken kann.“

Kandidiert im Wahlkreis Bonn.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 19.
Nein! Es muss sich jetzt vieles ändern und vieles aufgeholt werden, was in den letzten Jahren versäumt wurde. Die Investitionen in die Energiewende, in die Modernisierung der Gebäude, in neue Mobilitätssysteme und klimaneutrale Industrieanlagen bedürfen gewaltiger finanzieller Mit

tel. Es wäre fatal, Klimaschutz von Wirtschaftspolitik, Unternehmer*innentum

und sozialer Gerechtigkeit zu trennen. Wir wollen vereinen statt zu spalten – das gilt nicht nur für Europa.

Julia Aylar Jalali Motlagh | Die PARTEI

„Mein Name verwirrt Menschen und ich lieb's.“

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Falls sich einer unserer Bürger überfordert fühlt und nicht versteht warum Klimaschutz wichtig ist, sollte der Staat eine kostenlose Schulung anbieten, dann hat sich diese Frage auch erledigt.

Matthias Schniebel | FDP

„Aus Liebe zur Freiheit“

Kandidiert im Wahlkreis Bautzen I.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 13.
Unentschieden Klimaschutz muss sozial verträglich und technologieoffen gestaltet werden.

Gerold Joachim Otten | AfD

„Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen.“

Kandidiert im Wahlkreis München-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Ja! Es geht nicht darum, die Bürger zu überfordern. Es geht darum, die richtigen politischen Maßnahmen zu treffen, damit das Leben lebenswert bleibt. Inwiefern die eingeleiteten Maßnahmen, siehe Energiepolitik, sinnvoll sind, bezweifle ich.

Axel Maria Magar | AfD

„Aus Liebe zu Deutschland! Wohlstand, Freiheit, Sicherheit für das deutsche Volk.“

Kandidiert im Wahlkreis St. Wendel.
Eher ja Wir dürfen die Bürger nicht überfordern, benötigen Volksabstimmungen über unsere Klimapolitik.

Jürgen Trittin | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Göttingen.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 4.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen

zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Alice | Volt

„Moderne Politik braucht digitale Kompetenz. “

Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 5.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Die Dringlichkeit sollte allen klar sein. Wir sind hier in der Politik und nicht im Kindergarten. Die bestehenden Bemúhungen sind realitätsfern und die meisten Bürger:innen hätten schon längst eine Politik wählen können, welche den Klimaschutz moderat und doch rechtzeitig umgesetz hätte können. Nun können wir nur noch radikal handeln und je später wir damit anfangen, desto radikaler muss der Gesellschaftswandel erfolgen oder desto radikaler erfolgt der Klimawandel.

Michael Gründler | BüSo

„Brücken statt Bomben und Schluß mit Green Deal“

Kandidiert im Wahlkreis Dresden II – Bautzen II.
Ja!
Ist mir wichtig!
Die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels sind ganz und gar nicht geklärt;

es ist sehr wahrscheinlich, daß die Sonne der Hauptakteur im Klimageschehen ist. Dazu fordere ich eine offene Wissenschaftsdebatte!

Peter Schäfer-von Reetnitz | Bündnis C

„Lass einen jeden sein, was er ist, so bleibst auch du wohl, wer du bist.“

Kandidiert im Wahlkreis Fulda.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 2.
Unentschieden Da wir den Weg nicht alleine gehen können, haben wir auch nur geringe Chancen, die angestrebten Schutzziele zu erreichen. Das schließt sogar unsere EU-Partner ein. Während wir in Deutschland ein Fass zumachen (Braunkohle-Verstromung) wird anderswo (etwa in Polen) ein neues aufgemacht.

Monique Woiton | FDP

„Für ein liebens- und lebenswertes Deutschland!“

Kandidiert im Wahlkreis Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 14.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Die FDP bekennt sich zu den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens. Wollen diese jedoch immer unter Mitnahme der Bürger erreichen. Klimaschutz muss machbar und bezahlbar sein. Deshalb setzen wir auf Technologie- und Energieoffenheit und möchten mehr in technischen Fortschritt und Entwicklung investieren.

Henry Paul Krüger | GRÜNE

„Klimaschutz geht nur sozial gerecht!“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 59.
Nein! Deutschland verfehlt reihenweise seine selbstgesetzten Klimaziele. Zu wenig macht Deutschland beim Klimaschutz, nicht zu viel!

Ahsan Kurt Bashir | Team Todenhöfer

„Ehrlichkeit währt am längsten “

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Unentschieden
Ist mir wichtig!
Wir brauchen globale Lösungen und sollten mit gutem Beispiel vorangehen statt Werte vor zu heucheln.

Auch hier müssen Experten und Wissenschaftler beratend zur Seite stehen und auch soziale Aspekte stark berücksichtigt werden. Letztlich muss das Leben für uns und auch zukünftiger Generationen lebenswert sein.

Jens Palandt | GRÜNE

„Notwendige Veränderungen schaffen wir nur gemeinsam. Gräben schließen - Brücken bauen.“

Kandidiert im Wahlkreis Hannover-Land I.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 24.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Alexander Mai | ÖDP

„Klimagerechtigkeit statt Klimaschutz! – Profitlobbyismus zerschlagen, Gemeinwohl fördern.“

Kandidiert im Wahlkreis Augsburg-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 32.
Eher nicht Klar brauchen wir Klimaschutz, aber nur sozial gerecht! Deswegen fordere ich ganz klar: Klimagerechtigkeit. Mobilitätswende statt Antriebswende, Klimaprämie statt Emissionshandel, Energierevolution statt Ökotarif...

Peter Salewsky | Die Humanisten

„Mein Herz brennt für Säkularisierung“

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 3.
Unentschieden Die Erderwärmung ist eine reale Bedrohung für unsere Lebensgrundlagen, ein "Zuviel" an Schutz kann es da gar nicht geben. Allerdings macht die Erderwärmung nicht an Staatsgrenzen halt. Daher ist zu prüfen, ob eine Unterstützung anderer Länder ein besseres Aufwand-Nutzen-Verhältnis bedeutet.

Kilian Leon Moser | EB: Moser

„Parteifrei, unabhängig und transparent. Für eine direktere Demokratie ohne Fraktionszwang“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Neukölln.
Eher nicht Wir müssen mehr für den Klimaschutz tun. Wir haben Wald- und Artensterben. Mir ist dabei nur wichtig, dass wir keine nationalen Alleingänge für internationale Probleme anstreben, die zu weniger Arbeitsplätzen in Deutschland führen.

Annalena Charlotte Alma Baerbock | GRÜNE

„Klimaschutz: Keine halben Sachen mehr.“

Kandidiert im Wahlkreis Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 1.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Andreas Wolter | EB: Wolter

„DEMOKRATIE FAIR UND DIREKT “

Kandidiert im Wahlkreis Braunschweig.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimawandel, Erderwärmung und Artensterben gefährden den Fortbestand der Menschheit!

Keine Kompromisse!

Katrine Hoop | DIE LINKE

„Mit Herz und Haltung!“

Kandidiert im Wahlkreis Flensburg – Schleswig.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 3.
Nein! Klimaschutz ist überlebensnotwendig und kann nicht übertrieben werden.

Michael Knödler | PIRATEN

„Wir brauchen endlich einen Politikwandel bei Klima, Bildung, Pflege und Digitalisierung!“

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!
Beim Klimaschutz sind wir zu spät dran.

Selbst die Grünen wollen erst 2035 Klimaneutral sein, das ist zu spät.

Wir haben bereits 1°C Klimaerwärmung.

Das Ziel von 1,5°C werden wir früher erreichen. Wenn wir an dem Ziel festhalten dann müssen wir früher Klimaneutral werden und sofort anfangen den CO2-Ausstoß zu verringern.

Marcus Schmitt | GRÜNE

„Ganz Klar Gegen Nazis“

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 24.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Zeit läuft uns davon im Kampf gegen den Klimawandel

Markus Peter Taubert | ÖDP

„Gemeinwohl statt Bruttoinlandsprodukt (BIP) fördern!“

Kandidiert im Wahlkreis Dresden I.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn uns das Weltklima die Existenzfrage stellt, sind wir in einer schlechten Verhandlungsposition. Für mich ist klar, dass wir soviel wie möglich Klimaschutz brauchen.

Merlin Wehde | Die Humanisten

„Mein Herz brennt für eine evidenzbasierte Politik!“

Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 6.
Nein! Wir leben, ganzheitlich betrachtet, eine unglaublich winzige Zeitspanne auf unseren Planeten. Dementsprechend haben wir eine große Verantwortung für unsere Kinder & nachfolgenden Generationen, welcher wir auch gerecht werden sollten!

Für mich gibt es da keinen Spielraum.

Regine Deutsch | DiB

„Ohne Klimagerechtigkeit ist alles nichts! global solidarisch u. wissenschaftlich fundiert.“

Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 1.
Nein! Wir können Klimaschutz gar nicht übertreiben. Nur wenn wir alle Anstrengungen unternehmen, wird das Schlimmstenoch zu verhindern sein. Wir müssen uns überlegen, ob wir es uns leisten können den Klimaschutz zu vernachlässigen.

Frank Theis | dieBasis

„Authentische Politik für eine freie Gesellschaft “

Kandidiert im Wahlkreis Bruchsal – Schwetzingen.
Unentschieden Sinnvolle Maßnahme stärken und fördern, ja. Jedoch sind bei weitem nicht alle ins Auge gefasste Maßnahmen sinnvoll. Man muss auch immer die Nebenwirkungen und Randerscheinungen im Auge haben, dass fehlt mir bei den Grünen total.

Mit dieser Politik wird sozialer Abstieg generiert.

Jakob Josef Sedlmeier | ÖDP

„Wir benötigen dringend eine klima- und sozialgerechte Ressourcenwende!“

Kandidiert im Wahlkreis Ingolstadt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 34.
Nein! Klimaschutz muss international abgestimmt werden. Hierfür braucht es geeignete Menschen, die diplomatisch Interessenskonflikte lösen können!

Manuel Ferdinand Theodor Sarrazin | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Bergedorf – Harburg.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 4.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Norman Saidi | Team Todenhöfer

„Niemanden eitkettieren, sondern immer das Potenzial erkennen.“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mutternatur gibt uns nicht die Zeit moderat vorzugehen. Wir haben hier akuten Handlungsbedarf und die Signale unserer Umwelt wahrnehmen und nicht ignorieren!

Katrin Göring-Eckardt | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Erfurt – Weimar – Weimarer Land II.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Leon Eckert | GRÜNE

„Zukunft geht nur gemeinsam“

Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 18.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Rainer Rößler | Die Humanisten

„Mein Herz brennt für rationale Politk“

Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Nein! Da gibt es nichts zu übertreiben, Klimaschutz ist das auf absehbare Zeit wichtigste Thema.

Hans Horst Boljahn | Volt

„Transparent, fair, keine Küngeleien “

Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Nein! Klimaschutz ist die wichtigste Aufgabe unserer Zeit, die schnellstmöglich umgesetzt werden muss um unseren Nachfolgern einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen. Nicht in Klimaschutz zu investieren wird um ein Vielfaches teurer.

Martin Schauerte | ÖDP

„Klimaschutz, alle reden, wir handeln!“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die getroffenen Maßnahmen zum Klimaschutz sind ungenügend!

Dr. Jens Brandenburg | FDP

„Aufstieg durch Bildung“

Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Neckar.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 8.
Nein! Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Packen wir es richtig an, kann er aber auch zu einer unserer größten Chancen werden. Wir brauchen Forschung, Wissenschaft, Innovationen und die vielen klugen

Ideen der Menschen. Neue Technologien führen dazu, Energie bezahlbar umwandeln und gleichzeitig das Klima schützen zu können. Auch bei der Lösung für komplexe

Umweltprobleme setzen wir auf die Kreativität der Vielen und den Wettbewerb der besten Ideen.

Urs Liebau | GRÜNE

„Wirtschaft mit Zukunft - Ökologie, Soziales und Ökonomie zusammenbringen“

Kandidiert im Wahlkreis Magdeburg.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 2.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Alina Deborah Florence Möller | ÖDP

„Sei frech und wild und wunderbar! (Das wäre aber nichts für ein Wahlplakat.)“

Kandidiert im Wahlkreis Münster.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wo machen wir denn viel beim Klimaschutz?

Die Bürger:innen sind deshalb überfordert, weil sie sich mit dem Thema beschäftigen müssen, weil die Politik das Thema verschlafen hat.

Matthias Vogler | AfD

„Nah am Menschen.“

Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Süd.
Eher ja Das Klima kann man nicht schützen, es ändert sich täglich. Die Umwelt kann man schützen, was auch wichtig ist.

Karlotta Ahrens | ÖDP

„Weniger ist Mehr. “

Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Altona.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 2.
Nein! Nicht nur Bürger, vor allem die Wirtschaft muss nun vehement am Klimaschutz beteiligt und dazu aufgefordert werden.

Sebastian Freimund Bach | DIE LINKE

„Frieden, Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, jetzt!“

Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 9.
Nein! Um die Bürger nicht zu überfordern, sollte die Energie- und Mobilitätswende lieber sozial gerecht gestaltet werden. Z.B. kostenloser ÖPNV statt CO2-Steuer. Das "Wie" ist hier entscheidend, nicht das "Ob", denn das ist unumgänglich.

Tarik Sealiti | Team Todenhöfer

„Es gibt nichts gutes außer man tut es !“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 18.
Unentschieden Es gibt nur eine Globale Lösung, gerne können wir hier in Innovationen gezielt fördern; aber ein klimaneutrales Deutschland zu Lasten der bürgerlichen Lebensqualität nur hier in Deutschland kann den Klimawandel nicht aufhalten und erreicht auch keine Akzeptanz bei der Bevölkerung.

Meysam Ehtemai | AfD

„Von der Idee bis zur Vollendung!“

Kandidiert im Wahlkreis Darmstadt.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!
Der sogenannte "Klimaschutz" ruiniert unsere Wirtschaft. Wir zahlen mit die höchste Strompreise, das Bauen ist unnötig verteuert, mehrfach sind wir an Blackouts vorbei geschrammt.

Die Maßnahmen müssen zurückgefahren werden!

Nina Stahr | GRÜNE

„Kinder und Familien brauchen endlich eine stärkere Stimme in der Politik. “

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Steglitz-Zehlendorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 5.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Erich Horst Utz | DIE LINKE

„Sozial und gerecht. Frieden erhalten und schaffen. Keine Diskriminierung. Für alle.“

Kandidiert im Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen – Miesbach.
Eher nicht Klimaschutz ist besonders für unsere Nachkommen wichtig

Jens Herzog | FREIE WÄHLER

„Starke Region - starkes Deutschland!“

Kandidiert im Wahlkreis Bamberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 8.
Eher nicht Zur Verlangsamung der Klimaveränderungen sind weitere Maßnahmen unumgänglich.

Edmund Ernst Müller | EB: Müller

„Ihre parteilose Direktstimme im Bundestag für Mitbestimmung“

Kandidiert im Wahlkreis Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II.
Keine Angabe Ich verfolge keine Agenda, nicht einmal meine persönliche Meinung. Ich sehe es als meine Aufgabe an, den Willen der Mehrheit der interessierten Mehrheit der Wahlberechtigten meines Wahlkreises zu jeder Abstimmung im Bundestag herauszufinden und schlicht umzusetzen. Insofern machen die üblichen Fragen, wie sie auch diese Plattform stellt, "wofür stehen Sie" keinen Sinn. Ich stehe für den Willen der Mehrheit und den kenne ich erst bei der entsprechenden Abstimmung.

Uwe Kopec | PIRATEN

„Die Menschenrechte sind unteilbar! “

Kandidiert im Wahlkreis Hannover-Land II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Leider lassen die Umstände uns Menschen keine andere Wahl. Es ist wichtig europaweit und International zu handeln. Jetzt!

Dr. Matthias Bartke | SPD

Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Altona.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 4.
Nein! Der Umbau unserer Gesellschaft zur Klimaneutralität ist DIE Menschheitsaufgabe. Damit sie gelingt, brauchen wir die Unterstützung aller. Der CO2-Abbau muss daher kontinuierlich und verlässlich erfolgen.

Ulrika Schöllner | dieBasis

„Parteifrei in die Zukunft“

Kandidiert im Wahlkreis Leipzig II.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Eher ja Wir sollten aufhören Klima und Naturschutz in eine Tonne zu werfen, und mit Panikszenarien zu arbeiten.

Naturschutz und Leben in Einklang mit der Natur - 100% Ja

Klimaaktionismus, zudem oft mit ökologisch fragwürdigen Aktionen, ist falsch.

Wir müssen uns auf Klimaänderung einstellen, damit wir dmit leben können, aber ändern können wir, nach meiner Überzeugung, das Klima nicht. Dazu wissen wir viel zu wenig über die Einflüsse von Sonne, Mond und Universum auf unseren Planeten, wie wir es gerade beim Erdmagnetfeld sehen.

Lisa Hanna Gerlach | Volt

„Das hier wird ein Marathon, kein Sprint!“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 27.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Wichtigkeit des Klimaschutzes kann kaum überbewertet werden, zumal die amtierenden PolitikerInnen die Früchte ihrer (unbeliebten weil teuren) Entscheidungen nicht während ihrer Wahlperiode ernten werden können.

Kristian Katzmarek | PIRATEN

„Für eine stabile Zukunft - Wohlstand, Sicherheit und Perspektiven für alle Bürger:innen“

Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Erft-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Eher ja
Ist mir wichtig!
Wir brauchen Innovationen und Technologieoffenheit.



Der kleine Mann darf nicht weiter zur Kasse gebeten werden.



Wir haben bereits Technologien, die unseren CO2-Austoss massiv verringern könnten, aber in den aktuellen Konzepten einfach nicht bedacht werden.



Um eine sicher Zukunft zu haben und den Klimawandel und die Energiewende zu schaffen, müssen aber solche Konzepte (wie z.B. e-Fuels) berücksichtigt und eingesetzt werden.



Wir setzen auf bezahlbare, soziale Sofortmaßnahmen - Maßnahmen, die heute schon Wirkung zeigen und nicht erst in der Zukunft, für jeden erschwinglich und nicht außer Reichweite.

Katja Keul | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 7.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Stephan "Martin" | PIRATEN

„Korruption aufdeckeck - Protest machen! “

Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 6.
Eher nicht Klima und Umweltbewusstsein sind notwendig!

Gregor Voht | FREIE WÄHLER

„Die Kraft der Mitte stärken!“

Kandidiert im Wahlkreis Lübeck.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 1.
Nein! Wir FREIE WÄHLER stehen zu den Verpflichtungen, die sich aus dem Pariser Klimaabkommen ergeben. Durch technische Innovation lassen sich im Bereich der Energie, der Mobilität und der Landwirtschaft große Veränderungen erreichen, die nicht nur der Emissionsreduktion dienen, sondern auch wirtschaftliche Wachstumspotenziale für Deutschland bereithalten.

Marco Thiele | FDP

Kandidiert im Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist eine Zukunftsaufgabe und schon im Sinne der Generationengerechtigkeit notwendig. Hier ist aber Augenmaß und vor allem Innovationsoffenheit gefragt.

Christian Kühn | GRÜNE

„Bereit, weil ihr es seid.“

Kandidiert im Wahlkreis Tübingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Kilian Welser | ÖDP

„Weniger ist mehr!“

Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Nein! Deutschland bremst beim Klimaschutz. Der Ausbau erneuerbarer Energien wurde behindert. Stattdessen bauen wir Kohle ab und subventionieren das auch noch.

Erhard Grundl | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Straubing.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 8.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Chris Andrä | GRÜNE

„GRÜN KANN! Klima, Sozial, Wirtschaft!“

Kandidiert im Wahlkreis Düren.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 46.
Nein!
Ist mir wichtig!
Letzte Chance zum Erreichen eines 1,5 Grad Zieles ist JETZT!

Evelyne Görlinger | Die PARTEI

„FEMINISMUS, BIER UND MÄNNERHASS“

Kandidiert im Wahlkreis Homburg.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 5.
Ja! Um alte Menschen nicht zu überfordern sollten wir auch wieder auf Kutschen umsteigen und Busse ganz abschaffen.

Kai Dorra | DiB

„Politik für Bürger*innen - Politik ohne Preisschild!“

Kandidiert im Wahlkreis Waiblingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wer mit 190 km/h auf ein Stauende zurast, dem hilft kein moderates Verzögern, um den Aufprall zu verhindern. Der muss schon eine Vollbremsung hinlegen.

Dr. Richard Ralfs | GRÜNE

„Gemeinsam mehr Zukunft wagen“

Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 36.
Nein!
Ist mir wichtig!
Industrieländer müssen hier vorlegen, zeigen was geht und wie es geht, was uns zudem zum Vorreiter auf den Zukunftsmärkten macht, bei denen es zwangsläufig um Produkte/Dienste/Lösungen im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehen wird.

Dr. Alexa Zierl | ÖDP

„Bremsen raus beim Klimaschutz!“

Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 33.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz forcieren!

Frederik F. Hartmann | GRÜNE

„Klimaschutz gerecht gestalten“

Kandidiert im Wahlkreis Düsseldorf I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 70.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Lena Salomon | MLPD

„1000 Krisen, eine Ursache: Kapitalismus! 1000 Krisen, eine Lösung: Sozialismus! “

Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es braucht mehr Klima- und Umweltschutz UND wenn nötig die Schaffung gleichwertiger Ersatzarbeitsplätze! Auf Kosten der Profite, nicht der Bürger!

Jörg Weidemann | EB: Weidemann

„Gib Antikommunismus keine Chance“

Kandidiert im Wahlkreis Chemnitz.
Nein! Vor allem die großen Monopole wollen keine einschneidenden Maßnahmen. Sie schieben dann gerne den Bürger vor, den man nicht überfordern dürfe.

Marcus Nehring | LKR

„Für eine ehrliche Politik, frei von Ideologie und Lobbyismus“

Kandidiert im Wahlkreis Roth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 6.
Ja!
Ist mir wichtig!
Amen. Schreibt das bitte den Grünen ins Gebetbuch! Vielleicht hilft es ja. Wobei die Erfahrungen und das aktuelle Gebaren der Grünen da wenig Anlass zur Hoffnung geben...

Peter Pokrzywnicki | ÖDP

„Volksentscheide und strikt keine Firmenspenden - gemeinsam die Welt verbessern“

Kandidiert im Wahlkreis Magdeburg.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Nein! Auch wenn der Begriff "Klimaschutz" viel zu kurz greift, denn es geht um die Bawahrung der gesamten Schöpfung (Natur, Umwelt...).

Wir sollten diese in einem gesunderen Zustand zurückgeben, als wir sie übernommen haben und das gilt für jede einzelne Generation

Philip Alexander Hiersemenzel | GRÜNE

„Klimaneutrales Leben für ALLE - für eine dezentrale Energiewende - von, für und mit allen!“

Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz ist eine Chance (auch eine wirtschaftliche), keine Zumutung!



Zunächst: Effektiver Klimaschutz ist überlebenswichtig. Jedes Zehntelgrad mehr verursacht enorme wirtschaftliche Schäden und vor allem unsagbares menschliches Leid.



Zudem ist effizienter Klimaschutz aber auch ohne Die Betrachtung der so vermiedenen Folgeschäden extrem wirtschaftlich. Wind und Sonne mit Abstand die günstigsten Energiequellen aller Zeiten - und werden immer günstiger. Je schneller und mehr wir sind nutzen, desto günstiger.



Die dazu notwendige Transformation ist eine lohnen Investition und schafft jede menge Arbeitsplätze. Denn: Auf jedes Haus muss eine Solaranlage und in fast jedenKeller eine Wärmepupe. zudem brauchen wir viele Windenergieanlagen und netzte, besonders für Wärme.

Marcus Manfred Eschborn | ÖDP

„Mehr Gemeinsinn tut allen gut.“

Kandidiert im Wahlkreis Worms.
Nein! Damit unsere Kinder und Enkel noch eine lebenswerte Zukunft haben müssen wir endlich konsequenten Klimaschutz betreiben. Im Gegensatz zur ÖDP haben die Bundestagsparteien inkl. Grüne kein Programm mit dem man das 1,5 Grad-Ziel erreichen kann.

Die CO2-Bepreisung ist im Sinne des ÖDP-Konzepts einer Steuerreform für Arbeit und Umwelt aufkommensneutral zu gestalten. Sie darf nicht zu einer weiteren Öffnung der Schere zwischen Arm und Reich führen. Dazu ist eine pauschale Klimadividende nach Köpfen einzuführen.

Uwe Kekeritz | GRÜNE

„Gemeinsam Zukunft gestalten“

Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 20.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Elke Weihusen | Tierschutzpartei

„Wähle Mitgefühl für alle Lebewesen am 26. September 2021! 💚“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Pankow.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die drohenden Gefahren durch den Klimawandel und Klimakatastrophen bekommen wir bereits jetzt auch hierzulande zu spüren. Um unseren Kindern eine noch lebenswerte Welt zu hinterlassen, müssen wir jetzt konsequent und schnell handeln.

Dagmar Maria Heil | Volt

„Mach mit bei Europa, Klimaschutz und Bildungsgerechtigkeit!“

Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir sind akut vom Klimawandel bedroht haben bisher viel zu wenige Maßnahmen ergriffen. Hätten wir eher damit angefangen, müssten sie jetzt nicht so drastisch sein. Wenn wir jetzt keine entscheidenden Veränderungen in Gang setzen, leiden kommende Generationen!


Jörg Esser | FREIE WÄHLER

„Für die Bürger, statt gegen Sie!“

Kandidiert im Wahlkreis Euskirchen – Rhein-Erft-Kreis II.
Eher ja
Ist mir wichtig!
Das Motto "Wir müssen schützen, koste es was es wolle" leistet keinen Beitrag zum Umweltschutz. Hier ist Weitsicht gefragt.

Wenn mann z. Bsp. alles auf Elektro umstellen will, aber selber nicht genug Energie produzieren kann, ist es nicht hilfreich, alte Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke im Ausland als Stromlieferanten zu nutzen.

Dr. Rainer Rothfuß | AfD

„Impf-Apartheid droht - unsere Gesellschaft darf sich nicht spalten lassen!“

Kandidiert im Wahlkreis Oberallgäu.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 13.
Ja! China und Indien machen alle unsere Opfer 100-fach wett, während Deutschland verliert.

Florian Jäger | AfD

„Deutschland zurück in die Freiheit wählen!“

Kandidiert im Wahlkreis Fürstenfeldbruck.
Ja! Klimaschutz ist ökosozialistisches Voodoo. Es gibt keine messbaren Effekte der bisherigen, sogenannten "Klimapolitik". Sie vernichtet lediglich Wohlstand und richtet die deutsche Industrie zugrunde.

Saskia Graupe | dieBasis

„Faktenbasiert statt lobbykontrolliert!“

Kandidiert im Wahlkreis Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis.
Ja! Vor allen Dingen sollte rational über die Thematik diskutiert werden können. Es macht keinen Sinn auf der einen Seite die Erwärmung zu hysterisieren auf der anderen Seite schreitet z.B. die Flächenversiegelung aber Jahr für Jahr voran. Dabei sollte jedem inzwischen klar sein, dass Straßen, Gebäude u.ä. die Landschaft heizen während Pflanzen und natürlicher Boden kühlen.

Die Fixierung auf den CO2-Ausstoß halte ich für wenig zielführend.

Robert Binder | DIE LINKE

„Zukunft nachhaltig gestalten“

Kandidiert im Wahlkreis Odenwald – Tauber.
Nein! Wir können uns den Aufschub von Maßnahmen zum Klimaschutz nicht leisten!

Barbara Maria Schwarz | Tierschutzpartei

„100 % gegen staatlich tolerierte Tierquälerei!“

Kandidiert im Wahlkreis Pirmasens.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz durch Tierschutz: Durch die Abschaffung und das Verbot der Massentierhaltung können 1/3 aller klimaschädlichen Gase eingespart werden - kostenlos und mit sofortiger Wirkung!

Mario Falcke | dieBasis

„Fakten statt Propaganda!“

Kandidiert im Wahlkreis Vogtlandkreis.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 10.
Unentschieden Als wichtigster Grundsatz für dieBasis gilt: Über alle Themen haben die Bürger abzustimmen - so funktioniert Basisdemokratie. Ich trete ausnahmslos für direkte Sachentscheidungen der Bürger ein. Dieser Themenkomplex ist noch nicht konsensiert.

Wilfried Emil Link | DKP

„Arbeit statt Armut - weg mit Hartz IV!“

Kandidiert im Wahlkreis Lübeck.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Bei 60 000 000 Kraftfahrzeugen allein in Deutschland muß eine Vollbremsung eingeleitet werden.

Ralf Markus Berlingen | FDP

„Der mit dem Europablick - Nie gab es mehr zu tun“

Kandidiert im Wahlkreis Bitburg.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 15.
Eher ja Beim Klimaschutz wird zuviel an Verzicht und zuwenig an Vorbeugung gedacht.

Es sollte sich mehr mit der Vorbereitung auf Hochwasser und Hitze beschäftigt werden als mit Fahrzeugantrieben.

Menschen auf dem Land werden, wo es keine S-Bahn und keine Fernwärme gibt, werden gelegentlich benachteiligt.

Sonja Marschke | Die Humanisten

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 5.
Nein!
Ist mir wichtig!
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz hat gezeigt, dass Deutschland sogar zu wenig tut im Bereich des Klimaschutzes. Eine Abmilderung der bestehenden Regeln steht daher schon aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht zur Debatte.

Samuel Jörg Schmid | PIRATEN

„Digitale Kompetenz ins Parlament!“

Kandidiert im Wahlkreis Biberach.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 12.
Eher nicht Um die Bürger nicht zu stark zu belasten sollten vor allem Subventionen überarbeitet werden.

Dr. André Mondry | ÖDP

„Leben und Umwelt bewahren!“

Kandidiert im Wahlkreis Böblingen.
Nein!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz muss sozialverträglich werden! Es muss selbstverständlich sein, dass klimafreundliche Produkte und Dienstleistungen für jeden erschwinglich sind.

Heiner Löhmann | AfD

„Es ist Zeit an das Volk zu denken!“

Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Ja!
Ist mir wichtig!
Natur und Umwelt sind unsere am wichtigsten zu schützenden Güter. Wir müssen aber gucken, wer diesen bedient und wer ihn verursacht, so wie man gerade jetzt zur Situationskompensation den Umweltschutz und seine Kosten beobachten muss.

Martin Josef Hartmann | dieBasis

„Nicht meckern, machen!“

Kandidiert im Wahlkreis Traunstein.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 49.
Eher ja Man sollte vor allem auf WIRKLICH Klima und Umweltschonende Maßnahmen eingehen und nicht durch Pseudo Maßnahmen nur Klimaschutz suggerieren

Michael Thienel | Tierschutzpartei

„Weil ich Mensch bin, für Tier und Umwelt“

Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir müssen jetzt handeln um das schlimmste zu verhindern.

Annik Bernhardt | Die Humanisten

„Mein Herz brennt für Innovation“

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Nein! Es gibt in Deutschland noch viel Potential für besseren Klimaschutz. Zusätzlich müssen natürlich auch internationale Absprachen gestärkt werden, denn nur gemeinsam ist Klimaschutz wirklich effektiv.

Bruno Hönel | GRÜNE

„Mut zum Wandel mit der Befähigung zum Kompromiss“

Kandidiert im Wahlkreis Lübeck.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 6.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Harald Bechberger | AfD

„Wir halten zusammen!“

Kandidiert im Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück.
Ja!
Ist mir wichtig!
Klimaschutz lautet die grüne Zauberformel für grenzenloses Ausgeben von Steuermitteln und europäisches Umverteilen - Deutschland zahlt

Harald Gerke | UNABHÄNGIGE

„Unabhängig für mehr Bürgerbeteiligung auf Bundesebene,Halbierung des Bundestages.“

Kandidiert im Wahlkreis Donau-Ries.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Eher ja Klima ist Global und nicht Regional!

Dr. Tobias Lindner | GRÜNE

„Verändern mit Verstand“

Kandidiert im Wahlkreis Südpfalz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Klaus Joachim Arndt | ÖDP

Kandidiert im Wahlkreis Braunschweig.
Nein!
Ist mir wichtig!
Entschuldigung: Aber Deutschland macht leider nicht viel beim Klimaschutz, sondern blockiert teilweise sogar (z. B. die Agrarwende in Brüssel)!

Jan Andreas Hinderks | FDP

„Zukunft gestalten muss man auch wollen.“

Kandidiert im Wahlkreis Diepholz – Nienburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 26.
Nein!
Ist mir wichtig!
Das kann man nicht übertreiben. Man kann mit den Maßnahmen die Bürger:innen überfordern. Das sollte man bei jeder Entscheidung berücksichtigen. Deshalb bin ich immer für einfache und logische Lösungen.

Luca Köpping | GRÜNE

„Ökologisch, sozialliberal, progressiv.“

Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 20.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Klimakrise ist die Kernherausforderung unserer Zeit. Im Falle eines zu geringen oder gar keines Handelns gefährden wir die Zivilisation bis hin zu den Lebensgrundlagen der Menschheit selbst. Der Klimaschutz hingegen ist eine Herausforderung, die bei sachgemäßem Umgang neben den großen Zukunftsrisiken auch enorme Chancen begleiten. Ein klimaneutrales Industrieland Deutschland hätte gegenüber anderen Ländern schon jetzt einen extremen Standortvorteil. Auch deswegen sollten wir uns als Land bemühen, diesen Zustand zu erreichen.

Kristof Heitmann | AfD

Kandidiert im Wahlkreis Ulm.
Ja! Abschaffung der bestehenden Maßnahmen

Helmut Rudi Bohn-Klein | MLPD

„Nur noch Krisen - eine Ursache: Kapitalismus. nur noch Krisen - eine Lösung: Sozialismus“

Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 4.
Nein! Wir brauchen den umgehenden Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energien bei der Energieerzeugung und im Verkehr. Umstieg auf 100 % regenerative Energien ist möglich.

Ronald-Oliver Marahrens | dieBasis

„Mit allen statt für wenige.“

Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Eher ja Es kann nicht sein, dass die Industrie sich eine goldene Nase verdient und die Kosten auf dem Rücken der Bevölkerung getragen werden.

Gabriele Hanne Dorothea Ermen | UNABHÄNGIGE

Kandidiert im Wahlkreis Bergstraße.
Ja! Vor allem sollte es andere Maßnahmen geben. CO2-Steuer eröffnet nur einen neuen Markt, auf dem gehandelt werden kann.

Elektroautos sind für viele Menschen nicht bezahlbar.

Verglichen mit dem weltweiten CO2-Ausstoß wird in Deutschland sowieso nur ein kleiner Anteil emittiert.



Warum hat man jahrelang zugelassen, dass ich Brasilien die Regenwälder abgefackelt werden? Das erzeugt nicht nur CO2. Würden die Bäume noch leben, würden sie auch CO2 aufnehmen!

Uwe Hermann Christiansen | LKR

„Freiheit, Werte, Zukunft, Weniger Staat mehr Eigenverantwortung“

Kandidiert im Wahlkreis Flensburg – Schleswig.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 2.
Eher ja Ich verweise auf das LKR Konzept - 2 Grad ohne Staat - das auf marktwirtschaftliche Weise eine Lösung zum Kampf gegen den Klimawandel anbietet.

https://sh.lkr.de/export/sites/lv-sh/.galleries/downloads/LKR-2-Grad-ohne-Staat.pdf

Dr. Timur Lutfullin | FDP

„Viel zu tun für die Freiheit.“

Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 21.
Eher nicht Wir brauchen deutlich größere Anstrengungen beim Klimaschutz. Dies geht aber auch ohne starke Belastung der Bürger. Dafür sollte beispielsweise die EEG-Umlage abgeschafft werden.

Stefan Maas | GRÜNE

„Grundeinkommen bedingungslos und gesunde Umwelt für Alle“

Kandidiert im Wahlkreis Aurich – Emden.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 30.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es muss einen sozialverträglichen Ausgleich geben.

Alexandra Schoo | GRÜNE

„Politik ist das, was Du daraus machst!“

Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt I – Borken I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 37.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem, die weiter zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Keno Schulte | Die PARTEI

„Aus Gründen! “

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 58.
Nein! Unsinn.

Dr. Inés Brock | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Halle.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Ina Heift | ÖDP

„Ökologisch in die Zukunft! “

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 13.
Nein! Wir brauchen dringend große Veränderungen, diese müssen von der gesamten Gesellschaft getragen werden. Trotzdem müssen wir die Menschen mitnehmen und zeigen, dass es zwar auch, aber eben nicht nur um Verzicht geht.

Michael Kellner | GRÜNE

Kandidiert im Wahlkreis Uckermark – Barnim I.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 2.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Krimhilde Marianne Dornach | ÖDP

„Engagiert. Kompetent. Unbestechlich.“

Kandidiert im Wahlkreis Neu-Ulm.
Nein! Klimaschutz ist kein Luxusproblem, sondern eine Überlebensfrage. Verantwortungsvoll gegenüber den nachfolgenden Generationen ist Politik nur dann, wenn sie sich intensiv um die Einhaltung der Klimaschutzziele kümmert.

Mike Moncsek | AfD

„Sei schlau, wähl Blau!“

Kandidiert im Wahlkreis Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 14.
Ja!
Ist mir wichtig!
Das Klima wandelt sich - und wir müssen uns anpassen. Dafür muss investiert werden, nicht in den Abbau der wohlstandsschaffenden Industrie!

Thomas Lamowski | Bündnis C

„Einigkeit uns Recht und Freiheit“

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Ja! Erst mal eine von Ideologie nicht belastete Wissenschaftlichen Diskurs ob das Menschengemachte CO2 Schuld an allem ist!!

Dominik Markus Apel | CDU

Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 23.
Nein! Der Klimaschutz ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Die Frage ist vielmehr, wie wir ihn so gestalten, dass er effektiv ist und gleichzeitig die Bürger nicht überfordert. Nur wenn wir eine ökologisch-soziale Marktwirtschaft formen, welche die Menschen auch mitnimmt, wird der Klimaschutz erfolgreich sein. Abstriche bei der Ambitioniertheit sollten deswegen aber auf keinen Fall gemacht werden.

Verena Bäuerle | AfD

„Steh zu dem, woran du glaubst -auch, wenn du ganz alleine da stehst. Mut zur Wahrheit“

Kandidiert im Wahlkreis Rastatt.
Ja! Das Klima ist nicht schutzbedürftig !

Klimaveränderungen gab es von jeher -völlig unabhängig von Population , Industrialisierung, Co2- Anstieg.

Es gab Jahrhunderte, die wesentlich wärmer waren als heute -es wird auch wieder kältere geben. Was ist der ( grüne )Mensch,daß er denkt, Einfluss auf die Komplexität des Klimas nehmen zu können ??


Rhavin Grobert | Die PARTEI

„Ich brauche keine teuren Berater, um festzustellen, wie es nicht geht.“

Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Spandau – Charlottenburg Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 27.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wer denkt, es wäre nicht ernst, hat es nicht verstanden.

Dorothea Hafner | GRÜNE

„Für einen lebenswerten ländlichen Eifelraum zwischen Vulkanen, Mosel und Eifelwäldern!“

Kandidiert im Wahlkreis Bitburg.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Klimakrise ist die Existenzfrage unserer Zeit. Daher ist Klimaschutz keine Zukunftsaufgabe, sondern Klimaschutz ist jetzt. Wenn wir in den nächsten Jahren konsequent handeln, können wir die Krise noch stemmen. Ambitionierter Klimaschutz bringt riesige Chancen mit sich: er schafft neue sichere Arbeitsplätze und klimagerechten Wohlstand, macht unsere Städte und ländlichen Räume lebenswerter und ist die Voraussetzung dafür, die Freiheit kommender Generationen zu erhalten.

Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Dr. Anne Monika Spallek | GRÜNE

„Zukunft machen - mit Vernunft und Leidenschaft“

Kandidiert im Wahlkreis Coesfeld – Steinfurt II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 21.
Nein!
Ist mir wichtig!
Es gibt keine Zeit mehr, zu warten.

Alexander Witte | ÖDP

Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 11.
Nein! Je länger man wartet desto teurer wird es in vieler Hinsicht

Martin Rübner | Bündnis C

Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Ja!
Ist mir wichtig!
Auch beim Thema Klimaschutz sehe ich das befehlen bzw. erzwingen von Maßnahmen kritisch.

Schon die aktuelle Medienpräsenz bewegt viele Bürger zum nachdenken über ein Klimafreundlicheres Verhalten in einigen lebensbereichen.

Wenn es, auch nach den Wahlen, ausreichen Informationen gibt, was der einzellne tun kann, wird die Eigenverantwortung der Bürger mehr erreichen als gesetzliche Maßnahmen.

Stefan Michael Kanitzky | Volt

„Neue Ideen für neue Politik“

Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Der Klimaschutz ist die größte Herausforderung unserer Zeit und muss mit aller Macht betrieben werden, um auch unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Welt zu bieten.

Dr. Kirsten Kappert-Gonther | GRÜNE

„Miteinander reden hilft“

Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Nein! Mehr Klimaschutz ist nötig, um unsere Erde lebenswert zu erhalten. Ein „weiter so“ wie bisher ist keine Option. Mit einem ungebremsten Ausstoß von Treibhausgasen zerstören wir unsere Lebensgrundlage. Die fortschreitende globale Erwärmung führt bereits überall auf der Welt zu gravierenden und teilweise auf Jahrhunderte bis Jahrtausende unumkehrbaren Änderungen im Klimasystem die zu verheerenden Wetter- und Klimaextreme in allen Regionen der Welt führen.

Jürgen Lennartz | Team Todenhöfer

„Nur der Mutige bewirkt Veränderung“

Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Ja! Das Thema Klimaschutz ist dogmatisch besetzt. Es hilft nicht, in Deutschland jedermann das Letzte an Einsatz, Geld und Motivation abzupressen, wenn zugleich in den USA, China, Rußland und Indien der Umweltschutz nur stiefmütterlich behandelt wird.

Sven Wendorf | AfD

„Deutschland. Aber normal.“

Kandidiert im Wahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 8.
Ja!
Ist mir wichtig!
Deutschland kann das Klima nicht "retten" oder "schützen". Zur Vorbildfunktion: Man zeige mir die FFF-Kinder, die freiwillig "als Vorbild" ihr Handy/Tablet/Laptop/PC/Spielekonsole etc. rausrücken, um die Umwelt zu schonen. Ich frage immer, aber keiner will die Dinger rausrücken :(

Franziska Ella Marianne Gminder | AfD

„Fürchte Gott, tue Recht und scheue niemand!“

Kandidiert im Wahlkreis Heilbronn.
Ja!
Ist mir wichtig!
Klimawandel gab es schon immer. Heute wird der Klimaschutz zum einträglichen Geschäftsmodell!

Nein, danke!