Antworten von Kandidaten aller Parteien auf die Forderung/These

»Hartz-IV Leistungen erhöhen!«

»Die Hartz-IV Leistungen sollen über das bisherige Maß deutlich erhöht werden.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Hartz-IV Leistungen erhöhen! – Die Hartz-IV Leistungen sollen über das bisherige Maß deutlich erhöht werden. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: zufällig; es werden nur Kandidaten angezeigt, die eine Begründung angegeben haben.

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Alexander King | DIE LINKE
„Politik darf nicht käuflich sein.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 10.
Ja!
Ist mir wichtig!
Hartz IV muss durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1050 Euro ersetzt werden. Die ganze Hartz-IV-Mühle darf so nicht bestehen bleiben. Sie entwürdigt die Betroffenen. Ich kenne viele, die sehr darunter leiden.
Petra Rode-Bosse | SPD
„Der Mensch im Mittelpunkt“
Kandidiert im Wahlkreis Höxter – Lippe II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 40.
Ja! Die Hartz-IV-Regelsätze müssen auch künftig regelmäßig erhöht werden. Aufgrund der letzten EVS sind die Regelbedarfe zum 1. Januar 2017 angehoben worden. Dabei ist der Bedarfssatz für Kinder von 6 bis 13 Jahren deutlich gestiegen. Bei der aktuellen Ermittlung der Regelbedarfe wurden die neuen Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes von 2014 umgesetzt. Dies gilt insbesondere für die stärkere Berücksichtigung der Kosten für Mobilität.
Bettina Kubiak | DIE LINKE
„Am Ende wird alles Gut sonst ist es nicht das Ende“
Kandidiert im Wahlkreis Unterems.
Ja! Armut muss bekämpft werden
Hans-Peter Zwilling | SPD
„Gerechtigkeit und Innovation!“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 73.
Ja! Dem Lebensstandart angemessen jährlich erhöhen.
Ellen Gause | GRÜNE
„Möglichst wenig Schaden anrichten und trotzdem Spaß am Leben haben.“
Kandidiert im Wahlkreis Rotenburg I – Heidekreis.
Ja! Die meisten Menschen sind unverschuldet arbeitslos. Außerdem würden diese Menschen das Geld, was man ihnen zugesteht sofort wieder ausgeben und damit die dringend benötigte Binnennachfrage ankurbeln. Jeder hier ausgegebene Euro macht sich bezahlt.
Martina Renner | DIE LINKE
„Mein Ziel: Ein Leben in Würde und Frieden für Alle“
Kandidiert im Wahlkreis Erfurt – Weimar – Weimarer Land II.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 1.
Ja! Wir wollen Hartz IV durch eine sanktionsfreie und existenzsichernde Mindestsicherung ersetzen.
Sahra Mirow | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. Für Alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 9.
Ja!
Ist mir wichtig!
Hartz IV ist Armut per Gesetz und sollte durch eine sanktionsfreie (!) Mindestsicherung ersetzt werden. Zumindest aber müssen die Regelsätze erhöht werden, die ja nachweislich klein gerechnet werden.
Dr. Daniela Ridder | SPD
„Mit Sicherheit gerecht.“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelems.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 4.
Ja! Die Hartz-IV-Regelsätze müssen auch künftig regelmäßig erhöht werden. Aufgrund der letzten EVS sind die Regelbedarfe zum 1. Januar 2017 angehoben worden. Dabei ist der

Bedarfssatz für Kinder von 6 bis 13 Jahren deutlich gestiegen. Bei der aktuellen Ermittlung der Regelbedarfe wurden die neuen Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes von 2014

umgesetzt. Dies gilt insbesondere für die stärkere Berücksichtigung der Kosten für Mobilität.
Siegfried Nowak | DIE LINKE
„SOZIAL.GERECHT.FRIEDEN. FÜR ALLE“
Kandidiert im Wahlkreis Paderborn – Gütersloh III.
Ja! Hartz IV gehört abgeschafft.
Niema Movassat | DIE LINKE
„Für ein starkes soziales Netz!“
Kandidiert im Wahlkreis Oberhausen – Wesel III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 6.
Ja!
Ist mir wichtig!
Statt Hartz IV setze ich mich für eine soziale Mindestsicherung von 1050 Euro ein.
Grog Grogsen | Kennwort: GROG
„Visafreiheit für Zeitreisende“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Ja! Obwohl nach Einführung des BEG überflüssig.
Roman Schmitt | PIRATEN
„Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitermachen.“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 3.
Ja! Hartz IV Leistungen sind deutlich zu gering. Ein Blick in die Regelsätze zeigt dies sehr deutlich.

Zudem beschreibt Hartz IV das Minimum. Aktuell ist jedoch sogar dieses Minimum auf 0 kürzbar. Das ist nicht hinnehmbar!
Jörg Rupp | DiB
„Menschenrechte sind nicht verhandelbar“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Ja! auf mindestens 520 €.
Gönül Eğlence | GRÜNE
„Mut ist stärker als Angst!“
Kandidiert im Wahlkreis Essen II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 19.
Ja!
Ist mir wichtig!
Der Regelsatz muss eine neue Berechnungsgrundlage erhalten, die es ermöglicht ein menschenwürdiges Leben jenseits des Existenzminimums zu führen. Zu einem menschenwürdigen Auskommen gehört gleichzeitig auch eine sanktionsfreie Grundsicherung.

Aber damit ist noch nicht alles getan. Vielmehr brauchen wir neue Möglichkeiten, insbesondere Langzeitarbeitslose, Menschen (wieder) in den Arbeitsmarkt zu integrieren. D.h. wir brauchen einen sozialen Arbeitsmarkt.
Heiko Grupp | MLPD
„Mach mit, damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld I – Neuss II.
Ja! Leistungen müssen erhöht werden - aber nicht auf Basis der Hartz-Gesetze, sondern auf Basis unbegrenzter Zahlung von Arbeitslosengeld. Die Hartz-Gesetze gehören abgeschafft.
Jörg Stefan Smuda | PIRATEN
„Miteinander statt gegeneinander“
Kandidiert im Wahlkreis Dresden I.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 5.
Ja!
Ist mir wichtig!
Der berechnete Satz der Hatz IV Leistungen reicht nicht für eine würdevolles Leben.

Hin zum BGE.



(Interessant dabei ist, das die Verantwortlichen welche den Regelsatz berechneten nie von Hartz IV leben mussten und eher Großverdiener waren.)
Helmut Clemens Kersting | DIE LINKE
„Soziale Gerechtigkeit ist ohne ökologisch nachhaltigem Handeln nicht möglich.“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 6.
Ja! Hartz-IV muss abgeschafft werden.

Eine bedarfsgerechte Grundsicherung ist dringend erforderlich.
Hans U. P. Tolzin | DM
„Die Würde des Menschen ist unantastbar!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Ja! Ein Leben in Würde muss unbedingt für alle möglich sein!
Matthias Ebner | Tierschutzpartei
„Mitgefühl wählen!“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Ja! Die bisherigen Hartz-IV-Leistungen sind menschenunwürdig!
Sabine Onayli | DiB
„Politik. Anders. Machen. Jetzt. Von Menschen für Menschen. “
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Ja!
Ist mir wichtig!
"Zum Leben zu wenig- zum Sterben zu viel"

Bis zum Bedingungslosen Grundeinkommen - der Weg dahin wird möglicherweise noch etwas dauern? - müssen die Hartz-IV Leistungen unbedingt angepasst werden.
Hans-Herbert Ullrich | DIE LINKE
„Ihre Stimme für Ihre erfolgreiche Zukunft“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover I.
Ja! Sofort, um weitere Armut zu vermeiden.
Dr. Michael Klaus Röder | ÖDP
„Kinder sind unsere Zukunft. Politik muss auf ihre Folgen in der Zukunft achten.“
Kandidiert im Wahlkreis Straubing.
Ja! Hartz IV ist unsozial.
Michael Kiefer | Die PARTEI
Kandidiert im Wahlkreis Saarlouis.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 2.
Ja! Wer weiss wo ich nach meinem Master lande!
Sabine Martiny | PIRATEN
„Zeit für Bildung, Zeit für die digitale Zukunft!“
Kandidiert im Wahlkreis Paderborn – Gütersloh III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 8.
Ja! Solange noch kein BGE eingeführt wird, sollte dieses Überlebensminimum erhöht und von jeglichen Sanktionen befreit werden.
Jochen Lobnig | PIRATEN
„Ehrlich währt am längsten. Polizist und Politiker aus Notwehr!“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld II – Wesel II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 15.
Ja!
Ist mir wichtig!
Nicht nur Leistungen müssen erhöht werden sonder Sanktionen beseitigt werden. Letztlich benötigen wir ein BGE.
Dr. Katharina Graunke | ÖDP
„Ich bin einzig unseren Wählern und Mitgliedern verpflichtet!“
Kandidiert im Wahlkreis München-Land.
Ja! Als erstes muss dieser schreckliche Begriff "Hartz IV" auf den Müllhaufen und dann muss der Satz auf ein menschenwürdiges Niveau angehoben werden.
Diana Tietze | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. - Für alle!“
Kandidiert im Wahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 9.
Ja! Solange es Harz-IV noch gibt, es gehört abgeschafft!
Michael Haase | DiB
„Trage die Verantwortung für Dein Handeln, nimm Deine Zukunft selbst in die Hand“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Ja! Man muss von den Hartz-IV Leistungen würdevoll leben können. Durch Erhöhung des Mindestlohnes bzw. des bedingungslosen Grundeinkommens sollte diese Leistung irgendwann mal überflüssig werden.
Helmut Walter Wolfgang Lange | MLPD
„Mach mit! Damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 4.
Ja! Kampf gegen die Hartz-Armutsgesetze!
Werner Zuse | BüSo
„Den Menschen und der Zukunft verpflichtet“
Kandidiert im Wahlkreis München-West/Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Ja! Wir können produktive Vollbeschäftigung schaffen, falls wir uns an der Politik des Baus der "Neuen Seidenstraße" Chinas beteiligen.
Alexandra Erikson | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück.
Ja! Sanktionsfreie Grundsicherung statt Hartz- 4!
Reinhard Prüllage | GRÜNE
„Mit der Umwelt und nicht gegen sie!“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelems.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 16.
Ja! Die Höhe der Grundsicherung muß ein sozial und kulturell auskömmliches Leben ermöglichen. Zudem muß diese Form der Grundsicherung durch ein bedingungsloses Grundeinkommen abgelöst werden.
Katrin Werner | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Trier.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Ja!
Ist mir wichtig!
Wir wollen das Hartz IV-System durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1050€ im Monat ersetzen.
Claudia Haydt | DIE LINKE
„Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.“
Kandidiert im Wahlkreis Bodensee.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Ja! Hartz IV abschaffen ist nch besser!
Patrick Ziegler | MLPD
Kandidiert im Wahlkreis München-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Ja! Die Angst vor Hartz IV wird massenhaft genutzt um Löhne zu senken, Sozialleistungen zu kürzen und die Ausbeutung zu steigern. Das kann nicht sein. Eine frühere Verrentung und kürzere Wochenarbeitszeit würde zudem genug Arbeit für alle schaffen womit Hartz IV gar nicht mehr nötig wäre.
Dr. Herbert Sirois | GRÜNE
„"Leidenschaft und Augenmaß"“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 41.
Ja! Ziel muss es sein, dass alle Menschen ein Recht auf eine Grundsicherung erhalten, die existenzsichernd ist und soziale und kulturelle Teilhabe erlaubt. Was es nicht mehr geben darf, ist, dass das Existenzminimum im Nachhinein durch diverse Rechentricks kleingerechnet wird, wie das bei allen bisherigen Berechnungen passiert ist.
Stefan Karstens | DIE LINKE
„Sozial. Konsequent. Unbestechlich.“
Kandidiert im Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde.
Ja! Die Würde des Menschen ist unantastbar: Hartz IV abschaffen, eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1.050 Euro einführen, ALG I verlängern.
Christian Vey | PIRATEN
„Mehr direkte Demokratie, weniger Lobbyismus“
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Hannover I.
Ja! Besser noch ist es, ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.
Ute Elisabeth Gabelmann | PIRATEN
„Sei kein Arsch, genieß dein Leben und bring Kuchen mit!“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Ja!
Ist mir wichtig!
Hartz IV gilt als das Existenzminium, also soll davon auch eine Existenz überhaupt mögich sein. Dies ist nur der Fall, wenn die Wohnkosten voll übernommen werden und vor allem Sanktionen gestrichen werden. Finanziell unterhalb des Existenzminiums auskommen zu müssen, führt die Definition des Wortes "Minimum" ad absurdum.
Franz Weber | ÖDP
„Mensch vor Profit! Wenn nicht jetzt, wann dann? “
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 16.
Ja! Wer fast ein Arbeitsleben lang geschuftet hat und dann durch unglückliche Umstände auf Hartzt-IV angewiesen ist und dafür dann einen "Hungerlohn" bekommt, ist böse bestraft. Und das darf in einem reichen Land einfach nicht vorkommen.
Susann Rüthrich | SPD
„Gerecht. Echt. Rüthrich“
Kandidiert im Wahlkreis Meißen.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Ja! Die Hartz-IV-Regelsätze müssen auch künftig regelmäßig erhöht werden. Die Regelbedarfe nach dem SGB II sollen das (sozio-kulturelle) Existenzminimum sicherstellen. Grundlage für

die Regelbedarfsermittlung ist die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS), die alle fünf Jahre vom Statistischen Bundesamt durchgeführt wird. Die EVS liefert statistische

Angaben zu den Lebensverhältnissen der privaten Haushalte in Deutschland, insbesondere über deren Einkommens-, Vermögens- und Schuldensituation sowie die Konsumausgaben.

Aufgrund der letzten EVS sind die Regelbedarfe zum 1. Januar 2017 angehoben worden. Dabei ist der Bedarfssatz für Kinder von 6 bis 13 Jahren deutlich gestiegen. Bei der aktuellen Ermittlung der Regelbedarfe wurden die neuen Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes

von 2014 umgesetzt. Dies gilt insbesondere für die stärkere Berücksichtigung der Kosten für Mobilität.
Bendrick Arnold | MLPD
„Damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Aschaffenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 17.
Ja! Allerdings sollten alle Hartz-Gesetze abgeschafft werden und eine menschenwürdige Grundsicherung, vor allem aber mehr reguläre Arbeitsplätze geschaffen werden (Umweltschutz, Pflegebereich usw.)
Sandra Gabriel | Die PARTEI
„Häschen endlich ernst nehmen!“
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 1.
Ja! Elitenförderung auch für Hartz-IV Empfänger.
Herbert Behrens | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Osterholz – Verden.
Ja! Kurzfristig. Langfristig wollen wir Hartz4 durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung ersetzen.
Kurt Klein | PIRATEN
„Gleichberechtigter Zugang zu den gesellschaftlichen Ressourcen“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 22.
Ja! Bis zur Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens auf jeden Fall.
Heinrich Brinker | DIE LINKE
„Für eine gerechte und solidarische Gesellschaft. Gleiche Chancen für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Nürtingen.
Ja!
Ist mir wichtig!
Hartz IV muss ersetzt werden durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung, die oberhalb der Armutsgrenze liegt. Die Linke fordert eine Mindestsicherung von 1050 Euro.
Christian Kißler | DIE LINKE
„Konsequent. Miteinander.“
Kandidiert im Wahlkreis Märkischer Kreis II.
Ja! Hartz-IV ist abzuschaffen und durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 1.050 € zu ersetzen.
Alexander Spies | PIRATEN
„Ohne Waffen Neues schaffen.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 5.
Ja! Die Hartz Kommission hatte 2002 500 Euro Grundsicherung empfohlen, 15 Jahre später sind wir bei 409 Euro. Das ist ein Skandal!
Fabio Valeriano Lanfranco Masi | DIE LINKE
„Politik für die Mehrheit. “
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Ja!
Ist mir wichtig!
Entscheidend ist Leute aus Hartz IV zu bekommen durch öffentliche Investitionen in gute Arbeit. Zunutbarkeitskriterien sind Lohndrückerei per Gesetz
Erich Horst Utz | DIE LINKE
„Chancengleichheit für alle, unabhängig von sozialer und ethnischer Herkunft.“
Kandidiert im Wahlkreis Altötting.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 18.
Ja!
Ist mir wichtig!
Von € 409.- pro Monat kann niemand lebenswert leben. € 409.- reichen lediglich zum "überleben". Doch zum menschenwürdigen Leben gehört Teilhabe an Kultur, Sport, Geselligkeit, etc.. Deshalb ist es notwendig, dass ein sanktionsfreies Einkommen von € 1200.- pro Monat gewährleistet wird.
Martin Rost | Die PARTEI
„Ehrliche Politik, für den, der sie sich leisten kann.“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Ja! Bedingungsloses Grundeinkommen wäre die bessere Wahl.
Irmgard Freihoffer | DIE LINKE
„Mensch und Umwelt vor Profiten – wir haben nur diese eine Welt“
Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 17.
Ja! Ein gigantisches Verarmungsprogramm. Zudem erhöht es auch den Druck auf die abhängig Beschäftigten, denn die Bedrohung durch Hartz 4 bei Arbeitsplatzverlust lässt Kritik am Arbeitsplatz verstummen und Widerstand kleiner werden.
Joe | DiB
„Aus Protest keinen Protest wählen!“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 2.
Ja!
Ist mir wichtig!
Kann gerne durch ein BGE ersetzt werden.
Hermann Gebauer | PIRATEN
„Bürger-Macht statt Parteien-Macht“
Kandidiert im Wahlkreis Hameln-Pyrmont – Holzminden.
Ja!
Ist mir wichtig!
Jedoch soll Hartz IV durch das Bedingungslose Grundeinkommen von 1.100 Euro ersetzt werden.
Eva-Maria Glathe-Braun | DIE LINKE
„Für eine solidarische und friedliche Gesellschaft an der alle teilhaben können“
Kandidiert im Wahlkreis Ulm.
Ja!
Ist mir wichtig!
Einfach nur Hartz IV zu erhöhen ist keine Lösung, wir fordern die Abschaffung von Hartz IV und eine sanktionsfreie Grundsicherung von 1050 €.
Torsten Felstehausen | DIE LINKE
„sozial | gerecht | Frieden | für alle“
Kandidiert im Wahlkreis Kassel.
Ja!
Ist mir wichtig!
Das Hartz-IV-System ist gescheitert und muss abgeschafft werden! Wir ersetzen es durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung. Wir wollen die Ursachen der Erwerbslosigkeit bekämpfen, soziale Sicherheit garantieren und Armut beseitigen. Dazu müssen

1. zusätzliche, gut bezahlte und tariflich abgesicherte Arbeitsplätze geschaffen werden – statt Minijobs und unfreiwilliger Teilzeitarbeit.

2. Wer erwerbslos ist, darf nicht in Armut gedrängt werden. Weg mit Hartz IV! Und wir wollen

3. einen öffentlichen Beschäftigungssektor für Menschen schaffen, die derzeit keiner regulären Beschäftigung nachgehen können. Das sind drei Voraussetzungen für ein sozial sicheres Leben und Arbeiten.


Kay-Olaf Ballerstädt | FREIE WÄHLER
„sachbezogen, ideologiefrei, unabhängig“
Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Neckar.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 11.
Ja! ...für diejenigen, die unverschuldet in Not geraten und auf Zeit die Unterstützung der Solidargemeinschaft benötigen.Der Kreis der berechtigten Personengruppen muss entsprechend kontrolliert werden,um das System vor Mißbrauch zu schützen.
Harald Hermann | PIRATEN
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Ja! Ich halte Hartz IV für zu niedrig. Das Hauptproblem sind aber eher die Sanktionen. Wir favorisieren die Abschaffung von Hartz IV durch die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens.
Daniel Düngel | PIRATEN
„Geile Politik statt #KrankesSystem“
Kandidiert im Wahlkreis Münster.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 2.
Ja! Eigentlich nein! Hartz IV muss abgeschafft werden!
Roland Gorsleben | Die PARTEI
„Ich bin sehr gut. Aber hier zu nichts zu gebrauchen.“
Kandidiert im Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II .
Ja! Nur so kann unsere geforderte Faulenquote von 50% umgesetzt werden!
Arend Vogtländer | PIRATEN
„Sie müssen selbst entscheiden können. Wir helfen Ihnen dabei.“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Ja! Bis zur Einführung eines BGE muss Hartz4 als Brückentechnologie den Betroffenen ein würdevolles Leben ermöglichen. Das ist mit den aktuellen Leistungen und der auf Entwürdigung zielenden Struktur dieser Behörde nicht machbar.
Friedhild Anni Miller - PARTEILOS! | Kennwort: FRiDi - unabhängig - unbestechlich - ehrlich - bürgernah
„David gegen Goliath - und der Kleinere wird siegen!“
Kandidiert im Wahlkreis Böblingen.
Ja! Bedingungsloses Grundeinkommen bzw. gerechte Verteilung des Staats-/Weltvermögens.
Josef Buck | MLPD
„Arbeiter in die Politik!“
Kandidiert im Wahlkreis Mannheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 21.
Ja! Hartz IV muss abgeschafft werden, auf jeden Fall aber erhöht. Für eine menschenwürdiges Leben.
Alexander Schestag | PIRATEN
„Teilhabe ist Menschenrecht!“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Ja!
Ist mir wichtig!
Ja, denn davon kann kein Mensch im Moment menschenwürdig leben. Ziel ist aber ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Agnes Hasenjäger | DIE LINKE
„Die Reichen müssen zahlen - für unser Gemeinwohl.“
Kandidiert im Wahlkreis Rotenburg I – Heidekreis.
Ja!
Ist mir wichtig!
Schon bei Einführung hielten Sozialverbände 400 € für nötig.
Anett Polzin | DiB
„politik.anders.machen“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Ja! Grundsätzlich ist Harz IV abzuschaffen und das Bedingungslose Grundeinkommen einzuführen.
Wolfgang Strengmann-Kuhn | GRÜNE
„garantiert sozial ökologisch“
Kandidiert im Wahlkreis Offenbach.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 4.
Ja!
Ist mir wichtig!
Grundsicherung muss vor Armut schützen!
Dr. Bernd Föhr | Die PARTEI
„Deutschland ist teilbar!“
Kandidiert im Wahlkreis Mainz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 11.
Ja! Mehr Geld!!!
Regina Gisela Ochotzki | V-Partei³
„Ein würdiges Leben für alle Lebewesen ohne Angst“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 6.
Ja! Solange es kein BGE gibt, sollte der Hartz-IV Satz erhöht werden, damit eine echte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben möglich ist. Es kann nicht sein, dass es für jemanden der von Grundsicherung lebt, kaum möglich ist, mit seinen Kindern ein Theater oder ein Kino zu besuchen.
Björn Heuschkel | V-Partei³
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 3.
Ja! Hartz-IV stellt für mich keine Option dar. Dieses System aus Zwang, Sanktionen und Ohnmacht der Betroffenen ist abzuschaffen!
Robert Lutz | PIRATEN
„Den jüngeren Bewohnern von Neuland eine Stimme geben!“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Ja! Vom aktuellen Regelsatz kann niemand überleben. Bis zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens sollten die Leistungen auf jeden Fall erhöht werden. Dazu sollten auch gleichzeitug die Sanktionen abgeschafft werden.
Stefanie Maria Weigand | GRÜNE
„Für eine starke Demokratie in einem Land, das lebenswert für alle ist“
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 11.
Ja! Dazu gibt es Gerichtsurteile, die besagen, dass die Leistungen, gerade für Kinder, zu gering sind. Wenn wir ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen, brauchen wir jedoch gar keine Hartz-IV-Leistungen mehr...
Clemens Rostock | GRÜNE
„Man sollte die Welt so nehmen wie sie ist, aber nicht so lassen.“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.
Ja!
Ist mir wichtig!
Das jetzige Niveau belässt viele in Armut ohne echte Chance auf gesellschaftliche Teilhabe.
Dr. Manuela Rottmann | GRÜNE
„Wichtig ist, was hinten rauskommt!“
Kandidiert im Wahlkreis Bad Kissingen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Ja! Jedes Kind muss gleich viel wert sein. Wir müssen vor allem Familien mit wenig Einkommen oder im Sozialtransfer unterstützen, damit ihre Kinder bessere Perspektiven haben. Wir müssen aber auch die Perspektiven für Langzeitarbeitslose auf eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt deutlich verbessern. Wir brauchen diese Menschen!
Sebastian Merkens | DIE LINKE
„Gerechtigkeit - mehr als ein Wahlversprechen“
Kandidiert im Wahlkreis Mönchengladbach.
Ja! Wobei ich ja eher eine Abschaffung von Hartz IV unterstütze. Hin zu einer Bürgergrundsicherung
Raja Kristina Köbke | DiB
„Politik braucht DEINE Ideen“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Ja! Erhöhen auf ein gesundes Maß für ein würdevolles Leben. Außerdem Sanktionen abbauen und langfristig ein solidarisches, sanktionsfreies System entwickeln und einführen. Außerdem unbedingt die Verwaltung und Arbeitsvermittlung entwickeln: Weg von der reinen Bearbeitung von Statistiken und hin zu echter Förderung, Orientierung und Vermittlung auf Grundlage des einzelnen Menschen. Der Wert eines Menschen darf nicht an seinem Marktwert gemessen werden!
Lena Barbara Salomon | MLPD
„Protest und Zukunft ist links - darum konsequent links wählen und v.a. mitmachen“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 1.
Ja! Wir lehnen die Hartz-Gesetze generell ab - wenn Schultz von der SPD sich hier versucht zu profilieren, so hat er doch mit Gerhard Schröder alle Ausweitungen im Niedriglohnsektor und in der Leiharbeit etc. aktiv mitgetragen. Statt "Hartz-IV" unbefristete Fortzahlung des ALG I für die Dauer der Arbeitslosigkeit und eine menschenwürdige Erhöhung der Sozialhilfe und Grundsicherung! Weg mit Hartz-IV!
Therese Lehnen | PIRATEN
„Würde ist unantastbar, Teilhabe durch Mündigkeit, Freiheit und Transparenz“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 6.
Ja! besonders die Sanktionsmöglichkeiten sind entwürdigend, es ist erschreckend das in einer so reichen Nation Menschen existentielle Not leiden
Friedrich Christoph Hofmann | MLPD
„Mach mit! Damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 6.
Ja! Hartz IV abschaffen!
Mehdi Ebrahimi Zadeh | PIRATEN
„Machen statt Labern, Digitalisierung aber Gerecht“
Kandidiert im Wahlkreis Bonn.
Ja! Siehe Bedingungslosen Grundeinkommen
Martin Kenny Buschmann | Tierschutzpartei
„Tierrechte in die Parlamente“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Ja!
Ist mir wichtig!
Jeder kann in die Lage kommen, einmal diese Leistungen in Anspruch nehmen zu müssen. Gerade bei Alleinerziehenden ist ein höherer Satz anzusetzen, damit die Kinder nicht in Armut aufwachsen müssen.
Ruth Tietz | DIE LINKE
„Es wird Zeit für Veränderung!“
Kandidiert im Wahlkreis Unna I.
Ja! Hartz IV gehört abgeschafft! Aber bis es soweit ist bin ich für jede Erhöhung weil es gerade bei Einzelpersonen Zuviel zum sterben und zu wenig zum Leben ist.
Josef Erwin Ilsanker | DIE LINKE
„Menschen vor Profit!“
Kandidiert im Wahlkreis Passau.
Ja! Hartz IV Abschaffen, sanktionsfreie Mindestsicherung einführen.
Heinz-Dieter Kempka | DIE LINKE
„Sozial.Gerecht.Frieden.“
Kandidiert im Wahlkreis Ennepe-Ruhr-Kreis II.
Ja! Bis ein Grundeinkommen beschlossen wird müssen die Leistungen angepasst werden.
Martin Schauerte | ÖDP
„"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier."“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Ja! Hartz IV, und die entsprechenden Sanktionsmassnahmen, sind unsozial und müssen beseitigt werden. Bis dahin muss es eine deutliche Aufstockung der Leistungen geben. Ein Grundeinkommen muss in Zukunft diese Leistungen ablösen.
Michael Gläser | SPD
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 18.
Ja! Und am besten durch eine Grundsicherung von 1050€ ersetzt werden!
Dr. Jörg-Diether Wilhelm Dehm-Desoi | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Hannover-Land I.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Ja! Hartz IV ist durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1.050 Euro grundlegend zu überwinden. Der Regelsatz muss kurzfristig auf 560 Euro erhöht werden.
Patricia Kopietz | Tierschutzpartei
„Mensch, Umwelt und Tier sind untrennbar miteinander verbunden. “
Kandidiert im Wahlkreis Pforzheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Ja! Der bisherige Satz ist menschenunwürdig!
Walter Stadelmann | ÖDP
„So leben, dass Zukunft bleibt“
Kandidiert im Wahlkreis Roth.
Ja! ich habe fast täglich mit diesem bürokratischen und entwürdigendem System zu tun. Hartz IV muss abgeschafft werden zugunsten einer einfacheren, aber höheren Grundvergütung für Bedürftige.
Ulrich Lenz | DIE LINKE
„Für Frieden und soziale Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Koblenz.
Ja!
Ist mir wichtig!
Hartz IV abschaffen und durch eine Grundsicherung ohne Schikane ersetzen. Diese sollte mindestens 1050,- betragen. Der einfachste Weg um Menschen von Existenzsorgen zu befreien: Bedingungsloses Grundeinkommen oberhalb der Armutsgrenze einführen.
Dr. Maiken Winter | ÖDP
„Mensch und Natur vor Profit!“
Kandidiert im Wahlkreis Weilheim.
Ja! Hartz IV ist lebensunwürdig. Es gehört grundlegend überdacht; v.a. die Tatsache, dass jeder Zusatzverdienst abgezogen wird, unterminiert das Selbstwertgefühl. Wir sollten alles daran setzen, die Motivation und Eigenständigkeit der Langzeitarbeitslosen zu stärken, als sie noch weiter zu erniedrigen.
Bruno Walter | DIE VIOLETTEN
„Merkel muss weg!“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Ja! Ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre die ideale Lösung.
Hans-Peter Hörner | AfD
„für unsere Familien - für unsere Sicherheit - für unsere Heimat“
Kandidiert im Wahlkreis Zollernalb – Sigmaringen.
Ja! Leistung abhängig von bisherigen Arbeitsjahren und Alter
Karen Haltaufderheide | GRÜNE
„Jetzt für soziale Gerechtigkeit und umweltgerechtes Wirtschaften in Zukunft. “
Kandidiert im Wahlkreis Hagen – Ennepe-Ruhr-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 38.
Ja! Ich schließe mich dazu den Forderungen der Sozialverbände an. die forderten 2016 eine Erhöhung auf 520 €.
Andrej Hunko | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. - Für Alle. Für Aachen“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 4.
Ja! Wir wollen das Hartz-IV-System abschaffen und ersetzen. Wir ersetzen es mit guter Arbeit, einer besseren Erwerbslosenversicherung und einer bedarfsgerechten individuellen Mindestsicherung ohne Sanktionen und Kürzungen. Die Höhe muss derzeit 1.050 Euro betragen.
Vesna Buljevic | MLPD
„Nur organisiert kann man was verändern.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 27.
Ja! Nicht nur das. Hartz IV muss abgeschafft werden und die Sozialhilfe und Grundsicherung erhöht werden. Für die Dauer der Arbeitslosigkeit unbegrenzte Zahlung des Arbeitlosengeldes I und dass dieser Betrag erhöht wird.
Friedemann Georg Klein | FREIE WÄHLER
„Politik mit Menschenverstand“
Kandidiert im Wahlkreis Saarbrücken.
Ja! .. Der REICHE DEUTSCHE Staat lässt seine

Bürger verhungern und geht mit unserem

Geld korupten Regimen zur Hand !

Aber "die soziale Hängematte " darf nicht zu bequem ausgestattet werden,klare Forderungen müssen her und überwacht werden -notfalls mit leichtem Druck
Dagmar Schmidt | SPD
„Gerechtigkeit schaffen!“
Kandidiert im Wahlkreis Lahn-Dill.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 4.
Ja!
Ist mir wichtig!
Vor allem arme Kinder müssen besser unterstützt werden.
Conrad von Pentz | MLPD
„Damit sich wirklich was ändert! - Internationalistische Liste/MLPD“
Kandidiert im Wahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – Wittmund.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Ja! Auf jeden Fall!

Vor allem aber: Hertz IV muss weg!

Unbefristete Fortzahlung des Arbeitslosengeldes für die Dauer der Arbeitslosigkeit.
Dr. Gernod Röken | DIE LINKE
„"Es gibt kein richtiges Leben im falschen" (Adorno)“
Kandidiert im Wahlkreis Coesfeld – Steinfurt II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 22.
Ja!
Ist mir wichtig!
Hart IV abschaffen: Armut per Gesetz
Georg Boroviczény | PIRATEN
„ich höre zu, ich antworte, ich setze mich ein“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Ja! so lange es kein BGE gibt, muss SGB II so ausgestaltet sein, dass es ein Leben in Würde tatsächlich sichert (das ist selbst nach Angeben der Bundesanstalt für Arbeit heute nicht der Fall!)
Stephan Rauhut | DIE LINKE
„Mit Euch! So geht's. “
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 8.
Ja!
Ist mir wichtig!
Das Hartz IV-System gehört ersetzt durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung von mindestens 1050,00 € - das ist die Armutsrisikogrenze.
Sören Pellmann | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Bärenstark.“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig II.
Ja! Das kann nur ein erster Schritt sein. Die Armutsgrenze wird mit den heutigen Regelsätzen noch immer deutlich unterschritten.
Dr. Ellen Eigemeier | ÖDP
„Probleme sind dazu da, um gelöst zu werden.“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 5.
Ja! Viel wichtiger als eine Leistungserhöhung ist aber das ganze drum herum:

Wer in Hartz IV fällt muß bisher seine private Altersversorge auflösen und ableben, bevor er auch nur den ersten Cent Hartz IV sieht. Sprich: einmal etwas länger arbeitslos und schon automatisch altersarm.

Ganz zu schweigen von den Schikanen, mit denen die Empfänger oft überzogen werden und mit ihrem Verhalten gar nichts zu tun haben. Nur mit der Laune in der Leistungsabteilung.

Und es muß Schluß sein, immer auf den Hartz IV Empfängern herumzudreschen! Die bei Weitem meistenmachen das nicht freiwillig, sondern weil sie wegrationalisiert wurden bzw angeblich zu alt sind - und zwar im Zweifel schon mit 36.
Falk Neubert | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelsachsen.
Ja! Und perspektiv in ein Grundeinkommen überführt werden.
Lutz Egerer | SPD
„Aus der Region für die Region“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 25.
Ja!
Ist mir wichtig!
Es muss allen Menschen die Möglichkeit gegeben werden, am Leben in einem auskömmlichen Rahmen teilhaben zu können.
Sascha Mattern | FREIE WÄHLER
„Mehr soziale Gerechtigkeit und Sicherheit“
Kandidiert im Wahlkreis Heinsberg.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Ja! Hartz-IV-Leistungen sollten durch ein Grundeinkommen ersetzt werden. Nur wenn das nicht durchkommt, sollten die Leistungen erhöht werden.
Thomas Marc Göbel | PIRATEN
„Menschen sind der Grund für Politik“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Ja! Nur ist auch Ja die falsche Antwort. Die Harz-Kommission hatte als Grundsatz bei der Einführung für Fordern und Fördern mehr als 250 Euro mehr im Monat geplant und empfohlen. Und das hat mindestens 50 gute Gründe!
David Trunz | DIE LINKE
„Es geht uns allen besser wenn es allen Bevölkerungsschichten besser geht. “
Kandidiert im Wahlkreis Lörrach – Müllheim.
Ja! Nicht nur sollten sie erhöht werden, sondern auch durch eine bedingungslose Grundsicherung von 1050€ ersetzt werden.
Klaus Brinkmann | DIE LINKE
„Für gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Ja! DIE LINKE fordert eine Mindestsicherung von 1050 Euro.
Martina Broschei | PIRATEN
„Für echte soziale Gerechtigkeit - deshalb für ein BGE“
Kandidiert im Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 7.
Ja!
Ist mir wichtig!
Eine Mindestsicherung, die diesen Namen nicht verdient muss man verbessern. Die ursprüngliche Höhe von Hartz IV war ja tatsächlich mal höher als die, die man am Ende verabschiedet hat. Peter Hartz, der "Namensgeber", hatte eine deutlich höhere Summe errechnet mit seinem Team. Doch da damals die CDU/CSU zusammen mit der FDP die Mehrheit im Bundesrat hatte, hätte man diese wohl nicht durchbekommen. Also wurde diese "Leistung" solange runtergerechnet, bis man sie wirklich nur noch als so unsozial bezeichnen konnte, dass sie "durchgewunken" wurde. So zumindest berichter es eine "Legende" von der ich hörte.... Echte Teilhabe an der Gesellschaft jedenfalls ist, entgegen unserem Grundgesetz, damit keinesfalls möglich! Mit der Einführung eines BGE liesse sich dann wohl überwiegend ganz darauf verzichten und Sanktionen dürfen überhaupt keine stattfinden. Denn ... es ist doch bereits das geringste, das einem Menschen lt. unserem Grundgesetz zusteht. Wer davon noch etwas wegnimmt als Sanktionsmassnahme, handelt nach meiner Rechtsauffassung also gegen das Grundgesetz und gehört bestraft.
Gustav Wolf Viktor Asche Westarp | FREIE WÄHLER
„Politik mit den Bürgern“
Kandidiert im Wahlkreis Ludwigslust-Parchim II – Nordwestmecklenburg II – Landkreis Rostock I.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 1.
Ja! Hartz IV ändern.Siehe auch Antwort zum Grundeinkommen.
Marianne Arens | SGP
„Nie wieder Krieg! Milliarden für Bildung und Jobs statt für Aufrüstung und Krieg“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main I.
Ja! Die heutigen Hartz-IV-Leistungen sind ein menschenunwürdiges Almosen. Sie müssen durch ein Bedingungsloses Grundeinkommen ersetzt werden.
Silvia Lehmann | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Hochtaunus.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 14.
Ja! Wir wollen eine sanktionsfreie Mindestsicherung von Euro 1.050,-
Karin Schäfer | DIE VIOLETTEN
„für Menschlichkeit, Gerechtigkeit und ein Leben in Würde für jedermann“
Kandidiert im Wahlkreis Oberhausen – Wesel III.
Ja! Habe zwar mit ja gestimmt, bin aber eher für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens. Vor allem darf es keine Sanktionen mehr geben bei Hartz IV.
Björn Leuzinger | Die PARTEI
„Wählt mich - ich bin sehr gut!“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 8.
Ja! Und zwar mit einem bedingungslosen Grundeinkommen.
Sibylle Schmidt | AfD
„Die Bevölkerung muss vor der herrschenden Politik regelrecht geschützt werden. “
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Ja! Es ist nicht länger hinnehmbar, wie Menschen zum Hungern gezwungen oder kriminalisiert werden.
Dietmar Grahl | NPD
„Für ein souveränes Deutschland.“
Kandidiert im Wahlkreis Dresden I.
Ja! Aber nur für diejenigen die auch eingezahlt haben.
Michael Friedrichs | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Darmstadt.
Ja! Eigentlich will ich Hartz IV abschaffen, insbesondere die Sanktionen. Meine Antwort ist hier daher nur eine Annäherung!
Günther Bittel | MLPD
„Macht mit, damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Duisburg I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 23.
Ja! aber generell Hartz-Gesetze abschaffen, siehe oben
Hannes Stockert | MLPD
„Für Arbeitsplätze UND Umweltschutz“
Kandidiert im Wahlkreis Mülheim – Essen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 10.
Ja!
Ist mir wichtig!
Insgesamt bin ich für die Abschaffung der Hartz-Armuts-Gesetze.

Für die Erhöhung und unbegrenzte Zahlung des ALG I für die Dauer der Arbeitslosigkeit!

Erhöhung der Sozialhilfe und Grundsicherung.
Christian Stöhr | DM
„Lasst uns unsere Stimme gegen die Kriegstreiber erheben Gemeinwohlökonomie hilft“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Ja! Wird durch das BGE überflüssig, aber ohne muss der Satz erhöht werden.
Guido Körber | PIRATEN
„Politik aus Notwehr“
Kandidiert im Wahlkreis Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I.
Ja!
Ist mir wichtig!
Und die Sanktionen abschaffen. Ich möchte nicht, dass meine Steuern dazu verwendet werden Menschen zu erniedrigen.
Norbert Müller | DIE LINKE
„Leben darf kein Luxus sein“
Kandidiert im Wahlkreis Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 4.
Ja! Wer jahrelang in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, ist trotzdem von Hartz IV und Armut bedroht. Lang erworbene Ansprüche werden vernichtet. Den Einzelnen wird in die Schuhe geschoben, was ein gesellschaftliches Problem ist. Die Angst vor dem sozialen Absturz soll Menschen drängen, auch schlechte oder schlecht bezahlte Arbeit anzunehmen. Wer sich wehrt, ist von Sanktionen und Kürzungen bedroht. Wer länger als ein Jahr erwerbslos ist, findet seltener eine neue Arbeit. Diese Menschen werden bedrängt und diskriminiert. Das Hartz-IV-System ist gescheitert und muss abgeschafft werden! Wir ersetzen es durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung.
Christian Reinke | SPD
„Dicker Einsatz für mehr Gerechtigkeit!“
Kandidiert im Wahlkreis Rostock – Landkreis Rostock II.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 6.
Ja! Es sollte eine grundlegende Reform in diesem Bereich geben.
Manfred Seel | DIE LINKE
„bei uns in d darf es keine armut geben“
Kandidiert im Wahlkreis Donau-Ries.
Ja! dieses System gehört abgeschafft
Michel Brandt | DIE LINKE
„Konsequent für eine soziale und solidarische Gesellschaft.“
Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 6.
Ja!
Ist mir wichtig!
Beziehungsweise wollen wir Hartz IV abschaffen und durch eine Mindestsicherung von 1050 Euro ersetzen. Hartz IV stigmatisiert und spaltet die Gesellschaft.
Gregor Wilkenloh | Die PARTEI
„Ich bin sehr gut“
Kandidiert im Wahlkreis Hanau.
Ja! Ich hab da ne Weile von "gelebt".
Roland Meier | DIE LINKE
„SOZIAL.GERECHT.FRIEDEN.FÜR ALLE!“
Kandidiert im Wahlkreis Ingolstadt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 20.
Ja!
Ist mir wichtig!
Ja, und zwar auf eine solidarische Grundsicherung von 1.050,-€.
Timo Müller | GRÜNE
„Die Zukunft ist Grün!“
Kandidiert im Wahlkreis Rheingau-Taunus – Limburg.
Ja!
Ist mir wichtig!
In einem reichen Land wie Deutschland ist Armut nicht hinnehmbar.
Leon Weiß | DIE LINKE
„Die Stimme der Jugend“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 8.
Ja! Hartz IV ist diskriminierend und entwürdigend. Deshalb fordere ich gemeinsam mit meiner Partei eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1050€ im Monat. Die meisten Menschen sind nicht arbeitslos, weil sie das so wollen, sondern weil sie keine Arbeit finden. Ihnen pauschal zu unterstellen, dass sie faul seien, ist falsch. Sie werden zudem von der gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen, weil der aktuelle Hartz IV Satz nur so reicht, um sich über Wasser zu halten und man für die allermeisten Angebote in unserer Gesellschaft bezahlen muss.
Sascha Schnelle | BGE
„Kinderarmut ist Dummheit, Altersarmut Undankbarkeit. “
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 13.
Ja!
Ist mir wichtig!
Damals befand die Enquetekommission im Bundestag einen Regelsatz von 512€ für angemessen, dieser ist bis heute nicht ansatzweise Realität geworden!
Florian Voß | V-Partei³
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 10.
Ja!
Ist mir wichtig!
Die Leistungen, die einem Menschen zum Lebensunterhalt zugebilligt werden - und überdies noch sanktioniert werden können - sind zu niedrig und führen auch bei unverschuldetem Abstieg in die Notwendigkeit des Bezuges zu sozialer Ausgrenzung. Das System ist überdies zu starr, zu bürokratisch und zu repressiv ausgelegt. Die Leistungen, wie auch die Zuverdienstmöglichkeiten müssen erhöht, die Sanktionen abgeschafft werden.
Margit Stumpp | GRÜNE
„Mehr GRÜN nach Berlin!“
Kandidiert im Wahlkreis Aalen – Heidenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 13.
Ja!
Ist mir wichtig!
Die Sätze wurden beim In-Kraft-Treten schon niedriger angesetzt als ursprünglich vorgesehen. Sie müssen echte Teilhabe ermöglichen.
Birgit Wenzel | PIRATEN
„Politik ist dazu da dem Menschen zu dienen. Nicht mehr und nicht weniger.“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 2.
Ja! Nein, Hartz IV abschaffen. Das komplette Konstrukt in dem nur gefordert, aber nicht gefördert wird, gehört schlicht abgeschafft.

Die gewährten Leistungen sind unangebracht und nicht am Bedarf, sondern am Finanztopf des Staates orientiert.
Bettina Blödner | DM
„Politik muss gerecht,transparent,leicht verständlich und nachvollziehbar sein.“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Ja! Mit einem bedingungslosen Grundeinkommen ist dies nicht nötig und die zum Teil demütigende Behandlung beim Amt würde wegfallen.
Horst Krumpen | DIE LINKE
„Kritisch - Klar - Direkt“
Kandidiert im Wahlkreis Ludwigslust-Parchim II – Nordwestmecklenburg II – Landkreis Rostock I.
Ja! Hartz IV ist Armut per Gesetz ein Leben in Würde und Teilhabe sind damit nicht möglich
Martin Klaus Bochmann | Die PARTEI
„Mir is alles egal.“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 1.
Ja! Es sollte schon zu einem menschenwürdigen Leben reichen.
Matthias Sauter | MLPD
„Internationalistische Liste/MLPD wählen, damit sich wirklich etwas ändert!“
Kandidiert im Wahlkreis Köln III.
Ja! Das kann nur eine kurzfristige Lösung sein. Hartz IV gehört abgeschafft und stattdessen das Arbeitslosengeld I unbegrenzt fortgeszahlt.
Michèl Pauly | DIE LINKE
„konsequent sozial.“
Kandidiert im Wahlkreis Lüchow-Dannenberg – Lüneburg.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 6.
Ja! Wir wollen eine sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 1050,- Euro für alle Erwachsenen sowie eine Kindergrundsicherung on Höhe von 564,- Euro.
Ina Schumann | Die PARTEI
„Wähl Die PARTEI, denn sie lacht sehr gut!“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart II.
Ja! Bevor nicht jeder Bundestagsabgeordnete selbst mindestens 6 Monate vom Hartz IV Satz gelebt hat ohne auf sein sonstiges Vermögen zurückzugreifen, kann nicht weiter über eine Beibehaltung der aktuellen Sätze gesprochen werden.
Sebastian Misselhorn | DIE LINKE
„Soziale Gerechtigkeit fordern - Fachkräfte fördern.“
Kandidiert im Wahlkreis Rosenheim.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 16.
Ja! Der Hartz-IV Regelsatz befindet sich auf einem entwürdigen Niveau. Wir fordern eine Mindestsicherung von 1050€ im Monat.
FriGGa Wendt | Kennwort: Grundeinkommen-für-alle.org
„Ich bewerbe mich um diesen Job im BT, um ihn überflüssig zu machen!“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost.
Ja! wer dagegen ist, wird erstmal sanktioniert bzw. auf Lebensmittelgutscheinbezug in eine Obdachlosenstube gesetzt.

Langfristig soll Hartz IV aber gänzlich für alle entfallen, da es mit Grundeinkommen für alle überflüssig wird!
Gerhard Dieter Anton Bruckner | Die PARTEI
„ADIA statt Altenheim“
Kandidiert im Wahlkreis München-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 2.
Ja!
Ist mir wichtig!
Das BGE und vorbei ist es mit dem Spuk und dem Hosen herunterlassen.
Günther Brendle-Behnisch | ÖDP
„Für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder und Enkel“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Ja!
Ist mir wichtig!
Im Gegenteil: Wir müssen das gesamte System überdenken - sowohl von dem, was wirklich gebraucht wird, als auch von den Anfälligkeiten, mit denen den einen ihnen zustehende Leistungen verweigert werden und den anderen Leistungen gewährt werden, die ihnen gar nicht zustehen!
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook