Antworten von GRÜNE-Kandidaten auf die Forderung/These

»Nicht zu viele Veränderungen!«

»Uns geht es gut, daher sollte es möglichst wenig Veränderungen geben und die Politik weitgehend so weitermachen wie bisher.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Nicht zu viele Veränderungen! – Uns geht es gut, daher sollte es möglichst wenig Veränderungen geben und die Politik weitgehend so weitermachen wie bisher. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Jens Bitzka | GRÜNE
„Wichtig ist, was nach der Kohle kommt!“
Kandidiert im Wahlkreis Bautzen I.
Eher nicht
Dr. Janosch Dahmen | GRÜNE
„Zukunft gestalten - statt Gegenwart verwalten“
Kandidiert im Wahlkreis Ennepe-Ruhr-Kreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 14.
Eher nicht Es geht eben vielen Menschen nicht gut, daher brauchen wir Veränderung. Stillstand und Verwaltung sind definitiv der falsche Weg.
Jeanne Marie Aline Dillschneider | GRÜNE
„Ändern wir die Welt, bevor es andere tun! “
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 3.
Eher nicht Wenn wir uns den Herausforderungen der Zukunft stellen wollen, müssen wir einiges verändern - angefangen beim Klimaschutz.
Erwin Feucht | GRÜNE
„Zukunft gemeinsam Gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Zollernalb – Sigmaringen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 40.
Eher nicht Wirtschaftlich geht es uns gut.Doch in den Bereichen Klimaschutz,Mobilität,Energie,ökologische Landwirtschaft und sozialer Gerechtigkeit haben wir großen Nachholbedarf.
Thomas Fick | GRÜNE
„Mir Herz und Mut in eine grüne Zukunft“
Kandidiert im Wahlkreis Heilbronn.
Eher nicht Ja, Deutschland geht es gut. Aber davon profitieren eben nicht alle. Die soziale Spaltung nimmt zu, die Klimakrise bedroht auch uns und die technologische Entwicklung in Umwelttechnik und Mobilität scheint Deutschland zu verschlafen. Wenn wir den Wohlstand Deutschlands auch auf lange Sicht erhalten wollen, muss sich im Gegenteil sehr viel ändern. Aber diese Veränderungen dürfen nicht mit dem Holzhammer und erst dann umgesetzt werden, wenn es schon fast zu spät ist. Deshalb wollen wir sie jetzt anpacken.
Julius Flinks | GRÜNE
„Jung. Aktiv. Echt Grün. “
Kandidiert im Wahlkreis Cloppenburg – Vechta.
Eher nicht Aktuell geht es vielen in Deutschland lebenden Menschen gut. Wir leben aber auf kosten anderer Menschen in anderen Ländern und zukünftigen Generationen. Deswegen müssen wir unsere Politik grundlegend ändern.
Anna Gallina | GRÜNE
„Mit Mut gegen Armut!“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel.
Eher nicht
Ellen Gause | GRÜNE
„Möglichst wenig Schaden anrichten und trotzdem Spaß am Leben haben.“
Kandidiert im Wahlkreis Rotenburg I – Heidekreis.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Um das Klima zu stabilisieren und unsere Lebensgrundlage zu sichern, brauchen wir ein Umdenken in vielen Bereichen. Produktionsprozesse müssen zukunftsfähig werden. Wir brauchen viel mehr Forschung, um so schnell wie möglich die fossilen Brennstoffe ersetzen zu können. Bildung muss darauf ausgerichtet werden, dass unsere Arbeitswelt sich verändern wird und wir alle müssen begreifen, dass wir es sind, die darüber entscheide, ob wir diesen notwendigen Wandel hinbekommen oder nicht.
Patrick Ginsbach | GRÜNE
„Jetzt umdenken, mutig handeln, besser leben!“
Kandidiert im Wahlkreis Saarbrücken.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 4.
Eher nicht Es geht nicht allen von uns gut. Daher müssen wir für mehr nachhaltige Gerechtigkeit sorgen.
Monika Göpper | GRÜNE
„Weil Leben schön ist!“
Kandidiert im Wahlkreis Mecklenburgische Seenplatte II – Landkreis Rostock III.
Eher nicht Ich kann gut verstehen, dass man/frau sich in diesen Zeiten eine Kontinuität wünscht. Aber so wie es gerade ist, geht es uns zwar gut, aber wir leben gerade auf Kosten unserer Kinder und Enkel, wir haben die Erde nur geborgt.
Norbert Großklaus | GRÜNE
„menschlich, mutig, grün“
Kandidiert im Wahlkreis Offenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 24.
Eher nicht es geht uns gut, aber bei der RENTE, beim WOHNEN, in der PFLEGE, bei den Löhnen, z.B. für Hebammen, ....muss sich viel ändern - KEIN WEITER SO!!!
Anja Margarete Helene Hajduk | GRÜNE
„Klimaschutz vorantreiben und mit der Wirtschaft vorne bleiben“
Kandidiert im Wahlkreis Hamburg-Nord.
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Eher nicht Uns in Deutschland geht es so gut wie nie, das stimmt. Wir können jedoch nicht auf Kosten der Umwelt und anderer Menschen so weitermachen, wie bisher. Wir müssen den Klimaschutz vorantreiben, um die Klimakrise zu bekämpfen und wir müssen den Welthandel endlich fair gestalten, damit alle Menschen in Würde leben können.
Martin Heilig | GRÜNE
„KLIMA IST UNS HEILIG“
Kandidiert im Wahlkreis Würzburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 20.
Eher nicht
Christian Hohn | GRÜNE
„Klimaschutz: Lokal handeln“
Kandidiert im Wahlkreis Olpe – Märkischer Kreis I.
Eher nicht
Manuel Hummel | GRÜNE
„Ehrlich. Echt. Grün.“
Kandidiert im Wahlkreis Rastatt.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 26.
Eher nicht Gerade damit es uns auch weiterhin gut geht, muss sich vieles ändern. Die Welt ändert sich rasant.
Andreas Hundertmark | GRÜNE
„Umwelt im Kopf - Sonne im Herzen“
Kandidiert im Wahlkreis Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 6.
Eher nicht
Dietmar Johnen | GRÜNE
„Nur eine ökologisch Intakte Welt kann sozial und gerecht und friedlich sein“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 4.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Ein weiter so geht nicht, besonders im Klimaschutz und der sozialen Gerechtigkeit.
Uwe Kekeritz | GRÜNE
„Für ein Klima der Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Eher nicht Stillstand ist Rückschritt - und geradejetzt, wenn es dem Land gut geht, sollte man es wetterfest machen, nicht erst, wenn es quietscht!
Andreas Kubesch | GRÜNE
„Für mehr Grün im Schwarzen Wald“
Kandidiert im Wahlkreis Calw.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 30.
Eher nicht Unser wirtschaftlicher Wohlstand ist erkauft mit Ausbeutung in der Welt und mit Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft, deswegen muss es Veränderungen geben.
Stephan Kühn | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Dresden II – Bautzen II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 2.
Eher nicht
Anna-Maria Lanzinger | GRÜNE
„Gerecht. Vielfältig. Grün.“
Kandidiert im Wahlkreis Erding – Ebersberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 17.
Eher nicht
Andreas Leps | GRÜNE
„Mehr GRÜN wagen. Für alle & für ein zukunftsfähiges Land.“
Kandidiert im Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Eher nicht Unser Land braucht Verbesserungen, wie eine Kindergrundsicherung, wirksamen Klimaschutz, Garantierente, Einstieg in die BürgerInnenversicherung. Es gibt viel zu tun, um den Wohlstand für alle zu sichern.
Dr. Gerd Lippold | GRÜNE
„Grüne Energie in den Bundestag!“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig-Land.
Eher nicht Vieles funktioniert ganz gut in unserem Land. Bei ganz entscheidenden Fragen allerdings wurde zwar geredet, doch hat sich in den letzten vier Jahren viel zu wenig bewegt. Das betrifft den Klimaschutz, die wachsende Schere zwischen arm und reich in der Gesellschaft und wichtige ökologischen Grundlagen. Wir müssen an vielen Stellen die Bremsen lösen, um die Innovationskräfte endlich in Richtung Zukunftsfähigkeit freizusetzen!
Thomas Löser | GRÜNE
„Wohnen muss bezahlbar sein!“
Kandidiert im Wahlkreis Dresden I.
Eher nicht
Roland Mauden | GRÜNE
„Das weiche Wasser bricht den Stein“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 10.
Eher nicht Wir sägen gerade sehr intensiv an dem Ast auf dem wir sitzen. Wir zerstören zuviele unserer natürlichen Lebensgrundlagen Boden, Wasser, Luft und Naturausstattung der Landschaft durch unser Handeln. Hier ist dringend eine Änderung erforderlich, die die Kosten des Naturverbrauchs wirtschaftlich angemessen berücksichtigt.
Irene Mihalic | GRÜNE
„Mit Sicherheit für Freiheit und Bürgerrechte“
Kandidiert im Wahlkreis Gelsenkirchen.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Eher nicht
Volker Möll | GRÜNE
„Grüne ENERGIEN in den Bundestag“
Kandidiert im Wahlkreis Helmstedt – Wolfsburg.
Eher nicht
Claudia Müller | GRÜNE
„Gerecht ist was morgen noch fair ist!“
Kandidiert im Wahlkreis Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 1.
Eher nicht
Johannes Alexander Müller | GRÜNE
„Ändern wir die Welt, bevor es andere tun!“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 4.
Eher nicht
Maurice Müller | GRÜNE
„Mehr Grün in die Stadt - gesunde, grüne Städte schaffen“
Kandidiert im Wahlkreis Bremen II – Bremerhaven.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Eher nicht
Sascha Müller | GRÜNE
„Für Klima, Kinder und Gerechtigkeit.“
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 16.
Eher nicht
Beate Müller-Gemmeke | GRÜNE
„Mutig und leidenschaftlich für die Menschen und die Umwelt“
Kandidiert im Wahlkreis Reutlingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Eher nicht
Özcan Mutlu | GRÜNE
„Berlin leben. Mutlu wählen.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 4.
Eher nicht Deutschland geht es gut, aber es kommt nicht bei allen Menschen an. Daher brauchen wir eine gerechtere Politik.
Dr. Hannah Neumann | GRÜNE
„Zukunft statt Herkunft“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 7.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Den Meisten von uns geht es gut. Aber wir leben auch auf Kosten von Menschen in anderen Ländern und betreiben Raubbau an der Natur. Das müssen wir ändern. Das heißt vor Allem die Klimakrise stoppen, also Agrarwende, Energiewende, Mobilitätswende. Das schafft man nicht mit Klein-Klein sondern nur mit mutigen neuen Lösungen.
Dr. Ophelia Nick | GRÜNE
„Zukunft gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Mettmann II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 15.
Eher nicht Vor allem in der Landwirtschaft möchte ich einen Umbau zu einer naturnahen und artgerechten Landwirtschaft. Den Verbraucherschutz kann man z.B. durch eine bessere Kennzeichnung von Lebensmitteln stärken. Ich habe klare Konzepte für eine bessere Zukunft. Aber schnell und kompromisslos sollte Politik nie sein.
Konstantin v. Notz | GRÜNE
„Für Recht und Freiheit“
Kandidiert im Wahlkreis Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 2.
Eher nicht
Rita Magdalena Nowak | GRÜNE
„Vielfalt gegen Rechtsruck“
Kandidiert im Wahlkreis Recklinghausen II.
Eher nicht
André Oehler | GRÜNE
„Lebenswerter ländlicher Raum“
Kandidiert im Wahlkreis Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 10.
Eher nicht
Hartmut Oster | GRÜNE
„Umwelt im Kopf / Freiheit im Herzen“
Kandidiert im Wahlkreis Paderborn – Gütersloh III.
Eher nicht
Dr. Marc Piazolo | GRÜNE
„Alternativen Denken für mehr Generationengerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Homburg.
Eher nicht Beim Klimawandel aktiver gegensteuern. Bildungschancen für alle ermöglichen - dies gilt vor allem für die Lebensjahre 3-18.
Jessica Purkhardt | GRÜNE
„Verliebt in Vielfalt“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt am Main I.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 13.
Eher nicht
Ulli Reichardt | GRÜNE
„Ökologisch, weltoffen, gerecht.“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 10.
Eher nicht
Dr. Anja Reinalter | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Biberach.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 31.
Eher nicht Es geht uns zwar gut. Wir müssen uns aber bemühen und verändern, dass es uns auch weiterhin gut geht. Wenn wir wichtige Entwicklungen versäumen, weil wir uns auf unserem Wohlstand ausruhen - werden wir diesen Lebensstandard in Zukunft nicht halten können.
Stefanie Remlinger | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Reinickendorf.
Eher nicht
Clemens Rostock | GRÜNE
„Man sollte die Welt so nehmen wie sie ist, aber nicht so lassen.“
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.
Eher nicht Wer will das die Welt bleibt wie sie ist, der will nicht dass sie bleibt. Klimawandel, Terror, wachsende Unzufriedenheit mit der Demokratie, die wachsende soziale Kluft - all diese Probleme sind nicht gelöst. Deswegen gilt es eine Menge zu ändern.
Astrid Rothe-Beinlich | GRÜNE
„Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt & Nur Mut - Vielfalt tut gut“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 7.
Eher nicht
Ulle Schauws | GRÜNE
„Veränderungen sind Chancen, die wir positiv gestalten können.“
Kandidiert im Wahlkreis Krefeld II – Wesel II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 11.
Eher nicht
Dr. Gerhard Schick | GRÜNE
„Steuerbetrugsbekämpfer!“
Kandidiert im Wahlkreis Mannheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Eher nicht
Martin Schmeding | GRÜNE
„Die Schöpfung bewahren“
Kandidiert im Wahlkreis Konstanz.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 34.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Wir müssen entscheiden mehr gegen den Klimawandel kämpfen, für eine Energie- und Verkehrswende sorgen und mehr Bildungsgerechtigkeit schaffen.
Kerstin Schnapp | GRÜNE
„Politik die Mensch und Umwelt schütz“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Eher nicht Wenn wir wollen, daß alles bleibt wie es ist, dann ist nötig, daß alles sich verändert.
Marion Schniggendiller | GRÜNE
„Mehr Ökologie. Mehr soziale Gerechtigkeit.“
Kandidiert im Wahlkreis Warendorf.
Eher nicht
Christina-Johanne Schröder | GRÜNE
„Politik mit Kompetenz & Leidenschaft“
Kandidiert im Wahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 7.
Eher nicht Deutschland hängt bei allen Zukunftsthemen zurück: Digitalisierung, Bildung, echter Klima- und Umweltschutz oder Mobilität der Zukunft!
Prof. Dr. Joachim Schulze | GRÜNE
„Für saubere Verhältnisse. Im Essen und in der Umwelt.“
Kandidiert im Wahlkreis Görlitz.
Eher nicht Die Bemühungen um Klimaschutz und Klimaanpassung müssen intensiviert werden.
Martina Selzer | GRÜNE
„Zukunft wird aus MUT gemacht!“
Kandidiert im Wahlkreis Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Damit wir weiter in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben können, müssen wir entschieden für mehr Klimaschutz sorgen! Das heißt: Es muss sich einiges ändern, damit vieles bleiben kann, wie es ist!
Andrea Sieber | GRÜNE
„Gutes Klima. Für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Waiblingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 17.
Eher nicht
Anna von Spiczak | GRÜNE
„Nicht meckern, machen! “
Kandidiert im Wahlkreis Duisburg I.
Eher nicht Deutschland ist ein wohlhabendes Land, doch viele Menschen haben keine Zugang zu diesem Wohlstand. Die Scheere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander, daher sind Veränderungen notwendig.
Susan Sziborra-Seidlitz | GRÜNE
„Mut ist stärker als Angst“
Kandidiert im Wahlkreis Harz.
Eher nicht
Ulrike Täck | GRÜNE
„Wer, wenn nicht wir?“
Kandidiert im Wahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 7.
Eher nicht Weiter so geht nicht, sonst fliegen uns bestimmte Themen bald um die Ohren: Klimaschutz, saubere Luft, Altersarmut und ALG2: wir brauchen einen Fahrplan, der über das Jahr 2030 reicht!
Kerstin Täubner-Benicke | GRÜNE
„Heimat bewahren - Natur schützen“
Kandidiert im Wahlkreis Starnberg – Landsberg am Lech.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 30.
Eher nicht Weiter so funktioniert nicht mehr.
Jürgen Trittin | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Göttingen.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 2.
Eher nicht Ja, Deutschland geht es gut. Aber davon profitieren eben nicht alle. Die soziale Spaltung nimmt zu, die Klimakrise bedroht auch uns und die technologische Entwicklung in Umwelttechnik und Mobilität scheint Deutschland zu verschlafen. Wenn wir den Wohlstand Deutschlands auch auf lange Sicht erhalten wollen, muss sich im Gegenteil sehr viel ändern. Aber diese Veränderungen dürfen nicht mit dem Holzhammer und erst dann umgesetzt werden, wenn es schon fast zu spät ist. Deshalb wollen wir sie jetzt anpacken.
Peter Uldahl | GRÜNE
„Umweltpolitik nur vom Original“
Kandidiert im Wahlkreis Altötting.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 49.
Eher nicht Ja uns geht es gut. Aber: wir leben in einer Zeit großen und schnellen Wandels, der Anpassung und neue Lösungen erfordert. Dazu gehören Klimawandel, Digitalisierung und demographischer Wandel. Einfach nur weitermachen wie bisher ist da nicht drin!
Claudia Ulrich | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde.
Eher nicht Es geht uns gut, aber wir müssen an die Zukunft denken, an unsere Kinder und Enkel. Daher müssen wir uns JETZT um Klimaschutz kümmern.
Dr. Matthias Wagner | GRÜNE
„Für Solarenergie und sauberen Verkehr“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelsachsen.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 8.
Eher nicht
Sebastian Walter | GRÜNE
„Ideen und Herz für das Erzgebirge“
Kandidiert im Wahlkreis Erzgebirgskreis I.
Eher nicht
Rüdiger Warnecke | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Erft-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 31.
Eher nicht
Günther Westermann | GRÜNE
„ZUKUNFT WIRD AUS MUT GEMACHT “
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Osnabrück.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 24.
Eher nicht
Mirko Wolff | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Altmark.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 2.
Eher nicht
Patrick Zwiernik | GRÜNE
„Menschlichkeit und Vielfalt sind nicht verhandelbar “
Kandidiert im Wahlkreis Koblenz.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 12.
Eher nicht
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook