Antworten von GRÜNE-Kandidaten auf die Forderung/These

»Bedingungsloses Grundeinkommen einführen!«

»Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Bedingungsloses Grundeinkommen einführen! – Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Maik Babenhauserheide | GRÜNE
„Freiheit und Gerechtigkeit sind das Fundament der Demokratie.“
Kandidiert im Wahlkreis Herford – Minden-Lübbecke II.
Eher ja
Tobias B. Bacherle | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Böblingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 18.
Eher ja Ich halte ein Versuchsmodell für ein BGE für eine gute Idee. Ein BGE darf aber nicht einfach zum Abbau des Sozialstaats führen und somit womöglich die Schwächsten Treffen.
Lisa | GRÜNE
„Neue Energie aus Franken!“
Kandidiert im Wahlkreis Bamberg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 11.
Eher ja Es sollten zumindest Modellversuche mehr gefördert werden und versucht werden weitere Erkenntnisse über die Praktibilität zu erhalten.
Paul Bunjes | GRÜNE
„Zukunft gestalten. Heute für morgen.“
Kandidiert im Wahlkreis Kaiserslautern.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 10.
Eher ja Ich bin für eine Erprobung im Modellversuch und stehe einem Grundeinkommen prinzipiell offen gegenüber.
Jeanne Marie Aline Dillschneider | GRÜNE
„Ändern wir die Welt, bevor es andere tun! “
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 3.
Eher ja
Katja Dörner | GRÜNE
„„Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt."“
Kandidiert im Wahlkreis Bonn.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Eher ja
Gönül Eğlence | GRÜNE
„Mut ist stärker als Angst!“
Kandidiert im Wahlkreis Essen II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 19.
Eher ja Es gibt viele Gründe die für ein BGE sprechen und einige die kritisch sind. In Schleswig-Holstein wollen Grüne das BGE erproben. Wir werden die Auswertung der Erfahrungen dort genau mitverfolgen und entsprechende Schlüsse daraus ziehen. Grundsätzlich ist mir vor allem eine Garantierente wichtig, denn akut müssen wir uns insbesondere mit Altersarmut auseinandersetzen, die immer mehr Menschen betrifft.
Erwin Feucht | GRÜNE
„Zukunft gemeinsam Gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Zollernalb – Sigmaringen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 40.
Eher ja Wir werden früher oder später nicht umhinkommen.Das Zeitalter der Digitalisierung wird den Prozess zum Bedingungslosen Grundeinkommenbeschleunigen. Wichtiges Zukunftsprojekt.
Julius Flinks | GRÜNE
„Jung. Aktiv. Echt Grün. “
Kandidiert im Wahlkreis Cloppenburg – Vechta.
Eher ja Das Bedingungsloses Grundeinkommen ist eine gute Idee. Es kann Angst vor sozialen Abstieg reduzieren, Kreativität und Engagement fördern und Bürokratie reduzieren. Es kann jedoch nicht alle heutigen Sozialleistungen ersetzen, da es Menschen mit speziellen Mehrbedarfen gibt (z.B. behinderte oder stark pflegebedürftige Menschen). Zudem muss über Finanzierung und Höhe diskutiert werden.
Lisa-Marie Friede | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Leverkusen – Köln IV.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 17.
Eher ja
Jan-Niclas Gesenhues | GRÜNE
„Mit ökologischem Fortschritt für eine gerechtere Welt“
Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 20.
Eher ja
Patrick Ginsbach | GRÜNE
„Jetzt umdenken, mutig handeln, besser leben!“
Kandidiert im Wahlkreis Saarbrücken.
Kandidiert auf der Landesliste Saarland, Listenplatz 4.
Eher ja
Pascal Haggenmüller | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Karlsruhe-Land.
Eher ja Wir brauchen mehr Modellversuche um die sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen des Grundeinkommens zu erforschen. Langfristig denke ich, dass es eine gute Möglichkeit ist Menschen abseits der Erwerbstätigkeit ein Einkommen zu garantieren.
Jürgen Heinen | GRÜNE
„Visionen entwickeln für eine lebenswerte Zukunft.“
Kandidiert im Wahlkreis Viersen.
Eher ja
Ist mir wichtig!

Volker Herold | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Meißen.
Eher ja Wir wollen das bedingungslose Grundeinkommen in einem Modellversuch testen.
Jennifer Jasberg | GRÜNE
„Digitalisierung und Globalisierung sozial und ressourcenschonend gestalten!“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Eher ja
Ist mir wichtig!
Die Perspektive eines bedingungslosen Grundeinkommens hat ein Menschenbild im Zentrum, bei dem Menschen mehr wert sind als das, was sie erwirtschaften. Um die gesellschaftliche Solidarität zu erhalten, müssen aber erstmal die laufenden Modellversuche zeigen wie eine Umsetzung realistisch erfolgen kann.
Ralf Kauer | GRÜNE
„Es gibt nichts Gutes außer man tut es!“
Kandidiert im Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück.
Eher ja Entscheidend hierfür wäre die festgelegte Höhe des Grundeinkommens. Es sollte besser als Hartz IV sein, aber nicht so hoch, dass der Anreiz selbst tätig zu werden bei zu vielen Menschenwegfällt.
Uwe Kekeritz | GRÜNE
„Für ein Klima der Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Eher ja Es ist eine neue IDee, die man prüfen sollte. Experimente in Entwicklungsländern haben gezeigt, dass es funktionieren kann. - das laufende Experiment in Finnland kann zeigen, ob auch bei uns.
Misbah Khan | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht.“
Kandidiert im Wahlkreis Neustadt – Speyer.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 5.
Eher ja
Roberto Kobelt | GRÜNE
„Erneuerbare Energien in Bürgerhand “
Kandidiert im Wahlkreis Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 2.
Eher ja
Ute Koczy | GRÜNE
„Gutes Klima. Gerechte Welt!“
Kandidiert im Wahlkreis Lippe I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 13.
Eher ja
Andreas Leps | GRÜNE
„Mehr GRÜN wagen. Für alle & für ein zukunftsfähiges Land.“
Kandidiert im Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Eher ja Wir Grünen wollen mit der Kindergrundsicherung und einer Garantierente erste Schritte gehen. Parallel soll ein Modellprojekt ein BGE erproben und untersuchen.
Jörn Leunert | GRÜNE
„Gerechtigkeit gestalten“
Kandidiert im Wahlkreis Mettmann I.
Eher ja Viele Menschen, z.B. Behinderte oder Langzeitarbeitslose haben keine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Sie müssen im Rahmen der HARTZ4 Gesetze einen bürokratischen Weg durch die Instanzen gehen. Dies bläht auch die Verwaltungen auf. Am Ende bekommen sie dann ein Grund-, oder Aufstockereinkommen das nur nicht "bedingunglos" ist, aber auch ein Grundeinkommen is !. Aufgrund der technologischen Entwicklungen werden noch mehr Menschen nicht in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Deshalb bin ich für ein bedindungsloses Grundeinkommen, das nicht mehr kosten muss, und die Verwaltung verschlankt.
Holger Lordieck | GRÜNE
„Land.Wirtschaft.Zukunft“
Kandidiert im Wahlkreis Borken II.
Eher ja
Erik Marquardt | GRÜNE
„Kinder müssen mit Erwachsenen sehr viel Nachsicht haben.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Treptow-Köpenick.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 6.
Eher ja Ich bin für ein Modellprojekt, um ein BGE auszuprobieren.
Miriam Matz | GRÜNE
„Nicht immer nur reden, einfach machen“
Kandidiert im Wahlkreis Burgenland – Saalekreis.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 5.
Eher ja Grundsätzlich bin ich für ein bedingungsloses Grundeinkommen, jedoch halte ich es nicht für zeitnah realisierbar. Die Gesellschaft diskutiert dieses Thema noch zu wenig, viele wissen noch gar nicht, worum es beim bedingungslosen Grundeinkommen geht. Auch die Parteien selbst haben das Thema noch nicht abschließend diskutiert oder Beschlüsse bzw. Entscheidungen für Modelle und Finanzierungsmöglichkeiten gefasst.
Roland Mauden | GRÜNE
„Das weiche Wasser bricht den Stein“
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 10.
Eher ja
Claudia Müller | GRÜNE
„Gerecht ist was morgen noch fair ist!“
Kandidiert im Wahlkreis Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I.
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 1.
Eher ja
Johannes Alexander Müller | GRÜNE
„Ändern wir die Welt, bevor es andere tun!“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 4.
Eher ja Wir brauchen mehr Forschung zu dem Thema. Daraus können wir dann ggf. ein klares Konzept erarbeiten und später ggf. umsetzen. Vielversprechend ist der Gedanke auf jeden Fall!
Maurice Müller | GRÜNE
„Mehr Grün in die Stadt - gesunde, grüne Städte schaffen“
Kandidiert im Wahlkreis Bremen II – Bremerhaven.
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 2.
Eher ja
Sascha Müller | GRÜNE
„Für Klima, Kinder und Gerechtigkeit.“
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Süd.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 16.
Eher ja
Timo Müller | GRÜNE
„Die Zukunft ist Grün!“
Kandidiert im Wahlkreis Rheingau-Taunus – Limburg.
Eher ja
Jutta Paulus | GRÜNE
„Klimaschutz jetzt - Lebensgrundlagen bewahren!“
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 9.
Eher ja Nicht alle Sozialleistungen können entfallen (Jugendhilfe, Streetworker). Aber ausprobieren sollte man das Modell. In Zeiten der Digitalisierung ist damit zu rechnen, dass das Konzept der Vollbeschäftigung Geschichte ist.
Lisa Paus | GRÜNE
„Die Zeit der Entpolitisierung ist vorbei.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Eher ja
Dr. Marc Piazolo | GRÜNE
„Alternativen Denken für mehr Generationengerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Homburg.
Eher ja
Dr. Anja Reinalter | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Biberach.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 31.
Eher ja
Jana Sasse | GRÜNE
„Es gibt keinen Planeten B!“
Kandidiert im Wahlkreis Minden-Lübbecke I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 34.
Eher ja
Dr. Gerhard Schick | GRÜNE
„Steuerbetrugsbekämpfer!“
Kandidiert im Wahlkreis Mannheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Eher ja
Kerstin Schnapp | GRÜNE
„Politik die Mensch und Umwelt schütz“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Eher ja Das bedingungslose Grundeinkommen ist eine Idee die man prüfen sollte. Experimente in Entwicklungsländern haben gezeigt, dass es funktionieren kann, auch das laufende Experiment in Finnland kann zeigen, ob es auch bei uns möglich ist.
Christina-Johanne Schröder | GRÜNE
„Politik mit Kompetenz & Leidenschaft“
Kandidiert im Wahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 7.
Eher ja Ich halte es für sinnvoll Modellprojekte zum Grundeinkommen zu entwickeln und zu testen. In Hinblick auf Digitalisierung können wir eine Ungleichverteilung von Arbeit erwarten, die wir sozial abpuffern müssen. Ebenfalls ermöglicht ein Grundeinkommen lebenslange Fortbildung, mehr persönliche Freiheit und könnte diverse andere Leistungen ersetzen.
Prof. Dr. Joachim Schulze | GRÜNE
„Für saubere Verhältnisse. Im Essen und in der Umwelt.“
Kandidiert im Wahlkreis Görlitz.
Eher ja Das ist ein überlegenswerter Ansatz, der allen Menschen mehr Handlungs- und Entscheidungsfreiheit für ihre persönliche Vorstellung vom richtigen Leben gibt. Vorher: Modellversuche und dann vor Einführung nach umfassender Debatte eine Volksabstimmung dazu.
Dr. Gabriela Seitz-Hoffmann | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht“
Kandidiert im Wahlkreis Weilheim.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 36.
Eher ja Es wäre jedenfalls ein monumentaler Bürokratieabbau. Die Modelle sind schon weit entwickelt.
Martina Selzer | GRÜNE
„Zukunft wird aus MUT gemacht!“
Kandidiert im Wahlkreis Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg.
Eher ja
Andrea Sieber | GRÜNE
„Gutes Klima. Für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Waiblingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 17.
Eher ja
Susan Sziborra-Seidlitz | GRÜNE
„Mut ist stärker als Angst“
Kandidiert im Wahlkreis Harz.
Eher ja Das bedingungslose Grundeinkommen ist eine spannende Idee für den Sozialstaat der Zukunft. Es sollte in jedem Fall einen wissenschaftlich begleiteten Testlauf dazu geben.
Ulrike Täck | GRÜNE
„Wer, wenn nicht wir?“
Kandidiert im Wahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 7.
Eher ja Man solle es doch mal bei ausgesuchten Gemeinden probieren!
Kerstin Täubner-Benicke | GRÜNE
„Heimat bewahren - Natur schützen“
Kandidiert im Wahlkreis Starnberg – Landsberg am Lech.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 30.
Eher ja
Alexander Tietz-Latza | GRÜNE
„Leben mit Zukunft wählen!“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen II.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 28.
Eher ja
Claudia Ulrich | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde.
Eher ja
Dr. Matthias Wagner | GRÜNE
„Für Solarenergie und sauberen Verkehr“
Kandidiert im Wahlkreis Mittelsachsen.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 8.
Eher ja Ich verfolge mit Interesse die Versuche zu einem bedingungslosen Grundeinkommen z.B. in Finnland.
Helmut Wening | GRÜNE
„jeder Tag ein Wahltag“
Kandidiert im Wahlkreis Erlangen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 25.
Eher ja
Günther Westermann | GRÜNE
„ZUKUNFT WIRD AUS MUT GEMACHT “
Kandidiert im Wahlkreis Stadt Osnabrück.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 24.
Eher ja
Tina Winklmann | GRÜNE
„Zukunft wird aus Mut gemacht! Für mehr Oberpfalz in Berlin!“
Kandidiert im Wahlkreis Schwandorf.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 24.
Eher ja
Peter Wittenhorst | GRÜNE
„Für eine ökologische und solidarische Gesellschaft.“
Kandidiert im Wahlkreis Flensburg – Schleswig.
Eher ja Das ist verkürzt ausgedrückt, denn es gibt ja verschiedene Modelle des Grundeinkommens. Zumindest in Teilen sollte man es schon jetzt einführen, z. B. als Grundsicherung für Kinder (jedes Kind erhält den gleichen Betrag, der Existenz und Bildung absichert, das wäre ein Beitrag gegen Armut und für Chancengleichheit). Auch zur Verhinderung von Armut im Alter könnte man eine für alle gleiche Grundsicherung einsetzen.
Mirko Wolff | GRÜNE
Kandidiert im Wahlkreis Altmark.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 2.
Eher ja Grundeinkommen ja aber nicht als Ersatz für bestehende Sozialleistungen!
Heiko Wundram | GRÜNE
„Zukunft gestalten.“
Kandidiert im Wahlkreis Celle – Uelzen.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 12.
Eher ja Ich halte aufgrund vielfältiger Entwicklungen, nicht zuletzt der Digitalisierung, eine Neuordnung der sozialen Absicherungssysteme für notwendig. Jedoch sehe ich noch erheblichen Diskussionsbedarf, wie diese Neuordnung ausgestaltet werden soll. Sie muss sich vor allen Dingen in Zukunft auch weiterhin am Bedarf der/des Einzelnen orientieren.
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook