Antworten von SPD-Kandidaten auf die Forderung/These

»Nicht zu viele Veränderungen!«

»Uns geht es gut, daher sollte es möglichst wenig Veränderungen geben und die Politik weitgehend so weitermachen wie bisher.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Nicht zu viele Veränderungen! – Uns geht es gut, daher sollte es möglichst wenig Veränderungen geben und die Politik weitgehend so weitermachen wie bisher. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Petra Ackmann | SPD
„Politik mit Herz und Verstand“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!
Stillstand ist immer der Anfang vom Ende, und politisch reagieren, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist ist wenig hilfreich. Wir müssen dieses Land gestalten, und das kann nur passieren, wenn man Weichen für die Zukunft stellt.
Dr. Franz H. Berger | SPD
Kandidiert im Wahlkreis Frankfurt (Oder) – Oder-Spree.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 14.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Vielen Menschen in unserer Region geht es gut. Aber es ist einiges zu tun. Wir müssen in Bildung, Infrastruktur und in Anreize für junge Ärzte investieren um die Lebensqualität in Zukunft zu erhalten.

Nicht allen geht es gut. Mit kostenloser Bildung, einer stärkeren Unterstützung für Familien und mit mehr Möglichkeiten und dem Recht auf Qualifizierung können wir dafür sorgen, dass es bei uns gerechter zugeht.
Mirjam Blumenthal | SPD
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 9.
Nein!
Ist mir wichtig!

Martin Diedenhofen | SPD
„Politik für Jung und Alt, mit einer jungen Perspektive!“
Kandidiert im Wahlkreis Neuwied.
Kandidiert auf der Landesliste Rheinland-Pfalz, Listenplatz 13.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Aufgabe von Politik ist nicht zu beschreiben, wie es ist, sondern zu gestalten, wie es besser werden könnte. Fortschritt ist etwas Positives. Auch wenn es uns gut geht, gibt es in Deutschland viele Probleme, die wir nicht aussitzen, sondern anpacken wollen!
Lutz Egerer | SPD
„Aus der Region für die Region“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 25.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die kommenden Herausforderungen in der Politik müssen beherzt in Angriff genommen werden. Noch sind die Wirtschaftszahlen in Deutschland im Großen und Ganzen gut - dies ist jedoch kein Naturgesetz!
Dr. Tobias Hammerl | SPD
„Für Wunder muss man beten, für Veränderungen arbeiten!“
Kandidiert im Wahlkreis Regensburg.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 33.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Die Welt entwickelt sich jeden Tag ein Stück weiter. Entweder wir entscheiden dabei aktiv mit, oder andere gestalten die Welt nach ihren Vorstellungen. Ich bin dafür, dass wir die Zukunft mitgestalten.
Dr. Eva Högl | SPD
„Mit Herz für Mitte“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Mitte.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Nein!
Ist mir wichtig!

Markus Hümpfer | SPD
„jung, engagiert, kompetent - für mehr soziale Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Schweinfurt.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 31.
Nein!
Ist mir wichtig!
Stillstand ist Rückschritt!

Jede Zeit erfordert ihre eigenen Antworten. Ohne Veränderung wird Deutschland nicht nur wirtschaftlich abgehängt.
Andreas Mehltretter | SPD
„Für eine bessere Zukunft.“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 40.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir brauchen Veränderungen, um unser Land gut auf die Zukunft vorzubereiten, und eine Offensive für Investitionen in Bildung, Infrastruktur, Energiewende, etc.
Susanne Puvogel | SPD
„Es geht auch gerecht!“
Kandidiert im Wahlkreis Cuxhaven – Stade II.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 28.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Wir müssen mit unserer Politik dringend gegensteuern. Die uns bevorstehende Welle der Altersarmut macht ein Handeln dringend erforderlich!
Simon Rottloff | SPD
Kandidiert im Wahlkreis Wiesbaden.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 15.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Wir müssen in die Zukunft investieren und dürfen uns nicht ausruhen!
Stephen Ruebsam | SPD
„Zukunft für unsere Region.“
Kandidiert im Wahlkreis Märkisch-Oderland – Barnim II.
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 10.
Nein!
Ist mir wichtig!

Dagmar Schmidt | SPD
„Gerechtigkeit schaffen!“
Kandidiert im Wahlkreis Lahn-Dill.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wenn wir unseren Wohlstand und unsere freie und soziale Gesellschaft erhalten und verbessern wollen, dann muss es Veränderungen geben. Ich möchte mehr Investitionen in die Zukunft - in Bildung, moderne Infrastruktur, Forschung und Entwicklung!
Marcus Seidel | SPD
„Soziale Gerechtigkeit ist Kompass und Maßstab meiner Politik.“
Kandidiert im Wahlkreis Goslar – Northeim – Osterode.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 30.
Nein!
Ist mir wichtig!

Christel Sprößler | SPD
„Christel Sprößler. Die richtige Wahl für Berlin.“
Kandidiert im Wahlkreis Darmstadt.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 12.
Eher nicht
Ist mir wichtig!

Clemens Teschendorf | SPD
„Einer von hier - für Berlin!“
Kandidiert im Wahlkreis Flensburg – Schleswig.
Kandidiert auf der Landesliste Schleswig-Holstein, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Auch wenn es heute vielen Menschen gut geht, müssen wir uns heute schon fit für die Zukunft machen, damit es möglichst allen auch dann gut geht.
Carsten Träger | SPD
„Leistungs-Träger.de“
Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 19.
Nein!
Ist mir wichtig!
Mit Digitalisierung, Klimawandel, Globalosierung stehen uns umfassende Veränderungen bevor. Auch wenn es uns wirtschaftlich gut geht, müssen wir dringend einen Schwerpunkt auf Bildung, Weiterbildung und Investitionen legen, um dieses Land uns seine Menschen fit zu machen für diese riesigen Herausforderungen.
Maja Scarlett Wallstein | SPD
„Das Unmögliche können wir vielleicht nicht erreichen,aber es dient als Laterne. “
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 7.
Nein!
Ist mir wichtig!

Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook