Antworten von DIE LINKE-Kandidaten auf die Forderung/These

»Bedingungsloses Grundeinkommen einführen!«

»Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Bedingungsloses Grundeinkommen einführen! – Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Hannes Draeger | DIE LINKE
„Sozial, auch nach der Wahl!“
Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt I – Borken I.
Eher nicht Die Diskussion über Alternativen zum menschenverachtenden Hartz-IV-System ist wichtig. Wir schlagen beispielsweise eine sanktionsfreie Mindestsicherung vor. Da es verschiedene Konzepte zum Bedingungslosen Einkommen gibt, muss diese Frage weiter diskutiert werden.
Michael Friedrichs | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Darmstadt.
Eher nicht
Zeki Gökhan | DIE LINKE
„Sozial.Gerecht.Frieden.Für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Rhein-Erft-Kreis I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 14.
Eher nicht
Niklas Haupt | DIE LINKE
„SOZIAL. GERECHT. FRIEDEN. FÜR ALLE“
Kandidiert im Wahlkreis Fürth.
Eher nicht Ich bin für eine sanktionsfreie Mindestsicherung. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würden auch Menschen bekommen die es gar nicht nötig haben. Wir brauchen dagegen eine Umverteilung von Oben nach Unten.
Dr. Guido Hoyer | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Freising.
Eher nicht
Andrej Hunko | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. - Für Alle. Für Aachen“
Kandidiert im Wahlkreis Aachen I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 4.
Eher nicht Das Bedingungslose Grundeinkommen birgt die Gefahr, dass dadurch der Sozialstaat demontiert wird. Ich trete für eine individuell bedarfsdeckende und sanktionsfreie Mindestsicherung in

Höhe von 1.050 Euro ohne Sanktionen ein.
Reiner Erwin Jenkel | DIE LINKE
„DIE LINKE ist die einzige Partei, die von sozialer Gerechtigkeit nicht nur redet“
Kandidiert im Wahlkreis Warendorf.
Eher nicht
Helmut Clemens Kersting | DIE LINKE
„Soziale Gerechtigkeit ist ohne ökologisch nachhaltigem Handeln nicht möglich.“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 6.
Eher nicht
Alexander King | DIE LINKE
„Politik darf nicht käuflich sein.“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 10.
Eher nicht Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Erhöhung der Löhne und Begrenzung der Profite - das ist für mich vordringlich. Das BGE kann Impulse in diese Richtung setzen, weil es Druck von den Lohnabhängigen nimmt, es kann aber auch zur Entsolidarisierung beitragen zwischen Lohnarbeitern und BGE-Beziehern und subventioniert im schlechtesten Fall Niedriglöhne. Außerdem wird es oftmals gegen den Sozialstaat in Stellung gebracht.
Martin Klein | DIE LINKE
„Ich stehe für die einfachen Menschen und nicht für die privilegierten Menschen “
Kandidiert im Wahlkreis Montabaur.
Eher nicht
Jutta Krellmann | DIE LINKE
„Sozial mit Herz und Verstand“
Kandidiert im Wahlkreis Hameln-Pyrmont – Holzminden.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 3.
Eher nicht
Sabine Leidig | DIE LINKE
„Mensch und Umwelt vor Profit“
Kandidiert im Wahlkreis Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg.
Kandidiert auf der Landesliste Hessen, Listenplatz 1.
Eher nicht Wichtig ist eine sanktionsfreie Mindestsicherung (1050 Euro) und der Ausbau des Öffentlichen, damit niemand gezwungen ist, seine Arbeitskraft zu entwürdigenden Bedingungen zu verkaufen.
Amira Mohamed Ali | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Oldenburg – Ammerland.
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 5.
Eher nicht
amira | DIE LINKE
„Politik für Alle, nicht für die Wenigen“
Kandidiert im Wahlkreis Friesland – Wilhelmshaven – Wittmund.
Eher nicht
Katharina Andrea Penkert | DIE LINKE
Kandidiert im Wahlkreis Bitburg.
Eher nicht
Sebastian Rave | DIE LINKE
„Menschen statt Profite, Solidarität statt Rassismus“
Kandidiert im Wahlkreis Bremen I.
Eher nicht Kommt auf die Höhe an. Ein niedriges BGE wäre keine Verbesserung, ein hohes wäre nur zu bezahlen, wenn die Reichen sowie Banken und Konzerne sehr viel zahlen. Ich bin eher für eine sanktionsfreie Grundsicherung von 1050 Euro und Arbeitszeitverkürzung, um die vorhandene Arbeit auf alle zu verteilen.
Anton Salzbrunn | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. Für Alle.“
Kandidiert im Wahlkreis Erlangen.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 14.
Eher nicht
Ramona Seeger | DIE LINKE
„Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle!“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 5.
Eher nicht
Dr. Axel Troost | DIE LINKE
„Nur wenn wir anders wirtschaften, können wir gut leben“
Kandidiert im Wahlkreis Leipzig-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 6.
Eher nicht
Kathrin Vogler | DIE LINKE
„Frieden durch Solidarität und Gerechtigkeit“
Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt III.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 7.
Eher nicht
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook