Antworten von DiB-Kandidaten auf die Forderung/These

»Bedingungsloses Grundeinkommen einführen!«

»Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Bedingungsloses Grundeinkommen einführen! – Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Sven Bauer | DiB
„Demokratie zum Mitmachen wählen! “
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 3.
Unentschieden BGE hat den Nachteil, dass es bedarfsunabhängig ausgezahlt wird. Solange es keine Vollautomatisierung der Wirtschaft gibt, müssen Zwischenlösungen gefunden werden (zB H4 ohne Auflagen).
Beatrice Behrens | DiB
„Gerecht.Weltoffen.Zukunftsgewandt“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Ja!
Ist mir wichtig!

Annegret Ingrid Ingeburg Blohm | DiB
„die Würde des Menschen ist unantastbar “
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 5.
Ja!
Lea Brunn | DiB
„Mitbestimmung #brauchtBEWEGUNG!“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 1.
Ja!
Ist mir wichtig!

Guido Drehsen | DiB
„Europa #brauchtbewegung“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 11.
Ja!
Gerald Ehrlich | DiB
„Politik. Anders. Machen. “
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 12.
Ja!
Maximilian Christoph Glasneck | DiB
„Demokratie braucht uns alle“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 2.
Ja!
Ist mir wichtig!

Michael Haase | DiB
„Trage die Verantwortung für Dein Handeln, nimm Deine Zukunft selbst in die Hand“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Ja! Die Existenzangst nehmen, um verdeckte Poteniale entfalten zu können.
Helen Hass | DiB
„Es gibt viel zu tun - Lasst uns in Bewegung kommen... “
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 7.
Ja!
Ist mir wichtig!

Michael Hohenadler | DiB
„Demokratie muss sich endlich bewegen“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 3.
Ja! Vielleicht ist das BGE heute noch nicht notwendig, allerdings entwickelt sich die Gesellschaft in eine Richtung, in der ein BGE irgendwann nötig sein wird. Dafür sollten schon jetzt Vorbereitungen getroffen werden
Raja Kristina Köbke | DiB
„Politik braucht DEINE Ideen“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 4.
Ja! Prinzipiell stehe ich hinter der Idee eines BGE, aber es ist eine große Aufgabe, die nicht adhoc eingeführt werden kann, sondern schrittweise erfolgen muss. Auch ist es eine Frage, für welches der vielen unterschiedlichen Modelle sich entschieden wird. Einige fallen für mich nämlich grundsätzlich raus, andere nicht. Dies muss im konkreten Fall unbedingt sehr differenziert betrachtet und gut recherchiert werden.
Franka Kretschmer | DiB
„Eine herausfordernde Weltlage braucht eine lösungsungsorientierte humane Politik“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 1.
Eher ja Einhergehend mit der längerfristigen Vorbereitung der Menschen auf eine Tätigkeitsgesellschaft, weg von der Lohnarbeitsgesellschaft, bietet die Einführung des BGE viele Chancen für die Zukunftsgesellschaft (Mehr Fürsorge untereinander, mehr Effektivität, mehr Identifizierung mit der Arbeit, weniger generelle Unzufriedenheit - mehr Stabilität für Demokratie)
Hans-Joachim Krüger | DiB
„Mobbing und Rassismus härter bestrafen.“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 9.
Ja!
Beate Christine Lippmann | DiB
„Für unsere Kinder: Demokratie muss in Bewegung bleiben“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 3.
Ja! Deshalb müssen noch lange nicht die heutigen Sozialleistungen entfallen. Das kommt ja wohl auf die Höhe und die Art des Grundeinkommens an.
Melanie Matthes | DiB
„Aktiv mitgestalten“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Eher ja
Arjuna Nebel | DiB
„Es kommt nicht nur darauf an WAS, sondern auch WIE Politik entscheidet.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Ja!
Sabine Onayli | DiB
„Politik. Anders. Machen. Jetzt. Von Menschen für Menschen. “
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 5.
Ja!
Ist mir wichtig!
Hier geht es um mehr als regelmäßiges Einkommen. Es geht um die Würdigung jedes einzelnen Menschen unabhängig von dem was allgemein als "Leistung " defininiert wird. Menschen leben angstfreier, wenn sie sich nicht dauernd Sorgen um ihre Existenz machen müssen. Sie sind positiver gestimmt und eher bereit, sich in die Gesellschaft einzubringen. Feindbilder, wie sie derzeit von den sogenannten etablierten Parteien und von der AFD geschaffen werden, haben viel weniger oder gar keine Chancen, wenn es den Menschen gut geht und sie zufrieden sind.
Sigrid Ott | DiB
„Demokratie braucht uns alle !“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Ja!
Ist mir wichtig!
Die Sozialleistungen alle außer Kraft zu setzen und dafür Betrag x auszuzahlen, entspricht nicht einem BGE, dass auf Wertschätzung, Teilhabe und persönlicher Entfaltung aller Menschen basiert. Bevor das BGE ausgezahlt wird, müssen in vielen Bereichen Vorkehrungen getroffen werden, dass durch Preissteigerungen nicht alles zunichte gemacht werden kann.
Dr. Alexander Plitsch | DiB
„Wir brauchen neue Utopien für eine gerechte und zukunftsfähige Gesellschaft.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 2.
Ja!
Ist mir wichtig!

David Polak | DiB
„shaping the future. together.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 7.
Eher ja
Anett Polzin | DiB
„politik.anders.machen“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 3.
Ja! Entscheident ist die Höhe, damit ich die Miete, den Strom und alles davon auch wirklich bezahlen kann und mich der Gesellschaft frei und aktiv anbieten kann.
Julia-Fatima Probst | DiB
„Inklusion ist ein Grundpfeiler einer solidarischen Gesellschaft, die bunt ist. “
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 1.
Ja!
Sara Redolfi | DiB
„Politik. Anders. Machen. Und zwar direkt mit den Menschen und nicht über sie.“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Eher ja
Joe | DiB
„Aus Protest keinen Protest wählen!“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 2.
Ja! Natürlich muss geprüft werden, wie das bei uns gut funktionieren kann und wie es finanziert werden kann - aber dann: unbedingt!

Es wird einige sehr unwürdige Missstände in Deutschland auf einen Schlag beenden.

Insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass wir ein absehbarer Zeit nicht mehr genug Arbeit für alle haben werden.
Jörg Rupp | DiB
„Menschenrechte sind nicht verhandelbar“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Ja! Ja, aber nur, wenn der Sozialstaat erhalten bleibt und Kündigungsschutzrechte, Arbeitslosenversicherung - vor allem die paritätische Bezahlung - und so weiter erhalten bleiben. Das BGE darf kein vergiftetetes Neoliberale Projekt sein
Agnes Russo | DiB
„Menschenrechte sind nicht verhandelbar “
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 1.
Ja!
Oliver Schitthelm | DiB
„Politik muss Bürgern das Ohr leihen statt Konzernen das Portemonaie zu reichen“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 6.
Eher ja Das BGE kann eine alternative Lösung sein für die soziale Grundsicherung. Allerdings bedürfen in dem Themenkomplex viele Fragen einer intensiven, ergebnisoffenen Diskussion: Wie soll die Finanzierung aussehen, welche Höhe ist notwendig, wie gelten Kinder, etc.
Sandra Schlensog | DiB
„Anpacken statt Meckern“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 10.
Ja!
Thomas Schmidt | DiB
„Demokratie, Gleicheit, Gerechtigkeit, Vielfalt“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen-Anhalt, Listenplatz 3.
Ja!
Sven Schuberth | DiB
„nicht schimpfen - Machen!“
Kandidiert auf der Landesliste Sachsen, Listenplatz 4.
Ja!
Ist mir wichtig!

Sabine Sedlaczek | DiB
„Politik. Anders. Machen.“
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 8.
Eher ja
Dr. Mohammed Sharityar | DiB
„Mitbestimmung #brauchtBewegung“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 2.
Eher ja
Alexander Thamm | DiB
„Ja, und! anstatt Nein, aber!“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 4.
Keine Angabe
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook