Antworten von AfD-Kandidaten auf die Forderung/These

»Europäische Integration vorantreiben!«

»Die europäische Integration soll stärker als bisher vorangetrieben werden.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Europäische Integration vorantreiben! – Die europäische Integration soll stärker als bisher vorangetrieben werden. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Dirk Klaus Driesang | AfD
„Weil es ums Ganze geht!“
Kandidiert im Wahlkreis Nürnberg-Süd.
Nein!
Ist mir wichtig!
Um Gottes Willen, nein. Warum wollen so viele vom Falschen noch mehr? Die EU muss reformiert und auf "vor Maastricht" zurückgeführt werden. Europäische Intergration heißt im Klartext Schulden- und Haftungsunion mit undemokratischer Zentralisierung. Wie kann man so etwas wollen?
Astrid Felde | AfD
„Mut zu Deutschland“
Kandidiert im Wahlkreis Stade I – Rotenburg II.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ich möchte souveräne Nationalstaaten, die wirtschaftlich zusammenarbeiten. Zentralismus mit Planwirtschaft und überbordender Bürokratie kann nicht funktionieren.
Franziska Gminder | AfD
„Fürchte Gott, tue Recht und scheue niemand“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 11.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir wollen ein Europa der Vaterländer. Das , was die einzelnen Nationen selbst besser im Interesse ihrer Bürger machen können, muß in deren Entscheidungsgewalt liegen. Subsidiarität!!
Dr. Roland Hartwig | AfD
„Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit - Für ein sicheres Deutschland!“
Kandidiert im Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 14.
Nein!
Ist mir wichtig!
Deutschland sollte sich dafür einsetzen, die EU zu einer Wirtschaftsunion zurück zu entwicklen, ein jahrzehntelanges Erfolgsmodell! Die EU besteht dann aus souveränen Nationalstaaten, die - in wechselnder Konstellation - gemeinsame Interessen weiterverfolgen können, ohne dass hierfür eine ausufernden und extrem teuere EU-Bürokratie erforderlich wäre.
Dr. Malte Kaufmann | AfD
„Werte erhalten, Familien fördern, Bürger schützen!“
Kandidiert im Wahlkreis Heidelberg.
Nein!
Ist mir wichtig!

Mario Mieruch | AfD
„Vernunft, Sachverstand, Integrität“
Kandidiert im Wahlkreis Steinfurt I – Borken I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 12.
Nein!
Ist mir wichtig!
Kernthema der AfD! Eine weitere Abgabe nationaler Souveränität nach Brüssel lehne ich entschieden ab. Ich empfehle jedem bei dieser Frage eine eingehende Recherche nach dem Gesetzgebungsverfahren der EU. Wer das befürwortet, hat mit Demokratie nichts zu tun.
Dr. Lothar Mundt | AfD
„Rechtsstaat statt Links-Staat“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Tempelhof-Schöneberg.
Nein!
Ist mir wichtig!

Volker Münz | AfD
„Vernunft statt Wunschdenken.“
Kandidiert im Wahlkreis Göppingen.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!
Zurück zu einem Staatenbund. Keine weitere Übertragung von Kompetenzen an die EU.
Rupert Ostrowski | AfD
Kandidiert im Wahlkreis Gifhorn – Peine.
Nein!
Ist mir wichtig!
Ich bin für ein Europa der Vaterländer, dass friedlich zum Vorteil aller zusammenarbeitet. Einen Staat Europa lehne ich ab, da hier die unterschiedlichen Kulturen und Lebensweisen in einem "Einheitsmatsch" zu verkommen drohen.
Gerold Otten | AfD
„Sicherheit in Deutschland!“
Kandidiert im Wahlkreis München-Land.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 8.
Nein!
Ist mir wichtig!

Dr. Robby Schlund | AfD
„Alles nur kein Standard - Das bin ich!“
Kandidiert im Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land.
Kandidiert auf der Landesliste Thüringen, Listenplatz 4.
Nein!
Ist mir wichtig!
Die AfD und ich persönlich stehen für ein Europa der Vaterländer. Wir sind aber strikt gegen undemokratische EU-Bürokratien, die im fernen Brüssel über die Köpfe der Menschen hinweg entscheiden.
Joachim Senger | AfD
Kandidiert im Wahlkreis Schwarzwald-Baar.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 12.
Ja!
Ist mir wichtig!
JA, aber nur auf der Grundlage souveräner Staaten. Die EWG hat besser funktioniert, wie die EU mit ihrem Bürokratiemoloch in Brüssel.
Helene Marianne Spring-Räumschüssel | AfD
„Klartext reden - glaubwürdig handel n “
Kandidiert im Wahlkreis Cottbus – Spree-Neiße.
Nein!
Ist mir wichtig!
Wir haben schon zu viel Souveränität nach Brüssel abgegeben. Das Europa der Vaterländer ist meine Zukunftsvision!
Alexander Tassis | AfD
„Schlimmer als der Krieg ist die Zusammenschmelzung der Staaten. KANT.“
Kandidiert auf der Landesliste Bremen, Listenplatz 3.
Nein!
Ist mir wichtig!

Dr. Manfred Hans Erich Wolfrum | AfD
„Grenzen kontrollieren. Asylchaos beenden. Altersarmut stoppen.“
Kandidiert im Wahlkreis Salzgitter – Wolfenbüttel.
Eher nicht
Ist mir wichtig!
Solange Deutschland unbegrenzt bezahlt, funktioniert es.

Die Nationalstaaten müssen respektiert werden. gegen eine noch engere Zusammenarbeit spricht nichts, gegen eine Bevormundung - besonders der VISEGRAD Staaten durch Deutschland vieles.
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook