Antworten von AfD-Kandidaten auf die Forderung/These

»Europäische Integration vorantreiben!«

»Die europäische Integration soll stärker als bisher vorangetrieben werden.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Europäische Integration vorantreiben! – Die europäische Integration soll stärker als bisher vorangetrieben werden. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Dr. Wolfgang Marc Dörner | AfD
„Einigkeit. Recht. Freiheit.“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 26.
Ja! <die Europäische Integration im Sinne der EWG und der zugrundeliegenden Freidensidee ist voranzutreiben. Das Experiment des Euro dagegen muss zurückgeführt werden. Einzelstaaten sollten insbesondere hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Kraft berücksichtigt werden. Eine Gemeinschaftswährung wie zur Zeit, oder gar mehr, ist abzulehnen, da erwiesenermassen Missbrauch erfolgt.
Dr. Nicolaus Fest | AfD
„Rechtsstaatlichkeit, Gerechtigkeit, Freiheit“
Kandidiert im Wahlkreis Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf.
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 5.
Ja! Unbedingt! Aber bitte ohne Brüssel und die anti-demokratische, verschwendungssüchtige, korrupte EU.
Joachim Senger | AfD
Kandidiert im Wahlkreis Schwarzwald-Baar.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 12.
Ja!
Ist mir wichtig!
JA, aber nur auf der Grundlage souveräner Staaten. Die EWG hat besser funktioniert, wie die EU mit ihrem Bürokratiemoloch in Brüssel.
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook