Antworten von Tierschutzpartei-Kandidaten auf die Forderung/These

»Weniger Ausnahmen beim Mindestlohn!«

»Die Ausnahmen beim Mindestlohn sollen reduziert und die Durchsetzung des Mindestlohns stärker kontrolliert werden.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Weniger Ausnahmen beim Mindestlohn! – Die Ausnahmen beim Mindestlohn sollen reduziert und die Durchsetzung des Mindestlohns stärker kontrolliert werden. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Susanne Berghoff | Tierschutzpartei
„Empathie entgegenbringen, für Menschen, Umwelt und allen Tieren“
Kandidiert auf der Landesliste Niedersachsen, Listenplatz 4.
Ja!
Ist mir wichtig!
Es darf gar keine Ausnahmen beim Mindstlohn geben. Im Gegenteil, er muß auf ein Niveau angehoben werden, das der Arbeitnehmer davon leben und seine Familie ernähren kann. Dazu gehört nicht nur der Mindestlohn, sondern auch ein gerechteres Steuersystem.
Martin Kenny Buschmann | Tierschutzpartei
„Tierrechte in die Parlamente“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 3.
Ja!
Silvia Dreyer | Tierschutzpartei
„Bundestagswahl ist auch Tierschutzwahl ! Mitgefühl ist wählbar “
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 1.
Ja!
Matthias Ebner | Tierschutzpartei
„Mitgefühl wählen!“
Kandidiert im Wahlkreis Stuttgart I.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 1.
Ja!
Birgit Waltraud Enke | Tierschutzpartei
„Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 2.
Ja!
Dr. Jessica Frank | Tierschutzpartei
„Mitgefühl wählen!“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 2.
Ja!
Patricia Kopietz | Tierschutzpartei
„Mensch, Umwelt und Tier sind untrennbar miteinander verbunden. “
Kandidiert im Wahlkreis Pforzheim.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 3.
Ja! Wir sind uns durchaus bewusst, dass die Einführung des Mindestlohns ein herber Schlag für kleine bis mittelständische Unternehmen war und ist. Nichtsdestotrotz muss Arbeit anständig entlohnt werden und vor allem müssen Kontrollen diesbezüglich stattfinden um der Ausbeutung von Arbeitnehmern entgegenzuwirken.
Michael Krämer | Tierschutzpartei
„Ihr Kandidat für München - die sauberste Millionenstadt der Welt ab 2020!“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 7.
Ja!
Marvin Mel Medau | Tierschutzpartei
„Nicht, bis alle Käfige bequem, sondern bis alle Käfige leer sind.“
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 4.
Ja!
Olaf Netzel | Tierschutzpartei
„Tierrechte in die Parlamente!“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 3.
Ja!
Sven Reichert | Tierschutzpartei
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 5.
Ja!
Manfred Bernhard Reithmayer | Tierschutzpartei
„Achtung vor jedem Lebewesen .“
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 10.
Ja!
Susanne Seidler | Tierschutzpartei
„Tierquälerei ist keine Kleinigkeit“
Kandidiert auf der Landesliste Brandenburg, Listenplatz 4.
Ja!
Ist mir wichtig!

Silvia Stoffels | Tierschutzpartei
„Tierrechte in die Parlmente“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 1.
Ja! Selbst von dem Mindestlohn kann man kaum leben ohne ergänzende Leistungen vom Staat zu beziehen. Daher sollter er eher erhöht werden.
Joana Weber | Tierschutzpartei
„Ein leidfreies Leben für Mensch und Tier.“
Kandidiert auf der Landesliste Berlin, Listenplatz 2.
Ja!
Dr. Katrin Wiegand | Tierschutzpartei
Kandidiert im Wahlkreis Emmendingen – Lahr.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 4.
Ja!
Dirk Witzelmaier | Tierschutzpartei
„Ehrliche Politik “
Kandidiert im Wahlkreis Calw.
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 9.
Ja!
Andrea Wolff | Tierschutzpartei
„Leben vor Profit“
Kandidiert auf der Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Listenplatz 1.
Ja!
Jan Zobel | Tierschutzpartei
„Tierrechte in die Parlamente!“
Kandidiert auf der Landesliste Hamburg, Listenplatz 1.
Ja!
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook