Antworten von CDU/CSU-Kandidaten auf die Forderung/These

»Regenerative Energien stärker fördern!«

»Regenerative Energien wie Solar- und Windkraft oder Biogasanlagen sollen stärker als bisher gefördert werden.«

Im Folgenden sehen Sie die Angaben der Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 zu der These Regenerative Energien stärker fördern! – Regenerative Energien wie Solar- und Windkraft oder Biogasanlagen sollen stärker als bisher gefördert werden. Mehr Informationen, die Durchschnittswerte der Kandidaten pro Partei und viele weitere Informationen finden Sie hier.

Partei auswählen: Antwort auswählen:

Hinweise: Reihenfolge: alphabetisch nach Nachname und Vorname; es werden alle Kandidaten angezeigt, die eine Angabe gemacht und ihr Profil freigegeben haben

Kandidat Antwort Kommentar/Begründung (optional)
Artur Auernhammer | CSU
„Aus der Heimat für uns in Berlin“
Kandidiert im Wahlkreis Ansbach.
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 38.
Ja!
Dr. Claudia Maria Lücking-Michel | CDU
Kandidiert im Wahlkreis Bonn.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 26.
Ja!
Olesja Rudi | CDU
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 39.
Ja!
Heike Schäfer-Gehring | CDU
„mein Herz schlägt für die Politik“
Kandidiert auf der Landesliste Baden-Württemberg, Listenplatz 49.
Ja!
Ist mir wichtig!

Dr. Oliver Vogt | CDU
„Klare Worte - Klare Ziele“
Kandidiert im Wahlkreis Minden-Lübbecke I.
Kandidiert auf der Landesliste Nordrhein-Westfalen, Listenplatz 41.
Ja!
Dr. Matthias Wucherer | CSU
Kandidiert auf der Landesliste Bayern, Listenplatz 54.
Ja! Eindeutig ja, aber nicht mit der Gießkanne. Primär sollen in Deutschland und Europa entwickelte, neue Technologien gefördert werden, nicht z.B. mittlerweile massenhaft in Fernost hergestellte Solarpaneele. Kernaufgaben des Staates sind hier die Förderung der Grundlagenforschung sowie der Infrastruktur. Die Anwendungsforschung sollen dynamische Unternehmen selbst übernehmen.
Wen Wählen? gibt es auch auf YouTube | Twitter | Facebook