Archiv 2009!

>>> Hier geht es zum aktuellen WEN WÄHLEN?

>>> Aktuelle Kandidaten vergleichen!
>>> Meinungen 2017 vergleichen!

Sie sehen das Archiv von Wen Wählen? für die Bundestagswahl 2009!
Die aktuelle Version mitsamt Kandidatenvergleich usw. finden Sie auf der Startseite. Dort finden Sie auch aktuelle Angaben zu den Kandidaten und mehr.
Folgen Sie uns doch auch auf: Twitter oder Facebook, dort finden Sie auch immer wieder Neuigkeiten!

Wahlkreis: Rottweil — Tuttlingen

Max Burger-Heidger (GRÜNE)

Jahrgang 1954, verheiratet, Kinder: zwei Töchter, einen Sohn

Weitere Kandidaten im Wahlkreis

Kontaktdaten

Max Burger-Heidger
Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE)

http://www.max-burger.eu
Neckartal 177
78628 Rottweil
Telefon: 0177 - 1720599


Beruf

Derzeitiger Beruf: selbstst. Industrie-Designer
Ausbildung: Studium Produktdesign, Architektur

Politik

Mein politisches Motto:
Mensch und Umwelt statt Beton und Blech

Folgende Werte und Ziele sind mir besonders wichtig
(es steht insgesamt eine begrenzte Anzahl an 60 frei verteilbaren Sternchen zur Verfügung)

Bildung
Solidarität und soziale Absicherung
Umwelt- und Tierschutz
Forschung und Förderung moderner Technologie
Menschenwürde und Einhaltung der Menschenrechte
Offenheit und Toleranz
Verbraucherschutz
Reduzierung der Staatsschulden
Innere Sicherheit und Schutz vor Bedrohungen
Wirtschaftliche Freiheit
Bürgerrechte und persönliche Freiheit

Meine wichtigsten politischen Ziele (Freitext)

Warum Sie mich wählen sollten: (Freitext)

 

Beantwortung der Thesen

Max Burger-Heidger hat die Thesen von Wen Wählen? beantwortet. Bei der Beantwortung der Thesen gibt es die Möglichkeit mit Ja/Eher ja/Unentschieden/Eher nein/Nein zu antworten, außerdem lassen sich Thesen als „Dies ist mir besonders wichtig“ markieren. Die Antworten können auch begründet werden.

These Antwort Begründung (optional)
Ein allgemeiner Mindestlohn soll eingeführt werden.

Es soll ein für alle Branchen geltender Mindestlohn eingeführt werden.

Ja!
Das ist mir wichtig!

Der Staat soll für ein Mindesteinkommen sorgen.

Wo die Löhne zu gering sind, soll der Lohn durch staatliche Mittel aufgestockt werden.

Ja!
Das ist mir wichtig!
Ich stehe für ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bürgerinnen und Bürger.
Die Steuern sollen gesenkt werden.

Die Bundesregierung soll versuchen die Wirtschaft anzukurbeln, indem sie die Steuern senkt.

Nein! Die Aufgaben unseres Gemeinwesens werden zunehmend komplexer. Steuersekungen könnten nur durch Zurückfahren von Sozialtransfers dargestellt werden. Das lehne ich ab!
Die Auslandseinsätze der Bundeswehr sollen gestoppt werden.

Die Bundeswehr soll ihre Auslandseinsätze schnellstmöglich stoppen und sich zum Beispiel aus Afghanistan zurückziehen.

Ja! Ohne Exitstrategie in diesen Konflikt gehen, war von Anfang an falsch. Nach den aktuellen Wahlen in Afghanistan wird deutlich, welches System dort von uns unterstützt wird. »Taliban« sind kein monolithischer Block. Schon lange fährt z. B. der Leiter der Kinderhilfe Afghanistan, Dr. Reinhard Erös die Strategie, mit allen Beteiligten zu sprechen und militärische Maßnahmen grundsätzlich abzulehnen. Das Geld hierfür wäre besser im zivilen Wiederaufbau investiert.
Der Ausstieg aus der Atomkraft soll rückgängig gemacht werden.

Vorhandene Atomkraftwerke sollen länger in Betrieb bleiben dürfen und langfristig neue geplant werden.

Nein!
Das ist mir wichtig!
Jeder Tag, den Atomkraftwerke länger am Netz bleiben, erhöht die anfallende Menge Atommüll. Die Energiemultis haben sich darauf konzentriert satte gewinne einzustreichen, vernachlässigen dabei immer mehr die Sicherheit und die Suche nach sicheren Endlagerung. Vattenfall-Pannen, Fälschung von »wissenschaftlichen« Gorleben-Gutachten und der Asse-Skandal verlangen, den Ausstieg aus dieser Fehlentwicklung wie vorgesehen voranzutreiben. Ein Ausstieg aus dem Atomausstieg, wie ihn eine schwarz-gelbe Kolation durchsetzen möchte, wäre verantwortungslos. Dazu darf es nicht kommen!
Das Internet sollte stärker reguliert werden.

Das Internet sollte stärker reguliert werden, um die Bevölkerung und die Jugend vor Kriminalität, Terrorismus sowie „Schund und Schmutz“ zu schützen.

Nein! Die Freiheit der Meinung und der Information ist ein viel zu hohes Gut, als daß es durch welche Einschränkungen auch immer, gefährdet weden dürfte.
»Schund und Schmutz« gibt es auch tagtäglich in der BILD-"Zeitung".
Der verantwortungsvolle Umgang mit Medien, sollte viel mehr die Lehrpläne unserer Ausbildungsstätten beschäftigen.
Die Anstrengungen zum Klimaschutz sollen in Deutschland verstärkt werden.

Ja!
Das ist mir wichtig!
Der Klimawandel ist die größte Bedrohung der die Menschheit jemals ausgesetzt war. Klimaschutz läßt sich nicht nicht auf die nationale Ebene begränzen.
Unsere Hochschulen und die Wirtschaft haben das Potential, effektive globale Lösungen im Kampf gegen die Erderwärmung zu entwickeln. Darin liegen die immensen Chancen für unsere sozio-ökonomische und ökologische Zukunft.
Die Nährwertangaben auf Lebensmitteln sollen z.B. durch eine Ampelkennzeichnung besser sichtbar werden.

Dem Verbraucher soll eine einfache Möglichkeit gegeben werden, „gute“ von „schlechten“ Lebensmitteln zu unterscheiden.

Ja!
Die Gehälter von Managern sollen begrenzt werden.

Hier sind verschiedene Arten denkbar, u.a. durch steuerliche Modelle, die extrem hohe Einkommen, Bonuszahlungen oder Abfindungen unattraktiv machen.

Ja!
Firmen, die ihre Mitarbeiter ausspitzeln, sollen härter bestraft werden.

Firmen, die gegen den Datenschutz verstoßen und zum Beispiel ihre Mitarbeiter ausspähen, sollen härter bestraft werden.

Ja!
Die Bundeswehr soll auf eine Berufsarmee umgestellt werden.

Durch diese Umstellung würden auch sowohl die Wehrpflicht als auch der Zivildienst entfallen.

Ja!
Das ist mir wichtig!
Durch die Aufhebung der Wehrpflicht zu Gunsten einer Freiwilligenarmee und das Wegfallen des Zivildienstes, werden reguläre Arbeitsplätze im Bereich Gesundheit und Pflege geschaffen.
Freiwilliges Engagement, sollte dann nicht nur im militätischen sondern gleichermaßen im sozialen Bereich honoriert werden.
Volksentscheide bzw. Volksabstimmungen sollen bundesweit eingeführt werden.

Für mehr direkte Demokratie sollen Volksentscheide auf Bundesebene eingeführt werden.

Ja! Damit kann der fortschreitenden Politikverdrossenheit, die eigentlich eine Parteienverdrossenheit ist, effektiv entgegengewirkt werden.
Die Bundeswehr soll auch im Inland eingesetzt werden können.

Soll die Bundeswehr für bestimmte Aufgaben wie beispielsweise Objektschutz oder Terrorabwehr auch im Inland eingesetzt werden?

Nein! Die Polizeikräfte des Bundes und der Länder sind dafür vorgesehen und sollten personell wie materiell entsprechend gerüstet sein. Der Einsatz der Bundeswehr im Inland ist verfassungswidrig.
Der Staat soll sich aus der Wirtschaft raushalten.

Der Staat soll auf die Kräfte des Marktes vertrauen und sich mit Staatshilfen für einzelne Unternehmen (auch Banken) und Subventionen zurückhalten.

Nein! Wohin uns der Marktliberalismus geführt hat, haben wir in den vergangenen Monaten sehr schmerzhaft und kostenintensiv erfahren. »Verstaatlichung«
Auch gleichgeschlechtliche Paare sollen Kinder adoptieren dürfen.

Gleichgeschlechtliche Paare sollen in Deutschland die Möglichkeit erhalten, Kinder zu adoptieren.

Ja!
Unternehmen sollen Staatshilfen nur erhalten, wenn der Staat Mitspracherechte bekommt.

Der Staat soll wirtschaftlich in Not geratene Unternehmen nur dann finanziell unterstützen, wenn er im Gegenzug umfangreiche Kontrollmöglichkeiten und ein Mitspracherecht bei zukünftigen unternehmerischen Entscheidungen erhält.

Ja!
Vermögen sollen stärker besteuert werden.

Private Vermögen wie Immobilien, Wertpapiere usw. sollen stärker besteuert werden.

Ja!
Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) soll zugunsten einer Steuerfinanzierung abgeschafft werden.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk soll nicht mehr durch eine geräteabhängige Rundfunkgebühr sondern über Steuern finanziert werden.

Ja!
Der Militärhaushalt soll verringert werden.

Die Ausgaben für die Bundeswehr sollen verringert werden, auch wenn dadurch Auslandseinsätze eingeschränkt werden.

Ja!
Das Fernsehen sollte stärker kontrolliert werden.

Die Fernsehsehnder sollen stärker kontrolliert werden, damit sie nicht ein „falsches“ Weltbild vermitteln, bespielsweise Gewalt, Schlankheitswahn, Luxuskonsum, Sexualisierung etc.

Nein!
Ein Internet-Ausweis zur Identifizierung der Nutzer soll eingeführt werden.

Mit der Einführung eines Internet-Ausweises soll es möglich werden, bei Straftaten wie Diffamierungen, Beleidigungen und Urheberrechtsverletzungen Nutzer zu identifizieren und zurückzuverfolgen.

Unentschieden
Regenerative Energien sollen stärker gefördert werden.

Regenerative Energien wie beispielsweise Solar-, Windkraft- und Biogasanlagen oder alternative Antriebe für Autos sollen stärker als bisher gefördert werden.

Ja!
Das ist mir wichtig!

Internet-Seiten mit kinderpornographischen Inhalten sollen entfernt statt blockiert werden.

Derzeit erstellt das BKA Listen mit Webseiten, die kinderpornographische Inhalte haben. Die Internet-Zugangs-Anbieter sind verpflichtet, diese Sperrlisten einzusetzen. Dadurch bleiben die Webseiten im Netz, nur der Zugang aus Deutschland wird erschwert. Sollen stattdessen Strukturen ausgeweitet werden, die das Löschen entsprechender Webseiten auch auf internationaler Ebene möglich machen?

Ja!
Das „Zugangserschwerungsgesetz“ soll ausgeweitet werden.

Die geheimen Internet-Sperrlisten des Bundeskriminalamts dürfen derzeit nur Webseiten mit kinderpornographischen Inhalten enthalten. Sollen die Sperren auch auf andere Inhalte wie beispielsweise Urheberrechtsverletzungen, Glücksspiel-Angebote (z.B. Online-Poker), rechtsextremistische Inhalte, islamistische Propaganda oder Beleidigungen ausgeweitet werden?

Nein!
Der Gesetzgeber soll härter gegen „Komasaufen“ einschreiten.

Jugendliche sollen durch strengere Gesetze und bessere Kontrollen vor den Folgen des Alkoholkonsums geschützt werden.

Ja! Alkoholwerbung hat z. B. bei Sportveranstaltungen nichts verloren. Alkohol erfährt dadurch einen Imagegewinn, der ihm nicht zusteht. Jugendliche finden auch deshalb Saufen cool. Sportvereine und -Verbände sollten deshalb Werbeverträge kündigen. Aufklärung tut Not!
Privatpersonen sollen keine Schusswaffen mehr zuhause lagern dürfen.

Beispielsweise Mitglieder von Schützenvereinen oder Jäger dürften ihre Waffen z.B. nur noch an besonders geschützten Orten und nicht mehr zuhause aufbewahren.

Ja!
Straftäter ab 18 Jahren sollen generell nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden.

18- bis 20-jährige Straftäter können bisher nach Jugendstrafrecht verurteilt werden. In Zukunft sollen Volljährige generell nach Erwachsenenstrafrecht behandelt werden und so zum Beispiel zu höheren Strafen verurteilt werden können.

Nein!
Ausländer sollen sich zu Integrationskursen verpflichten, sofern sie dauerhaft in Deutschland leben wollen.

Nein! Solange hier noch zwischen »Ausländern« aus westlichen Staaten (EU, USA etc.) und Flüchtlingen und Migranten aus Krisengebieten oder Entwicklungs- und Schwellenländern unterschieden wird, darf es keine obligatorische Reglung geben – so sinnvoll diese auch sein mag.
Studiengebühren sollen grundsätzlich verboten werden.

Der Bund soll den Ländern untersagen, Studiengebühren zu erheben.

Ja!
Das ist mir wichtig!
Zuküftige Aufgabenstellungen können nur durch hervorragend ausgebildete Menschen bewältigt werden. Für den Zugang zu Bildungseinrichtungen darf es keine Barrieren geben!
Die Inhaltstoffe aller Lebensmitteln sollen noch deutlicher gekennzeichnet werden, zum Beispiel „Analogkäse“.

Alle Inhalts- und Hilfsstoffe, auch die Angabe gentechnisch veränderter Zutaten, sollen auf Lebensmitteln deutlicher angegeben werden. Der Verbraucher soll beispielsweise „Analogkäse“ schnell identifizieren können. Dies soll auch für lose verpackte Waren gelten. Auch ist es wünschenswert anzugeben, unter welchen Bedingungen die Lebensmittel produziert wurden.

Ja!
Auch Selbständige und Beamte sollen in die staatlichen Sozialversicherungen einzahlen.

Dies betrifft zum Beispiel die Kranken- und Rentenversicherung.

Ja! Ich bin für die Einführung einer allgemeinen »Bürgerversicherung« und verstehe unseren Staat als Solidargefüge. Privilegien des Ständestaates gehören der Vergangenheit an.
Urheberrechtsverletzungen im Internet sollen stärker verfolgt werden.

Es soll eine stärkere rechtliche Grundlage geschaffen werden, um zum Beispiel gegen Tauschbörsen im Internet und deren Nutzer vorgehen zu können. Auch Privatpersonen sollen stärker belangt werden.

Ja!
Es sollen alternative Entlohnungsmöglichkeiten für Künstler entwickelt werden, wie zum Beispiel eine „Kulturflatrate“.

Es sollte über alternative Verwertungsmöglichkeiten wie eine „Kulturflatrate“ zum Beispiel für Musik- und Filmschaffende und Autoren nachgedacht werden. Damit sollen sie für die Nutzung ihrer Werke in Tauschbörsen entschädigt werden, die im Gegenzug legalisiert werden.

Ja!
Der Kündigungsschutz soll aufgehoben oder eingeschränkt werden.

Der Kündigungsschutz soll zugunsten garantierter Abfindungen eingeschränkt bzw. abgeschafft werden.

Nein!
Ökologische Landwirtschaft soll gefördert werden.

Die ökologische Landwirtschaft soll im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft stärker gefördert werden.

Ja!
Für mehr Sozialleistungen soll Deutschland eine höhere Staatsverschuldung in Kauf nehmen.

Für eine Erhöhung oder Ausweitung der Sozialleistungen soll kurzfristig auch eine höhere Staatsverschuldung in Kauf genommen werden.

Ja! Was für die sog. Abwrackprämie, für Bankenrettung und Wirtschaftspakete gilt, sollte auch in gleichem Maße zur Bewältung der Auswirkungen dieser Finanzkrise gelten. Nicht die »Bankster« sollen weich gepolstert fallen, vielmehr ihre Opfer.
Auch wenn angeblich die Rezession überwunden sein soll – die Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt sind es noch lange nicht. Es steht uns ein sehr teuerer Strukturwandel bevor, der nicht auf Kosten der Schwachen gehen darf.
Um das Wachstum anzustoßen, soll eine höhere Staatsverschuldung in Kauf genommen werden.

Zur Finanzierung von wachstumsfördernden Ausgaben und zur Wirtschaftsförderung soll kurzfristig auch eine höhere Staatsverschuldung in Kauf genommen werden.

Eher ja Es geht in Zukunft immer weniger um quantitatives sondern um qualitatives Wachstum. Steigerung von Lebensqualität, Wachstum durch Bildung!
Langfristig soll ein Bürgergeld bzw. bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt werden.

Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines Bürgergeldes bzw. bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen.

Ja!
Das ist mir wichtig!

Weiche Drogen sollen legalisiert werden.

„Weiche Drogen“ wie beispielsweise Haschisch, Marihuana oder psychoaktive Pilze sollen legalisiert werden.

Ja! Solange »harte« Drogen wie Alkohol und Nikotin erlaubt sind, gibt es keinen nachvollziehbaren Grund »weiche« Drogen zu kriminalisieren. Der Handel sollte kontrolliert über Apotheken stattfinden.
Die EU soll die Verhandlungen mit der Türkei über deren Aufnahme in die EU abbrechen.

Deutschland soll sich dafür stark machen, dass die EU die Verhandlungen mit der Türkei über einen Beitritt nicht ergebnisoffen fortführt sondern abbricht.

Nein! In unserem Land leben Millionen von MitbürgeInnen türkischer Abstammung. Es gibt bereits ein funktionierendes soziales und ökonomisches Beziehungsgeflecht zwischen den beiden Staaten. Der Schnittstelle zwischen »Abendland« und »Morgenland« kam schon immer im Laufe der Geschichte eine wichtige Bedeutung zu. Diese Chance muss durch eine Aufnahme in die EU genutzt und Ausgebaut werden.
Die Hartz-IV Leistungen sollen deutlich erhöht werden.

Ja!
Das ist mir wichtig!
Besser wäre es aber, die Hartz IV Gesetze durch das bedingungslose Grundeinkommen zu ergänzen.
Eine flächendeckende Videoüberwachung soll eingeführt werden.

Alle öffentlichen Orte sollen flächendeckend per Video überwacht und die Bewegungen aller Menschen aufgezeichnet werden.

Nein! Schnüffelstaat – nein Danke!
Der Solidaritätszuschlag soll früher als geplant abgeschafft oder reduziert werden.

Der Solidaritätszuschlag ist ein Steuerzuschlag, der von den Steuerzahlern in allen Bundesländern erhoben wird und dem Bund zusteht. Ein großer Teil davon steht den neuen Bundesländern zur Verfügung.

Nein!
Die Betreuungsangebote für Kleinkinder sollen deutlich ausgeweitet werden.

Der Bund soll die Ausweitung von Betreuungsangeboten für Kleinkinder (Kindergärten, Kinderkrippen usw.) finanziell stärker unterstützen.

Ja! Frühkindliche Bildung ist ein staatlicher Auftrag. Wie jede Bildung muss auch sie kostenfrei sein – besonders im Hinblick auf den demographischen Wandel.
Wissenschaftliche Publikationen sollen öffentlich zugänglich sein.

Alle mit öffentlichen Mitteln geförderten wissenschaftlichen Publikationen sollen auch öffentlich und frei zugänglich sein.

Ja!
Landwirte sollen mehr Unterstützung erhalten.

Zur Stärkung des ländlichen Raumes soll der Staat verstärkt z.B. Milchbauern unterstützen.

Eher nicht Ich stehe für die Unterstützung von Landwirten und für eine Lösung der Problematik der Milchbauern. Eine pauschale Förderung »der« Landwirte oder »des« ländlichen Raums führt aber zu Ungleichbehandlungen.
Keine Frage, daß Bergbauern oder Winzer in Steilhanglage Unterstützung brauchen. Das bedeutet aber nicht, daß alle Schwarzwaldbauern oder Mosel-Winzer diese auch wirklich benötigen. Gezielte Hilfen sind hier wirkungsvoller und werden den jeweilgen Bedürfnissen gerecht.
Die Bahn soll mittel- bis langfristig privatisiert werden.

Der Bund soll weite Teile der Bahn in einem Börsengang verkaufen. Das dadurch beschaffte Kapital soll die Bahn im In- und Ausland investieren.

Nein!
Das ist mir wichtig!
Alte »Bundesbahn«-strukturen darf es nie wieder geben. Aber auch für Bahn-Privatisierung gibt es international viel zu viele schlechte Erfahrungen. Das Bahn-Netz muß staatlich bleiben. Im Bahn-Betrieb ist zeitlich lizenzierter Wettbewerb privater oder halbstaatlicher Anbieter sehr zum Vorteil der Fahrgäste. Auch für den Gütertransport sehe ich dadurch große Chancen im lizenzierten, zeitlich begrenzten Wettbewerb.
Verträge, die die Bundesregierung zum Beispiel mit der Privatwirtschaft abschließt, sollen öffentlich sein.

Sämtliche Rechtsgeschäfte der Bundesregierung, insbesondere Verträge mit der Privatwirtschaft, sollten für den Bürger einsehbar sein.

Ja!
Die Strafen für Kriminelle sollen erhöht werden.

Zur Kriminalitätsbekämpfung sollen härtere Gesetze und strengere Strafen eingeführt werden.

Nein! Das juristische Instrumentarium ist völlig ausreichend.
Die Polizei soll mit mehr Geld und Personal ausgestattet werden.

Zur Kriminalitätsbekämpfung sollen die Polizei und andere Ermittlungsbehörden finanziell und personell besser ausgestattet werden.

Nein! Geld ist nicht immer die ultima ratio.
Personal könnte andes eingeplant werden. Beispielsweise würde durch die geregelte Legalisierung »weicher« Drogen und durch Ausweitung staatlicher Methadon-Programme, Beschaffungskriminalität und krimineller Drogenhandel stark eingeschränkt und somit Polizisten für andere Aufgaben verfügbar.
Banken sollen verstaatlicht werden.

Wenn sich die Finanzkrise weiter verschärft und die Banken den Unternehmen nicht genug Kredite geben, sollen die Banken verstaatlicht werden.

Nein! Nicht grundsätzlich. Nur dann, wenn staatliches Kapital darin gebunden ist, sollte der Staat auch einen direkten Zugriff – bis hin zur Verstaatlichung haben.
Deutschland soll sich federführend an einer Mondmission beteiligen.

Deutschland soll den Mond erkunden und so langfristig das Ziel haben, wichtige Rohstoffe vom Mond zur Erde zu transportieren.

Nein! Als hätten wir hier auf der guten alten Erde nicht genügend Probleme!
Frauen sollen sich wieder mehr um die Familie kümmern.

Mit finanzieller Unterstützung soll es Frauen ermöglicht werden, sich verstärkt der Kindererziehung zu widmen.

Nein!
Das ist mir wichtig!
Es müssen bessere Arbeitsbedingen und mehr Kindertagesstätten geschaffen werden, daß Männer und Frauen sich gleichermaßen um ihre Kinder kümmern können. Alleinerziehende dürfen durch Kindererziehung nicht in prekäre Verhältnisse abrutschen!
Der Anbau gentechnisch veränderter Lebensmittel soll verboten werden.

Ja!
Das ist mir wichtig!

Deutschland soll einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat anstreben.

Die Bundesregierung soll sich verstärkt darum bemühen, dass Deutschland international eine größere Rolle spielt, beispielsweise durch einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat.

Unentschieden