HINWEIS!

Dies ist die 2013er Version. Diese funktioniert ganz normal, aber alle Angaben beziehen sich auf 2013! Mehr zur aktuellen Version:

Archiv 2013: Alle Kandidaten der Bundestagswahl 2013

Wahlkreis: Mosel/Rhein-Hunsrück

Martin Krötz (DIE LINKE)



Offizieller Name beim Bundeswahlleiter:
Martin Krötz
Jahrgang:
1971
Derzeitiger Beruf:
Jugendsozialarbeiter
Ausbildung:
Lehramt an Förderschulen
Ämter, sonst. Tätigkeiten:
  • Seit 2009 bin ich Kreisvorsitzender für die LINKE. Cochem-
  • Zell, einem rührigen Haufen netter Menschen. Dem
  • Landesvorstand gehöre ich als Beisitzer mit dem Themenbereich
  • „Kommunale Energiewende“ an. Mitglied bin ich
  • außerdem im Verein DURCHBLICK e.V. (Kaisersesch), der
  • Menschen am Rande des Existenzminimums unterstützt,
  • sowie im Bürgerverein Synagoge e.V. (Ediger).
»Mal Einen mit Feuer wählen!«

Mehr über Martin Krötz:
Meine wichtigsten politischen Ziele:
  • - Löhne, von denen man leben kann und alt werden darf!
  • - Ende der Agendapolitik
  • - Schluss mit der Zwei-Klassen-Medizin und der Zwei-Klassen-Pflege!
  • - Für eine dezentrale und bezahlbare Energiewende
  • der Millionen – nicht der Vier!
  • - Verbot von Waffenexporten! Nein zum
  • Krieg!
Warum Sie mich wählen sollten:
  • Weil Programmatik der Partei, Handeln der Partei und der Person in Einklang stehen!
Welche Werte und Ziele sind mir wie wichtig
[Auswahl aus 18 vorgegebenen Werten/Zielen, die Reihenfolge entspricht der persönlichen Gewichtung]

  1. Christliche Werte
  2. Solidarität und soziale Absicherung
  3. Bildung
  4. Umwelt- und Tierschutz
  5. Menschenwürde und Menschenrechte
  6. Europäische Integration
  7. Gleichberechtigung aller Menschen
  8. Förderung lokaler und regionaler Interessen

Zusätzlicher Kommentar: Christliche Werte stehen in einem besonderen Verhältnis zu den weiteren von mir genannten Punkten. In politischem Sinne ist eine Reihenfolge hier nur bedingt wichtig.

Kontaktdaten

Martin Krötz
DIE LINKE (DIE LINKE)


martin.kroetz@die-linke-rlp.de


Weitere Kandidaten im Wahlkreis

Beantwortung der Thesen

Martin Krötz hat die Forderungen und Thesen von Wen Wählen? beantwortet. In dieser Übersicht sehen Sie alle Forderungen und Thesen und wie Martin Krötz diese beantwortet hat. Eine Antwort mit Stern bedeutet, dass Martin Krötz diese Frage/These besonders wichtig findet.


Nr. Forderungen/Thesen Antwort Kommentar / Begründung (optional)
1 Mindestlohn einführen!

Es soll ein für alle Branchen geltender verbindlicher Mindestlohn eingeführt werden.

Ja! Löhne, von denen man leben kann und alt werden darf! Durch die von einer Größtkoalition getragenen „Reformen“ erleben wir eine Entwicklung, dass immer mehr Menschen nicht mehr von ihrer Arbeit leben können. Ein anwachsender Niedriglohnsektor, Leiharbeit, Werk- und Zeitverträge haben die Gewerkschaften und die Lohnentwicklung entscheidend geschwächt. Daher möchte ich mich auch für die sofortige Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von zunächst 10,- € einsetzen. Wer Menschen unterhalb dieser Grenze in Arbeit über Hartz 4 in Arbeit presst verweigert den Respekt vor arbeitenden Menschen und produziert Altersarmut. Gerade in meinem Wahlkreis arbeiten viele Menschen zu erbärmlich entlohnten Bedingungen. Wir dürfen diese Menschen nicht alleine lassen, sie gehören zu den echten aktuellen Leistungsträgern – im Gegensatz zu den Besitzern großer vererbter Vermögen!
2 Steuern senken!

Die Steuern sollen gesenkt werden.

Eher nicht Wohlstand für Alle Von diesem Ziel haben sich die anderen verabschiedet und weder in der aktuellen Legislatur noch in ihren Programmen konsequente und gegengerechnete Alternativen entwickelt. Den oberen 10% gehören durch die radikalisierte Umverteilung von Unten nach Oben mittlerweile zwei Drittel des Vermögens in Deutschland. In einem ersten Schritt möchten wir hohe Einkommen wieder mit 53% besteuern werden – also wie in Zeiten des „Sozialisten“ Helmut Kohl. Meine Partei ist die einzige, die niedrige und mittlere Einkommen bis 6000,- € im Monat deutlich entlasten will. Durch eine stärkere Besteuerung hoher und höchster Einkommen bekommen wir wieder Luft. Das Land braucht keine Schuldenbremse sondern 1a -Kitas, Schulen und endlich wieder einen wahrnehmbaren und die Mietenexplosion stoppenden sozialen Wohnungsbau.
3 Wir brauchen Atomkraft!

Der schnelle Ausstieg aus der Atomkraft soll rückgängig gemacht werden, vorhandene Atomkraftwerke sollen länger in Betrieb bleiben dürfen.

Nein! Für eine dezentrale und bezahlbare Energiewende der Millionen – nicht der Vier! Um die Energiewende schneller und kostengünstiger umsetzen zu können, muss deren Erzeugung wieder öffentliche Aufgabe werden. Hierzu ist die Unabhängigkeit des Netzes von den großen Vier dringend herzustellen. Erneuerbare Energie könnte schon heute bezahlbar sein, wenn man die Energieversorgung stärker regional im Verbund mit kommunalen Stromerzeugern organisiert und die lokale Speicherung auf der Prioritätenliste nach oben schiebt. Wer die Energiewende in erster Linie als Anlagemodell betreibt, braucht sich über teuren Strom nicht zu wundern
4 Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein!

Die Freiheitsrechte im Internet müssen eingeschränkt werden, um die Bevölkerung vor Kriminalität zu schützen.

Nein!
5 Keine weiteren Anstrengungen im Klimaschutz!

Deutschland tut genug für den Klimaschutz. Es ist nicht nötig, die Anstrengungen hierfür zu verstärken.

Nein!
6 Lebensmittel besser kennzeichnen!

Die gesetzlichen Auflagen zur Kennzeichnung der Inhaltsstoffe von Lebebensmitteln sollen verschärft werden.

Ja!
7 Spitzensteuersatz erhöhen!

Für sehr hohe Gehälter sollte ein höherer Spitzensteuersatz gelten.

Ja! In einem ersten Schritt möchten wir hohe Einkommen wieder mit 53% besteuern werden – also wie in Zeiten des „Sozialisten“ Helmut Kohl. Meine Partei ist die einzige, die niedrige und mittlere Einkommen bis 6000,- € im Monat deutlich entlasten will. Durch eine stärkere Besteuerung hoher und höchster Einkommen bekommen wir wieder Luft. Das Land braucht keine Schuldenbremse sondern 1a -Kitas, Schulen und endlich wieder einen wahrnehmbaren und die Mietenexplosion stoppenden sozialen Wohnungsbau.
8 Volksabstimmungen auf Bundesebene!

Für mehr direkte Demokratie sollen Volksentscheide auf Bundesebene eingeführt werden.

Eher ja
9 Bundeswehr im Inland einsetzen!

Die Bundeswehr soll über die bisherigen Möglichkeiten der Katastrophenhilfe hinaus im Inland eingesetzt werden.

Nein!
10 Keine Staatshilfen für angeschlagene Unternehmen und Banken!

Der Staat soll sich aus der Wirtschaft heraushalten und keine Staatshilfen für angeschlagene Banken und Unternehmen gewähren.

Eher nicht Bei Banken: Ein klares Nein, außer dem Schutz des Kleinsparers. Bei Unternehmen ist im konkreten Fall zu prüfen, ob die Übernahme in öffentliches oder Arbeitnehmereigentum Sinn machen kann.
11 Vermögen wieder besteuern!

Private Vermögen sollen wieder besteuert werden.

Eher ja Aber über: Millionärssteuer, Erbschaftssteuererhöhung bei hohen Erbschaften und Rücknahme der Steuergeschenke der letzten Jahre!
12 Rechte von Leiharbeitern stärken!

Die Rechte von Leiharbeitern sollen deutlich gestärkt werden. Es soll der Grundsatz „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ gelten.

Nein! Leiharbeit ist abzuschaffen bzw. rigoros durch eine zusätzlich zum Tarif zu zahlende Flexibilitätszulage auf notwen einzugrenzen. Wir wollen gute Arbeitsplätze mit entsprechender Bezahlung und Rechten am Arbeitsplatz und zur Weiterbildung!
13 Fernsehen stärker kontrollieren!

Die zuständigen Aufsichtsgremien sollen dazu angehalten werden, stärker als bisher zu überprüfen, ob Fernsehsendungen moralisch fragwürdige Weltbilder vermitteln und propagieren.

Unentschieden
14 Weniger Anonymität im Internet!

Die Möglichkeiten zur anonymen Verbreitung von Inhalten im Internet sollen eingeschränkt werden, um bei Straftaten die Täter besser identifizieren zu können.

Eher nicht
15 Regenerative Energien stärker fördern!

Regenerative Energien wie Solar- und Windkraft oder Biogasanlagen sollen stärker als bisher gefördert werden.

Ja! Um die Energiewende schneller und kostengünstiger umsetzen zu können, muss deren Erzeugung wieder öffentliche Aufgabe werden. Hierzu ist die Unabhängigkeit des Netzes von den großen Vier dringend herzustellen. Erneuerbare Energie könnte schon heute bezahlbar sein, wenn man die Energieversorgung stärker regional im Verbund mit kommunalen Stromerzeugern organisiert und die lokale Speicherung auf der Prioritätenliste nach oben schiebt. Wer die Energiewende in erster Linie als Anlagemodell betreibt, braucht sich über teuren Strom nicht zu wundern.
16 Steuer-CDs kaufen!

Die Steuerbehörden sollen weiterhin Daten über Steuersünder und im Ausland versteckte Vermögen erwerben.

Ja! Vor allem: Die Steuerhinterziehung sofort wieder zu einem klaren Straftatbestand machen! Zusätzliche Kräfte können ein Vielfaches der notwendigen Investitionen hereinbringen. Gerade Reiche stehlen sich an der Steuergerechtigkeit vorbei. Nur DIE LINKE. hat hier in der Legislatur klare Anträge eingebracht - die anderen nur Lippenbekenntnisse und Wahlkampfgetöse!
17 Illegale Internet-Seiten blockieren!

Behörden sollen die Blockade ausländischer Internet-Inhalte in Deutschland anordnen dürfen, wenn die entsprechenden Inhalte hierzulande rechtlich zu beanstanden sind.

Unentschieden
18 Kein Jugendstrafrecht für Heranwachsende!

In Zukunft sollen 18- bis 21-jährige Straftäter generell nach Erwachsenenstrafrecht behandelt werden.

Nein!
19 Sozialversicherungspflicht für alle!

Auch Selbständige und Beamte sollen in die staatlichen Kranken- und Rentenversicherungen einzahlen.

Ja! Das Solidarprinzip muss für ALLE gelten! Das Prinzip „Die starken Schultern sollen mehr tragen“ soll weder für das Tragen des Geldes in die Private Vorsorge, noch ins Ausland gelten. Alle sollen in die gemeinsame Versicherung einzahlen. Das gilt auch im Gesundheitssystem. DIE LINKE. hats vorgerechnet: Dann klappts auch mit Top -Gesundheitsleistungen für Alle! Das im Pflegeneuausrichtungsgesetz (PNG) geregelte „Pflege- Bahr“ - ein privates Teilkaskoprodukt mit Steuermittelverbrennungsgarantie - ist sofort abzuschaffen und durch ein solidarisches Modell, wie es meine Partei und inhaltsgleich meine Gewerkschaft ver.di vorgelegt hat, zu ersetzen. Keine zusätzliche Kohle in die unsichere Finanzblase!
20 Urheberrechtsverletzungen stärker verfolgen!

Die rechtlichen Grundlagen sollen ausgeweitet werden, um zum Beispiel stärker gegen Tauschbörsen und Downloadplattformen im Internet sowie gegen deren Nutzer vorgehen zu können.

Unentschieden
21 Sozialstaat ist wichtiger als Schuldenabbau!

Für eine Erhöhung oder Ausweitung der Sozialleistungen soll kurzfristig auch eine höhere Staatsverschuldung in Kauf genommen werden.

Eher ja Schuldenabbau mittels in der Verfassung verankerten Schuldenbremsen gefährdet die Zukunft und den Wohlstand aller. Deshalb: Unsere Schuldenbremse ist das vorgeschlagene Steuerkonzept, das Menschen mit kleinen und mittleren Verdiensten deutlich entlastet, Menschen mit hohen und höchsten Einkommen deutlich stärker belastet.
22 Wachstum ist wichtiger als Schuldenabbau!

Zur Finanzierung von wachstumsfördernden Ausgaben und zur Wirtschaftsförderung soll kurzfristig auch eine höhere Staatsverschuldung in Kauf genommen werden.

Ja!
23 Bedingungsloses Grundeinkommen einführen!

Jeder Bürger soll Anspruch auf die monatliche Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens haben, um daraus seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im Gegenzug entfallen die heutigen Sozialleistungen.

Ja!
24 Ausgaben für das Militär verringern!

Die Ausgaben für die Bundeswehr sollen verringert werden, auch wenn dadurch die Anschaffung von neuem militärischen Gerät eingeschränkt wird.

Ja! Verbot von Waffenexporten! Nein zum Krieg! Deutsche Waffen spielen in der Welt eine große Rolle: Als Mordinstrument. Jede Waffe findet ihren Krieg. Aber unsere letzten Regierungen beten immer die gleiche Leier: „Unsere Waffenexporte handhaben wir restriktiv!“ - Ach ja? - Von 17.586 Anträgen zum Waffenexport wurden 0,005 % abgelehnt. „Nur Kleinwaffen!“ - Diese, z.B. Sturmgewehre sind die größten Killer in den Krisengebieten dieser Welt „Nur an Freunde!“ - Blablabla... also an „lupenreine Demokraten“ wie Saudi-Arabien, Ägypten, Irak, Emirate, Algerien (...). Mit mir bekommen sie – noch ein Alleinstellungsmerkmal - einfach keine Kriegsbeteiligung hin, nicht mal die Beihilfe via Flughäfen und Leitstände in Deutschland.
25 Weiche Drogen legalisieren!

„Weiche Drogen“ wie Haschisch und Marihuana sollen legalisiert werden.

Ja! Gleichstellung von Cannabis und Entkriminalisierung der Abhängigkeit.
26 Die Türkei gehört nicht in die EU!

Deutschland soll sich dafür stark machen, dass die EU die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abbricht.

Unentschieden Derzeit nicht.
27 Hartz-IV Leistungen erhöhen!

Die Hartz-IV Leistungen sollen deutlich erhöht werden.

Eher ja Hartz 4 bedeutet Armut per Gesetz! Die Wirtschaft kann vor Kraft und Produktivität kaum noch laufen. Dennoch werden Menschen, welche derzeit aus unterschiedlichsten Gründen im Hartz 4 -System gelandet sind - in meinem Wahlkreis vor allem alleinerziehende Frauen, Kranke, Überqualifizierte und Jugendliche - mit einem Satz abgespeist, welcher zum Leben zu wenig ist. Statt Leistungsterror gegen die Schwächsten möchte ich eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 500,- € + weitere notwendige Bedarfe, sowie passgenaue (Weiter-)Bildungsangebote statt endloser „Bewerbungstrainings“. Ein Mensch muss einen Beruf ergreifen können – nicht bloß einen Job erledigen.
28 Mehr Videoüberwachung!

Zum Schutz vor Straftaten soll die Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln ausgeweitet werden.

Nein!
29 Gesamtdeutscher Soli!

Die Gelder aus dem Solidaritätszuschlag sollen zukünftig zur Förderung strukturschwacher Regionen im gesamten Bundesgebiet eingesetzt werden.

Ja!
30 Die Bahn privatisieren!

Der Bund soll weite Teile der Bahn an Privatinvestoren verkaufen.

Nein! Eine klare Position: Schluss mit den börsenorientierten Streifzügen. Wir brauchen ein Top-Bahnunternehmen hier vor Ort in öffentlicher Hand.
31 Kriminelle härter bestrafen!

Zur Kriminalitätsbekämpfung sollen härtere Gesetze und strengere Strafen eingeführt werden.

Nein!
32 Mehr vegetarisches Essen!

Kantinen sollen an einem Tag in der Woche ausschließlich vegetarische Mahlzeiten anbieten.

Nein!
33 Stoppt die Gentechnik!

In Deutschland sollen keine gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut werden.

Ja!
34 Mehr Transparenz im Bundestag!

Für mehr Transparenz sollen die Ausschüsse des Bundestages üblicherweise öffentlich tagen.

Ja!
35 Deutschland in den Sicherheitsrat!

Deutschland soll einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat anstreben.

Keine Angabe
36 Asylpolitik lockern!

Deutschland soll sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, die Kriterien zur Aufnahme von Asylbewerbern zu lockern, damit mehr Flüchtlinge aufgenommen werden können.

Ja!
37 Nationale Parlamente gegenüber der EU stärken!

Die nationalen Parlamente sollen wieder mehr Gesetzgebungskompetenzen von der EU erhalten.

Unentschieden Das Problem ist nicht die "EU", das Problem ist die Politik nationaler Regierungen, wie Deutschland, via Kommissionen OHNE Parlamentsbeteiligungen in Deutschland und Europa!!!
38 Sicherheit geht vor!

Die Möglichkeit, Terroranschläge zu verhindern, rechtfertigt die anlasslose Überwachung von Kommunikation.

Nein!
39 Auslandseinsätze der Bundeswehr stoppen!

Die Bundeswehr sollte üblicherweise nicht im Ausland eingesetzt werden.

Ja!
40 Billigarbeit durch Werkverträge verbieten!

Der Gesetzgeber soll dem Trend zu Lohndumping durch Werkverträge einen Riegel vorschieben.

Ja!
41 Deutschland soll Edward Snowden aufnehmen!

Der Whistleblower Edward Snowden, der Details über die US-Überwachungsprogramme enthüllt hat, soll in der Bundesrepublik aufgenommen werden.

Ja!
42 Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung!

Zur Bekämpfung von Kriminalität sollen Telefon- und Internet-Verbindungsdaten (wer hat wann mit wem von wo kommuniziert) wieder gespeichert werden („Vorratsdatenspeicherung“).

Nein!
43 Mehr Rechte für homosexuelle Paare!

Homosexuelle Paare sollen heterosexuellen Paaren in jeder Hinsicht rechtlich gleichgestellt werden.

Ja!
44 Transparenter Staat!

Der Staat soll durch ein Transparenzgesetz gezwungen werden Verwaltungshandeln grundsätzlich öffentlich zugänglich zu machen.

Ja!
45 Abschaffung des Betreuungsgelds!

Das Betreuungsgeld für Familien, die ihre Kleinkinder selbst betreuen, soll abgeschafft werden.

Ja!
46 Straffreiheit bei Steuerhinterziehung abschaffen!

Die Straffreiheit bei Selbstanzeige von Steuerhinterziehung soll abgeschafft werden.

Ja! siehe Antworten bei anderen Fragen...
47 Vermieter sollen Makler bezahlen!

Maklerprovisionen sollen nur noch von denjenigen bezahlt werden, die den Makler beauftragen.

Ja!
48 Frauenquote für die Wirtschaft!

Es soll eine verpflichtende Frauenquote für Führungskräfte in großen Unternehmen eingeführt werden.

Ja!
49 Generelles Tempolimit auf Autobahnen!

Auf Autobahnen soll ein generelles Tempolimit eingeführt werden.

Ja!
50 Weniger Ausnahmen von der Ökostromumlage!

Es sollen weniger Unternehmen von der Ökostromumlage befreit werden.

Ja!
51 Homöopathie als Kassenleistung!

Die gesetzlichen Krankenkassen sollen die Kosten homöopathischer Heilmittel grundsätzlich übernehmen.

Ja!
52 Subventionierung von Elektroautos!

Der Staat soll den Kauf von Autos mit Elektromotor stärker subventionieren und so die Nachfrage nach Alternativen zum Verbrennungsmotor ankurbeln.

Keine Angabe
53 Neuordnung des Verfassungsschutzes!

Die Aufgaben des Verfassungsschutzes sollen, so weit verfassungsrechtlich zulässig, an die Polizei abgegeben werden.

Unentschieden Die Verfassungsschutzämter sind aufzulösen. Mit guter Polizeiarbeit wird mehr erreicht als mit undemokratischen und letztlich nicht zu kontrollierenden VS -Strukturen (s. NSU etc.). Die Geschichte lehrt: Geheimdienste gefährden die Demokratie eher und kosten ein Schweinegeld, dass wie beim NSU -Skandal auch noch die Feinde der Demokratie füttert!
54 Projekte gegen Linksextremismus fördern!

Es sollen auch Projekte gegen Linksextremismus gefördert werden.

Nein! In Deutschland sterben Menschen am Rechtsextremismus! Gleichzeitig ist die Unterstützung antifaschistischer Projekte dank der "Extremismusklausel" oft nicht vorhanden. Ein unglaublicher Vorgang aber ist es, wenn Nazis - befördert durch den VS - als "Experten für Linksextremismus" auftreten dürfen! Diese Forderung geht völlig an der Realität in Deutschland vorbei und ist politisch von den Extremisten der Mitte getragen!
55 Kirchensteuer abschaffen!

Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.

Unentschieden
56 D-Mark wieder einführen!

Deutschland soll aus der Euro-Zone austreten und die D-Mark wieder einführen.

Keine Angabe
57 Hilfe für bankrotte Staaten!

Deutschland soll auch weiterhin überschuldete EU-Partner unterstützen.

Unentschieden Wer wurde denn unterstützt? Jedenfalls darf man Staats- und Bankenbankrotte nicht verschleppen, wie es unsere Regierung tut und "Hilfspakete" dann an Maßnahmen knüpfen welche die wirtschaftliche Substanz in diesen Staaten dauerhaft zerstört!
58 Mehr Bundeskompetenz bei der Bildung!

Der Bund soll wieder mehr Kompetenzen in der Bildungspolitik erhalten.

Keine Angabe
59 Keine Rente mit 67!

Das Renteneintrittsalter soll wieder auf 65 Jahre gesenkt werden.

Ja! These 22 des Wahl-O-Mats lautet: »Das gesetzliche Renteneintrittsalter soll wieder gesenkt werden«. Die SPD antwortet »Ja«. Das ist spätestens seit dem vergangenen Wochenende eine klare Täuschung der Wählerinnen und Wähler. Die SPD hat in der Koalition mit der CDU 2008 die Anhebung des Regelrentenalters auf 67 Jahre in Kraft gesetzt - trotz der damals wie heute schlechten Arbeitsmarktsituation der älteren Beschäftigten und gegen Proteste und den Willen der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung. Gewerkschaften, Sozialverbände und DIE LINKE haben die Rente erst ab 67 jahrelang als sozialpolitisch unverantwortlich kritisiert. Im Dezember 2011 fasste die SPD einen neuen Beschluss, der auch im Wahlprogramm zur Bundestagswahl enthalten ist: Die Rente erst ab 67 soll ausgesetzt werden, solange nicht mehr als die Hälfte der 60-65-Jährigen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat. Steinbrück schiebt diese Forderung nun auf die lange Bank. Zunächst wolle er die weitere Entwicklung am Arbeitsmarkt für ältere Beschäftigte abwarten. Im Klartext: Die Anhebung des Rentenalters kann weitergehen. Folgerichtig findet sich die Aussetzung der Rente erst ab 67 auch nicht im 100-Tage-Programm der SPD. Das ist angekündigter Wahlbetrug. Das dürfen sich auch die linken Kräfte innerhalb der SPD nicht länger bieten lassen. DIE LINKE ist die einzige Partei, die ohne Wenn und Aber gegen die Rente erst ab 67 kämpft. Die Beschäftigungsquoten der Älteren sind nach wie vor schlecht. Im Alter von 64 Jahren sind nur noch 14,2 Prozent in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Das durchschnittliche Rentenalter liegt mit 64 Jahren noch ein gutes Jahr unter der derzeit gültigen Regelaltersgrenze. Fast 40 Prozent der Rentnerinnen und Rentner müssen schon heute lebenslange Abschläge ihrer Rente in Kauf nehmen. Vor diesem Hintergrund ist jede Erhöhung des Renteneintrittsalters eine Rentenkürzung. Ein abschlagsfreies Rentenalter für alle spätestens ab 65 Jahren und flexible Übergänge davor sind notwendig und möglich. Sie können aus dem Beitragsaufkommen der gesetzlichen Rentenversicherung finanziert werden, wenn die Beiträge nicht – wie zu Jahresbeginn – weiter gesenkt, sondern in den kommenden Jahren schrittweise leicht angehoben werden. Nicht einmal sieben Euro mehr im Monat (0,25 Beitragspunkte) würde es Durchschnittsverdienende kosten, den Renteneinstieg wieder ab 65 Jahren zu ermöglichen. 84 Prozent der Befragten einer Forsa-Umfrage sind dafür, genau dies zu tun, um Leistungsverbesserungen wie die Rücknahme der Rente erst ab 67 zu finanzieren. Geben wir Ihnen eine starke Stimme im nächsten Deutschen Bundestag! Eine Stimme für DIE LINKE!
60 NPD verbieten!

Das NPD-Verbotsverfahren soll weiter forciert werden.

Ja!
61 Doppelte Staatsbürgerschaft einführen!

Die doppelte Staatsbürgerschaft soll eingeführt werden: Junge Migranten oder Personen mit Migrationshintergrund sollen sich nicht zwischen zwei Heimatländern entscheiden müssen.

Ja!
62 Nebentätigkeiten von Abgeordneten offenlegen!

Alle Einkommen aus Nebentätigkeiten von Bundestagsabgeordneten sollen offengelegt werden.

Ja!
63 Impfpflicht in öffentlichen Einrichtungen!

Für den Besuch öffentlicher Einrichtungen wie Kindergärten oder Schulen sollte eine Impfpflicht gelten.

Ja!
64 Kerneuropa vorantreiben!

Eine kleinere Gruppe von EU-Mitgliedsländern soll die Integration zu einem Kerneuropa vorantreiben.

Nein!
65 Ehegattensplitting abschaffen!

Das Ehegattensplitting soll zugunsten einer Förderung von Kindern abgeschafft werden.

Ja! Vorteile sollen zukünftig stärker an Kinder gebunden sein.
Folgen Sie uns auf: Twitter | Facebook